Beiträge von KurtSchuster

    Interessant, floger.

    Allerdings ist es bei mir wie bei Marcel, auch NTSC DVD eiern/ruckeln nicht oder sowas.

    Evtl. liegt das daran das mein TV in den 30Hz Modus schaltet wenn ein NTSC Signal ankommt.


    Sooo, ich muss es euch erzählen. :) Ich habe einen echten Fortschritt im Videobereich zu vermelden. Es geht um 3D, also nicht so deine Baustelle, Marcel.

    Ich habe alte Hardware reaktiviert.


    Bis vor einiger Zeit schaute ich 3D BDs mit der PS3. Das klappt ganz gut.

    Die PS3 sendet im FP (FramePacked) Modus an das TV. Allerdings war die Wiedergabe oft etwas unscharf und ebenso oft hatte ich Probleme mit massivem Ghosting und flauen Farben. Schwarz war eher grau.

    Zudem ist die PS3 laut. Drum wurde sie durch den HTPC und PowerDVD ersetzt.

    Nun ergab sich aber ein neues Problem.

    Auch wenn das TV das Videosignal als FP erkannte (ich musste manuell in diesen Modus schalten, welcher ausgegraut ist wenn z.B. ein SidebySide (SbS) Signal kommt), gab es keine Popouts des 3D Bildes.
    Mit Popout meine ich, dass das Bild auch vor dem TV, also Richtung Zuschauer, "projiziert" wird.

    Es gab bei PowerDVD (mit BDs) nur 3D in einem Modus den ich "Aquarium" nenne. Kein Plan ob es dafür nen offiziellen Namen gibt.

    Damit meine ich, dass das 3D Bild nur ab Mattscheibe nach Hinten, vom Zuschauer weg, in die Tiefe geht. So als schaue man in ein Aquarium.

    Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich.


    An diesem Problem hab ich ewig rumgeknuspert. Monate. Ewig im Netz rumgesucht.

    Auch mit der Umstellung auf Kodi ergab sich keine Verbesserung. Obwohl ich die 3D BDs korrekt mit makeMKV rippte.

    Keine Popouts. ;(


    Auf die PS3 wollte ich nicht zurück, einen neuen HW Mediaplayer ( der Zappiti ist für schlappe 209€ sehr interessant) wollte ich auch nicht anschaffen. Software ist ja mein Steckenpferd.


    Nach einem leicht verzweifeltem Post im Hifi-Forum machte mich jemand darauf aufmerksam das FP mit HTPC nur mit dem entsprechendem nVidia Treiber möglich sei.

    Und der wäre eingestampft worden von nVidia. (ab Version 418.xx) Also in den aktuelleren Treiberversionen wäre die 3D Option nicht mehr enthalten. Dazu gabs sogar nen Link zu einem PC Magazin.


    Das ließ mir keine Ruhe. Denn schließlich zeigte mein HTPC in den nVidia Treiberoptionen weiterhin die Rubrik "stereoskopische Darstellung" an. Dies in der Treibersion 419.67.


    Ein Problem bei 3D Vision, bzw. später 3D Play, war immer das die Erkennung des Display und seiner (3D) Fähigkeiten nur gelang wenn es das primäre Display, besser noch das einzige Display war.

    Das hat mich immer genervt, da ich den Fireface Mixer und die Controller gerne auf einem 2ten Display sehe.
    Egal, testen was geht.

    Also das 2te Display entfernt und nur das TV per HDMI (1.4a) an den HTPC angeschlossen. Anschließend den Setupassistenten für die 3D Darstellung erfolgreich ausgeführt.

    Im Testvideo popt das nVidia Logo raus, sieht schon mal gut aus.

    Aber nicht zu früh freuen.


    Nun warf ich PowerDVD an und StarWars8 3D (BD) ein. Und, Heureka, endlich funktionieren die Popouts.

    Und nicht nur das.

    Das 3D Bild bei SW8 ist einfach nur Bombe!

    Absolut Null Ghosting, der Film findet zu 20% vor dem TV statt, ohne das es komisch wirkt, knackscharf, die Farben stimmen, sind nicht flau sondern knallig, das Bild ist ruhig, und Anschauen strengt die Augen nicht mehr an als 2D.

    Einfach nur Wow. Und das, ich liebe es, ohne einen Cent investiert zu haben.:)


    Nun zur reaktivierten HW und warum das funktioniert. Entgegen aller Meinungen.

    Diese besteht nur aus einem Dongle.

    Diesem nämlich https://www.nvidia.de/object/buy-wireless-3d-glasses-de.html . Es ist das kleine Kästchen hinter der Brille.


    Dies Kästlein wird per USB angeschlossen und dient als Dongle um die 3D Option im Treiber frei zu schalten.

    Ursprünglich war der Dongle auch ein IR Sender für die nVidia Brille. Aber ich nutze ja die Brille welche beim Samsung TV dabei war.


    Mit 419.67 funktioniert der Spaß also. Nun wollte ich wissen ob das auch mit der aktuellen Version 439,xx funktioniert.

    Also den Treiber geladen und installiert. Schon bei der Installation (Express,Update) fiel mir auf das der alte 3D Vision Treiber entfernt, aber kein neuer installiert wurde.

    Dementsprechend war das Ergebnis nach einem Neustart. Die 3D Option im Treiber war weg. Da hab ich erstmal ein langes Gesicht gemacht. All meine Theorien für den Po?


    Ich wusste das es mit 419.67 funktioniert, also probierte ich 425.31. Das ist der letzte WHQL Treiber vor 439.xx.


    Allerdings wählte ich nun die benutzerdefinierte Installationvariante incl. Neuinstallation.

    Dabei werden alle nVidia Treiber vom System entfernt. Evtl. ist, wie bei mir, ein Neustart nötig.

    Achja, den 3D Vison Treiber manuell, in der Version 266.xx zu installieren brachte keinen Veränderung.


    Nach dem Neustart wurden alle Treiber installiert. Inclusive des 3D Vison Treiber in einer Version 300.xx. Also höher als der manuell installierte 3D Vision Treiber!

    Das erinnert mich an CUDA. Wenn die CUDA Version nicht zur Treiberversion passt funzt das nicht.


    Bei der ganzen Aktion werden 2 neue Auflösungen freigeschaltet. Nämlich 1080p und 720p bei 23 bzw. 24 HZ in 3D.

    Welche in der nVidia Systemsteuerung sichtbar sind.

    Für mich mach es keinen Sinn diese Auflösungen direkt einzustellen.

    Denn dann versucht Windows und der nVidia Treiber auch den Desktop in 3D dar zu stellen.

    Ich möchte aber nur den Film in 3D sehen. Also stellte ich HD 2D mit 60Hz ein.

    Wenn ich nun per PowerDVD einen 3D Film starte springt das TV automatisch in den 3D Modus. Jippi :)


    Da hab ich echt ewig dran rum geknuspert. Wie man schon an der Länge der Beschreibung erkennt. Und dabei hab ich noch einige Umwege (etwa VLC) gar nicht erwähnt.


    Besonders auffallend für mich ist das die Wiedergabekette bei 3D enorme Unterschiede macht.

    Und am Ende nur das "richtige FP" mit einer korrekten Wiedergabekette das einzig wahre ist.
    Ich schaue gerade meine 3D Filmsammlung neu durch. Die Unterschiede sind enorm. Alle Filme sehen deutlich besser aus als mit der PS3. Man könnte sagen, dass das überhaupt mal richtig dargestellt wird.

    Ich sitze vor der Glotze und mir fällt die Kinnlade runter. Dazu der Orig SR Sound...genial.8)

    Mittlerweile sollte es günstigre gebrauchte Geräte geben.

    Die Xilicas sind erstaunlich wertstabil. Was imho einmal daran liegt das sie über lange Jahre klaglos ihre Dienste tun.

    Zudem scheint Xilica (ähnlich d&b) jährlich die Preise der vorhandenen Produkte um ein paar % zu erhöhen.

    Das führt, kombiniert mit dem geringen Angebot, zu hohen und stabilen Preisen am Gebrauchtmarkt.

    Den ersten XP-4080 erwarb ich vor ca. 10 Jahren neu für 999€. Aktuell kostet das Teil beim großen T. 1365€.

    Gute 30% Steigerung. Eine schlaue Firmenpolitik. Weil sie nicht nur die Firma sondern auch den Käufer, der als Verkäufer agiert, glücklich macht.


    Ich war jahrelang sehr glücklich mit meinem XILICA XP4080M, habe den vor einigen Jahren für ca. 800€ gebruacht verkauft.

    Die M Variante ist in D. ein Exot. Wird auch nicht mehr angeboten. Soweit ich mich erinnere gabs 4 Microeingänge mit Phantomspeisung.

    Warum hast du das Gerät abgestoßen?

    Grundsätzlich: Ich hab die vorhandene SR Anlage soweit hin gebogen bekommen. In dem Sinne das ich nicht mehr über Fehler im Klangbild nachdenken muss während ein Film läuft. Es stimmt soweit.
    Hört sich erst mal unspektakulär an. Ist für mich aber ein riesiger Schritt. Ich kann los lassen.


    Diese Welt wäre natürlich nicht sie selbst, wenn nicht sofort weitere, vorher untergeordnete, Probleme in den Vordergrund treten würden.:P


    Um die DVD/BD Scheiben zu schonen (wichtig!), und die Integration mit Kodi weiter voran zu treiben, begann ich vor einigen Tagen damit meine Scheiben mit makeMKV auf die Platten zu bannen.
    Sehr geile Sache wie man mit makeMKV sieht welche Tonspuren in welcher Quali verfügbar sind.

    Auswählen, rippen, benennen und anschließend in Kodi mit MovieDB bestimmen welcher Film es ist. Hat bis jetzt zu 100% funktioniert. Manchmal kann der Suchbegriff in Kodi zu speziell sein.

    Dann lieber ein kürzerer Suchbegriff. Also z.B. nur "Dire Straits" und nicht noch den Namen des Event.

    Die HW Anforderungen für all diese Sachen sind erfreulich niedrig. Ein 2 Kerner (hier ein E8500 mit einer GTX1050ti) ist mehr als ausreichend.

    Und zwar, wie gerade, für Wiedergabe und gleichzeitiges Rippen.


    So, nun das neue Problem das sich für mich ergibt. Die beste Tonspur, etwa DTS-HD MA versus DTS.

    Nehmen wir als Beispiel, guck ich grad an, SW4. Da hab ich in German eine DTS-HD MA Spur. Klingt richtig fein.

    Aber, wenn ich auf die englische DTS Spur, ohne HD umschalte (mit Kore, i love it:)), ergibt sich eine ganz andere Atmosphäre im Sound.Stimmiger.

    Will heißen die Tonspur mit der scheinbar höchsten Qualität muss nicht unbedingt auch die beste Wahl sein.

    Kannst du das bestätigen?

    Upps, da hatte ich doch glatt übersehen das du gepostet hattest.



    Aber live war das auch so genial, ich hatte echt Pipi in den Augen so schön war das.


    Sehr schön. :) So muss das sein. Wenn man selbst als technisch interessierter Mensch los lassen kann. Die Musik genießt und nicht darüber nachdenkt warum das alles so schräg klingt. Oder sich gar genötigt fühlt die Veranstaltung zu verlassen.

    Ton keine Ahnung, geflogenes LA samt Flugbass, auf der Bühnenkante auch noch was, hab nicht genau nachgesehen.


    Das Schild auf der Box spielt ab einer gewissen Klasse kaum eine Rolle. Ob nun d&b, L-Accoustic oder Meyer. Der bestimmende Faktor ist dann die Kompetenz der Crew.


    Man konnte echt jedes Instrument zu jeder Zeit im Mix hören, da war Dynamik drin, es klang trotzdem dicht aber nicht breiig,


    Da will ich mal einhaken.


    Ich bemerkte erst das du einen Post in diesem Fred machtest als ich selbst was posten wollte. :huh:


    Alsooo, du weißt ja die SW Lösungen sind mein Ansatz. Nachdem ich, über Jahre, immer mal wieder Kodi antestete und stets wieder verwarf ob der schlechten Bedienbarkeit, hat sich das nun geändert.

    Im 5ten Anlauf hab ich mich nun mit Kodi angefreundet. Wir haben uns beide weiter entwickelt. ;)


    Das erste war das meine Filmsammlung (auf Platten) ein "Gesicht" bekam. Durchsuchbar, mit Filmplakat und Kurzbeschreibung. Kein Datengrab mehr. Es erwies sich als vorteilhaft das ich immer, was bißchen Arbeit ist, die Dateien pro Film in einen eigenen Ordner verschob.

    Damit kommt Kodi gut klar.


    2ter Punkt ist die Integration von Live-TV in Kodi. Um SR Sound im Live TV zu genießen musste ich vom Receiver auf die Teufel Decoderstation spielen.

    Was meinem Konzept entgegen läuft möglichst wenige AD/DA Wandlungen zu haben. Zudem ist es nerviges Rumgepatche.

    Mit "Enigma Client" funktioniert das wunderbar. Kodi streamt vom Receiver.. Auch in SR. Steuerung vom Handy aus via Kore. Super. :)


    So, nun kommen wir zu des Pudels Kern. Warum ich eigentlich diesen Post verfassen wollte.

    Nachdem nun Filme und Live TV funzen, warum nicht auch die Musiksammlung (ebenfalls auf Platte als FLACS) integrieren?

    Eine neue Musikbibliothek anzulegen war kein Problem. Doch war mir vorher schon klar das diese Stereofiles im bestehenden 5.1 Setup nur über die Main laufen würden. Also VL und VR. Kein Sub.

    Genauso kam es auch. Klappt alles, Musik abspielen aus der angelegten Sammlung. Auch mit Kore. Hört sich dann natürlich dünn an.


    Ums kurz zu machen, nach etwas Rumgegrübel wie man das Problem lösen könnte, hab ich den Stereoupmix von Kodi aktiviert.


    Und das funktioniert nach etwas Feintuning extrem beeindruckend. So hab ich meine Musiksammlung noch nicht gehört.

    Der Raum ist "voll mit Musik". Ohne das ich einzelne Boxen orten kann. Stimmen, etwa bei der "4" von Foreigner, schweben im Raum. Bzw. hab ich das Gefühl das sie sogar leicht von Oben kommen.

    Diesen Effekt kann ich auch bei "Apokalypse Now" erzeugen. Die Hubschrauber. In 2-3 Szenen scheint der Sound des UH1 von oben zu kommen. Und das mit ordinärem 5.1. :)


    Die 2 XP-4080 sind dabei eine unersetzliche Hilfe. Schon deswegen weil ich nun bei einer Verzögerung von 170ms bin um Lippensynchronität zu erreichen. Das kann nicht jeder Controller.
    Kodi ist als Integrator ne Wucht und ich kenne nichts was das könnte.


    Gruß,

    Kurt


    P.S. https://www.heise.de/ct/artike…aming-wehren-4427758.html

    Ich seh die ganze Sache mit den Leihfirmen sehr kritisch. Arbeitnehmerüberlassung ist nur ein euphemistischer Begriff.

    Tatsächlich werden Leute durch die Gegend geschubst und ständig in neue soziale Umfelder geworfen. Das erzeugt enormen Stress.


    Warum sind Leihfirmen trotzdem so erfolgreich und beliebt bei Arbeitgebern?


    Es ist als Erstes ein Outsourcing der Personalabteilung.

    Wer auch immer die Bewerber bei Firma X filterte ist nun überflüssig. Das spart schon mal ne Menge Geld. Wo vorher, je nach Firmengröße, gehen wir mal vom Mittelstand aus, 4-6 qualifizierte Leute saßen braucht es heute noch eine Person die in der Lage ist ein Telefon zu bedienen und bei der Leihfirma anzurufen.


    2tens das durch die Hintertür eingeführte marktradikale, also unsoziale, amerikanische Prinzip des "Hyre&Fire". Gerade noch nen Job gehabt, Upps, mir ist ne teure Lampe runtergefallen. Tschüss.


    3tns die Abwesenheit unternehmerischer Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern. Damit meine ich natürlich bevorzugt die soziale Verantwortung.


    Ein Betrieb kann nur extrem volatil in seinen Aufträgen sein wenn er Leiharbeiter beschäftigt.

    Unternehmerische Verantwortung wäre hier einer Zahl Mitarbeiter einen festen Job zu bieten. So das sie für die Zukunft planen können. Familie, Hausbau usw.

    Kann Firma X, die mit den festen Mitarbeitern, den Job nicht bedienen, kann sie Firma Y ansprechen die auch feste Leute hat die nicht ausgelastet sind.....


    Ist halt mehr Arbeit. Und weniger die Augen verschließen vor sozialen Missständen.

    Danke für eure Beiträge.


    Schonmal beim Haas nachgefragt?

    Nein. Ich hab noch bei keinem Betrieb nachgefragt. Wollte erst mal schauen was sich hier so ergibt bezüglich Vorabinfos.

    Morgen werde ich beim Haas anfragen. Und beim Nachbarbetrieb. Den Beitzel hatte ich eigentlich im Visier weil Radio/Fernseh-Meisterbetrieb.

    Ein kleiner aber imho feiner Tipp seine SR Anlage pegelmäßig auf die Reihe zu bekommen.

    Nachdem! man die Delays richtig eingestellt hat.

    Man geht hin und nimmt eine gute Stereo Aufnahme. Also ein Film der nur in 2 Kanal vorliegt. Dann, falls das nötig ist, konveriert man diesen Film so das er mit Kodi abgespielt werden kann.

    Ich nutze dafür "Nightmare on Elmstreet".

    Nun aktiviert man den Stereo Upmix in Kodi. Dadurch ist man in der Lage die Balance zwischen Vorne und Hinten perfekt ein zu stellen.

    Will heißen der Sound schwebt im Raum. Wird, was ja Ziel all der Bemühungen ist, von der physischen Quelle gelöst.

    Wenn man anschließend eine SR Quelle abspielt.....:)

    Hallo Leute,


    wie der Name des Fadens schon sagt möchte einer der 2 Kanäle der APS kein Signal mehr von sich geben.

    Ich hab diverse Kreuzwechsel gemacht. Also Input und Output Kabel des Amps getauscht. Ein Problem seitens des Controllers oder der Kabel ist es also nicht.

    Zudem läuft die ganze Geschichte mit einer MA-2401 problemlos.


    Nun ist die Frage wohin kann ich das Amp zum reparieren geben?

    Das Amp läuft vollkommen normal an. Es gab auch keinen Rauch oder sowas. Ich schalte das Amp ein, es macht Klick und Klack wenn die Kanäle verzögert zugeschaltet werden.

    Mit den grünen LEDs sagt das Amp das alles prima sei.

    Doch ein Kanal bleibt stumm.

    Nun hab ich mir überlegt, da die dicke Kiste schwer zu versenden ist, den örtlichen Radio/Fernseh Laden anzusprechen. Also die von der alten gelernten Sorte.

    Kann irgendwer Tipps geben wo der Fehler liegen könnte bzw. gar Schaltpläne beisteuern so das ich meinen Vor-Ort- Radio/Fernsehtechniker mit diesen Infos unterstützen kann?


    Gruß,

    Kurt

    Knopfler hat in der Kölnarena auch über eine L-ISA gespielt. Demnach scheint das keine Eintagsfliege im Sinne von Demo zu sein.

    Ich war leider nicht da. Karten waren schon Februar ausverkauft. Das eine L-ISA benutzt wurde erfuhr ich von einem Freund der das Zeugs abgebaut hat. Leider kam er spät zum Einsatz und hörte nur das Ende der Show von der Seite. Gerade ne schwierige Location wie die Kölnarena sollte von einer L-ISA profitieren.


    Nächster Termin für eine "Live Erfahrung in richtig hoher Qualität" wäre "Kraftwerk" am 09.07 in Luxemburg. Soweit ich weiß nutzt "Kraftwerk" d&b Soundscape.

    Würde ich mir gerne anschauen. Ist mir aber zu weit für 90 Min. Show.

    Falls jemand Interesse hat könnte ich evtl. noch 3 Karten vermitteln.


    Hat schon mal wer eine Soundscape Show anschauen und anhören dürfen?

    Klaro, den Denon gibts schon ewig. Seit locker einer Dekade in diversen Updates. Hinkte aber immer seiner Zeit hinterher.
    Die Arvus Leute bieten eigentlich das für den Profi Sektor an was die Trinnov Leute für Heimkino anbieten. Wieder astronomische Preise.


    Außer Spielereien können diese Arvus und Trinnovs nicht mehr als als eine Kombi aus PC/Windows, Interface und DSP.

    das S/PDIF Signal aus dem Bluray Player das Multichannelsurround Signale enthält kann man nicht auf einem normalen S/PDIF Wandler wiedergeben

    man braucht hier einen Decoder

    Korrekt

    diverse Softwareplayer können das Surroundsignal decodieren und als einzelne Kanäle über jede Soundkarte ausgeben, auch über z.B. Dante oder AVB (Mac)

    Auch richtig. Braucht es aber nicht.

    Hardware ist für rein digitale Anbindung nicht gerade billig, zumindest kenn ich nix preiswertes...

    Ich auch nicht. Entweder die orig. Dolbys oder sowas wie Trinnov. Zu astronomischen Preisen.

    habe selbst eine Decoderstation 5, geht prima.

    Ich hab auch ne Decoderstation. Der Umstand ist das sie keine HD Tonspuren wiedergeben kann. Nutze das Teil schon länger nicht mehr.

    Der ganze Sound wird durch die HD Tonspuren deutlich aufgewertet. Für lau, ist ja auch auf der DVD/BD.


    Ist halt Cinch Analog ausgang, dafür günstig....

    Eben. Wackelige Sache für Outdoor/Mobil. Spielt man auf ein Profi Interface hat man gleich XLR oder zumindest symetrische Klinken. Und man ist weg vom HiFi Pegel.


    Ums nochmal deutlich zu sagen, man braucht keine externe SW oder HW Decoder. Windows macht das.

    Mich hat es auch erstaunt das Win ( und sicher auch macOS) Dolby/DTS SR decodieren kann. Aber wenn man mal darüber nachdenkt ist es logisch. Denn könnte Win kein SR decodieren würde kein Spiel über die üblichen Logitech SR Brüllwürfel und die interne Soundkarte funktionieren.


    Also, warum das Geschenk von MS nicht nutzen?

    Eine Lösung wäre einen PC zu nutzen. Dazu PowerDVD wenn direkt von BD gespielt werden soll. Wer die Anschaffung von PowerDVD scheut kann die BD auch vorher in mkv rippen.

    Die mkv-Datei lässt sich dann per Kodi oder VLC abspielen. Auch die Suroundspur.


    HDMI Videosignal geht direkt an den Beamer. Also der HDMI Ausgang der Grafikkarte.

    Für den Ton braucht es ein mehrkanaliges (5.1=6, 7.1=8 Kanäle) Audiointerface. Evtl. kann man auch ein Pult als Soundkarte am PC nutzen. Ich nutze dazu ein Fireface.

    Nun muss man noch die Kanalzahl in den Windows-Settings des Audiointerface einstellen. Also Stereo, 5.1 oder 7.1.

    (Suround) Ton wird nun von Windows dekodiert und direkt digital an Interface bzw. Pult geschickt.

    Wenn ein kleiner PC ( nVidia610 langt schon, dazu ein 2Kerner) und ein Interface/entsprechendes Pult vorhanden sind lässt sich die Lösung für 0€ realisieren.

    Ton muss wahrscheinlich verzögert werden.

    Bei moderatem, sehr angenehmen Pegel und ohne, daß es irgendwo unangenehm wurde.

    Da haben wir wieder die moderaten Pegel. Es scheint sich ein Muster ab zu zeichnen. Wo moderate Pegel herrschen gibt es auch oft guten Sound. Dynamisch.

    Nach einer sehr leisen Passage etwa bei Floyd, fällt eine laute, basslastige natürlich viel mehr auf.

    Zudem spielen die Anlagen die Floyd, bzw. die unzähligen Tribute Bands, 3 mit Orig Besetzung ( Waters, Gilmore und neuerdings auch Nick Mason) immer sehr entspannt. Weils halt dicke Dinger sind.

    Bei manchen Bands passt es die Subwoofer sehr prägnant einzusetzen. Etwa "The Prodigy". Ein mehr als beeindruckendes Erlebnis mit GSL und seinen Woofern.


    Andere Bands brauchen das nicht. Oder es ist gar kontraproduktiv. Wie etwa bei Floyd. Trotzdem stehen diese extrem leistungsfähigen Subwoofer nun mal da ( z.B. bei einem Festival) rum, und manch Mischer lässt sich, wenn er keine andere Anweisung von der Band erhält, oder die gar sagt "Mach uns richtig fett", dazu verführen die Subwoofer im Übermaß zu nutzen.


    Ja man muss es neben dem können (vom Personal & Anlage) halt auch wollen...

    Genau, etwa "Black Rebel Motorcycle Club" war über GSL mehr als angenehm. Ein echtes Klangerlebnis. Und eben auch weil die Subwoofer nicht alles zugedröhnt haben.


    Vielleicht denkt manche Band bzw. deren Mischer das der (junge) Besucher des Konzerts/Festivals richtig beeindruckt werden muss. In Sachen PA. So das dieser Besucher anschließend seinen Freunden erzählen kann wie sehr doch die Hose geflattert hat. "War voll geil ey".

    Gute Bands haben so was nicht nötig. Ich sah Knopfler 2 Mal in der Kölnarena. Würde ihn gern ein 3tes Mal über ne L-ISA erleben. :)

    Ein Bericht zum Einsatz einer L-ISA Beschallung:

    https://www.l-acoustics.com/en…-at-forest-hills-stadium/


    Zu der von 4Art genannten Front mit 9 Hangs ( 7x Tops, 2x Subwoofer) kommen noch 16 Syva für Suroundeffekte hinzu. Scheinbar ist es gelungen durch Pegelanpassungen Interferenzen für die über die Fläche verteilten Hörer zu vermeiden. Zeitlich korrekte Werte kann es für alle Zuhörer nicht geben. Hmm, da steckt sicher noch mehr in der L-ISA Software....

    Ein Helikopter Fly-By für 12k Hörer. Also nicht nur von Links nach Rechts an der Front sondern auch von Hinten nach Vorne.

    Beeindruckend. Ebenso wie die Menge an eingesetztem Material.

    Aber selbst bei den KS CPD12 (3,5k€!) hört man ein Rauschen. Das liegt einfach daran, dass das Horn, das ja sehr effizient ist, bei Biamping direkt an der Endstufe hängt.

    Sicherlich spielt die hohe Effizienz eines Horn eine Rolle. Aber nicht die Entscheidende. Denn Rauschen ist eine Kette.


    Verursacht wird Rauschen vor allem von den AD/DA Konvertern im DSP. Die dahinter liegende Signalkette (Verstärker, Wirkungsgrad der LS) bestimmt dann die Hörbarkeit.
    Bei aktiven Boxen ist es nun oft so das ein gewisser maximaler Schallpegel erreicht werden soll.
    Nehmen wir mal 130db an. Doch kann das Konstrukt aus ( integriertem) DSP/AMP "nur" eine SNR von 115dB erreichen. Bleiben also 15db an Rauschen übrig.

    Der Gain im DSP einer Aktivbox ist meist voll aufgedreht. Das Poti an der Box schwächt nur den Eingangspegel ab.

    Bei einem externen DSP und Verstärker (mit passiver Box) sieht die Sache anders aus.