Beiträge von krzysztof schwierz

    2011 - dann wird es sich bei den TT22A noch um die MkI handeln - die aktuelle ist die MkII - kann aber nicht sagen, ob es da nennenswerte Klangunterschiede gibt... und die TTs15A gab es da auch noch nicht - ein single 15er bei der TT Serie ist erst seit ca. 2 J. verhanden.

    Für einen Tanzmusiker wie z.B. mich... ist eigentlich v. a. die "mobilste" EX Serie adressiert. Ist eindeutig mit das Beste, dabei aber nicht mit das Teuerste. Wer es brauchen sollte - gibt es glaube ich mit laufe der Jahren selbst mit der Akzeptanz keine Probleme mehr. Soll jetzt keineswegs als Werbung klingen - ich habe ja nichts davon - bin aber davon vollkommen überzeugt - und kann sein, dass ich jemandem damit einen guten Tipp gebe, wenn jemand auf der Suche ist und diese Marke noch nicht anhören konnte. Da findet jeder was für seine Größe - und das tolle daran ist, dass die ganz kleinen Systeme genau so gut wie die ganz großen klingen.

    Hallo,

    vielleicht möchte jemand nachlesen, was es nun letztendlich geworden ist…


    Es sollten 2 fette sog. Fullrangeboxen werden - jetzt darf gerne gelacht werden - ist aber doch noch ein kompaktes Sub-Sat - 2+1 - geworden. Die Empfehlungen im Forum sind schon sehr hilfreich, was man aber immer wieder gerne betont, am besten selber hören.


    Und nach anhören ist es nun eindeutig KV2 geworden - genauer 2x EX26 mit 1x EX1.5.


    Für meine Anforderungen und Ohren gab es nur Eins entgegen - die Boxen sind schon 1-2kG schwerer als die mit gleicher Bestückung von den meisten anderen Herstellern. Dennoch, ich kaufe mir niemals mehr eine Box mit Class D Amps. Keine Ahnung ob es nur an den Amps liegt, wohl auch an Weichen usw. als Musikant kann ich es nicht eindeutig sagen - der Klang passt mir aber optimal. Einfach beeindruckend diese Klar - und Offenheit. Mache ich die Augen zu, vergesse ich gleich, dass der Schal aus Kisten und nicht von live Instrumenten und Gesang kommt.

    BTW. es gibt ja immer weniger Hersteller die bei den SPL Angaben so auf dem Boden stehen bleiben wie KV2. Das hatten wir ja aber schon einige Male angesprochen… das aber als ein Beispiel für „fair play“.

    Es geht ja jetzt natürlich nicht darum, dass alle der Meinung sind, das Beste wäre was die gekauft haben… ganz im Gegenteil, denn ich hatte schon (leider schlecht wegen Geld gut wegen Erfahrung) einige Anlagen, darunter auch Richtig gute, bin aber leider erst jetzt letztendlich findig geworden. VG!

    Bei z.B. Fohhn kann man am DSP die Betriebsstunden nachschauen… wenn da z.B. 1000 Std. stehen sollten - (also sagen wir mal, 100 Hochzeiten je 10 Std.) - ist es viel oder wenig? Ich meine, ist es ca. als ob ein Auto 10.000 km oder oder 100.000 km hinter sich hätte? Wird sicherlich die Frage sein, ob es am Limit lief oder eher Hintergrundmusik…? Nehmen wir an - bis paar dB vor Klipp - und immer mit vom Hersteller eingebauten Limiter, wie es bei den guten aktiven Kisten der Fall ist. Danke.

    Ob China oder auch nicht, sind die HK doch eigentlich mehr oder weniger genauso "Brüller" :D


    Nichts gegen HK - aber das ist bei denen eine der "schlechtesten Serien" - und da hilft das "Pro" im Namen auch kein Bisschen ;) - auch wenn P/L - wie auch bei den Achat - ziemlich OK sein mag. Ist aber nur meine bescheidene Meinung - VG! :)

    Stimmt, wobei Watts eigentlich fast die letzte Angabe ist, über die ich mir Gedanken machen würde und die auch wirklich was zur Klangqualität und Leistung der Boxen beitragen. Du schreibst da aber schon selbst: "Verstärkerleistung". Mackie, Behringer, EV usw. haben schon längst Boxen die mit 2kW für eine 12er oder sogar 8er Box beworben werden... ;)

    Klar sind die o.g. fast als unbrauchbar im Vergleich zu den hochwertigen Lambda Labs zu bezeichnen... aber selbst bei den genannten L-Acoustics gibt man glaube ich den HT bei der kleinen aktiven 8er mit 250Watt an, wobei der LS eigentlich nur 15W braucht. Klar macht es die Boxen nicht schlechter - ich wollte nur darauf hinweisen, dass Watts - v.a. bei aktiven Boxen - eins der unwichtigsten und nicht der wichtigsten Parametern sind - VG! :)

    Die kleinen A&H Zed kann man nur empfehlen - P/L einfach super - und die Preamps brauchen sich nicht vor deutlich teureren zu schämen... BTW - wird da auch mal jemand singen? Wenn nicht könnte es genauso die Version ohne FX werden...

    Wolfgang, ich brauche die Einschätzung nicht - ich hatte die A6dp einige Jahre lang und ich fand da immer P/L sehr gut - habe die auch deswegen schon mehrmals im Forum beworben... ich stellte aber die Frage, weil es eine der vielen Boxen, die von verschiedenen Leuten - warum auch immer - oft ganz unterschiedlich bewertet wird. Ich fand/finde die wie schon geschrieben sicherlich empfehlenswert. VG!

    Loloverde - die dp Boxen bei Seeburg haben ja onboard sowohl sehr gute Endstufen wie auch DSP. Das kannst Du selbst mit der Lab nicht topen - sofern ist der Preisunterschied von passiv zu dp m.M.n. schon berechtigt.


    Bei der A6dp soll jedoch noch der 12er von der MkI sitzen, da es von dem neuen keine 4Ohm Version geben soll - hatte man mir mal bei Seeburg erzählt. Würde Florian ein Mid-Hi Teil suchen, so würde ich sofort eher die A3dp vorschlagen... die der passiven MkII entspricht...


    Von A6dp zu TX2A müsstest Du grob geschätzt ca. 1kE drauf packen.

    Habe irgendwie das Gefühl, als ob man bei so kleinen Räumen die ganz tiefen Frequenzen sowieso nicht so richtig hören würde - kann vielleicht daran liegen, dass die Wellenlänge der tiefsten Frequenzen länger als diese paar Meter sind…? Keine Ahnung, bin nur ein Hobbymusiker, deswegen bin ich dem niemals nachgegangen… aber so BTW - habt Ihr keine Angst mal davon taub zu werden? Ob es so laut überhaupt noch Spaß machen kann… vielleicht bin ich mit knapp 40 schon zu alt… 😉

    Ich würde vermuten, dass dir der MkII sofern noch ein Stückchen besser gefallen würde.

    ...und das ist nicht immer so, dass eine weitere Mk2, 3, 4 usw. Verbesserungen mit sich bringt - oft sind es eher leider nur Kostenoptimierungen... aber das wäre OT ;)