Beiträge von stefan lenke

    Vor ca. 3 Jahren hatte ich mit einem ähnlichen Stick PC ein Video in Endlosschleife abgespielt. Dessen Hardware war nicht besonders performant - manche Aktionen haben etwas gebraucht, auch die Grafik war nicht immer flüssig.

    Die aktuellen Geräte von heute sind da schon deutlich leistungsfähiger. Ausserdem bekommst du auch Sticks 4GB Arbeitsspeicher und 64GB Flash Speicher. Damit sollte dann auch W10 und Power Point flüssig laufen.

    Auch auf die Gefahr mich zu wiederholen: Die Umgebung ist dort auf dem Dorfe sauber. In dem Range funkt mir derzeit (noch?) niemand dazwischen. Ein defekt des Handsenders kann ich nicht gänzlich ausschließen, erscheint mir bei den häufigen stressfreien Einsätzen aber ehr unwahrscheinlich.


    Die Stummelantennen hatten freie Sicht zum Referenten. Und sie waren nur zwischen 3-6m entfernt. Bei dem kleinen Korridor wären die abgesetzen Antennen auch nur schwer räumlich unterzubringen. Die Antennenhöhe hätte sicherlich geholfen.


    Wie gesagt, die Strecken sollen demnächst ersetzt werden. Und da fande ich Wora Beitrag sehr konstrukiv und hilfreich; danke sehr dafür.


    Ansonsten wundere ich mich noch nach wie vor über das Erlebnis. Da der Referent mit der Antennen des Handsenders in der den Handsender eine ganze Zeit herumgelaufen ist, frage ich mich, ob dabei im Gehäuse ein Schaden entstanden sein könnte. So etwas wie eine wackelige Verbindung auf der Platine. Ich weiß nicht, wie der Sender im unteren Teil aufgebaut ist. Ist aber nur so eine Überlegung - die eventuell in die falsche Richtung geht.

    Die zwei Kanäle wären frei - die Kanäle davor und dahinter auch. Bei den anderen Dozenten hatte die Übertragung ja auch 1A gestanden. Nur der eine, beratungsresistente Spezialist mutete sich zu ca. 50% selbst. Somit war auch diese Option bereits (leider) ausgeschöpft.

    Ähm, ja... C-Band, 734 - 776 MHz. Dir ist klar, dass dieses Band nicht mehr sicher ist?!

    Auch dass dieses Band nicht für mobile Anwendungen freigegeben ist?!

    Mir bekannt. In absehbarer Zeit steht auch eine neue Investitionen ins Haus. Wenn es also eine idiotensichere Lösung gibt.... für Tipps bin ich dankbar.

    Also bisher hat es bei mir noch niemand geschafft einem Handsender die HF Leitung abzuschneiden. Bei Taschenempfängern kann das mal passieren aber auch nur dann, wenn da jemand selbstständig rumgefummelt hat und den Sender/Antenne anderweitig positioniert hat.

    Bislang habe ich die selben Erfahrungen gemacht. Heute hat mich „der Profi Manager“ glatt umgehauen. Das habe ich noch nie erlebt =O.

    Sorry, die Angabe hatte ich vergessen. Es war ein 4-fach Empfängerrack mit Antennensplitter im C-Band. Als Antennen hatte ich die Stummel dran; hat die letzten Jahre immer zuverlässig mit vier Kanälen gefunzt. Heute hatte ich nur zwei Kanäle am Start. Das Rack bzw. Die Antennen waren auf 1m Höhe, die Sender waren in 3-6m Entfernung. Da sollten eigentlich keine Probleme zu erwarten sein.


    Fun Fact: Immer wenn der gute Manager einen Finger von der Antenne gelupft hat, war das Signal wieder da.

    Es war eine G3 Strecke. Und ja, er hat die Stummelantenne mit der Faust fest umschlossen... ohne Worte...


    Wie löst ihr dieses Problem? Leichte Stromschläge, Zwischenrufe, Blinkzeichen? Oder kennt ihr eine seriöse Lösung? Oder kennt ihr eine Sendestrecke, die diese Problem elegant umschifft, z.B. baulich?


    Grüße in die Runde

    Montagabend. Windiges Wetter. Und die Finanzwelt tagt. An und für sich nichts besonders. Aber dann will der Invetmentbanker einen Handsender, das Headset mit dem Taschensender mag er nicht. Auch kein Problem. Aber dann klammert er fast 50% der Redezeit die Antennne mit seiner zu. Und die Verbindung reißt regelmäßig ab.


    Normalerweise sollte (wiederholte) nette Hinweise genügen - nicht so in meinem Fall.


    Was macht ihr in solch einem Fall? Habe ich für den Einsatz mit den Sennheiser Evolution vielleicht die falschen Handsender am Start? Habt ihr einen Tipp?

    Moin.


    Für die Hintergrundbeschallung würde ich auch auf ein 100V System setzen. Als Lautsprecher kann ich gut und gern die kompakten Work Pro Systeme Neo 4/5/6/8 in der 100V Version empfehlen. Selbst mit 100V Verstärker kann Work Pro dienen. Die Geräte bekommst du einfach beim Importeur Proaudio Technik in Gelnhausen.


    Grüße

    Stefan

    Moin Martin.


    Deine Frage ist mehr als berechtigt. Leider habe ich noch keine zuverlässige und kompakte Lösung, und schon gar nicht im niedrigen Preisbereich, gefunden. Gerade HDMI Wandanschlüsse sind eine echte Qual. Ich nutze dazu meistens ein Stück Brüstungskanal und das SYSWALL System von Sommer Cable. Das hat bei mir bislang in Sachen Preis, installierbarkeit und Zuverläsigkeit den besten Eindruck hinterlassen.


    Grüße

    Moin Kurt.


    Die SONA5 und die E0 sind qualitativ recht nah beieinander. Die CA 106 ist zwar deutlich größer, aber sicherlich auch gut geeignet. Wenn es dir um Diffusität geht wird die CA106 durch deren Bündelung im Hochton aber eher auffallen. In Theatern hatte es aber bei Hörabständen ab 3m keine negativen auswirkungen gehabt.


    Wo liegt denn dein Budget für den Job? Vielleicht kommen noch ganz andere Anbieter für dich in Frage?


    Übrigens: Die i5 von Seeburg ist ein echt nettes Schätzchen. Über die HOPS kann ich (noch) nichts sagen.


    Grüße

    Stefan

    Hallo Kurt.


    Aus meiner Vergangenheit kann ich dir noch die SONA5 von K&F empfehlen. Die ist passiv und an jedem linearem Amp zu betreiben. Klang ist imho top, die Abstrahlung vorblidlich. Gerade gebraucht müssten die sehr attraktiv und interessant sein.


    Grüße

    Stefan

    - ich brauche das Signal hinter dem TVS HD.

    Point taken - ist auch absolut logisch.


    Du könntest als Hardware-Wandler den BMD H.264 Recorder versuchen. Der gibt dir SDI/HDMI/Componenten/Composite nach USB, dann einen Rechner dran und du kannst ins LAN einspeisen.


    Ich hatte im letzten Projekt einen Streaming Server von datavideo genommen (NVS-25). Der oder sein großer Bruder NVS-35 könnten dir eventuell auch weiterhelfen. Zumal letztgenannten dem Matrox Monarch HD gemäß der Leistungsbeschreibung sowie optisch ziemlich ähnlich scheint.


    Grüße

    Stefan

    Hallo.


    Ich wollte dir noch eine kurze Info zur Avonic CM60-IP geben, die kann nämlich auch H.265. Das könnte dir in Sachen Bandbreite gelegen kommen.


    Meiner Erfahrung nach wirst du beim Streaming immer mit einer Latenz rechnen müssen. Das könnte zu Problemen führen, wenn die Audioübertragung über die Beschallungsanlage realisiert wird. In manchen Fällen hat dann ein festes Delay geholfen. In manchen aber auch wieder nicht, da die Latenz nicht konstant war.


    Grüße

    Stefan