Beiträge von Schurik

    Die Shots die ich gepostet hatte bezüglich Phasemissmatch sind Systeme die bis ca 50Hz laufen. Ich bin immer noch auf dem Smartphone unterwegs. Wenn du andere brauchst muss ich die später nachreichen (Labtop ist in dee Bad gersde nicht zugänglich).

    Gerade das Phase messen in schwierigen Umgebungen war einer der Gründe die mich 2011 zu Systune bewegt haben.

    sehr gerne und eilt nicht, ich habe die Lizenz ja noch auf dem Rechner...der von dir gepostete Screenshot erfordert schon genaues Wissen, wie der Phasengang des Systems aussehen muss, bei Smaart sehe ich auf einen Blick, wo und wie die Trennfrequenzen realisiert sind..

    den gibt es bereits.

    clicke auf "Forum", dann erscheint rechts oben ein kleines häckchen. wenn man da mit der maus drauf geht, erscheint "Alle Foren als gelesen markieren".

    clicke drauf, schon ist das erledigt.

    hmm...sehe ich nicht...

    im moment scheint es so zu sein, dass dieser text kommt, sobald jemand den beitrag gelesen hat. das ist ja eigentlich in ordnung.

    hmm ja, es suggeriert nur, dass man seine beiträge modifiziert, aber bei mir sind es leider oft einfach nur formsachen

    da ich meine Rechtschreib- und auch inhaltliche Fehler meist erst sehe, wenn ich meinen fertigen Beitrag lese, könnte man den Zusatz "Beitrag bearbeitet" nicht erst dann einblenden, wenn jemand auf den Beitrag geantwortet hat ?

    och, dafür gibt es doch seit jahren den "I don´t need" thread :-)




    was das messen der phasen angeht: damit tue ich mich auch oft schwer. manchmal klappt es total einfach, ein anderes mal hab ich totalen wellensalat - obwohl ich die laufzeit zum mikro in systune immer anpasse. irgendwas mache ich da wohl, nach all der praxis, doch noch falsch.

    genau deshalb und weil ich doll an mir und meinem Setup gezweifelt habe bin ich vor sehr langer Zeit von Systune auf Smaart umgestiegen, obwohl mir viele Leute erzählt haben das geht alles in Systune....

    Edit: Teilweise ist der HF Bereich etwas dem Wind zum Opfer gefallen und zwischen 1-2 kHz ist das ganze nicht 100% gleichmäßig, irgendwas ist immer :)

    ich weiss nicht warum, aber Frequenzgänge der großen d&b Systeme sehen im Vergleich zu z.B. Meyer oder L´Acoustics furchtbar aus, auch wenn das Ohr etwas ganz anderes sagt.


    Womit und mit welcher Art Simulation hast du die Allpassfilter generiert ?

    Moin

    Dankeschön für die interessanten Inputs die ich hier mitnehmen darf.

    Schurik

    Deine Simulationen sehen Beeindruckend aus. Danke dafür.

    Frage: würdest Du die Setups so auch für laute Musik (Rock’n’Roll) einsetzen?

    Gerade für Rockn Roll und auch Sprache, bei Klassik / Jazz und ähnlichen Geschichten würde ich einen stärkeren Rolloff ansetzen, da das ganze Arrayprocessing auf große Distanzen auch schnell unnatürlich klingen kann....bezüglich Headroom muss man innerhalb des Systems immer etwas probieren, innerhalb der DIN habe ich aber noch keine Probleme gehabt, ich würde auch immer grundsätzlich ab 60m mit Delays arbeiten, egal welches Programm läuft. Da hat man aber innerhalb des AP ausreichend Parameter, daß man den Übergang nicht hört.


    Das klingt alles logisch was du sagst, das mit den Winkeln und dem HF Verhalten bzgl. Winkelung ist nichts neues, ich denke ein logischer mechanischer Aufbau ist Voraussetzung für jede Art der digitalen Aufbereitung,

    aber warst du du mit deinem Ansatz schon auf Tour oder Festivals ?


    Ich würde es grundsätzlich nur sehr wenigen Menschen zutrauen, innerhalb eines Linearrays Lautsprecher unterschiedlich zu bearbeiten (von HF Pegeln mal abgesehen), aber ich hasse es tatsächlich als Mischer, wenn während der Show fundamentale Dinge im System verändert werden, vor allem wenn der Systemer einen Taschenrechner in der Hand hält. ^^


    .... und das daher während der Show verbieten.


    Das Umschalten eines AP Presets ist da schon deutlich diskreter...




    Die Streetparade ist mir aufgrund der dortigen Lärmauflagen leider ganz und garnicht in guter Erinnerung geblieben :(, sorry....da kann ich garnichts über Sound sagen.

    Bei einem V oder KSL gebe ich dir Recht (wenn man genügend Zeit hat), das J aber klingt mit AP wie eine komplett andere PA, und das bekommt man auch mit ausgiebigem Tuning nicht hin.


    Dazu kommt natürlich noch der Vorteil, während einer laufenden Show auf Temperaturen, Luftfeuchtigkeit oder spontan geschlossene Ränge reagieren zu können, ohne die Anlage neu einzumessen.


    Vielleicht hast du eine andere Vorstellung von AP als ich, für mich liegt der Vorteil vorrangig nicht darin, dass es überall gleich laut ist, sondern dass es überall gleich klingt


    Und nein, AP ist nichts für unbedarfte User, die Ansprüche um das Wissen über Dinge wie Netzwerktechnik , CAD Pläne lesen / Räume ausmessen oder einfach ordentliches Arbeiten sind deutlich höher als ein modernes Linearray einzumessen.

    Moin

    Das Problem das alle Line Arrays haben ist das die Low Mids 80-350Hz ab spätestens 25m Entfernung mit 6dB pro Entfernungsverdopplung fallen. Und da ist auch egal ob da 9 oder 20 Schnitze hängen. Und auch ob Kiva oder GSL.

    Und das sind genau die 25m ab wo so ein System seine Vorteile laut Marketing

    das ist mit Verlaub Unsinn und passiert nur, wenn man zu wenig oder zu niedrig hängt.

    Ein Linearray hat als Weiterentwicklung einen Gardenaufsatz, mit dem man aus einem dicken mehrere kleine übereinanderliegende Strahlen macht.


    Die grosse Kunst ist dabei, den Aufsatz so zu konstruieren, dass das Wasser aus allen Düsen im gleichen Moment mit dem gleichen Druck kommt, nicht erst aus der Mitte beispielsweise.


    Ausserdem möchte man gerne, wenn man einen grossen Rasen hat und zu faul ist rumzulaufen, auch mehrere Aufsätze so kombineren, dass sie wie ein grosser funktionieren.


    Diesen Aufsatz nennt man im Linearray auch Waveguide.