Beiträge von a.wild

    hei billbo, weil ichs grad sehe, da war noch 1 Fader gut. Kannst du mir den rauslöten, bräuchte Ersatz :-)


    Ich bin grad auf der Suche nach Analogpulten, grössenordnung 24 Kanäle (bisschen drüber, bisschen drunter geht auch). Keine Standarts, irgendwas spezielles für ein Projektstudio.
    Also falls ihr was habt Kollegen, schreibt mir einfach.


    Grüsse

    Findest du?
    Ich fand ihn eher amüsiert. Vllt. liegt das aber an der Person, die ihm das übel vor Ort nochmals mitgeteilt hat.
    Auch wenn die Absage für die Sharpys einige Zeit vor der VA lag, und meiner Meinung nach volkommen gerecht ist.
    Natürlich sagen die einen, der Lichtler hat das schon im Griff.
    Andererseits kann der Haustechniker auch sagen, das er die Regeln einhalten will.
    Letztendlich hatten sie ja eine Lösung, es ist keinem Schwanz aufgefallen und die "Musiker" konnten sich aufregen.
    Klingt nach Alltag und Spass für alle.

    Tschau Flo,


    wenn du dir mit den Mics unsicher bist, kannste dich auch melden, dann geb ich dir ein paar zum testen.
    Gottseidank hat dir Billbo bezüglich der Übertrager das selbe gesagt wie ich :-P


    Vielleicht intressant: ich bin mit MC`D aus Goldau unterwegs, die haben ein X32 was sie auch im Proberaum immer für die IEMs verwenden. Da wurde auch der Sound einmal aufgesetzt und dann eine Zeitlang belassen. Man muss halt trotzdem immer wieder was anpassen, nicht vergessen! Aber du kannst ja an alle Wege immer hin. Das ist schonmal gut.


    Was wir ich aber immer wieder merke: gerade Gitarristen sind erpicht drauf, das der Sound immer gleich ist. Also schauen das du dir Ampclamps besorgst und alles immer in fixe Position kriegst. Es gibt da auch ein tolles Produkt für doubleClamps.


    So weit so gut!
    Adrian

    ist doch super das ding. wenn der preis stimmt, bau ich das in kneipen, kirchen und was weiss ich wo ein. noch einfacher gehts nicht mehr, ein paar presets bauen und dazu fader aufn touchpad machen.
    die wifi-diskussion mache ich nicht mehr mit. in diesen zeiten ein standart.

    Tschau Peoples,


    nachdem ich selbst auf in der Planung für neue WLANifizierung bin, wollte ich auf euren grossen Ehrfahrungsschatz zurückgreifen.
    Der Plan ist ein starkes WLAN aufzubauen, das es mir ermöglicht auf lange Distanzen (50m "freie Sicht", bzw. 30 Meter mit einer Wand dazwischen) eine stabile Verbindung zu mobilen Geräten zu generieren.
    Dabei gilt nicht der Geiz ist Geil Grundsatz, sondern das Ergebnis.


    Dabei erschliessen sich für mich im Moment folgende 2 Lösungen:


    Nowsonic: Gerät schon 19-Zoll, Softwareseitig veränderbar. Allerdings fehlt mir der direkte Vergleich von Usern zur anderen Option. (Licht muss man auch keins mehr mitbringen, macht hell wie Sau :-) )
    Preis: ca. 300 Euro


    Syslink wrt54gl: Klassiker, open-source Software um genau auf 100mW Leistung zu kommen mit passenden Stummelantennen.
    Preis: ca. 60 Euro (Router), ca. 30 Euro (Antennen mit mehr Verstärkung), PLUS: 19-Zoll Gehäuse inkl. Lüfter und Arbeitszeit =ca. 250 Euro.


    Jetzt würde ich gern einfach nochmal eine Diskussion anstossen, am besten mit direkten Produktlinks für Verbesserungen etc.


    Am Ende wäre es schön, wenn ich die Infos einmal aufbereiten darf, zu einem Praxisboard-Eintrag, inkl. der softwareseitigen Veränderungen. Damit könnte man das Thema einmal im Block aufzeigen und allen zugänglich machen.


    Besteht grundsätzlich Intresse?
    Grüsse, Adrian

    ! Achtung, ich habe es nicht ausprobiert, aus Mangel an Stageboxen grade hier !


    War da nicht was, das man zwar zwei 2412 hintereinanderhängen kann, aber dann bei der 2ten einfach nur die ersten 8 / 4 Kanäle gehen?
    Dann könnte man zumindest die Hardware verwenden, wenn auch nicht 48/24 voll.
    Kannst du das auch klar verneinen Marco?

    also weil das jetzt wirklich ausartet hier, hab ich schnell nen test gemacht um mich selbst zu überprüfen.


    Fazit: dein Teil ist kaputt, Service.


    Aber das hat dir der Service selbst ja auch schon gesagt, sogar freundlich. Wenn das hier so weitergeht, wirds persönlich. Und das für ein Pult in der paar Hundert Euro Klasse.............

    Hallo zusammen,


    hab den Thread verfolgt und gestern abend beim Einsatz meines QU16 drauf geachtet. Ich hatte im Einsatz Sennheiser 2000 Funken sowie 965 am Kabel mit Phantom.
    Ich hatte keine Probleme mit einschalten der Phantompower, kann das so nicht bestätigen. Einschaltploppen nur am Kanal direkt, im gemuteten Zustand nirgends zu hören.


    Ich möchte nicht ausschliessen das man es hören könnte wenn man sein System recht warm fährt, ich hatte eine sehr moderate Gainstruktur, brauchte nicht viel Dampf.


    Deutliches Rauschen höre und sehe ich erst auf den letzten 15% Gain.


    Hört sich für mich so an, als wäre etwas kaputt bipsch!

    Also ich glaube, ein Konzept aus Direktzugriff und Touchscreen in gross kippbar ist ein Konzept das unschlagbar ist. An dem kommt man auch nicht vorbei, lasst euch nicht überholen. Da ordne ich mich klar den jungen Technikern zu. Zugleich finde ich für mich grade Avid genial, weil es (für mich) das unschlagbare Bedienkonzept ist, mit allen Möglichkeiten nach oben offen. Das Surface kommt noch längere Zeit mit Übernahme der Plugins in der Live-Szene klar. Touchscreen braucht da keiner, wäre aber lustiger.
    Aber da kann ja jeder meinen was er möchte. Fan ist Fan.

    Hei,


    Sry Guma, das war in der Tat zu flappsig formuliert. Die wissenschaftliche Erkenntnis so zu vereinnahmen und gleichzeitig zu vereinfachen ist schlicht anmassend.


    Also formuliere ich neu: Meine Erfahrung mit Diagrammen ist hoch, dabei hat mir meine Erfahrung und externer Input immer folgendes gezeigt:


    Balkendiagramme, horizontal wie vertikal sind sehr gut, um Verhältnisse UNTEREINANDER zu bestimmen.
    Kreisdiagramme eignen sich besonders dafür, Verhältnisse von MIN. ZU MAX. darzustellen.


    Diagramme im Bildschirm und LED-Kränze nehme ich jetzt mal als die 2 Möglichkeiten.


    (Beispiellink, davon gibt es viele, die Aussagekraft liegt wohl immer im Bereich der persönlichen Wahrnehmung. Aber auf die Breite gesehen sagen alle das selbe.
    http://www.filemaker.de/11help/html/create_layout.9.44.html)


    Für mich PERSÖNLICH sind LED-Kränze gut, weil ich wissen will wie ich im Gesamtverhältnis stehe. Je nach Arbeitsweise hat das wichtigen Informationsgehalt.


    Desweiteren: Bunte Bilder sind sehr gut um gleich meine Aufmerksamkeit drauf zu lenken. Der Informationsgehalt sinkt aber rapide ab, wenn jeder Hersteller an seiner Schüssel sich eine eigene Farbgebung, andere Grössen etc. aussucht um sich eben vom Rest abzuheben.
    Ein LED-Kranz ist ein LED-Kranz. 2 Leds in der Anzahl machen nicht viel aus. Sowie ein Poti ein Poti ist, egal wie gross. D.h. als Hirn, das von Strukturen lebt und nicht von einzelnen Bildchen ist das schneller zu erfassen. (Beispiellink: wahlloser Spitzer-Vortrag. Dem zu widersprechen muss man sich trauen.)
    Und eine klare,einfache Struktur durchzuziehen am ganzen Pult, das ist doch das, wovon wir meistens sprechen. Wegen Workflow und so, die Frage ist einfach, wie schnell ich die Kiste im Blick hab.


    PS: war ich so unfreundlich?
    Wenn der Link nicht reicht, bringe ich mehr. Den hatte ich parat.
    Rot-Grün-Schwäche ist aber eine Farbensache, wieso sollte die relevant sein? mach ich die LED's halt in einer anderen Farbe. Ich bin wirklich kein Jünger, aber die Yammis machens vor,so einfach kanns gehen.


    LG

    Das hat der Billbo aus der Wissenschaft. Funktioniert auch toll mit grossen und kleinen Uhren. Der Mensch reagiert total gut auf Strukturen, vor allem welche, die seit Anbeginn der Kindheit eingeübt haben. In fast allen Spielen läuft man rechts rum, die Uhr etc. Das ist nichts esoterisches, sondern angelegtes und ganz toll beweisbar.


    Zurück zum Topic.
    Warum sind in der Liga dann Avid-Konsolen nicht mehr spannend?

    So hab ich mir das vorgestellt. Danke an alle die sich konstruktiv beteiligt haben. Letztendlich ist das ein vollständiger thread mit allen Infos für Kleine- und spezielle Grossandwendungen mit vielen Inhalten.


    Das Matritzen zu einem Pult gehören sollten hat sich für mich definitiv bestätigt, auch wenn die meisten Anwendungen leicht realisierbar sind. Tatsächlich wär mir generell ein vorgehen mit Bussen das liebste. Reinschieben, rausholen. Das schön in Phase und nach 10 Jahren will keiner mehr Matrizen, Auxen etc unterscheiden.


    Warum ich kein eigenes Thema aufgemacht habe? Man lernt am bekannten Objekt, jeder versteht gleich was gemeint ist. Ich löse das Problem, wenn ich wirklch den Master direkt als Input haben will die Variante mit Kupfer. Rec Out, St in. Wen juckt denn das? Bei so einem kleinen Pult ist mir das wirklich egal.
    Bevor das jetzt in die zu sehr einseitige Pultdiskussion abgleitet wär es schön das zu schliessen. Dann bleibt alles drin und übersichtlich (zumindest diskussionsbetrachtet.)


    Merci!

    EDIT MOD
    Ich habe mir erlaubt, das MATRIX Thema hier auszugliedern, damit das nicht im Qu Thread untergeht:


    Morgähn.


    Ich oute mich jetzt als Idiot, in der hoffnung eine richtig vernünftige Antwort zu bekommen:


    Wo ist der technisch relevante Unterschied zwischen einem Postfade-Aux mit schön allem auf 0 Linie
    und einer Matrix.


    Technisch relevant bedeutet nicht, das einen die vielen gleichaussehenden Layer stören. :-)


    Bin gespannt, das könnte A&H vielleicht treten das bald umzusetzten. Mir persönlich sind DCA's an dem Teil völlig wurscht. Als leichte Variante zum GLD eine praktische Erweiterung zum System (ich mein die 16-er Version, der Rest ist nichts für meine Anwendungen).


    Bin gespannt!
    Adrian

    Hi Robin,


    also eben diesen Wandbügel, der ist von unten mit dem Stativflansch und von Oben mit Schrauben im Gehäuse verbunden, mit dem man auch die horizontale Neigung fixiert. Ausserdem hat er oben schon ein vorgebohrtes Loch für z.B eine Manfrotto-Clamp.


    Er ist nicht ausdrücklich ausgeschrieben als Flugrahmen im eigentlichen Sinne, allerdings würde ich da jetzt auch eine einfache Belastungsrechnung machen und mit doppelter Sicherheit entscheiden das es geht. (Ich oute mich hierhingehend auch, ich fliege die Dinger so. Kann ich mit meinem Gewissen gut ausmachen). Bei dem geringen Gegenwert der Boxen kann man auch gut Schrauben reindrehen etc...
    An die Truss ist da natürlich die einfachste Lösung, wenn sie denn an passender Stelle hängt. Da wär halt ein schöner Plan von dir so hilfreich, auch mit Bestuhlung, Längen etc.



    Eins wäre mir da jetzt doch wichtig: Ich, und auch die anderen helfen dir natürlich gerne das du da zu einem besseren Ergebnis im Rahmen deiner Möglichkeiten kommst. Aber wenn man die entsprechende Ausbildung nicht hat, würde ich bei solchen Dingen doch eine Firma hinzuziehen die damit ihr Geld verdient. Es ist einfach auch eine Verantwortlichkeit die du nicht alleine stemmen kannst (zumal du Schüler bist?!?, gestehe ich habs jetzt nicht im Kopf, aber angestellt bist du nicht?).


    Das Fliegen ist je nach Deckenkonstruktion vllt. nicht immer einfach, aber man kann so eine leichte Box (ich weiss immer noch nicht deinen genauen Typ..bitte nachreichen) auch in "schwachen" Decken fliegen.


    In einem anderen Thread fragst du sogar nach Line-Arrays. Also hast du auch schon mit dem Gedanken gespielt da etwas zu machen. (oder du wirst Grössenwahnsinnig :-P )


    Zusammenfassend: Daten, dann Hilfe :-)

    Ich möchte noch anmerken das es für die Opera-Serie durchaus Flugrahmen gibt.
    Das Fliegen der Serie sollte für die wenigsten Dächer ein Problem sein, auch dran denken das Gewicht auf mehrere kleine Punkte verteilen zu können. Dazu ein kleines Pärchen irgendwas das du irgendwo findest :lol: für ein Frontfill könnte dir schon wesentlich weiterhelfen.
    Insgesamt bist du natürlich mit so wenig Ausrüstung für 600 Plätze nicht auf der Sonnenseite, aber versuch die kleinen Dinge die du machen kannst.