Beiträge von MuellerSound

    Danke. ;)

    Joa, wird also vermutlich im Frühjahr auf die Bestellung von zwei Karten rauslaufen...


    Die Überlegung, evtl. mit Mikro zu triggern kam mir spontan, als ich über den einen oder anderen beabsichtigten Einsatz des Pultes sinnierte. Ein Kunde für mehrere Jobs wird eine 5-Mann-Band sein, deren mittlere Job-Größen abgedeckt werden sollen. Kleinkram machen sie mit eigenem Zeug, Stadtfestnummern o.ä. mit eben dem local vorhandenen. Da die "Mediums" aber allesamt über X32 auf Bühne und Tablet gefahren werden, könnte es eben sein, dass eine sinnvolle Zuleitung vom Ton nicht machbar wird.
    Andererseits: Man hat ja genügend Möglichkeiten zur Steuerung, ohne Soundtrigger. Könnte eben nice to have sein. Testen 8o

    Moin Moin…

    ich habe mir Freitag abend mal fix ne kleine Spielzeugsammlung ins Wohnzimmer gelegt, um ein wenig „live“ rumzutippern… ^^

    Also; Diverse Szenen einfach mal angelegt und ein paar Chases draus gewählt. Tut. Und geht eigentlich wirklich erstaunlich geschmeidig, das ist ja wirklich relativ easy da rein „gespielt“ (sofern man sich merken kann, wo die relavanten DMX-Kanäle für die Funzeln liegen: ich war jetzt „mal eben“ sowie der Faulheit und des Grundlagen-erspielens halber ungepatcht unterwegs…)

    Ehrlich? Hätte ich doch schon viel viel früher mal machen sollen… Was man hier in Ruhe und ner Viertelstunde weitgehend intuitiv zusammenwirft, ist an manchen anderen Pulten ne ganze Weile ratloses Fingerbrechen… 8)

    Gelesen habe ich #103 leider erst jetzt, aber exakt was Du beschreibst habe ich so auch festgestellt – und lustigerweise habe ich genau Deine Empfehlung über „Chase Step Source“ verwendet, nachdem andere Versuche nicht so zielführend waren. :)

    Beim herumdaddeln konnte ich auch die Variante 2 verifizieren, muss man einfach im Hinterkopf haben, um böse Überraschungen (wie zb flackerndes Gewitter im Musical bei der romantischen Rosenübergabe 8|) zu vermeiden…

    Deinen Aufbauvorschlag werde ich mir dieser Tage nochmal etwas genauer zu Gemüte führen und dann einen (hoffentlich) passenden Pultpatch dazu entwerfen.


    Club Zilli , danke für Deine Info und den Direktvergleich zwischen dem MP216 und dem MP108. Im Manual hatte ich die Funktion mit den bis zu 8 Shows auch gelesen und dann festgestellt, dass die entsprechende Taste beim 108 mit Future3 beschriftet ist, anders als beim 216. Nun, dann scheint das wohl leider nicht zu gehen.

    Nochmal als Nachfrage dazu: Verstehe ist das richtig, dass beim MP108 dann mit Speicherkarte ein 1:1-Austausch vorgesehen ist und nicht mehrere Shows auf die Karte gehen?


    VG Andy

    Hey,

    Ja beim Tippern kam mir so die Überlegung, dass man je nach (Un)Geschick die verfügbaren S-Plätze u.U. auch ganz schön fix zugestapelt hat... Um jetzt Bewegungen mal noch raus zu lassen, frage ich dazu jetzt auch noch nix weiter, aber eben solche Gedanken haben mich durchaus beschäftigt und eine gewisse Speicherplatz_Sorge aufkommen lassen. Aber vermutlich denke ich grad zu kompliziert. Vertagt.


    Deine Anmerkung zu dem zuletzt gewählten Chaser - verstehe ich das richtig, (1) dass ein gerade zu programmierender Chaser automatisch z.B. mit Bounce FRFR gespeichert wird, wenn der zuletzt benutzte zuletzt auf diese Art gestellt wurde?
    Oder speichert der einfach (2) die letzte gewählte Einstellung auf den Chase? Also konstruiert: Ein Chase erstellt in FFFF, eigentlich auch immer so zu nutzen, passend zugestrickt zB für eine Musicalszene. Da ich aber grad ne Beachparty mache und denke, dieser Chase kann ruhig mal im Bounce dazwischen, merkt sich das MP den Bounce. Beim nächsten Musical hab ich dann ähm bissl Spass oder auch nicht.... 8|


    Stimmt - hier wirds Zeit, am echten Photonenspielplatz zu mengen. Theoretisch kann man schon viel erarbeiten, aber iwann ist eben Schluss damit...


    LG Andy

    Danke für diesen hoch interessanten und vielseitigen Thread - bitte noch weit mehr dazu :):thumbup:


    Ich selbst bin immer wieder auch mal mit Musicalproduktionen beschäftigt, und daher auch hochinteressiert an dem Thema, wenn ich auch zur Mischtechnik wohl hier nicht allzuviel beitragen kann.

    Ich tummele mich auf Produktionen zwischen den Kat 2+3 und fahre selbst ab und an welche der Kat. 3.

    Letztere bringen hier nicht allzuviel in der Betrachtung; ist eben Kleinkram, den man als Einzelkämpfer mit ein paar halbwegs engagierten Leuten als Helfer wuppen kann.

    In den anderen Musical-Produktionen bedienen wir Stadthallengrößen mit grob einem Dutzend Darstellern und 7-9 Musikern. Dort bin ich meist als Allrounder im Einsatz und eher alles andere als der Tour-Tonmann und bin auch eigentlich froh drum, denn bei 12 Funkstrecken und einem Live-Orchester ist eigentlich immer was und meine Routine dem noch nicht so gewachsen wie es dann im WorstCase nötig würde.
    Dennoch bekomme ich recht viel auch vom FOH mit; bei uns läuft einiges letztlich ziemlich auf das heraus, was wora in #17 beschreibt.

    Orchester und Band bekommen ihre (auch auf sonstigen Bühnen üblichen) DCAs, weitere werden (z.T. nach Cues verschieden) mit Lead- Backing und Chorus-Vocals belegt.
    Letztlich bleiben gerade die Vocals als Einzelkanäle jedoch im primären Zugriff. Mutes gehen nach Cues (ausser eben hart ge/entmutete Strecken, weil eine Strecke oder ein Darsteller gerade temporär ersetzt werden muss).

    Nunja, so in der Art in unserer kleinen Welt 8)

    Oh Danke :)

    Ah ja stimmt, das hatte ich falsch beschrieben: Ich hatte versehentlich die 6 Bänke Output Select gemeint, was freilich falsch ist - die 12 S-Bänke sind anzuwählen, ja.

    Hm joa, dann muss für so Spielchen dann eben ein weiterer S-Platz herhalten - aber es sind ja mit 11 (12)*18 erstmal einige da ^^


    Die Besonderheiten von "Chase Direction" bekomme ich gedanklich grad nicht in die Chase Programmierung eingebaut, nee. Die verschiedenen Arten (manuell F/R, FFFF, RRRR, FRFR, FFRR und Musik-getriggert) meinst Du ja jetzt wahrscheinlich nicht, nehme ich an. :/

    Kann man den Chases das auch schon direkt mitgeben? Ich dachte, das kommt erst beim Abruf.


    Okay - Fadezeiten (also In&Out Zeiten der beiden Fader rechts, richtig?) hier schon mit definieren ist u.U. auch sehr nice. Jetzt kommts wirklich einfach in den Bereich, wo man einen Testaufbau braucht zum spielen und nachvollziehen...
    Verwandt: lassen sich Speed und Slope (aus der Chase Control Sektion links) fürs überblenden dann hier auch schon beim programmieren setzen und sich dann aber beim Abfeuern noch ändern. Oder irre ich da?


    Du schreibst "So etwas nutze ich viel beim programmieren. Bei P/T z. B..." - ich stelle mir hierzu gerade dann (aber gerade mit bewegtem Licht bin ich jetzt noch sehr unbedarft) Teilbewegungen oder kleinere Bewegungen vor.

    Zum Verständnis - Das ist bezogen auf Scenes; auf der Slot.Ebene habe ich ja auf einem Fader eine Funktion also zb Tilt 0-100 %...

    Also wird meine Bewegung in der 80% Szene nicht mehr von ganz unten bis ganz oben gehen, sondern bei schräg rauf enden? Mein Kreis in einer anderen Szene wird kleiner? :/

    LG

    Nach meinem Dafürhalten sollte es so gehen:


    1. Pogram Chase Sequence

    2. bei C1-C3 und gefolgt von den Keys 1-18 einen Speicherort festlegen, z.B. C2-7 (grad willkürlich)

    3. über Keyboard select oben in der Mitte aus den 6 Boards mit

    4. je bis 18 Szenen (unterste Reihe) die gewünschte

    5. erste und weitere Szene(n) auswählen (einfach nacheinander anwählen)

    6. und zum Schluß nochma Taste 1 drücken.


    Zur Sicherheit: vor 1 und nach 6: beide Release-flächen tippen. (wie es so schön heißt: "for good house keeping" :D)


    Fadezeiten und Richtung gebe ich dem Chaser beim abspielen mit den Funktionen (Chase Control) in der Mitte links


    :/ glaub ich ;)


    Edit:

    Wenn ich nach Auswahl der Szene (zB Keyboard 1-Scene 12) den Fader 12 oben auf full und danach auf 80 % ziehe, habe ich dann den Lichtoutput der Szene 1-12 mit einem Wert von 80 % in meinem Step? :/

    ^^8)

    Ohja 8o


    Ich überlege gerade, da ich grad keinen Spielaufbau habe und daher manches erstmal nur im Kopf und aufm Zettel mitspiele/rekonstruiere, ob ich das richtig erinnere:


    Die Fader A und B sind ja gegenläufig mit 0-10 und 10-0 beschriftet - war das so, dass ich die tatsächlich einfach parallel schiebe (also beide runter, beide rauf)?

    Es lässt sich der Master auch ausschalten, so daß er ohne Funktion ist.


    All off, dann speichern wäre das gleiche...

    Und dann ist es so oft unklar, hab ich da schon etwas? Da empfehle ich doch sehr meine obigen Vorschläge.

    Deine Vorschläge oben habe ich damit ja nicht in Frage gestellt - die BDA gibt lediglich einen Hinweis, wie man Scenes usw. "nullt", womit aber in der Tat erst mal nicht ohne weiteres erkennbar ist, ob dort schon was hingespeichert wurde. Deine Herangehensweise, ungenutzte Szenen pp. mit einem als "Unfug" erkennbaren Muster als leer zu markieren, ist diesbezüglich absolut sinnvoll und sicher.


    Mir ging es oben nur darum, meine Aussage in #83 mit Vorsicht zu genießen - denn anscheinend kann man entgegen meiner ursprünglichen Vermutung/Aussage mit einem auf 0 gezogenen Grandmaster Szenen leeren. Das wäre dort ja nicht gewünscht gewesen und damit gefährlich.

    Habe da noch was gefunden, was meine obige Aussage

    Grandmaster geht net mit in die Szene, nö.

    eventuell in Frage stellt:
    Das Manual erläutert auf Seite 36:


    Delete one scene - 2 methods:

    1. Put Grand Master to 0 then Save Output To Scene to the Scene to be deleted.


    Also zunächst mal an der Stelle vielleicht lieber "Vorsicht" ;)

    Oben kommt noch n Hinweis dran - nicht, dass hier jemand versehentlich aufgrund meiner Aussage seine Szenen plättet... :huh:

    :/

    Du hattest ursprünglich eines für die Scenes entworfen. Das war imho ok, Grandmaster quasi optional dazu ;)


    Deine Korrektur markiert nun den "Program Chase Sequence" Taster - nach meinem Verständnis wäre das dann bereits Arbeitshilfe Nummer 2 gell?


    Btw., ich finds cool, wenn Du die paar Übersichten erstellst :thumbup: Ich bin dazu maximal unbegabt :D

    Sorry - überschnitten:


    Richtig und richtig:

    Grandmaster geht net mit in die Szene, nö.(eventuell falsch - Bitte Beitrag 87 beachten!)

    Aber gucken kannste eben nix, was Du grad beisammendrückst, wenn der nicht offen ist.

    A/B ist für Scenes zunächst hier mal irrelevant. Die Funktion ist (unfachmännisch verkürzt) interessant, um eine getroffene Auswahl gezielt zu überblenden, v.a. in Theateranwendungen interessant. Man sieht an den LEDs, was an ist. Man kann gezielt Funktionen "abwählen" oder "zuwählen" (rote/grüne LED), die Auswahl wird beim nächsten A/B-Wechsel umgesetzt.


    Edit: Bin mit der Doku ganz Deiner Meinung. Die lässt ja erkennen, dass man sich sehr viele Gedanken zum Produkt gemacht hat ("Funktion kommt später..."), aber man hats net konsequent und kleinteilig erklärt. Schade. Umso schöner, dass es Menschen gibt, die das Ding kennen und uns an ihrem Wissen naschen lassen - Merci !:thumbup:;)

    Daneben entwickelt sich hier vielleicht ein wenig User-Austausch, welcher ebenfalls imho wertvoll ist.

    Die Idee finde ich garnet übel, und ich danke für den Hinweis :thumbup:

    Ich las das bereits hier mit und habe die Info über den möglichen Ärger im Hinterkopf.

    Ich persönlich bin zunächst mal noch für einige Zeit auf der sicheren Seite, da mein MP just im Mai eine sachkundige Inspektion inkl. neuen Akkus erhalten hat :)

    Wenns aber dann mal iwann ansteht, kann man den Gedanken wohl durchaus aufgreifen :thumbup:

    Gutes Beispiel :thumbup:

    Mir geht es durchaus ähnlich - am Anfang ist das recht ähm viel Info und Oberfläche :huh:

    Ich glaube zu solchen Übersichten: das ist einerseits recht hilfreich, wenn man ganz am Anfang steht, wird sich andererseits aber recht schnell einprägen :/ Hoffe ich ^^

    Den GrandMaster musst Du übrigens auch mit beachten ;) (Zumindest wenn Du sehen willst, was sich tut ^^)

    Servus :)

    Oh ja, dieser nette kleine Kniff macht in der Tat ordentlich Wirkung :thumbup:Damit sieht es einfach erheblich schicker und wertiger aus nach meinem Empfinden, aber ich stehe ja auch eh auf die Wirkung vom guten alten Kram 8)


    Club Zilli : Brauchst Dir keine Sorgen machen um einen evtl. mit Lauflicht-Chases kollidierenden* komischen Effekt: Du gehst ja hier (ohne zuviel verraten zu wollen) prinzipiell nur im hundertstel/zehntel-Sekunden-Bereich das an- und nachglimmen simulieren. (Und das stört einen bei Halogenlicht an sich ja auch net, im Gegenteil...

    - siehe #72: "Wenn du diese Scene in einen Chaser einbindest wird dieses träge machen mit eingebettet. Es verhält sich dann exakt wie Halogen PAR . Harte Steps, weiche Steps... egal.")
    *) Beim MP haben wir den Luxus, dass das unabhängig voneinander definiert werden kann. Meine anderen Pulte können das nicht, da geht nur Fadezeit Szenenwechsel, wobei dieser auch auf händisches dimmen/flashen wirkt; kann also blöd werden, wenn da ein komisch hoher Wert eingestellt ist.


    Kontraproduktiv wäre dieses og Gimmik lediglich, wenn ich tatsächlich (konstruieren wir mal ein paar Anwendungsfälle) eben diesen Effekt der LEDs brauche, dass sie "sofort" voll an und aus sind, etwa wenn ich irgendwo bewusst hart flashen (quasi stroben) möchte oder zB ein "Gewitter" zu begleiten ist :/8)

    Die Fadezeiten von Szenen/Chases (mithin auch Lauflicht) sind ein anderes Paar Schuhe:

    Ich habe - wenn es um 08/15 Lauflichtchases geht - häufig sogar eben wegen jenem sonst so hart wirkendem Wechsel auch auf Halogen-Kannen gerne eine leichte Fadezeit. Die ist aber eben was anderes als die oben beschriebene Simulation, dass die Leds so wirken wie Halos. Hier will ich ja dann mit der Fadezeit die Härte der Steps beeinflussen: Ist der Wechsel zwischen den Szenen "zack", "rund", "gemächlich" oder gar ganz langsam und unterschwellig...

    (An dieser Stelle: Im Masterpiece bin ich auch noch laaaange net fit, daher muss ich grad diese Aussage als "allgemein" markieren und hier konkret offenlassen, ob ich das beim MP besser mit der Chase Control Sektion (Speed und Slope) oder mit der Master Sektion (Scene and Chases In & Out Fade) bewerkstellige. Mir fehlen gerade detaillierte Erinnerung sowie ein Testaufbau ?( ;()

    Grüße Andy


    PS: Sorry, dass das ein wenig verknotet wirkt: Die beiden Themen zu verknüpfen und dennoch abzugrenzen, fiel mir eben nicht ganz leicht - vor allem, als hier und da noch eine kleine Ergänzung hinzukam :saint:

    Ist ja Geil ^^


    8)


    Auftrag eins erfüllt ;)

    Nee, ohne Spaß:

    Ist wirklich ernsthaft geil, wie gut das bei dem Pult funzt - ich kenne auch kein anderes Pult, das ein gutes Triggern S2L ermöglicht. In aller Regel ja leider noch nicht einmal "brauchbar" - da ist diese Funktion (und dazu noch vierkanalig wenn man mag) beim Masterpiece in der Tat ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal :thumbup:


    Ich hatte schon vor langer Zeit angedroht, mich hier in den Faden mit reinzuhängen 8o

    Mangels Zeit und Gelegenheit habe ich leider immer noch nicht so den Überblick über das Pult wie ich es denn gerne hätte, bin Dir aber sehr sehr dankbar für diesen Thread sowie auch Deine persönliche Unterstützung - darf und soll mal gesagt werden ;):thumbup:

    Also, ich freu mich über jede Info, die ich hier mitnehmen darf und werde in geeigneten Momenten daheim ebenfalls schauen, was ich der guten alten Dame so entlockt bekomme 8)

    Die ist jetzt immerhin schon gleich n halbes Jahr bei mir, wird Zeit, dass wir unsere Freundschaft intensivieren :D

    Ich halte die Idee mal für eine echt Coole...:thumbup:


    Großartig was an Ideen hab ich sonst nicht dazu, finds aber einfach schön, dass Du sowas mal testen willst. Könnte mir vorstellen, dass das eben mal tatsächlich was ganz anderes ist und ein netter spezieller Effekt wird. Im Worst Case nimmt man eben hinten die Tops wieder raus, vertut man sich zur Not an der Stelle ja nix.

    Keine Hängepunkte ist gerade für hinten halt schade, weil u.U. dort hohe Stative und viele Füße blöd wird.

    Ich habe in einer Location der Gemeinde (mittelhallig, ca. 16*7 m, genutzt rund 10*7) hier mal für eine Filmvorführung quasi 5.1 gebaut, da läuft halt keiner rum und mit gut runtergewinkelten hinteren Tops wars auch net mehr matschig. Darf eben m.E. noch weniger als sonst Reflexionsfeuer von der Decke kommen...

    zegi - ymmd :D:thumbup: Fettes Merci dafür!


    Hobby Nun ja - machen kann man vieles, ob es Sinn macht und tatsächlich auch irgendwie brauchbar (geschweige gut) wird, ist erstmal ne andere Sache.

    Gemischter Kram ist immer eher suboptimal (nein, ich meine keine geilen Tiefbässe)


    Eigentlich hat zegi schon einiges angerissen; Du solltest Dich in der Tat dringend mit eigenständiger Informationsbeschaffung (viel aufmerksames Lesen in Foren schafft unglaublich viel Bildung auf dem Sektor) und dem Willen zu lernen und verstehen beschäftigen. Frag nach Jobs als Hand oder mach Praktika bei VT-Buden ;)


    Nun, ich versuch noch ein paar Tipps anzubringen:


    Variante 1: Bau den Kram zum Testen auf und probiere aus, ob Deine bisherige Lösung Tops und KME Subs Dir besser zusagt als die Tops mit den B&C Subs. Was besser geht, fasst Du ins Auge und guckst, dass Du mit deiner Weiche und Deinem Ohr was brauchbares hingefummelt bekommst.


    Variante 2: Probiere einfach aus, ob du klanglich zufrieden bist, wenn Du an einem Amp-Kanal zwei Bässe hintereinander steckst. (Wenn ich Dir jetzt wirklich erklären soll, wie man Bässe mit einem Speakon-Kabel verbindet, dann helfen Dir meine weiteren Tipps auch nicht. Achtung, wurde oben schon geschrieben: Beim Verbinden zweier Lautsprecher durch Parallelschaltung sinkt die Impedanz. Aus zwei 8-Ohm-Bässen wird ein Gesamtwert von 4 Ohm; darunter sollte man den meisten Endstufen im Bass nicht kommen. Hierzu gibt es unglaublich viel gut und verständlich geschriebenes Infomaterial. gidf.)

    Du wirst sie keineswegs voll auslasten können mit Deinem Amp (dennoch vorsicht, clip tötet auch bei "zu wenig" Leistung), helfen könnte Dir in dem Fall das Mehr an Membranfläche, so denn die Bässe nicht gegeneinanderspielen. Im Worst Case hast Du doppeltes Material da stehen und weniger Output. Oder klanglichen Matsch. Kann Dir aber niemand voraussagen.


    Variante 3: Besorge Dir Hilfe zu 1 und 2. Frag jemanden, der etwas davon versteht, ob er Dir unter die Arme greift. Vermindert die Bauchlandungs-Gefahr. Ggf. verrate uns, wo Du herkommst. Vielleicht hat jemand in Deiner Nähe noch Zeit und Lust, gute Taten zu tun ;)


    Unabhängig von all diesen Varianten: Prüfe, ob die Anfrage der Dorfjugend, die vorgesehene Örtlichkeit, das "Was" (Party vollgas mit wie viel Leuten...?) und Dein Material zusammen in einen Satz geschrieben werden dürfen oder man das besser bleiben lässt, weil am Ende das Zeug gnadenlos überfordert ist und voraussehbar totgeritten wird.


    Spätenstens mit der gerade genannten Sorge oder auch, wenn Du einfach nicht sicher genug liefern kannst: Dann nehme Variante 4 und zeige Eier, in dem Du sagst, dass das aus demunddem Grund so nicht funktioniert: Vorhaben-Material-Konflikt, Du hast einen Fehler noch nicht gefunden, Du traust es Dir (noch) nicht zu oder oder.... Eine ehrliche Absage ist besser als ein "Kein Problem" und eine plötzlich stille Fete.


    Achso - fast vergessen und noch schnell nachgelegt: Semipro? Nö, eher nicht. Vielleicht grad an der unteren Kante am kratzen m.E.

    Das Zeug ist nun kein Müll, wenn man ein paar Dinge beachtet und sich damit auseinandersetzt, bekommt man schon ewas brauchbares damit an den Start. Aber eben auch nicht viel mehr.

    Ich finde Deine Ursprungseinschätzung "Hobby-PA" treffender.


    just my....


    Grüße

    Bin grad im Mail Kontakt mit dem Vertrieb.

    Werd mal 2 ordern🤔

    Fachkundige Infos kann ich später leider nicht geben da ich nur mit Behringer oder halt dem 18-500 vergleichen kann 😅

    ich frag jetzt 6 Wochen später einfach mal so frei, wie Du die Dinger findest. Auch wenn es evtl. "nicht fachkundig" und nur mit den genannten Kandidaten verglichen ist, aber interessieren würde es mich dennoch.

    Bei mir stehen einfach zu viele andere Baustellen im Weg, um einen zeitnahen Selbstversuch zu unternehmen....