Beiträge von Hami

    Da derzeit im Netz mit "W" eine Kampgane für ein vermeintliches Nachfolgeprodukt hohe Wellen schlägt, macht ein zeitgleiches GoLive Sinn - also Vorstellung von "Was auch immer" und Werterhaltaktion der aktuellen Range mit der 4.0.

    Das kann schon noch einige Wochen dauern.

    Dass die Beta unterwegs ist, kann man ja in einer der Antworten hier erahnen.


    Die X/M werden durch das Update nicht plötzlich fliegen können, in der Funktionalität aber noch weiter zu möglichen Alternativen aufschließen bzw. diese wieder ein Stück abhängen - oder zumindest endlich lange ersehnte Verbesserungen unter der Haube haben. Nach der langen Laufzeit kann das m.E. nicht hoch genug bewertet werden.

    Da schon einige Marken genannt wurden:


    Kauft ein Gebrauchtsystem!


    Ich habe selbst jahrelang mit KS gearbeitet, habe mit CPD12 und einem Aktivbass (CPA-LW) auch oft und sehr erfolgreich das gemacht, was Ihr vorhabt. Gibt es manchmal in der Bucht, kostet ohne Cases und Zubehör inkl. Amping (da eingebaut...) unter 5.000€. Mit einem zweiten Bass solltet Ihr sogar in Eurem Budget bleiben und habt eine wirklich sehr gut klingende Anlage.


    Bei L´Acoustics käme in der Preisklasse eigentlich nur ein System aus ebenfalls gebruachten LA8, X12 und SB15 oder SB18 in Frage. Die X12 habe ich auch eine Zeit lang als Nachfolger meiner CPD12 genutzt (Systemumstieg) und war nie wirklich zufrieden. Mit den X15 geht es jetzt, die brauchen aber als Tops schon einen ganzen Amp - für Euch zu teuer.


    Die kleineren Systeme von KS und L´ fallen damit auch aus m.E: bei der Anforderung.

    Was auch noch geht: CPA2, allerdings sehen die halt meist so alt aus, wie sie sind.


    Zu den anderen genannten Herstellern habe ich selbst keine Erfahrungswerte und halte mich da raus.

    Könnte iene Elostar / megastar sein.


    Hersteller müsste das hier sein:

    http://www.ritzmann-electronic.de/


    Aber die eigentliche Frage wurde oben ja bereits beantwortet.

    Derzeit Kanal 500, roten Schieber auf Ch.1 stellen. Ziehst Du Kanal 500 hoch und ist die Maschine heiß, sollte Nebel kommen.

    Wenn nicht, kann es an den Potis, den Buchsen, Deinen Kabeln oder irgendwas anderem liegen...

    Da bei Sixty82 die Prolyte-Erfinder der Konusverbindungen sitzen (also ehemaliger GF und ehemaliger TL), wird man Dir dort vermutlich kompetent Auskunft geben können.


    https://sixty82.nl/news2/


    "SLU: You clearly claim compatibility!


    Xavier Drouet: "Yes, but not with everyone, only with brands that use the same alloy. Be careful, some will tell you that they are compatible, in the sense that it connects well, but when the material is different, the load tables differ as well. We have the reference product manufactured in the same way as the reference product. Our slogan is "The New Original" because we claim to be the new standard to be chosen for the quality." "


    User-Layer in 4.0: yes, maybe...


    Ansonsten:


    Ich schaue auch mal kurz in die Glaskugel. Im Maschinen- und Anlagenbau hatten wir es nun mehrfach so, dass in China ganze Jahresmengen von Komponenten aufgekauft wurden - und wir mühsam Alternativen suchen und zulassen mussten. Das betrifft dann auch einmal eine nicht ganz so einfache UL-Zulassung, die erst aufwändig erneute werden müsste mit den Alternativteilen - von oben angeschprochenen Design- und Programmierthemen einmal abgesehen.

    Wenn also ein Hersteller offen den Wegfall eines Lieferanten kommuniziert, dann ist das für mich durchaus nachvollziehbar und für MA extrem ärgerlich.

    Single sourcing ist eines der größten Probleme aktuell weltweit und in jeder Firmenrisikobetrachtung eines der Hauptthemen. Gerade für MIttelständler ist es aber nicht einfach, mehrgleisig zu fahren.

    Da kann man nur froh sein, dass es anscheinend kein Unikat-Teil der normalen GrandMA-Serie betrifft.

    Bei dem Budget würde ich mit Yamaha DBR12 anfangen und später einen DXS 12MK II oder anderen DXS dazu stellen. Die DBR10 bringen schon ordentlich Bass, damit mache ich Vereinsbeschallungen - sofern es sich nicht um eine Houseparty handelt. MIt den 12ern hast Du dann noch mehr Headroom.


    EInen gebrauchten DXS15 Bass sollte es schon für 600€ geben.

    Hallo!

    Es gibt mittlerweile ein paar Rückmeldungen von "geht nicht" bis zu "geht, aber eben 5-stellig".

    Damit hatte ich auch gerechnet, wobei wir die Lautstärke noch prüfen müssten.


    Max. Fluggewicht 25kg = 1:1 Regel (5m hoch = 5m Abstand) ist wohl machbar laut dieser Spezialisten


    Für weitere Hinweise zu Drohnen und Spycam-Variante bin ich nach wie vor dankbar!

    GUten Tag!


    Vielen Dank schon einmal für Eure ersten Hinweise - sehe ich mir an bzw. melde mich.

    Nein, NRW ist nicht zwingend.


    Kontent kommt von einer Hochschule in Südkorea, alles Weitere ist noch offen und hängt von der Beratung des hier umsetzenden Dienstleisters ab.


    Gruß

    Thomas

    Guten Morgen,

    erst einmal vielen Dank für Eure Antworten.


    tommes : meine Antwort war auch ´Nein`. Wurde freundlich nickend belächelt und mit ´Doch´ beantwortet.


    Die Künstler lassen während ihrer Partitur auch mal einen echten Doppeldecker über das Publikum fliegen oder setzen andere zuerst merkwürdig klingende Ideen tatsächlich um.


    Hier geht es darum, dass besagte Drohnen in einer Höhe von 5-10m für ein 8min dauerndes Stück halbwegs potente Akkulautsprecher mit etwa 12kg fliegen müssten (also Plastikkübel á la Ready4 oder ähnlich).


    Die Alternative mit den Spidercamumbauten müssen wir tatsächlich mit beleuchten aufgrund der Drohnengeräuschentwicklung. An zwei Seiten der Publikumsfläche (ca. 800) stehen eingerüstete Industrietürme, an die man evtl. gehen könnte. Abstand etwa 60m. Daher fahre ich nun zweigleisig und bin auch hier für Anbietertipps dankbar - ich mache solche Spezialnummern einfach zu selten und möchte hier direkt jemand mit deutlich mehr diesbezüglichem Know-How an Bord holen, da bin ich ganz ehrlich.


    Es geht um sich bewegende Schallquellen, die nicht sichtbar von Menschen bewegt werden. Also fallen 8 Statisten mit Lautsprechern auf dem Rücken, die umher laufen, aus.


    Die Laufzeiten sind dabei vollkommen egal, aber den Hinweis verstehe ich und er macht in diesem Thread auch bei späteren Suchen Sinn - nur nicht für das hier geplante Programm.


    Also:

    1. Wer kann das mit den Drohnen?

    2. Wer kann das mit der Seilzugtechnik?


    Viele Grüß

    Thomas

    Hallo!


    Wo stand jetzt „über“?


    Es ging darum, einen Zuschauerbereich zu haben, UM den über abgesperrten Korridoren eine langsame Bewegung stattfinden sollte.


    Auch würden wir eine Genehmigung dafür beantragen.

    Guten Tag!


    Nächstes Jahr habe ich eine Sache vor der Brust, für die ich Unterstützung benötige.

    Es gilt, undetaillierten Videocontent (Flächen und große Texte) auf Schlossterrassen zu schicken. Breite etwa 40m, Abstand Equipment (Pani? Beamer?) zur Fläche etwa 15-20m, die Fläche ist aber nach hinten ansteigend, sodass der Punkt ganz oben etwa 50-55m weit weg ist. Auf den Terrassen verteilt stehen Musiker, die ich mit Spots beleuchte.


    Wer könnte hier möglichst in NRW Bock drauf haben?


    Grüße

    Thomas

    Guten Tag!


    Ich habe eine ernst gemeinte Anfrage für einen Auftritt, bei dem 5-8 Drohnen bestückt mit Akkulautsprechern um ein Publikum fliegen sollen, während klassische Musiker dahin per In-Ear-Strecken übertragen werden.


    Gibt es jemanden hier, der so etwas schon einmal realisiert hat oder sich denken könnte, wer mir da weiterhelfen kann?


    Kleine Drohnen mit LEDs für fliegende Lichtshows und Feuerwerksersatz sind mir bekannt, aber da war nie etwas mit Audio zu sehen.


    Viele Grüße

    Thomas

    Die M-Variante hatte ich, um per Mikrofon eingreifen zu können in absoluten Sonderfällen. Quasi als Vorrangschaltung im Notfall aus dem Off.


    Abgestoßen habe ich, da wir unser altes D&B-System abgestoßen haben und auf L´Acoustics umgestiegen sind mit aktuellen Endstufen. Einen zusätzlichen Controller brauchte ich da nicht mehr. Und die Delaylineeinstellung kam irgendwann direkt aus dem Pult...

    Ansonsten sprachen keine Gründe gegen Xilica, ich mochte das Gerät - aber nicht als Staubfänger...