Beiträge von guma

    Es braucht tatsächlich ein gutes Maß an Sarkasmus, um aus dem Sach-Thread, in dem auch immer gerne an Konkretem gemeckert werden darf, den besagten Teil auszuschneiden und der Öffentlichkeit in seiner Reinform zu präsentieren, statt ihn der Aservatenkammer zuzuführen. Da hier der eine oder andere selbst beim Treten auf beide Großzehen nichts spürt, probiere ich gerade aus, wie drastisch man sein muß, damit auch der letzte versteht, dass hier nicht der Platz ist, an dem jeder inhaltsfrei all seinen mentalen Stuhlgang loswerden kann. Das Gschmäggle steckt im fehlenden Inhalt, bei in der gefundenem Überschrift ausformuliertem Selbstzweck.

    Sollte das zügig besser werden, verspreche ich, diese Art von Müllhalde wieder zu entfernen. Die Botschaft ist also:

    Mehr Thementreue, weniger unreflektiertes Drauflosquatschen,

    Meinung immer ordentlich mit Sachargumenten versehen,

    andere gern so behandeln wie man selbst gerne behandelt werden möchte.


    Dann muß ich auch kein Geschwafel mit pösen neuen Überschriften versehen. ;)

    @ e-on siehste mal so verschieden können die Geschmäcker sein. Ich hatte kurzzeitig überlegt auf eine QL1 umzusteigen, das Geld sehe ich allerdings im Vergleich zum M32R nie wieder. Wenn ich die Features brauche nehme ich einfach meine SD9, aber wenn ich mit nem Trio unterwegs bin steht das einfach in keinem Verhältnis. Der Userlayer würde dem guten Stück allerdings die Krone aufsetzten. Ich betrachte die Kiste als Werkzeug mit dem man durchaus arbeiten kann.

    Kommen mir irgendwie seehr bekannt vor diese Überlegungen:):)

    Kannst den Thread ja aufspalten, hast du bei Anderen ja auch schon gemacht. ;)


    B.t.w.: Eine Sprecherkabine (so wie eine Dolmetscherkabine) ist tatsächlich ein Zuspieler.

    Da der Studio/Kabinenquatsch überhaupt nicht ins PA Forum gehört, kommt das, wenn’s nicht aufhört, in die Aservatenkammer.


    EDIT SAGT, ICH HÄTTE DANN DOCH NOCH EINE SEHR SCHICKE IDEE:)

    (Wer jetzt jedoch meint, er könne in jedem Thread jeden Quatsch, der im gerade einfällt ....der Guma wird's dann schon richten mit den OTs ... irrt!)

    So ein Horntop ist deutlich fehlertoleranter als ein LA, bei meist besserer Performance in dieser Größenordnung ...

    Jein.

    Solange es wörtlich nur eins ist -> ja.

    Wenn es mehr als eins ist und vor allem wenn es deutlich mehr als eins ist nein, denn dann konnte man mit den alten Möchtegernpunktquellen schon genau so viel oder sogar noch mehr falsch machen in Sachen Winkel, Direktivität, Pegel, Laufzeit, EQ. Früher fiel das nur nicht so auf, weil die Beliebigkeit Programm war und die meisten Nutzer beim Arrayen gleich ahnungslos vorgingen.

    Mit Beginn des Zeitalters der linearrays wurde ein altes Bündel von möglichen Anwendungsfehlern gegen ein neues getauscht und eigentlich sehe die Entwicklung dahin gehend positiv, dass Prinzip bedingt, auch bei "Stummel-LAs" bestimmte Interferenz erzeugende Fehlerquellen schlicht weggefallen sind und eine "Zwangsprofessionalisierung" mit Herstellerseminaren, Vorhersage- und Planungsoftwares sowie zweckmäßiger, sicherer Rigginghardware statt gefunden hat.

    Karel Noon

    OT-Frage

    Kann es sein, dass dem Mackie-Pültchen wie so vielen anderen die Option ‚rücke den Stageboxenpatch ab Kanal X eine Hausnummer nach oben und kopiere alle Pultkanäle eins weiter nach rechts‘ fehlt?;)

    Zum Stromthema:


    Das ist wie alles andere sehr vom Job abhängig. Ob nun 1 oder drei Dosen an einem Platz auf der Bühne gebraucht werden, ist mir relativ humpe. Wichtig ist mir, dass es überhaupt angezeigt wird. Auf der anderen Seite ist es doch gar nicht so übel, wenn im Rider die Dosenzahl mit angegeben ist.


    Bei größeren Open Airs, die mit einer ordentlichen Rüstzone und Rollrisern arbeiten, gibt es bei mir auf der Bühne wasserfeste Stromstationen auf drei einzeln gesicherten Kreisen und einem eigenen Backline-FI. Die Backline auf den Risern wird stressfrei in der Rüstzone nach Sichtung verstromt und nach Befahren der Bühne wird pro Riser nur ein mal gesteckt egal wie viele Dosen auf dem Riser genutzt werden.

    Das hier wäre der für dieses Jahr bisher minimalistischte den ich im Postfach hatte, war völlig ausreichend und hat alle benötigten Informationen enthalten :)

    Ja super, aber wie wir gerade lernen, kann man nicht erkennen, ob die Ausrichtung des Stativgalgens im richtigen Bezug zur Drehrichtung des Arretierungsknebels steht. Das ist seeehr schlimm.

    zegi

    Ja, gibt‘s. Kann sehr OK sein, wenn es dann auch so ist oder auch nicht so doll, wenn der Schreiber dieses schlichten Satzes Bandkollegen hat, die das gaaanz anders sehen.

    In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass der größte mögliche Unterschied zwischen zwei Ridern der ist, ob die Band mit eigenem Mischer kommt oder nicht. Das sollte verbindlich auf einem aussagekräftigen Rider stehen.