Beiträge von FireFly3390

    Kennt jemand den inneren Aufbau von den Stufen? Wenn ich mir so die Subs anschaue sieht das zwar von den akustischen Werten gut aus, aber nicht ein Griff dran zum tragen. Sprich Installationsmaterial = nicht wirklich zum oft Bewegen gedacht. Vllt sieht das ja mit der mechanischen Stabilität der Endstufe (im Inneren) ähnlich aus.

    Nur ein Gedanke...

    Wo wir gerade so schön OT sind: Sehe ich da ein Double Hang oder sind das geflogene Subs? Erkenne das auf den Bildern nicht...

    BTT(zumindest teilweise): Auf der Crater hing D&B SL Serie. Gefiel mir gut :)

    Bist du sicher?

    Weiss nicht genau, was du mit Medienplayer meinst, aber ich lese das anders:

    Zitat

    Use onboard Bluetooth 4.1 to pair your phone to your StudioLive AR mixer and instantly have wireless access to your music library for break music, backing tracks, or ear-training.

    Da sollte ein ganz normales Musikstreaming vom EiFon o.ä. möglich sein.


    LG

    Hab selbst die Achat 112M ohne Mod und für Karneval-Ballermann-Faschings-BUMBUM reicht das allemal.

    Warum aber schon wieder soviel Material neu kaufen, wenn der Gebrauchtmarkt einiges hergibt?

    Ein paar Beispiele (nur Subs für den Anfang):

    https://gebrauchte-veranstaltu…11-Fohhn+FB4+%288+Ohm%29+

    https://gebrauchte-veranstaltu…d-317492-KME+Versio+VB18+

    https://gebrauchte-veranstaltu…BH+118+Hornhybrid+JM-Sub+

    Ich würde mir ja den Wagen hiermit pflastern :D:

    https://gebrauchte-veranstaltu…8-Jobst+Audio+Jm+Sub+212+

    Wenn man die Suche auf doppel-15er oder doppel-18er ausweitet, kommt noch deutlich mehr...

    Das klingt für mich zumindest seitens des Budgets machbar.

    Wie du selbst festgestellt hast, werdet ihr nicht wirklich an die Qualität des vorherigen Systems anknüpfen können, aber schlecht werden muss es deswegen nicht. Besonders weil es "nur ein faschingswagen ist" ;-)

    Als grösste Herausforderung auf dem Wagen werdet ihr vermutlich die Aufstellung der Lautsprecher haben. Dabei könnt ihr natürlich auf die Erfahrung der letzten Jahre zurückgreifen.


    Nun zur Auswahl der Komponenten:

    Wenn ihr neu kaufen wollt, bietet es sich tatsächlich an, bei den Eigenmarken der grossen Musikhäuser zu schauen. Besonders der Achat 115 Sub wurde hier im Forum viel gelobt. Da wären evtl auch ein paar mehr im Budget, je nach Amping. Wenn ihr lieber bei 18er bleiben wollt, gibt es da auch einiges.

    Noch interessanter finde ich aber den Gebrauchtmarkt für sowas. Beim Fasching stört es sicher keinen, wenn die Subs von einem anderen Hersteller kommen als die Tops. Daher kommt man durch fleissiges Würfeln von Material sicher an ein Schnäppchen :) - Schau mal bei GVT vorbei.


    P.S.: Hornsubs sind auch aus meiner Sicht nicht die erste Wahl für sowas.

    gehört denn Meyersound heutzutage nicht mehr dazu?


    seit ich fest in einer halle arbeite, geht mir da so langsam ein bisschen der überblick verloren...

    Auch wenn wir hier von Systemen in einer Grössenordnung reden, in die ich nie kommen werde/will, klinke ich mich mal hier ein.

    Finde die Frage zu Meyer interessant, da die seit längerem eine Art Sonderstellung zu haben scheinen (nicht im positiven oder gar negativen Sinne; einfach neutral). Die Marke wird immer im Zusammenhang mit den ganz grossen genannt, scheint aber (zumindest im Südwesten) nicht die Verbreitung zu haben und allgemein wird es weniger diskutiert bzw. sind Informationen dazu verfügbar.

    Woran liegt das? Zu schwer, zu teuer?


    Habe in letzter Zeit viel M'elodie gebraucht gesehen, was hier zur Eingangsfrage passen würde und mich auf die Frage brachte...

    DAS wiederum sollte ja verhindert werden, indem das Signal vor dem Sampling schaltungstechnisch (Tiefpassfilter) in der Bandbreite begrenzt wird...

    Korrekt. Wobei ich mich gerade frage, ob bei Hardware mit umschaltbarer Samplingfrequenz diese Filter auch mit angepasst werden. Vermutlich liegt da ein rudimentärer Tiefpass davor und der Rest läuft digital...

    Erstens ballt sich die Energie nicht, sondern verteilt sich einfach nach unten.

    Zweitens gibt's kein Undersampling, weil zuerst analog gefiltert wird, die Delta-Sigma-Wandler im MHz-Bereich takten und die danach folgenden digitalen Filter extrem steilflankig sind.

    Dafür steht das "ballen" in Anführungszeichen. Es kommt einfach zu dem bereits (übermässig) vorhandenen Hochtonanteil hinzu.

    Ich dachte die Idee wäre hier ein gezieltes Undersampling zu verwenden, um die Energie im Hochton zu unterdrücken. War dann wohl ein Missverständnis.

    Das wäre dann ein Argument für 48kHz Samplingrate. Da geht dann sicher nix über 24kHz durch.

    Vorsicht, bei Undersampling werden alle Frequenzen oberhalb der Nyquist Frequenz ins niederfrequente Spektrum gespiegelt! Die Energie „ballt“ sich dann also knapp unter den 24kHz... auch nicht so toll :|

    Hach ja das erinnert mich an meine Schulzeit :D

    Wie sieht denn die Wand gegenüber der Bühne aus? Sehr günstig machbar wäre es, dort ein Stativ mit 2 bis 4 Profilern auf Höhe zu bringen. Ist dann halt nur Frontlicht. Je nach Abstand zur Bühne geht das sogar mit Theaterscheinwerfern (vorzugsweise mit Torblende).

    Was haben wir da früher gemurkst... :evil:

    Bin auch schon länger nach sowas am suchen. Aus Preisgründen eher im Prosumer Bereich.

    Habe heute per Zufall folgendes gefunden:

    Monacor WSA-20BT

    Kann leider mangels persöhnlicher Erfahrung noch nichts dazu sagen (z.B. ob es ekelhaft bimmelt beim koppeln o.ä.), aber es sieht vielversprechend aus.


    Gruss