Beiträge von a.wild

    Ok, irgendwo hab ich mich anscheinend falsch ausgedrückt:


    Es ist eine Vitrine, immer wenn Leute davor stehen wird eine Nationalhymne abgespielt in Hintergrundlautstärke. Es interessiert gar keinen was da laufen soll. Es geht um meine persönliche Befriedigung keinen Scheiss verkauft zu haben... :-)

    Hi zusammen,


    @ Rüdiger Pankow: Irgendwas hast du überlesen, ich will nen minifurzer, keine PA. Quasi ein minimalst besseres Logitech-System in Mono :-)


    Ah, da ist jetzt einiges dabei. Auch die Control 2 hat einige Konkurrenten im Bereich bis 150 Euro/CHF. Das schau ich mir nochmal an und mache dann ein Foto wenn es installiert ist. Dann haben alle was davon.


    Danke für die rege Teilnahme!
    Wenn jemandem noch etwas einfällt, ich hab noch 14 Tage bis ich bestelle. Vllt. gibts ja noch den Übergeheimtipp. :-)

    Tschau zusammen,


    Danke für die Tipps bis hierhin. Am besten gefallen hat mir die Neo5.


    -KH120: sind zu gross, die hab ich selbst als Nahfeldmonitor.
    -Genelec: Schlicht zu teuer.
    -Passive Varianten: passen leider nichts ins Konzept, sonst hätt ich ja auch ne 5xt hinschrauben können.


    PMZWO: Wenn du die Neo5 vergleichst mit einer Control1, wie würdest du das beschreiben? Aktiv-Passiv mal egal, einfach um Klang.
    Ich erwarte weder Bässe, die brauch ich überhaupt nicht, noch grosses Klangvolumen.
    Es geht mehr drum den Preis/Leistungssieger zu finden im Bereich "klein,kompakt, aber ich muss mich nicht dafür schämen".


    UND: Wo kaufst du denn den Lautsprecher ein? Ich bräuchte nen Vertrieb in der Schweiz... :-)

    Hallo zusammen!


    Ich bin vom Markt überfordert und würde mich über kurzen Input von euch freuen!


    Was ich suche: Einen wirklich kleinen aktiven Lautsprecher. Dieser wird von einem TV angetrieben und es wird immer das selbe Klassikstück abgespielt. Publikum im Abstand von max. 3m, ca. 120° Abstrahlwinkel.
    Hatt jemand einen guten Tipp?


    Danke und Grüsse


    Adrian

    @ Wora: Man kann auch bewusst nicht-verstehen. Hätte billbo diesen Satz geschrieben, wäre er einfach stehen geblieben und abgenickt.


    Was ich meine: Ich hab in dem Zeitraum Gains, EQ's und FX so weit am stehen, das ich mir meinen -6db Stöpsel reinstecken kann wenn mir das Konzert grundsätzlich zu laut ist. Einfach nur um mir meine Ohren nicht kaputtmachen zu müssen bei ner Backline mit 110db.
    Das ganze gilt nicht für ein gemütliches Konzert bei 96, auch nicht bei 100. Aber drüber. Und dazu kann ich auch stehen.

    Ich stecke mir schon öfters bei Bands nach den ersten 20 Minuten Stöpsel rein. Da ist ja das wichtigste gelaufen. Hab Angepasste Stöpsel mit 10db Filter, manchmal auch nur 6dB, das funktioniert für mich sehr gut und ich hab auch wenig Beschwerden wegen Lärm. (Eigentlich nur wegen dem üblichem...).


    Ich hab aber auch 20dB- und 30dB-Filter, auf denen könnte ich nicht mischen. Da passt das Körpergefühl nicht mehr zur Hörlautstärke. Geht euch das auch so?

    Ist da nicht auch der Monitormischer wieder in zentraler Position?
    Hab schon mehrfach erlebt das die Künstlerin auf Hinweis des Fohs das sie zu leise ist den Monitormann gebeten ihr zu helfen. Er macht einen dynamischen Mix und dreht sie in Leisen Stellen noch leiser, um sie zu "zwingen".
    Ich denke das bei Bands, die sich solche Gedanken um ihr Equip machen, das auch pflegen, das Monitoring sich weiterentwickeln muss.
    Hin zu guten Setups mit wenig Latenz. so weit möglich verkabelt, sauberern Stöpseln, 3d Setups und guter Absprache im Team.
    Ich kenne durchaus Bands die das machen. Und das rockt ohne Ende. Wenn nötig sehr sauber, aber auch rotzig. Klang zu editieren war noch nie so einfach, und bald wird das ganze auch superbezahlbar.

    Bei den neuen Speakons hab ich mir angewöhnt, kurz mit einem kleinen Schraubenzieher die Zunge ein bisschen zurückzubiegen. Dann tief rein mit meiner Litze. Seitdem hält jedes Speakonkabel (und ich hab auch mal Hands die es mit Gewalt versuchen).
    Ich arbeite in einer kleinen Bude, also kann ich es nicht sagen wie nervig die Sache wird bei ein paar Kilometern Kabeln. Ich hab vllt. einen Ausfall pro Jahr, wenn ich das hochrechne, ist das ganze doch noch gut händelbar.
    Ausserdem: Auf Job ist das ganze mit einem Tool in 1 Minute erledigt. Mit Lötkolben wäre (für mich) der Aufwand höher.
    So ein Speakonnubsi (Adapter) kostet ja auch kaum was, ich verliere von ca. 50 Stück eines im Jahr. Das ist für mich absolut ok.

    Sodala,
    Pfad A machen wir nicht. Da läuft nur Recording. Ich komme aus der Pluginecke. Das will ich für diese Gigs nicht.


    Pfad Bb ist doch mal was.
    Also der Hinweis für euch ist Sättigungseffekt?
    Ich wäre sonst aus der klassischen GuitFX-Ecke gekommen.


    Wie machst du es mit dem Monitor? Das Gezerrte da drauf? Ich bin mir recht unschlüssig, dem Musiker hier die Wahl überlassen finde ich grenzwertig (Amateur-Kombo).

    Also ich will dezidiert externe Hardware. Bitte :-)
    Grund: Mein FX-Rack im X32 ist voll.
    Ich verwende das X32 nicht oft, bin mir aber sicher ich reize es maximal aus...

    Tschau Guma,


    also die Band hat da ein X32. Intern habe ich einfach nichts gefunden das mir passt. Kriegst du da ne Zerre raus die auch klingt?

    Hallo zusammen,


    ich suche für eine Band ein Vocal Zerr-FX. Hab schon verschiedenes probiert, bin noch nicht zufrieden.
    Was sind eure Tipps?


    Wie macht ihr das auf dem Monitor? Es ist nur ein Song, bei dem die Zerre zum Einsatz kommt. Ne Mischung aus dry/wet?


    Grüssle

    Ok, da sind mir mobil ein paar Worte verschwunden :-) Hab es geändert.


    Folgende Situation:
    1x GLD am FOH mit 24/12 Stagebox.
    Ich wollte die Netzwerkadresse während der Show ändern, normalerweise kein Problem. Es kommt die Meldung das ein Neustart erforderlich ist. Der dauert bei der GLD nur kurz, also hab ich eine Pause genutzt. Alle Kanäle waren per DCA gemutet. Nur der DJ war noch offen, es wäre keinem aufgefallen wenn die Backgroundmusik ein paar Minuten ausfällt.


    Dann der Supergau:
    Das Pult rebootet, es wird alles Schwarz, aber der DJ läuft weiter. Ich denke noch kurz: Cooles Feature,
    dann Vollausschlag auf allen Kanälen, auch auf der PA. Ca. 0,5 Sekunden. Geil.
    Das Pult rebootet, aber es geht nichtsmehr. Erstaunlicherweise mein Talkback schon. :shock:
    Sofort den Stecker an der Stagebox gezogen, Pult runtergefahren, und beides neu hochgefahren. Geht wieder.


    Das die Netzwerkadresse zu ändern vllt. nicht die coolste Idee ist, ist eine Sache.
    Der Vollausschlag ist echt Hardcore.


    Was meint ihr dazu?

    Hi zusammen,


    gestern kam bei mir am Pult, nach einem kleinen "Unfall" die Frage auf, ob Netzwerkadresse meines Pultes während einer Show zu ändern ein absolutes "Nein" ist, oder man das unkritisch sehen kann.
    Bin gespannt auf eure Kommentare.