Beiträge von aw-audio

    Es ist vollbracht. Neben der neuen V2 Version mit Faital HF109 und dem aktuellen Oberton H960 habe ich auch nochmal die alte Hochton Bestückung mit Oberton D2544 16ohm und H975 als V1.5 überarbeitet.

    Die Version 2.0 mit dem Faital HF109 in 8ohm klingt ein gutes Stück entspannter unter Pegel. Die Höhne sind dabei etwas feinzeichnender. Insgesammt fördert der Faital mehr Details zu tage. Zusammen mit der etwas definierteren Vertikalen Abstrahlung und der signifikant höheren Belastbarkeit im Hochton lohnt sich das Upgrade definitiv.
    Der HF109 hat sich angesichts des Preises, Klang und Belastbarkeit gegenüber anderen Treibern durchgesetzt.

    Nichtsdestotrotz ist der Oberton D2544 immer noch ein klasse Hochtontreiber, welcher angesichts des Preises nahezu unschlagbar ist. Die V1.5 sieht eine etwas hörere Trennfrequenz zum Kappa 12 als bisher vor (1,6Khz) dadurch klingt die Box nun unter Vollastpegel deutlich endspannter als vorher.
    An der Stelle, bringt die V2.0 etwas mehr Detailreichtum, und feinzeichnendere Höhen.


    Baupläne:

    PS-12 Version 2.0 mit Faital HF109 8Ohm
    https://aw-audio.de/boxenbauplaene/PS12_V2_Faital.pdf


    PS-12 Version 1.5 mit Oberton D2544 16Ohm
    https://aw-audio.de/boxenbauplaene/PS12_V1.5_Oberton.pdf


    Der Vollständkeit wegen

    PS-Bass (ARLS) Mk.2

    https://aw-audio.de/boxenbauplaene/PS-Bass%20MK2_.pdf

    madmax  
    Auf der Hausmesse im April wuselten mir zuviele am FOH rum, ich hab nicht nach dem Preset gefragt. Die HT210 liefen mit 4 Doppel 15Brs. (ich schätze wegen höherer Trennfrequenz ggü 18er). Dem Doppel 15er BRs fehlte es an Tiefbass unter 55Hz ansonsten klangen die gut. Die B18 (mit der 4,5" Schwingspule) waren richtig mega.
    Single / Doppel 15" Br mit amtlichen Chassis finde ich persönlich generell am besten. Damit ist man am flexibelsten und kann auch (wenns keine Schwerpappe ist) von 40 bis 140Hz arbeiten. Jendefalls wenn es darum geht, kompakte Mid-High Hörner einzusetzen. Das Big-Banana geht problemlos mit 18"

    Das Uniray 12" 1,5" top ist klanglich dem HT210 und Bannana unterlegen, hat aber keine so große Low-Mid lücke wie das HT210 und ist schön kompakt und easy zu handeln. Mir gefällt das Uniray.
    Das 206er Linearary klang im Prinzip genauso wie die Big-banana. Es hingen glaube ich 5 oder 6 Module pro Seite (etwas mehr 6"er als im Bannana). Klang von den Tiefmitten halt nochmal einen tick sastter, bzw. konnte tiefer runter mit der Trennung. Insgesamt ein toller und vollwertiger Klang (was man bei LA Kiva in Mindermenge mit 18er BR nicht sagen kann).

    Das HT208, fand ich jetzt nicht so super spektakulär. Halt ein doppel 8" Direktstrahler. Ich kann jetzt nicht sagen dass der Hochtöner eine komplette neue Offenbarung wäre. Lautstärke Vergleich ist auch so eine Sache, das kann man schlecht vergleichen. Laut ging es... ja, das ging eine F12pro aber auch. Wie gesagt bei dem HT210 hatte ich in Sachen Auflösungsvermögen eher ein "Aha" Erlebnis. Kann aber auch an der Aufstellung vom HT208 gelegen haben.

    An Säulen haben mich die kleinen T6 Sticks fasziniert. Zusammen mit deren 1kw 12"er ein klasse mega kompaktes, gut klingendes und kompaktes System. Sonstige Säulen fand ich jetzt nicht so interessant. F10 und F12pro sind unauffällig und wirklich gut. Insgesamt sind die PL-Audio Produkte Preis / Leitungsmäßig erste Wahl wenn man was amtlich bestücktes fertiges kaufen möchte.

    Richtig horn oder nicht würde ich anders ausdrücken. Wenn du einen breitbandigen hohen Verstärkungsfaktor durch Verwendung eines Horn möchtest, wird das Konstrukt halt groß und aufwendig. Reichen dir statt 10dB Gain auch 6dB oder weniger zugunsten des Volumens der Box, ist es genauso ein richtiges Horn, nur halt mit anderer Zielvorgabe. Das Gilt für betagte Basskonstruktionen genauso, ein klassisches 18er W-bin ist auch kein "richtiges" Horn...funktioniert aber dennoch nicht schlecht. Genauso wie ein Bp-Horn kein richtiges Horn ist. Und nicht zu vergessen ist der Effekt des Stackings / zusammenstellen mehrerer "zu kleinen" Hörnern.

    Low-Mid Probleme in Horntops werden natürlich durch kleine Treiber(bei eh schon kleinen Mundflächen) und entsprechender Chassis Auslegung begünstigt. Daher bringt die Verwendung von ausschließlichen Mitten-raketen nicht umbedingt was. BR (Tuning ~ 100Hz) kann natürlich etwas bis 200Hz hin retten, aber nicht alles. 8"er sind da noch mehr im Nachteil als 10"er, und Ergo 10er weniger als 12"er. Das T24N hat 18cm "Horn" Weg. Da ist es nicht verwunderlich dass trotz 12"er bei 300Hz oder höher erst richtig eine Ladung stattfindet. Belastbarkeit und Hub ist natürlich auch ein Thema wenn man untenrum gut dazuschieben muss (EQ).
    Ich würde jedenfalls lieber eine weitere flexible ~30Kg Box sinnvoll EQ't / angetrieben aufstellen, Als ein 85 Kg Apperat irgendwo draufzuwuchten / hinzuhängen / einzulagern. Letztendlich soll so so ein Kostrukt ja möglichst oft eingesetzt werden (können) und nicht im Lager mehr rumstehen als nötig.

    Die Anforderungen an Chassis für Bass Hörner sind andere als für mitten. Bei mitten Hörnern haste kaum luftvolumen im Horn . Und bei so nem kurzen Horn ist nicht viel Luftmasse vor dem Chassis was es zu bewegen gilt. Ein 2,5m Horn vs 25cm :-) ist was anderes. Guck dir zb den 10nmba520 an der hat 14,4 BL genau so wie der Delta 10a (8 Ohm vs 8 Ohm). Hub / Qms / LE und MMS haben u a. großen Einfluss auf laute mitten

    Die 600Hz Senke muss man schon EQ mäßig gerade bügeln sonst hat man auch ein (Low) Mid Loch. das Hört man selbstverständlich. Liegt zum großen Teil am Delta. Ich hatte Testweise (Vielen Dank an Dirk Hahn) 2 10nmb420 (je 8ohm) zum testen. Die haben eine bessere Figur gemacht und waren runterskaliert dennoch Lauter (Wirkungsgrad stärker) Als die Deltas. Gemessen an einer PS12 ist das Horn Tops mit Deltas (und EQ) immerhin satte 8db Lauter im Schnitt.
    Dass die 600Hz Senke von eine Auslöschung kommt, konnte ich bisher nicht verifizeren.
    Selbstverständlich ist ein Teil der Coax-Anordnung geschuldet, jedoch blieb die Charakeristik auch beim entfernen des HT Horns.

    Der HT befindet sich übrigens u.A vor dem 10" Konus um eine Art Phase Plug zu erwirken. Gleiches gilt für den unteren 10"er, dieser profitiert über 1Khz ebenfalls etwas davon, dass ein 6cm breites Brett den Hals nochmals in der Mitte teilt und verkleinert. Versuche haben gezeigt dass der Effekt dem eines echten Phase Plugs sehr sehr nahe kommt.
    Bei 10" und der gewählten Trennfrequenz ist die Thematik eines Phase Plugs jedoch nicht elementar endscheident.

    Das Pl-Audio HT210 hab ich probegehört (die sitzen ja fast um die Ecke). Von der Auflösung und Sprachverstädnichkeit ist die Kiste ein Traum. Allerdings fehlen kollosal tiefmitten. Ich weiß nicht ob das am Preset lag, dass die in der Demo Halle geflogen waren, oder dass der 18s 10nmba520 einfach so stark nach oben ansteigt.
    Männer-vocals klingen sehr dünn. Dafür hört man jedes rascheln und Details die man kaum für möglich hält. Das Big Banana war dagegen eine Offenbarung. Das hat satte Low-Mids und klang ebenfalls sehr präzise. Das Big Banana war unterm Strich das mehr glücklichmachende Gerät.

    Zurück zu meiner Box. Ja passiv Weiche wird es geben, wie auch vermutlich eine Aktiv Version. X-over bei der PAssiven Version wird ca 1350Hz mit nem 24db /Oct Filter Netzwerk. Derzeit sind meine Ansprüche etwas höher als der Delta 10b liefern kann. Der HF146 macht mit der Weiche die PEgelorgie wunderbar mit. PAssiv sollte es eine 8ohm Box sein, daher 2x 16ohm TT. Außer dem 18s 10nmb420 sehe ich kein sinnvolles substitut für den Delta. der B&C 10mbx64 in 16ohm ist so leider nicht wirklich zu bekommen. Alle anderen mir bekannten 4 oder 16ohm 10er erfüllen nicht die Kriterien die ich brauche.
    Aktiv werden es vermutlich Faital 10pr300 8ohm (4ohm System).

    Abmaße passiv: 42cm breit x 60cm hoch x 44cm tief (Ideal passend und selbes Frontmaß wie/für PS-Bass Mk2)
    Die Aktive Version wird mind. 4cm tiefer.
    Tuning des BR Ports liegt exakt auf 100Hz


    P.s der HF146 sitzt ca 7mm vor der Dustcap beim Delta. HT Horn mitte war etwas leiser im Tiefmitten Pegel. Idealerweise sitzt das Horn bündig an der Oberkannte wie beim HK L5 LTS , so könnte man optimal "upside Down" 2 übereinander stacken, und hat quasi kein /minimal Phasing in den Höhen






    Grün: Messung mit passiver weiche. Behringer ECM8000 mit kalibrierungs File. 2m / 2m (Entfernung / Höhe) draußen auf Rasen.
    Rot: mit DSP (Hatte nur nen T-racks 2/4 Frei, der kann nur 160HZ oder 200Hz. bei 180Hz (DCX2496) ist die Senke bei 200Hz zu

    Und da die Spulenlänge beim Verlassen des gaps wichtig ist hat der Oberton nun Mal mehr Hub ;), jedes bisschen hilft. Faital rechnet übrigens mit 1/3 statt die meisten anderen mit 1/4 Spulenhöhe zuzüglich der gap- Wickelhöhen Hälfte. Btw Zahl ich für den xb700 wirklich nur den von mir genannten Aufpreis. In der Low Budget Ecke wäre die logische Wahl daher sehr einfach . Aber ein RCF l15x401 hat nunmal 12mm xmax und 1,5kw AES .

    Im harten Alltag und dry hire ist Xlim ebenfalls wichtig

    getestet und verwenden tue ich wie gesagt die 18Sound modelle. Die Aussage das der LB und der Oberton passt stützen sich auf Simulationsergebnisse, welche den 18Sound sehr ähnlich sind. Im Ausgangsthread habe ich das Hornresponse File mit dem 18S 15nlw9401 angefügt. Damit kann dann jeder sein Wunschchassis simulieren.
    BTW. ich würde den 15lb100 niemals verbauen. Für gefühlt 20 Eur mehr gibts den Oberton 15xb700, und das ist ein eher Vernünftigeres Chassis (siehe Parameter) mit 1kw AES und standardmäßigen 9mm Hub gegenüber dem China kracher.

    Vielen Dank für deinen bericht lok1414.
    Ich hatte mal den aufgebohrten BMS 4554 ,den fand ich auch furchtbar. Seitdem bin ich in sachen BMS vorbelastet (möglicherweise auch zu unrecht).

    der HF109 von Faital wird aufjedenfall zuerst getestet. Ich überlege auch den Kappa evt. entweder durch einen ebenfalls bezahlbaren Ferrit RCF MB12G301 oder einen etwas belastbareren Neodym Faital 12FH520 zu ersetzen. Der RCF sieht mir lt. Datenblatt nach einem sehr gut zum Kappa passendes exemplar aus.
    Aber wie gesagt, ich arbeite derzeit noch an einem 2 x 10" Hornprojekt

    Richtig erkannt , das war ein thamm 15er dem fehlt es am Tiefbass und über 90hz schlecht anzukoppeln wegen Phase und Output. Der thamm war lediglich zwischen 60-70hz etwas lauter als der ps-bass. Der Klang war etwas impulstreuer als Bassreflex. Im Endeffekt aber einfach der schlechtere Bass.


    Die andere schwarze Kurve im PDF ist eine nicht relevante Messung, weil ich den PS Bass als overlay gespeichert hatte und da immer das .pir angezeigt wird. Ich gucke nochmal nach nem pir File . (Auch zum thamm)


    Ergänzung:
    Hier zu sehen grün der PS-Bass (Grün) mit 15nlw9500 und Thamm(rot) mit 15lw1401. Zu erwähnen wäre, dass zu dem Zeitpunkt der neue nlw9500 einen ticken lauter (1-2 db) als der über 10 Jahre alte 15lw1401 war.
    Messentfernung waren 1m und Messhöhe 30 cm auf Rasen. Etwas über 200Hz wurde am DCX2496 getrennt, um die Nachbarn nicht mit dem kompletten Frequenzgang zu nerven

    Ja für Hochzeiten und kleine VA's, hab ich auch aktive gebaut . Mit einem 2.1 class d Modul mit DSP und. 1,7kw für den Bass und 2*750w @4 Ohm für Tops . Für den 18s 15nlw9500 4ohm ist das schon was zu viel . Generell gefällt mir der 15nlw9401 am besten bisher .

    An dieser Stelle möchte ich den PS-Bass MK.2 veröffentlichen, welchen ich schon viele Jahre als Formfaktor für kleine bis mittlgroße Veranstaltungen nutze. Es ist ein kompackter 15" Subwoofer mit ARLS (Advanced reflex loaded Subwoofer). Der großzügig dimensionierte Port sorgt für eine bestmöglich Effizienz in Bodenaufstellung, was sich vorallem im Maximallastbereich bemerkbar macht. Am besten ist eine Aufstellung in Zahnlücke mit mehreren Boxen.
    Sehr praktisch ist der schmale footprint von 42cm x 60cm. Gerade für PKW Transporte und für das handling ohne zweite Person ist dieses Maaß von großem Vorteil.

    ich verwende kleine Marshalls , vergleichbar mit AdamHall 3402. Der Griff im Plan befindet sich (Hochkant betrachtet) im Gewichtsmittelpunkt.

    Ich selbst verwende die im PDF gelisteten 18Sound Chassis


    *Ergänzungen zur Komplettierung im PDF vorbehalten
    - Hornresponse Simulationsfile hinzugefügt
    - Seitengriffe im Gewichtsmittelpunkt und M20 (wie ich sie verwende) eingezeichnet.

    find ich auch, hab jetzt testweise doch Faital HF109 mitbestellt. Der sieht sehr vielversprechend aus. Dauert aber noch bis ich mich im PS12 kontext darum kümmern kann. Priorität hat erstmal ein Coaxiales 2x10" 1,4" Horn Top mit Eminence Delta und HF146 auf LTH 142.

    Pro beim HF109 sind halt die Leistungsdaten (und ich hoffe Klang) und Preis
    Contra, die lieferzeit.


    Der HF146 ist schonmal bombe

    Schon richtig, dass man nicht unbedingt immer "letze rille" fahren muss. Dennoch hätte ich gerne Volle Last und guten Klang. Den Ausgangspost habe ich nochmal editiert, um die letzte Weichenversion für den Obertöner zur Verfügung zu stellen.

    Vielen Dank Thomas, für die Vergleichsmessung N350 <> ND350
    Etwas mehr Belastbarkeit kann man dem ND350 attestieren. Fragt sich nur ob es als Upgrade zum Oberton reicht.

    Nachtrag: Es gibt auch einen RCF Bauplan mit nem 15"er welcher den ND350 benutzt
    https://service.rcf.it/en_US/c…377289&name=DLFE-5154.pdf

    Auf Nummer sicher, würde man wohl doch mit dem Beyma cd10ND gehen.
    Beim 18Sound ND1018BT kann man so auch nicht aus der Ferne sagen ob der mehr kann. Wenn ich scharf aufs Sheet gucke, hat der im Bereich 800 - 1000Hz minimal mehr Pegel als der ND350. Aber da die Datenblätter mit verschiedenen Hörnern erstellt wurden, ist das eh ein Vergleich zwischen (Pferde)Äpfel und Birnen


    Die meisten 1,7" VC 1"er flankieren die 100db 1w1m bei 700Hz (Betrachtungsrichtwert)

    BMS mag ich eigentlich nicht sonderlich. Ich hatte vor Jahren mal einen 4554 am XT1464 Horn verzerrte der schon bei Zimmer Pegel (1,2kHz Trennung). Aus einem ND1424BT dagegen kam ungezischte Musik. Abgesehen davon passt der 4550 (1"er) bei mir auch nicht in die Gehäuse wegen der Monitor schräge. 110 x 65mm ist da das Maximum

    Hmmm bei der Linear 5 112 kann ich mir vorstellen, dass da ein enormer Kostendruck hintersteckt. Alleine die Mischung von MDF Seitenwänden zu MPX Bodenplatten. Ich hab die Box noch nicht gehört, und will nicht drüber Urteilen. Aber auf dem Papier des Celestion sehe ich deutlichst die geringere Belastbarkeit im wichtigen Übernahmebereich 1 - 2 kHz. Da dürfte auch der RCF ND350 dem N350 ein gutes Stück überlegen sein.

    Den Klangeindrucks Vorteil ERICH beim Celestion den du meinst ist interessant. Das Zischen oder "Klettverschluss" Kenne ich eher von Treibern die am limit laufen, oder wie gesagt beim BMS4554. Das ist ja auch genau das was ich beim Oberton unter maximaler Last moniere. Das Schwingverhalten großer Titan Diaphragmas ist an der Stelle noch ein anderer Aspekt, aber ja eher im 2" Lager anzutreffen.

    Ich komme erst nach Karneval dazu, mich intensiver mit etwaigen Treiber Kandidaten auseinanderzusetzen. Aber der von Schotte vorgeschlagene ND1018BT und ND350 sind mir bisher am Sympatischsten (abgesehen vom Beyma, den wohl noch keiner hatte). Der ND350 wäre u.U noch etwas günstiger zu beschaffen als der 18Sound

    Vielen Dank für deinen Einblick Schotte.
    Freut mich zu höhren dass du beide 18s schon mal hattest. Der TP kann ruhig angepassst werden. Ich denke das sollte man allein wegen der Phasenlage nicht pauschal ausschließen . Ein 18db /Oct Tiefpass find ich jetzt auch nicht übel. 12db kam damals ,weil der oberton unter 2khz ein tieferes Plateau hat (Trotz Sperrkreis). Und das somit besser matcht.

    Das der BMS 4550 nicht = dem 4554 ist, ist klar. Letzteres hat einen größeren Exit, bei gleicher Coil. Wie gesagt am Fgang lag es nicht. Der akustische Eindruck hatte sich auch bei endsprechender Entzerrung bestätigt. Sogar A/B Vergleich ohne Horn. Beide Treiber waren Neu. Abgesehen von dem Vorurteil glaub ich, das der 4550 bei mir von den Gehäusewand schräge auch nicht passen würde (123mm durchmesser). Positiv ist natürlich die langjährige Verfügbarkeit

    Hallo Erich

    Der Celestion muss zu hoch getrennt werden. Lt Papier auch nicht die Wucht in Sachen Leistung, eher schlechter als der Oberton . Angegeben mit 2,2 kHz xover? Das wäre nix . Mag sein das der bei leise und moderat gut klingt, aber es soll ja auch Pegel fest mit genug Reserven sein