Beiträge von marcoboy

    Das klappt auch nicht da Tante Reichelt, per POST Methode die Seiten versendet.... Hatte ich vergessen...


    Ich meinte das hier https://www.kopp.eu/produkt-ka…iler-personenschutz-prcd/


    Die kosten jenseits von 12€...

    Normalerweise legt man die FI wie bei Sicherungen Selektiv aus.. Damit eben der Wasserkocher nicht die ganze Veranstaltung gefährdet. Schon das drücken der "Test" Taste kann dazu führen das der vorgelagerte FI auslöst. Aus dem Grunde ist das Teil auch "Blödsinn"... Wir haben an Steckdosen ohne RCD laut BGV nichts anzuschließen...


    Wenn nicht muss das hier davor... https://www.reichelt.de/person….html?&trstct=pol_5&nbc=1


    eben so bei unbekannten und ungeprüften Anlagen.

    wora aus Jahre langer Erfahrung müsstest du wissen das "Haushaltsstromverteiler" nichts auf einer Professionellen Bühne zu suchen haben. Da sie für die Mechanische und Elektrische Belastung ungeeignet sind. Jetzt lass dir den Preis mal auf der Zunge zergehen... Was kann man dafür erwarten, als billige Kontakte etc... Auf dem Foto kann man schon in diese Hineinschauen...


    Hinzu kommt dieses Tolle 5V Netzteil, so und welche Qualität soll das jetzt noch haben ? Das dieser Deutsche Vertrieb "Murks" verkauft ist auch kein Geheimnis. Da hat mir der Blick in diese sagenhafte 4 Kanal Endstufe gereicht, wie gut die Qualitätskontrolle dort funktioniert.

    Ich glaube er das GUI ist für das Projekt auch nicht interessant... Interessant ist es für jene die große Netzwerke betreuen und AVB Geräte bauen. Möglicherweise auch für jene die einen AVB Controller in ihrem Systemcontrollern mit einbauen wollen. Durch die REST API kann dieser ja leicht in dessen Interfaces eingefügt werden.


    Vielleicht drücke ich am Ende der Geschichte auch auf "DELETE" :huh:... Immerhin kenne ich mich nun mit AVB aus :D...


    Ich habe keine Ahnung, Kontakte diesbezüglich sind seit der Krise eingeschlafen.


    https://www.amwa.tv/nmos ist ja so was ähnliches... Bis November hatte ich das gar nicht auf dem Schirm, erstaunlich waren aber die parallelen Ansätze ohne das "ich" zumindest nicht ab geschaut habe ;)..

    Was ich mit HAL versucht habe machen Sie mit https://raml.org/ und JSON Schema... Das hatte ich glaube ich schon mal erwähnt, mir war das ganze zu aufgeblasen.... Ich wollte eine API die mit einem Mikrocontroller verarbeitet werden kann und sich auf das wesentliche beschränkt.


    Doch hatte ich überlegt NMOS mit einzubauen und einen Weg zu finden AVB u. AES67 Geräte zu verbinden.


    Zumal ist das mit NMOS deutlich einfacher, da die Geräte nicht so im Detail beschrieben werden... Im 1722.1 ist bis zur Buchse alles beschrieben... Außerhalb der AVB Welt ist der Stream der gemeinsame Nenner, den Rest macht jeder wie wer meint.... NMOS in Geräte zu integrieren ist auch deutlich Ressourcen behafteter als das 1722.... Der Xmos fällt da aus, zu wenig Ressourcen...


    Hier mal ein Beispiel was man damit machen könnte... Der Client muss kein Browser sein, hier mit NodeRed ein simples Script gebaut um ein Control Value abzufragen. Um damit eine LED zu steuern.


    Total simple, geht das mit anderen Controller auch !?

    Das Problem ist das eingebaute USB Netzteil.... Die sind meist so billig das die EMV Müll erzeugen... Ich würde explizit was Spannungsversorgung angeht nichts aus China kaufen. Ein Marken RCD kostet schon mehr wie die ganze Leiste und darüber sollte man einfach nachdenken, ob man im Professionellen Umfeld solch ein billigen Kram einsetzen will. "Bei Betrieb nicht abdecken", die Frage ist was man unter Rackeinbau dann versteht ? Das Teile als lose an den Baum hängen damit das Rack nicht abbrennt....


    Alleine die Nahaufnahme von den Kontakten sagt alles über die Qualität....

    Mir schon klar, das Projekt richtet sich erst mal nicht an Endanwender . Da wie schon festgestellt eine funktionsfähige Oberfläche fehlt... Ich hoffe das andere "Hersteller" mir diese Arbeit abnehmen bzw. diesen in ihrer Anwendersoftware übernehmen. Also aus dieser heraus den Controller mit der API ansprechen....


    Win10 wird ein Linux Subsystem besitzen und so fern ist die Portierung relativ einfach....

    Der das gebaut hat kennt die Struktur und beschreibt diese in seiner Dokumentation. Aber der Erbauer kennt die Geräte nicht! Denn diese haben alle je nach Ausstattung eine andere Struktur. Die mit den "Descriptoren" beschrieben wird.


    Wenn du keine Ahnung von AVB hast wird es schwer die Daten zu analysieren und daraus die richtigen Aktionen abzuleiten.


    Dante und co. machen sich das einfach, denn diese haben alle im Kern die selbst Struktur. So detailliert beim AVB werden die Geräte nicht beschrieben. Sie schicken nur Daten und und her...


    links sind ein Kernelement des Internets. Ohne Suchmaschine und dessen links wäre es schwierig. Fast alle Seiten werden heute dynamisch erzeugt. Sonst wären sie nicht so bunt und toll. Du kannst dir mal mal Screenshots von 20 Jahre alten Seiten anschauen. Berühmt ist diese hier http://soundlight.de/ :D läuft heute noch mit jedem Browser auch auf der Konsole...


    Er im Gegenteil, dir fehlen die Grundlagen zu HTML,REST, und JSON... Was ich erklärt habe sind alles solche Grundlagen, das hat mit den eigentlichen Problem wenig zu tun.


    Das Kernproblem ist welches Prinzip für das Konzept geeignet erscheint.... Das kann mir nur jemand sagen der Erfahrung damit hat... Dieser kennt auch die Grundlagen :/.. Das ist auch nicht böse gemeint....


    Denn auch solch eine API schüttelt man nicht mal so aus der Hand, das ist viel harte Arbeit. Die man mit dummen Bemerkungen mal eben nicht kaputt macht...

    Das Kernproblem ist folgendes.... Ich will vermeiden das es von dem Projekt 100 verschiedene Versionen gibt. Das Projekt verfolgt genau eben nicht solches Ziel, sondern ein Core der so flexible ist das ihn Hersteller trotzdem anpassen können ohne meinen Code anzufassen.


    Ob als Client ein Browser zum Einsatz kommt ist vollkommen irrelevant.


    Nochmal wenn die API nicht kennst kann du sie nicht nutzen. Wie willst du wissen welche Seiten man von einen Webserver abrufen kann wenn sie nicht gelistet sind ?


    Mit HATEOS https://en.wikipedia.org/wiki/HATEOAS wird das ziel verfolgt die Ressourcen zu beschreiben, so das sie von Scripten gelesen werden können.


    Beispiel: http://localhost:7778/avb/v1.0/devices


    liefert das zurück.. Ohne die links wüstest du nicht wie es jetzt weiter geht ?


    Das Objekt _links beschreibt wie es weitergehen könnte... Ein Script verarbeitet das auf dem Client und erzeugt daraus Code... meist HTML...

    Der Controller generiert die Json, XML oder sonst was aus den Daten der Geräte. Die REST API beschreibt die Ressourcen und dessen Methoden.


    Um das ganze zu nutzen musst du ja Kenntnis von der API haben und natürlich auch von AVB. Sonst bist du selbst mit herumprobieren nicht in Stande das Sinnvoll zu nutzen.


    Jetzt kommt die Event gesteuerte API, die gibt dir zusätzliche Informationen was du mit diesen Daten machen kannst und welche Elemente des UI zu steuern Sinnvoll sind. Du musst dir das so vorstellen das hinter jeder Tür weitere Türen auftauchen die der Anwender verwenden kann. So treibt sich die API von alleine ! Wenn du etwas änderst verschiebst du nur die Tür und der Client findet schon den weg da er ja den links folgt. Sonst muss du deinen Client Code anpassen, da du sonst gegen die Wand läufst.


    Der HTML Code wird auf dem Client von einen Javascript erzeugt das die im Json vom Controller gelieferten Informationen verarbeitet. Alles optional, du musst diese Daten nicht verwenden, du kannst auch die Dokumente statisch auswerten. Dann solltest du die API und AVB verstehen.


    Der Controller funktioniert auch wie ein ganz normaler Webserver :). Man kann Files downloaden oder uploaden. Die Ressourcen werden durch den Path beschrieben... In einen HTML Dokument sind ja ganz viele Elemente drin die nachgeladen werden. Scripte,Bilder,Schema etc....


    Der Path kann ja auch unterschiedlich sein http://192.168.1.55/avb/ http://192.168.4.33/avb das ist den HTML Client egal wo die Ressource liegt... Man kann also auch mehre Netze mit einem Client verwalten :). Fast wenn die Cors Regeln das Browsers das nicht blockieren :rolleyes:... https://developer.mozilla.org/de/docs/Web/HTTP/CORS keine Sorge ich kann damit umgehen sonst lädt der Browser die Scripte nicht.

    Ja aber sie liefert in den Antworten Informationen aus , die zum rendern der UI Applikation verwendet werden.


    Wenn sich was ändert, braucht man die Applikation nicht ändern :)


    z.Bsp https://jsonforms.io/docs/what-is-jsonforms


    https://www.informatik-aktuell…te-web-applikationen.html



    Das eigentlich Design legt die Applikation fest.... Verstanden ? Daraus lässt sich auch ganz simple eine eigenständige APP bauen. Es gibt Frameworks in dem man das verwenden kann.

    Noch was, bei großen Projekte tritt ein Problem auf das jedes System seinen eigenen Controller mit bringt. Um die Geräte zu bedienen oder zu verwalten benötigt man eine Software die alle Protokolle beherrscht. Solch eine Software ist "Schweine teuer" und aufgrund vieler geschlossener Protokolle meist auch nur über Umwege möglich.


    Durch HTML und einer offene REST API lassen sich AVB Geräte einfach verwalten und steuern. Das Projekt steht ja am Anfang... Wenn jemand genau sagt welche Anforderungen er stellt lässt sich das ja einarbeiten. Das Projekt ist in so weit immer flexibler... Oben gezeigt, man kann die Daten auch binär, XML etc. haben...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hypertext_Application_Language


    Die schicken Screenshots sind ja dynamisch erzeugter HTML Code auf Basis der im Json zur Verfügung gestellten links.


    Das funktioniert auch soweit ganz gut, kommt aber eine seine grenzen wenn es um Methoden außer GET geht. Denn um eine Anfrage zu stellen werden Parameter benötigt, diese Information kann HAL nicht abbilden. https://json-schema.org/ schon.. Aber du musst dir das Schema erst mal holen um das eigentliche Json zu verstehen . Bedeutet zwei Anfragen, A: daten B: schema...


    Das Problem ist gibt vieles mit vor und Nachteile... Es gibt niemanden der ein UI Programmiert also ist die Entscheidung sehr schwer... Mit dem Schema kann man bis zum UI alles beschreiben, z.Bsp ein im Control Descriptor mit einen Fader kann so beschrieben werden das die UI Applikation einen Fader rendert.


    Sinn also ist es die Daten so zu beschreiben das die zukünftige Anwendung sich anhand dieser Daten selber baut ;). Das ist wichtig da die Geräte alle unterschiedliche Eigenschaften haben und man diese Eigenschaften schlecht statisch darstellen kann. Gerade was Control angeht. Da macht es Sinn einen UI Generator zu benutzen :thumbup:.


    Genau dieser Pikante Ansatz mit REST API macht den Unterschied zwischen anderen Controllern aus! Außerdem lassen sich Geräte auch außerhalb der AVB Domain und des lokalen Netzes verwalten.

    Nun es hat sich einiges getan... Da ich den HTTP Code umgearbeitet habe ist es möglich an jedem Punkt den HTTP Statuscode und auch eine Antwort zu generieren....


    Sämtliche Parameter werden jetzt geprüft, Range,Count, Reihenfolge, Vollständigkeit.


    Ich habe mich auch nochmal mit den Operation Kommando auseinander gesetzt und es korrekt implementiert. Die API musste hier angepasst werden ;)


    Schluss endlich habe ich mich entschieden das HAL aus der RESTapi wieder zu entfernen :huh:...


    Warum ? Das Problem ist das HAL keine Methoden außer GET abbilden kann. Das führt unweigerlich zu einer Einbahnstraße und zu einer schlechten API. Da um andere Methoden anzuwenden müsste man weitere Request erzeugen... Schlechte API...


    Auch wird HAL seit 2016 nicht mehr weiterentwickelt... Ich könnte natürlich es an meine Bedürfnisse anpassen und erweitern. Aber das stellt einen komplizierten Einzelweg dar und man braucht eine weitere Dokumentation. Bringt nichts, weg damit :D... Es bleibt aber erst mal drin bis sich was besseres findet oder jemand mir sagt was sich als geeignet erweist? Es zeigt aber eindrucksvoll was eine Event getriebene API ausmacht...

    Worum ging es hier eigentlich ?


    Um gebrauchte Endstufen ? Das einzige was man ihm noch in die Hand geben muss ist das gebrauchte Geräte immer ein Risiko darstellen kann. Alle oben genannten Modelle haben ihre Probleme, an dem sie mehr oder weniger schnellt ausfallen. In Sachen "Zuverlässigkeit" sind solch alten Geräte immer mit Vorsicht zu benutzen.


    Man kann aber das Risiko mindern in dem man die Geräte aufarbeitet.... Nur das ist Wirtschaftlich kaum interessant...

    Im Übrigen folge ich da lieber den fundierten Ausführungen des Kollegen Rockline über solche Themen.


    Besser ist es ! Denn das was den Klang ausmacht ist überwiegt der Filter und aufgrund des Prinzips wird es mit höher Frequenz und Leistung immer schwieriger ohne die Signalform zu verziehen. Es ist sehr schwer einen Filter so zu bauen das er weder zu viel Verlustleistung erzeugt, die PWM Frequenz sperrt und bei der Modulation so wenig wie möglich Verzerrungen erzeugt.


    Ein AB Prinzip selbst wenn man die Betriebsspannung schaltet >100khz überlegen. Deine PWM Frequenz ist nur einer Frage der Grenzfrequenz des Signals und Filterdesigns. Die Schaltverluste teil des Wirkungsgrads... Manchmal auch gewollt -> EMV...

    Hach, waren das noch Zeiten. Kann mich noch erinnern wie Eckart mir mal stolz erklärt hat, wie er DMX in die Kisten implementiert hat (und das bei einem 6502 )...


    Der hat das einfach genial gelöst, das Problem war den Break,Reset etc. zu erzeugen. Hierzu hätte man die Baudrate umschalten müssen um die Zeiten hin zu bekommen.


    Der hat einfach den Pegel vom Rx vor dem Treiber so beeinflusst das ein DMX Signal zu Stande kam.


    Die Bedienung vom Pult hat er sich teilweise von MA abgeschaut. Das habe ich dann bemerkt als ich mit MA beschäftigen musste ;).