Beiträge von schurik

    Also in Berlin rennen die Telekomtechniker immer noch damit rum, denke mal ja.


    Zum remoten sicher super, tourtauglich heisst neben der Robustheit aber auch, dass wichtige Steckverbindungen , die nicht dafür gedacht sind nicht direkt am Gerät passieren, sondern über austauschbare Patchbays (meine Meinung).

    USB 3.0 kann 4,8 GBit/s - 'n GBit-LAN brauch (womöglich - ohne Dalli-Dalli) 1 GBit/s.


    ...könnte man also schon irgendwie machen :S

    klar könnte man das , man könnte auch alles mit Laptops machen, tourtauglich ist für mich trotzdem was anderes :P


    Dante Recording und Waves Plugins auf dem gleichen Rechner ohne Angst was im USB Bus grad so passiert find ich angenehmer.

    15" Flugbass? Was ist am K1-SB falsch?


    Die Wohnzimmerserie gibt es ja nun schon länger. Ich glaube übrigens nicht dass sich die weibliche Bevölkerung dafür begeistern kann, aber man wird sehen.


    Aktuell kommt vermehrt K1 auf den Markt, also wenn ich tippen müßte, würde ich auf was echt fettes tippen...

    da hast du natürlich völlig recht, ich war bisher immer unzufrieden mit dem Output vom LF Weg des K2 und hatte noch nie K1-Sub + K2, nur in Verbindung mit K1, daher war mit nicht bewusst dass das zusammenspielt..

    Hilfreich ist sowohl im Mix als auch in der Postbearbeitung ein Multibandkompressor, der das Signal schön gross macht, gefolgt von einem Ducker , im Sidechain gefüttert vom Bandmix, dann muss man nicht ständig zwischen den Songs den Fader anfassen.

    wir haben beide recht :-)

    du meinst die latenz, die man in Dante einstellt.

    ich meinte die latenz, die sich mit den Hops ergibt. mit der 1ms latenz, die in Dante standardmässig gegeben ist, kann man in einem 100MBit netzwerk 3 hops machen, in einem 1GBit netz können es bis zu 8 hops sein. wenn man das umdenkt, ergibt sich pro hop ein latenzwert.


    ich hoffe ich hab es einigermaßen verständlich geschrieben.

    so macht das Sinn (kurz noch ein kleiner smartshit, sind 10 Hops bei 1ms)

    am FoH ist meistens zuviel PA mit drauf (wenn man wirklich nur Publikum braucht), ich drehe das daher oft in die entgegengesetzte Richtung.

    An der Bühne würde ich ein Stereopaar in die Mitte stellen (wenn die Bühne hoch genug ist) oder jeweils eins unter die Main PA (da stehen sie dann in der Regel ;) ).


    Am FoH steht bei mir meistens das hier:


    https://m.bonedo.de/artikel/ei…t/superlux-s502-test.html


    (leider sehr zerbrechlich)


    An der Bühne das was da ist, am Ende cutte ich eh meist Bässe und Höhen.

    Die Latenz steigt nicht automatisch, sondern wird vom Bediener festgelegt, je nach Umfang des Netzwerks.

    der Mensch, der nicht über 80, übermüdet , Fahranfänger, betrunken oder SocialMediaJunkie ist ;)

    Welchen Rackmixer könnt ihr empfehlen ?


    Die Anforderung wären Steuerung per iPhone / iPad, mindestens 16 Mikrofoneingänge, mindestens 3x Stereoauxwege für InEar Monitoring, Einzelspurrecording und Playback als USB Soundkarte.

    Gibt es da auch Mixer, die mehr Mischkanäle als Eingänge bieten um z.B. separate FoH & Monitorlayer zu bauen ?


    Da einige schon länger auf dem Markt sind bin ich mir nicht sicher, wie zukunftssicher sie in Bezug auf Updates für die iPad / iPhone App sind, unter IOS14 lässt sich z.b. aktuell nur die Mackie App laden.


    Hat sich da einer der Kandidaten Soundcraft/Midas/Behringer/Mackie/A&H bewährt ? Budget wäre bis maximal 800,-.

    Da wird aber genau gar nix raus kommen weil BD-Player an ihren HDMI-Ausgängen grundsätzlich HDCP aktiviert haben und der HDSDI-Wandler in diesem Fall nix wandelt weil er es nicht darf. Ganz blöde Idee...

    machen die Player das grundsätzlich, also auch wenn du eigene Inhalte abspielt ?