Beiträge von marcoboy

    Es wird ein AVB 1722.1 Controller, der sich aber auch mit dem Mechanismen des AES67 ausstatteten ließe. Somit zu einen universellen Controller, der mit kniffen sogar in der Lage wäre AES67<-> AVB Geräte zu verbinden. Das Projekt könnte auf einer Switch laufen und somit auch SRP Attribute etc. anzeigen. Die REST API ist ja vorhanden und das Webinterface liefert den Controller gleich mit.


    Zahlen muss laut jetziger Planung keiner etwas, trotz die vielen Arbeit.


    https://www.l-acoustics.com/en…ertified-ls10-avb-switch/ kenne ich und ich vermute auch auf welcher Basis die Hardware basiert. Aus dem Grund bin ich gespannt, wie konform mit der Norm das Gerät wirklich ist. Angesichts der über 2000 Seiten nur beim Thema 802.1Q eine spannende Frage

    Kurt entschuldige Bitte die schlechte Grammatik und wenn du etwas nicht verstanden hast frage einfach nach ;)

    Hier mal ein kleines update...


    Ich arbeite ein einen Datenbank basierten speicher.... Da die bisherige Form alles in ein File zu schreiben den Anforderungen nicht mehr gerecht werden kann. Das Problem besteht vor allen daran mapping Tables zu speichern und wenn diese dynamisch erfolgen werden diese nicht einmal über einen descriptor beschrieben.


    Das speichern und vor allen das suchen in einen unorganisierten File ist nicht gerade performant und zielführend. Sich darüber Gedanken zu machen wie es lösbar wäre verbraucht genau oder mehr Energie als gleich eine Datenbanklösung einzubauen.


    Es wird doch eine SQL Lösung... Die Wahl viel auf sqlite https://www.sqlite.org..

    Dadurch ergeben sich Möglichkeiten die dem Projekt sehr förderlich sind. Man könnte sich auch seine eigenen JSON oder XML Antworten zusammen bauen.


    Da der SQL Syntax weitestgehend portable wäre eine Anbindung an eine externe Datenbank möglich.


    Ich arbeite an den Tabellen um das DB tauglich umzusetzen. Funktionalitäten gab es erst mal keine, "unsolicited notification" funktioniert so lange sich die Daten in einen Descriptor abbilden lassen werden diese auch aktualisiert. Wer an den aktuellen Stand interessiert ist möge sich melden...


    p.s der RPI läuft seit 3 Monaten durch 8)..

    Mal von fehlendem Giga ACE

    SLink beinhaltet folgende Protokolle (gigaACE, DX, GX, dSnake, ME) bei maximal 128x128 Kanälen über eine Verbindung. Wobei das mischen natürlich nicht funktioniert...

    Tja sagte ich doch.. ich hätte ein Logikanalysator angeklemmt und sofort gesehen was passiert. Mit dem "auf Verdacht" tauschen bin ich immer sehr zögerlich ;).


    Also mit meiner Weller WXR3 und einer Vorheizplatte kann man den IC auch mehrmals tauschen ^^... Fassungen sind in der Umgebung immer etwas schwieriges, gerade an der Stelle wo alles mögliche herein fällt. Würde ich nicht empfehlen, nur an Stellen wo das Sinn macht ( z.Bsp. Line Treiber etc.) ...


    Wenn du die Leiterbahnen nicht peinlich genau untersucht und behandelt hast werden die nächsten Probleme nicht lange auf sich warten lassen. Eigentlich kann man solch ein Gerät nicht wieder produktiv einsetzen.

    Der junge man hat die script Sprache verstanden ;)


    Der lässt eine schleife so lange laufen bis endNote erreicht wurde... In der schleife sendet er die Note welche einer Button zugeordnet ist und die Anschlagstärke welche hier der Farbe zugeordnet wurde.


    Das Textdokument ist ein Script weiches die MA ausführt. %test% steht für eine Variable dessen wert man verändern kann.


    Der Syntax erinnert etwas an C...


    Du solltest dir mit dem Syntax beschäftigen ;) und das Board muss auch so konfiguriert sein das es auf den Midi Befehle wie gewünscht reagiert.


    Erfahrungsgemäß ist das ganze nicht sehr performant da es in einen Interpreter ausgeführt wird. Sieht man ja auch...

    Ein weiteres Problem ist das die Steuerung der Geräte nicht wie in der IEEE 1722.1 standardisiert wurde.


    Es gibt hier mehre Richtungen, eine ist AES70 https://www.ocaalliance.com/ entsprechend hier nachzulesen https://www.ocaalliance.com/standards-specifications/


    Unter Dante gab es mal die Erwägung AVB kompatible zu sein, das wurde recht schnell wieder verworfen. Vermutlich wegen dem IEEE 1722.1 Problem.


    Selbst mit einem Dante AES67 Stream könnte ein AVB Gerät umgehen, das Problem ist nur wie finden sich die Geräte und initiieren den Stream !?


    In der IEEE 1722.1 ACMP initiiert der Listener den Stream, dessen Firmware müsste damit umgehen können. Technisch müsste der Controller eine Brücke bilden und prüfen ob sich die Geräte überhaupt verbinden lassen.

    Was müsste der Anwender wissen ? Der Hersteller müsste seine Konfiguration als AES67 konform kennzeichnen bzw. hinterlegen.


    Mein Controller und dessen API könnte mit unterschiedlichen Mechanismen umgehen...

    nunja man sollte auch verstehen warum der Elko ein Fehler verursachte. Durch den minimalen Trafo sank durch den hohen Leckstrom die Eingangspannung weit unter 5V ab. Der hätte dort ohne den Spannungsregler auch noch weit aus länger überlebt.


    Fast alle Splitter, Dimmer haben das selbe Problem. Manchmal brennen die Trafos auch durch...

    Das meinte ich schon weiter oben ich packe dir ein AES67 als RTP mit rein. Das ist auch konform, wenn sich zwei finden die damit umgehen können.


    AVB ist die Mutter von allem :D... Das war ja der Sinn von AES67, mein einigt sich auf einen gemeinsamen Nenner...


    Nachzulesen hier http://www.aes.org/publication…dards/search.cfm?docID=96 und auch bedeutend günstiger.


    Es wäre kein Problem auch das discovery für AES67 Geräte aufzunehmen nur das Problem ist die Geräte sich in der AES67 Welt nicht einmal sehen ! Der Grund ist das sie unterschiedliche Discovery Verfahren verwenden. An der stelle bitte einmal laut lachen :D:D:D.. Es braucht einen Vermittler oder der Stream muss manuell initiiert werden.


    edit: ich nehme den Ansatz mal mit auf, ein Feld in der Antwort für den Typ das Gerätes -> AVB,AES67,Milan oder Dante.

    Offenbar weißt du nicht alles :/..


    Nur QOS ist die Bandbreite nicht garantiert, die Möglichkeit das der Queue überläuft ist gegeben.


    Das behebt das SRP(Stream Reservation Protocol).. Bandbreite und Latenz ist somit garantiert !


    Es fällt natürlich leichter etwas zu entwickeln wenn man die Hardware kennt. So hat man nur mit seinen Bugs zu kämpfen. Ich sehe in Dante er die Gefahr das man sich abhängig macht von dessen Preis und Lizenzpolitik. Nun stelle sich einer mal vor das gleiche was Huawei passiert ist trifft eine Firma aus Deutschland.


    Was kostet denn der Dante Domain Controller ? Schon mal geschaut !? All das was mein Controller Projekt auch kann für 0€ .


    AVB/TSN wird sich durchsetzen wenn sich dafür in den Consumer Geräte Anwendung finden. Für Dante kein Markt wie die Anwendung in der Industrie. Dieser Markt ist bedeutend größer als dem in dem sich Dante je befindet. Man hat sich sich ja aus der IEEE auch nur das heraus gefischt was man gebrauchen konnte. So fremd sind die Protokolle eben doch nicht.


    Man hat AVB/TSN auch nachgebessert, z.bsp ist es möglich auch streams per real Time stream protocol(RTSP) per UDP zu versenden oder in einen Stream zu verpacken.


    Das ermöglicht mir z.Bsp einen Stream per (RTSP) an einen Browser zu senden ! Du kannst also in den Stream herein hören :huh:...

    Das passiert aber überweise nicht einfach so. Aber seit den Niedrigzinsen sind die Kapitalverbrecher auch hier unterwegs. Sie kaufen große Mengen ohne eine Ahnung zu haben. In der Hoffnung das eben die jenigen die es benötigen jeden Preis dafür zahlen. Das fängt sogar bei simplen 100n Kondensatoren an. Lieferzeit 6 Monate und länger...

    Bitte messe mal die VEE Spannung... dann den Pegel am Pin20. Wenn dieser GND Potential hat, auf Durchgang prüfen zum GND. Stecker abziehen nochmal am Pin 20 Messen und dann suchen wo das die Verbindung besteht. Auftrennten mit Pullup 10k hoch legen.


    Bei 5V -> Durchgang zur 5V Seite prüfen -> 1k...10K ok -> nach GND ziehen.


    Ohne diese Maßnahmen passiert entweder nichts oder du baust einen Kurzschluss.


    Du sagtest der Kontrast funktioniert ? Denn laut Datenblatt ist die Funktion des Pin20 genau anderes herum, wie schon festgestellt.

    Das ist nur eine Vermutung, auch Markenhersteller haben ihre Probleme mit ihren Modulen.


    Bei RCF hätte ich mehr vertrauen das die wissen wie so etwas bauen muss. Siehst du ja auch kostet gleich das doppelte ;)


    Aktiv ist immer teuer, da du ja immer ein Amp mit kaufst und aus dem soll ordentlich Leistung kommen. Geh von 50% Gewinn aus und dann hast du ungefähr eine Ahnung was dir da verkauft wird. Das Zeug ist auf eine Zielgruppe hin ausgerichtet. Die immer alles ganz toll findet wenn nur etwas raus kommt. Zu einen chinesischen Amp Modul mit 2x 2Kw hätte ich kein Vertrauen wenn das überhaupt raus kommt ! Gute Leistungsbauelemente kosten nun einmal Geld. Das Modul ist vermutlich nicht ohne Absicht weiß, lässt schon mal darauf deuten das es sonst aussteigt wenn die Sonne drauf scheint. Alles das muss solch ein Modul mitmachen...