Beiträge von m64q

    Ich kenne nur die nicht modulare Variante. Grundsätzlich reicht für die Steuerung zwischen IDR und Surface eine normale Netzwerkverbindung, dass muss kein ACE sein. Sind die IP Adressen korrekt konfiguriert? Häng Mal nen Laptop an die Ports und schau ob da was kommt. Ich habe im iLive schon häufiger Probleme mit den Internen Steckverbindern gehabt. Steck Mal alles rein und raus.

    Nabend,

    wie steht es eigentlich um die Fernbedienung von Preamps (Gain,Pad,Phantomspeisung) mittels AVB/AVDECC? Ist der Standart da genau genug formuliert um Interoperabilität zu ermöglichen? Und haben das die aktuellen AVB Interfaces dann auch entsprechen implementiert?

    Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu(bezieht sich alles auf Chamsys MagicQ):

    Ganz vorweg ich halte nichts von den Kastrierten Pulten(QuickQ, Dot2..) die sind für Laien immer noch zur kompliziert und der erfahren Anwender muss sich damit rummärgern das Features fehlen.


    "Das Theaterlicht muss jederzeit ohne Einweisung nutzbar sein (alle 24 Adressen auf Fadern)."

    Die einzig Sinvolle Variante um das zu erreichen ist es das Alte Pult zu verwenden und umzustecken sobald ein Techniker im Haus ist(Merger wäre auch eine Möglichkeit). Alles andere überfordert Laien erfahrungsgemäß.


    "Darüber hinaus gibt es ein Technikteam, dessen Mitglieder aber von Jahr zu Jahr wechseln, daher sollte die Einarbeitung - abgesehen von der erstmaligen Grund-Einrichtung - auch für Laien in möglichst geringer Zeit möglich sein"

    Ein programmiertes MagicQ System (für Busking) kann man in 10 Minuten erklären. Wenn es an die Einrichtung und Programmierung geht, ist es allerings recht komplex.


    "Weil zwei Moving-Heads an der hinteren Traverse nicht parallel zueinander montiert sind, sollte das Pult die Möglichkeit für einen "Default-Offset" bieten, damit symmetrische Bewegungen einfach programmierbar sind."Mit den DMX Werten sellt man den Winkel ein, du möchtest aber (wenn ich dich richtig verstanden habe) die Position der Projektion korigieren das ist garnicht so einfach. MagicQ kann das(

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    ). Dumme Offsets sind natürlich auch möglich.


    Die Wing Lösungen sind Lüfterlos, die Pulte relativ leise.


    Ofline Editor

    MagicQ am PC läuft unter WIndows,Mac und Linux kostenlos und kommt mit Visualizer. Dazu ist es identisch zum Pult und kann auch DMX ausgeben(ebenfalls kostenlos). Also Ideal für Schüler für Zuhause.


    Tablet+Externer Bildschirm:

    Es gibt ne gute Android+Ios App, Externer Touchscreen ist grundsätzlich möglich, hängt aber vom Modell des Pultes ab.


    Robustheit+Hardware

    Außer wenn ich mal ne Beta ausprobiert hab, hatte ich bisjetzt keine Abstürtze. Chamsys nutz Cherry MX Tasten + ITT Canon DIgitast was besseres ist mir nicht bekannt.


    Lernkurve

    Show fahren ist einfach, Programmieren ist nicht einfach. Da man MagciQ einfach kostenlos runterladen kann kannst (und solltest) du das vorher einfach mal Ausprobieren ob du damit klarkommst.


    Preisleistung ist bei MagicQ unschlagbar, man bekommt immer ein Pult mit allen(gibt kleine Ausnahmen) Features der ganz großen Pulte, obwohl man nur einen Bruchteil der Kosten hat. imgegensatz zu anderen Herstellern werden die Pulte auch bis in alle Ewigkeit mit neuen Features versorgt, besonders die Wings.

    Ich würde eine geignete Endstufe aus der Traktionsbatterie betreiben. Weil:

    • Benzin Agregate sind ein Brandrisiko
    • Die Traktionsbatterie+Ladegerät ist vorhanden
    • Die Traktionsbatterie ist Zyklenfest
    • Die benötigte Leistung für Beschallung ist sicherlich deutlich kleiner als die Antriebsleistung

    Welche Spannung hat die Traktionsbatterie und welche Energie?

    Chamsys hat was MIDI angeht die Preise und Restriktionen so gestaltet, das selbstbau Konsolen mit MIDI finanziell nicht sinnvoll sind. Die Wings sind ja insgesamt recht preiswert, und wenn die nicht mehr ausreichen hat man bereits soviel Geld für Lampen ausgegeben das die Kosten von ner Konsole oder nem Extrawing nicht wirklich ins Gewicht fallen.

    Ich halte LED Retrofit ja bis auf wenige ausnahmen für nicht sinnvoll.

    • LEDs(mit ausnahmen) haben eine geringere Spezifische Ausstrahlung als Glühlampen und eine viel geringere Spezifische Ausstrahlung als Gasentladunglampen ->brauchen eine andere Optik
    • Retrofits brauchen nen Dimmer
    • LEDs brauchen bessere Kühlung
    • LEDs haben maximal gleich gutes Licht wie Glühlampen

    Wenn die Lampen nicht tagtäglich brennen werden sich die 600€ nicht rechnen. Mal abgesehen davon dass ich den Strom sowieso nicht bezahlen muss und Leuchtmittel noch mehr als genug im Lager sind.

    Fazit: Entweder alte Glühlampe weiter benutzen oder ne echte LED nehmen.

    Das Traumgerät hätte auf der Front 12 Fader, pro Fader einen "Flash Button" und auf der Rückseite die Bedienelemente, die es zum Speichern der Shows braucht, dann noch einen USB/SD Eingang, um Shows zu speichern. Fertig.

    Der Zero88 Jester kommt da schon ganzschön nah dran. Gibt nen Simulator.

    Zu ArtNet:

    Wenn ArtNet auf dem Rechner grundsätzlich läuft(falls nicht Firewall oder Adaptereinstellungen falsch): In MagicQ doppelklick auf die IP Adresse, dort dann die IP deiner Netzwerkkarte auswählen, Unter DMX IO: Status auf Enabled ,Out type auf ArtNet. Der Wireless modus ist für Konsolen mit eingebautem WLan, da du am PC bist ist das immer deaktiviert.


    Neue Lampen kann man unter Patch->Edit Head->New Head anlegen, kann mir aber fast nicht vorstellen das deine Lampen noch nicht in der Biblothek sind,Ansonsten Mail an Chamsys die machen das für dich.


    Gruppen erstellen: Lampen auswählen(ausgewählte Lampen stehen in der Titelzeile) Record drücken, leeres Feld im GruppenFenster auswählen.


    Umlaute werden bei mir korekt angezeigt, ich würde aber grundsätlich das Programm auf Englisch lassen und auch die Englische Anleitung nutzen.

    Zu MagicQ Konsolen

    Zitat

    Unsere Anforderungen für das Pult sind: Alle DMX Adressen müssen schnell und unkompliziert erreicht werden um sie auf einen bestimmten Prozentwert einzustellen. Bei unserem jetzigen Pult geht dies seht einfach durch ein Ziffernblock wo wir die DMX-Adresse des gewünschten Scheinwerfers eingeben und dann den Wert für den Scheinwerfer benennen (wünschenswert wäre natürlich ein Ziffernblock bestehend aus Tasten, wenn es aber nur eines auf dem Bildschirm ist, müssen wir uns damit abfinden).

    Geht in vollem Umfang (https://secure.chamsys.co.uk/h…ls.html#_using_the_keypad) über Headnummern sowie DMX Adressen.

    Zitat

    Die Geräte über eine Fader-Bank anzusteuern, bei der man durch verschiedene Pages wechselt, um so alle DMX Adressen zu erreichen sollte auch vorhanden sein.

    Ist virtuell vorhanden (https://secure.chamsys.co.uk/h…sing_the_on_screen_faders)

    Zitat

    Außerdem sollte das Pult eine Reihe an frei-programmierbaren Fader auf die verschiede Scheinwerfer gelegt werden können haben. Für die Einprogrammierung der Show müssen wir verschiedene Lichtstimmungen also die Werte aller DMX-Adressen bzw. die im Moment ausgewählte Helligkeit der Scheinwerfer, in reinfolge abspeichern und im Nachhinein wieder abspielen können.

    10 Frei Programmierbare Fader+Virtuelle. Was Cues angeht ist quasi alles möglich.

    Das Abspielen der voreingespeicherten Lichtstimmungen, also das fahren der Show muss entweder über eine Go- oder Flashtaste erfolgen oder mit einem, oder am besten mit 2 Fader (A,B oder 1,2 Fader, also ein Fader der die eine Stimmung rauszieht und ein zweiter der die neue reinzieht) einbruchsfrei übergeblendet werden.

    Gibt ne Go Taste(Unter dem letzen Fader). Normalerweise gibt es nur einen Crossfader, dass lässt sich aber so wie du möchtest umstellen die option heißt "Split Crossfade".


    Grundsätzlich würde ich ein MagicQ Pult nehmen weil ihr dann auch direkt ein Pult habt das mit "Inteligentem" Licht gut klarkommt, nicht das da in 5 Jahren wieder nen neues angeschafft werden muss. Da mann MagicQ+Visualizer einfach kostenlos Zuhause nutzen kann können Schüler auch Zuhause programmieren/rumspielen. Einfach mal runterladen, ausprobieren und gucken ob es dir gefällt kostet ja nichts.

    ich habe für grob 170€ den ChamSys MagicQ Magic DMX Full Dongle gesehen.

    Damit gehen dann auch MIDI IN, DMX IN und Remote über App ?

    Das klingt ja nun nach einen grossen Schnapp...

    Nein der schaltet garnichts frei, und bietet gegenüber dem schon vorhandenen ArtNet Node quasi nur Nachteile(kein RDM, funktioniert nur auf Universum 1).

    Freischalten tun die Wings, das Rack Mount Dongle und das Two Universe DMX Interface. Von letzteren beiden würde ich abraten, da passt das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht.