Beiträge von mw

    Eine CD, die nicht mehr als 60€ netto kostet (was wohl fast immer der Fall sein wird) ist definitiv kein GWG. Es fällt unter Betriebsausgaben und wird sofort abgeschrieben bzw. als direkter Aufwand für den Abrechnungszeitraum realisiert. Im Anlagevermögen haben CDs imho nichts verloren...


    GWG ist nur eine Ware, die zwischen 60€ und 410€ netto kostet. Man kann auch nicht mehrere CDs zusammenpacken und als ein Wirtschaftsgut betrachten!


    Ein niedriger Gewinn kann ja eigentlich nur in deinem Sinne sein (weil wegen weniger Steuern und so), den Liquiditätsabfluss hättest du ja so oder so in dem Jahr der Anschaffung. Und ich tippe mal, dass es sich bei dir nicht um viele tausend Euro handelt ?! ;-)



    Grüße


    Michael

    Das leidige Thema Top40 ;-)


    Gerade bei uns im Nordwesten sind diese Konglomerate aus Lehrern und "Berufsmusikern" sehr viel unterwegs, da jedes Kaff sein eigenes Schützenfest hat. Dementsprechend sind die Preise ziemlich bescheiden.


    Und Achtung an alle Hobbyökonomen und "3000€füreinenTop40Jobhabenwollenden": In der sozialen Marktwirtschaft gilt nun mal das Prinzip, dass Angebot und Nachfrage auf einem Markt zusammenkommen und dort der Preis gebildet wird. Jeder, der sich außerhalb dieser Preisspanne bewegt, kommt nicht zum Zug (gilt für Nachfrager und Anbieter). Der Preis eines Gutes wird also vom Markt vorgegeben bzw. entsteht dort. Wer sich diesem Marktgesetz nicht fügt bekommt keinen Auftrag oder keinen Lieferanten. Dummerweise ist der Preis in den Augen des Lieferanten viel zu niedrig und in den Augen der Kunden viel zu hoch.


    Und auch wenn die wenigsten von Euch das verstehen können oder einsehen ist der normalerweise für einen Standard-Top40-Job (8 Heads, 30 Kannen, Ton, Auf- und Abbau, Trussing und Trucking...) erwirtschaftete Umsatz im Bereich von 900€ bis 1400€.


    Wer bei diesen Kursen unbedingt sein "Oberliga"-Equipment an den Start bringen möchte und sich dann beschwert hat selber Schuld...


    Sorry, aber ich kanns nicht mehr hören... :D :twisted: :D

    Ich kann Dir den Player RMP 2660s von Reloop empfehlen. Hat Antishock, MP3-Funktion und wenig Knöpfe. Hab ich letzten Monat verkauft und macht für die Preisklasse einen recht soliden Eindruck. Sonst immer mal nach gebrauchten Denons der Serien 4000 und 4500 Ausschau halten, die sind nämlich auch leicht zu bedienen und das sollte bei Laien eine Hauptrolle spielen...


    mfg Michael

    Ich mag ja kaum sagen was man in unserer Region (NordWest) im Top 40 Bereich so bekommt aber guckt mal hier:


    Top 40 Band
    Technik für ca. 1500 pax (PA, Back- und Sidetruss, FoH, 8 Heads, 40 Kannen, etc.)
    Auf- und Abbau: 80€ - 90€
    Licht: 60€
    Ton: 150€
    (alles netto)


    Job mit 3 Mann, wobei der "Crewleader" gleichzeitig Lichtmann ist und auch etwas mehr als die Hands bekommt. Tontechi kommt extra und baut nicht auf und ab.


    Zum weinen aber leider bei vielen Companies/Bands in der Gegend so :cry: :cry: :cry:


    Konsequenz für mich war: keine Jobs mehr, nur bei akuter Langeweile als Springer (da läuft mein eigener Laden zum Glück besser)

    Schickst Du mir auch ein paar Bilder und ein unverbindliches Angebot (1 Tag inkl. Auf- und Abbau ohne Technik in Niedersachsen) als "Muster" rüber?


    mfg und Danke


    Michael

    Hallo zusammen,


    da uns ein Lieferant kurzfristig abgesagt hat, sind wir jetzt auf der Suche nach einem Beamer für eine WM-Veranstaltung.


    Hier einige Daten:


    mind. 6000 ANSI Lumen, da in einem nur begrenzt abhängbarem Raum (verglastes Autohaus)


    09.07.2006 bis 11.07.2006


    Autohaus in 49377 Vechta (bitte nur im Umkreis von ca. 120 KM)


    Aufpro


    ca. 300 pax



    Der Beamer sollte mit Flugmöglichkeit (Schelle) ausgestattet sein und aus einer Entfernung von ca. 6m ein ordentlich großes und helles Bild bringen (ca. 4m x 3x).
    Wenn vorhanden, besteht auch Interesse an Video- und Tonsignal Multicore (ca. 30m).


    Ich bitte nur um ernsthafte Angebote und keine guten Ratschläge, wie sie hier gerne verteilt werden, denn die Kurzfristigkeit zu diesem Zeitraum ist mir sehr wohl bewusst.


    Angebote bitte an: michael@liermann-wolking.de



    mfg und vielen Dank im Voraus


    Michael Wolking

    Hallo zusammen,


    wir suchen in den besagten Gebieten DJ's für unseren Personalpool!


    Hauptaufgaben werden Geburtstage, Hochzeiten, Kohlfahrten usw. sein, also quasi Tanzmuckejobs!
    Anlagen können von uns gestellt werden, die Endkundenpreise liegen ca. bei 300,00 € bis 400,00 € (Nettopreise) inkl. kleiner Ton- und Lichtanlage.


    Bewerbungen und Vorschläge bitte per Mail an info@liermann-wolking.de


    Info's über uns gibt es unter http://www.liermann-wolking.de


    mfg Michael Wolking

    Hallo,


    gehe ich richtig in der Annahme, dass ich einen beträchtlichen Teil einsparen könnte, wenn nicht mehr als 200 Gäste erscheinen bzw. ich einfach annehme, dass nicht mehr erscheinen?
    Muss ich einen "richtigen" Architekten engagieren oder geht auch ein techn. Zeichner oder z.B. ein Architekturstudent (jemand, der davon etwas versteht aber nicht so teuer ist)?


    Ob der Raum als Vstätt zugelassen ist, kann ich leider noch nicht sagen, da wir noch in Verhandlung mit den Eignern sind und die ein etwas mangelndes Informationsmanagement haben, wenn es aber so wäre, würde dann die Genehmigung komplett entfallen, obwohl nicht der Eigner Veranstalter ist sondern wir?


    Übrigens brauchen wir uns über Sicherheitsmaßnahmen nicht streiten, ich bin da der selben Ansicht wie Ihr, auch wenn ich eine private Veranstaltung machen würde, dass gebietet einfach die menschliche Vernunft!


    Danke schonmal bis hier, weitere ernst gemeinte Äußerungen würden mich freuen...



    mfg Michael Wolking

    Hallo zusammen,


    wir möchten mit unserer GbR anlässlich unseres 5 jährigen Firmenjubiläums (Frühjahr 2006) eine Veranstaltung in einem Autohaus (Neubau 2003) durchführen. Die Veranstaltung soll öffentlich sein. Wir rechnen mit ca. 350 Gästen auf ca. 400 m² (inkl. Bühne, Theken, ..). Musik wird von einer Oldieband und DJ kommen, GEMA ist soweit klar. Eintritt soll 6€ betragen, Schankgenehmigung etc wird dem Caterer überlassen bzw. aufgedrückt.


    Jetzt zur Frage: Angeblich muss man seit neuestem (dieses Jahr) einen Bauantrag stellen und einen Grundriss von einem Architekten zeichnen lassen, dieses wäre für solche kleinen Veranstaltungen eine ziemlich hohe Belastung (angeblich ca. 1000,00€). Weiss jemand, ob dem so ist und ob das in irgendeinem Gesetz o. Ä. nachzulesen ist?
    PS: Angeblich soll es nur eine Übergangslösung sein, aber naja...


    Danke im Voraus...


    mfg Michael Wolking

    Nur so nebenbei, mit Auftritt meinte ich nicht unbedingt den im Internet, sondern allgemein und persönlich!


    Das sich viele mit fremden Federn schmücken ist leider so...


    mfg Michael

    Irgendwas stimmt mit deiner HP aber auch nicht... :D


    Ich finde es wichtig, dass das Personal, welches man anbietet auch wirklich die angebotene Qualität hat.
    Die meißten anderen Punkte wurden ja schon genannt.


    Bei der Auswahl des Verleihers spielen wohl in erster Linie persönliche Präferenzen eine sehr große Rolle, des Weiteren geht nichts über einen freundlichen und schnörkelos professionellen Auftritt der Company, wenn dann noch die Preise und das Equipment stimmen.....


    mfg Michael