Beiträge von mfk0815

    Busse auf Eingänge routen geht länger, keine Ahnung wie lange schon. Was meinst du mit „effekte direkt auf busse“?


    Eingangsseitige Delays gibts auch schon länger.

    Bei den aktuellen Tabletmischgeräten ist das deutlich einfacher zu bewerkstelligen. Einfach das Netzwerk abklemmen und keiner kann mehr daran herum schrauben. :)

    Ich kenne aus analogen Zeiten diverse Pulte deren Potis mit Heißkleber fixiert waren um zu verhindern dass da etwas verstellt wird.

    Was mir bei A&H generell abgeht sind die Bearbeitungsmöglichkeiten des Send-Signals vor dem Einspeisen in die FX-Engine. Also z.B mittels Expander (dens ja auch gar nicht gibt) dafür zu sorgen dass nur die lauteren Signale/Wörter mit einem Delay versehen werden. Oder das Sen-Signal selbst schon klanglich bearbeiten, nicht erst das Return-Signal.

    BTW: Ich habe neulich eine Band mit viel Retro-Nummern (also im Stil der 80er und frühen 90er) gemischt und mir ist da u.a. ein Reverse-Reverb abgegangen. Und weil ich gerne auch ungewöhnliche Wege beschreite habe ich ein X-Air mitgenommen das ich als 4-Kanal Multi-Effektgerät benutzte. Ging ganz gut und ich denke die Kombi SQ bzw dLive mit dem X-Air werde ich jetzt öfters einsetzen. Da habe ich dann ja die Möglichkeit mir die Send-Signale so vorzubereiten wie ich es haben will. ;-)

    Ich kenne einige X32, die hier in der Gegend in diversen Clubs stehen und deutlich mehr als die genannten 300 Einsätze auf dem Buckel haben aber trotzdem noch einwandfrei arbeiten. Da liefern halt die persönlichen Erfahrungen eines jeden einzelnen zu wenig Samples um daraus eine allgemeine Aussage für die ca. 700.000 X32 da draußen zu treffen.

    Unabhängig davon zähle ich das Pult nach wie vor zu den besten Paketen im Bereich unter 10.000€.

    Ich hab mir die Hall Decays und das Feedback des Delays auf die Rotaries gelegt, das bringt mir am meisten.

    Und man sieht auch wieder wie viel Individualität im Zurechtlegen der Oberfläche steckt. Bei mir z.B sind die FX Returns immer auf 0dB, den Effektanteil regle ich mit den Sends. Es lebe die Vielfalt.

    Vielleicht eine etwas weniger naheliegende Variante wäre, wenn du das Processing für die Vocals nicht über die Eingangskanäle sondern über Mono-Gruppen machst. (lediglich Gates sind da nicht verfügbar). Aber, so wie ich das sehe kannst du die Gruppen auch auf Aux und FX senden, sollte also gehen.

    Die Idee wäre dass du je nach Szene nur den gewünschten Eingang auf die Gruppe des Schauspielers schickst. Also

    Darsteler 1 is durch die Gruppe 1 repräsentiert.

    Szene 1: Input Channel 1 ist nach Gruppe 1 geroutet (sonst nichts)

    Szene 2: Input Channel 4 ist nach Gruppe 1 geroutet (sonst nichts)

    Szene 3 bis 16: nichts ist auf Gruppe 1 geroutet

    Szene 17: Input Channel 2 ist nach Gruppe 1 geroutet (sonst nichts)


    Damit brauchts du nichts umpatchen im System sondern lediglich die Zuordnung der Inputs auf die Gruppen ändern.

    Ich stelle mir da einen typischen (rein fiktiven) Tag in der Entwicklungsabteilung bei A&H vor: (frei aus dem Englischen übersetzt)

    Entwickler A: „Leute, die bei ... haben so coole übersichten über die Sendlevels in der Kanalübersicht eingebsut. Ich finde das toll, wir sollten das auch machen“

    Entwickler B-E (mehr haben die nicht im Team, leider): „ Gute Idee, machen wir!“

    Kurze Nachdenkpause....

    Entwickler D: „hmm, aber die haben ein starres Buskonzept, bei uns ist das ja flexibel anpassbar, wie sollen wir da die UI dazu sinnvoll machen?“

    Einige Zeit hektische Ideenfindung und Abwägung von für und wieder inkl. Mehrere Pinkelpausen, eine Fastnervenzusammenbrüche und A hockt inzwischen wimmernd in der Ecke weil er das ganze doch losgetreten hat.

    Der Projektleiter schreitet energisch ein und meint: „solchen humbug braucht sicher keiner und außerdem...was das Geld kosten würde...., und zudem fehlt uns dann ja ein Alleinstellungsmerkmal. Wenn alle so eine Anzeige haben, dann machen wird das nicht. Und das Argument ist, dass wir den Schirm nicht überladen sollen... und Basta!! Gehen wir zum Lunch, und hebt A auf, das kann man sich gar nicht ansehen...“

    Es gibt schon seit längerem das M18, eines dieser Tablet-Only Mischgeräte. Das habe ich mal in einer frühen Software-Version testen können. Wie so oft war der Grundsound ok, aber es haperte noch da oder dort an nützlichen Funktionen wie z.B einen ordentlichen EQ in den Ausgängen. Man wollte diese Kategorie wohl auch noch erweitern, was aber dann wohl nicht so von Erfolg gekrönt war. Mal sehen wie es ihnen damit gehen wird. So wie sich das liest haben sie zumindest gegenüber dem M18 von damals (2016) einiges nachgelegt.

    aber an die S-Link buchse kannst du selbstverständlich auch die DX expander anschliessen. das ist eindeutig so vorgesehen.

    Nur, wo willst du dann die Stagebox anschließen? Ein DX-Hub ist eher suboptimal, da man dann mit einer Cat-Leitung nur ein 32x32 Interface hat. Die angedachte Stagebox für das Avantis wird wohl die GX4816 sein, denke ich.

    Ich habe bei meinem Ensoniq DP/4 mittels TRS-Buchse ja max. zwei Fußschalter anschließen können. Da mir aber Fußschalter zu ungenau vorkamen, habe ich dort eine ausrangierte Computermaus angeschlossen. Die Elektronik der Maus wurde umgangen indem ich direkt die Mikro-Taster-Anschlüsse nach aus geführt habe und den PS/2 Stecker habe ich durch einen TRS-Stecker ersetzt. Quasi ein durch eine Maus bedienbares Multieffektgerät;-)

    Klar kann man immer Situationen konstruieren bei denen man mit der 8er-Block Geschichte ans Limit kommt. (31 Signale von der Bühne und 7 vom Pult ist eine der wenigen, die mir einfallen) Alle anderen kriegt man mit der bereits bestehenden Software hin. Hat man mal das Konzept verstanden (das ja auch nicht gerade Raketenwissenschaft ist) dann löst man schon mal viele Problemchen mit dem Routing. Ich finde es aber gut dass man sich wohl in all den Jahren trotzdem darüber Gedanken gemacht hat und eine Lösung präsentieren wird. (Wobei die zündende Idee einem Entwickler auch beim 7. Bier beim Wirten ums Eck gekommen sein kann, man weiß es nicht)

    Hmm, ich hatte noch nie ein echtes Problem mit der Blockung, freu mich aber immer wieder wenn ich Expander und Spectrograph bzw andere Goodies benutzen kann. Man ist ja genügsam. Anyway, ich bin schon neugierig auf die V4 und froh dass der Musikstamm offensichtlich noch Potential in der Plattform sieht. Andererseits kann das aber auch bedeuten dass ein modernerer Nachfolger wohl nicht so bald kommen wird.