Beiträge von videochris

    Zusätzlich kannst Du im Bildschirm den Levelweg antippen . Wenn dieser -bei ON-umrandet ist kannst Du Level mit dem Global Encoder regeln ohne den Hardware Fader zu bemühen. Nix Großes.

    Das ist ja der Hauptzweck des 7. Drehreglers: Ich tippe im Hauptbildschirm einen Fader/Knopf an und kann diesen dann über den Hardwareregler verändern. Das klappt aber immer. Die u.g. Auswahl hat darauf keinen Einfluss.
    Was hat es nun mit der Einstellung <Setup><Surface><General><CH STRIP TOUCH SELECT> auf sich. Ich finde keine Funktion dazu.

    Bei "ON" ist der global Encoder rechts neben dem Bildschirm für den Channel aktiv.

    Ich bekomm es nicht hin. Über den Global Encoder kann ich nur die Helligkeit des Bildschirms regeln wenn ich die Taste darunter drücke. An der Kanalauswahl ändert sich aber nichts.

    Kann mir bitte jemand die Einstellung <Setup><Surface><General><CH STRIP TOUCH SELECT> erklären?

    Egal ob "On" oder "Off". Ich sehe keine Auswirkung.


    Ich habe die Hoffnung, das ich die Kanalzuordnung im Channel Strip unhabhängig vom Touchscreen auswählen kann, um so, getrennt vom Hauptbildschirm, Einstellungen vornehmen zu können. Ist das möglich?

    um mal wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen:


    Nutzt jemand die "4-Kanal-Sektion" rechts oben auf dem WING?


    Hier der Text aus dem Quick-Start:


    ************************************

    Die Edit-Sektion über der rechten Faderbank bietet ein spezielles Set

    zweckbestimmter Steuerelemente. Dies können Parameter wie Gain, Pan, Filter

    oder Effekt-Sends für die gewählte Bank mit 4 Kanälen sein.

    Wenn man eine der 8 Tasten drückt, kann man mit den 4 Drehreglern und Tasten

    Kanaleigenschaften steuern, ohne den Kanal zum Editieren gewählt zu haben. Die

    4-Kanal-Sektion ist somit unabhängig vom Hauptbedienfeld, wodurch ein zweiter

    Tontechniker parallel zum FOH-Tontechniker arbeiten könnte

    ************************************


    Wie wähle ich die Kanäle aus, die ich bearbeiten möchte?

    Oder kommt das erst noch in der Zukunft?

    Hallo zusammen,

    eine Frage zum Wing Live Recorder: Ist es möglich, automatisch auf Card B zu wechseln, wenn die Aufnahmekapazität der Card A erschöpft ist?

    Ich habe die beiden Karten verlinkt aber nur auf der Card A verwertbare Signale. Nach 28min bricht die Aufnahme ab.

    Auf der Card B sind 3 Dateien mit der Gesamtgröße von ca. 10Gb, was durchaus für 70min Aufnahmedauer plausibel ist. Ich bekomme aber keine Signale. Im Routing ist auf den Spuren kein Pegel zu sehen.

    Was mache ich falsch?

    Was bedeutet unter "SD Card Settings" "Auto Input"der Eintrag "Off"? Ich habe bisher immer "A" ausgewählt. Muss ich da vielleicht auf "Off" umstellen?

    mit v1.06 wurde der Custom Control Bereich für den Zweispur Recorder (ok, eigentlich sind es ja vier Spuren) eingerichtet. Der Live Recorder wird wohl später nachgereicht.

    In der Zwischenzeit wählt man zuerst „Multi Transp“ und drückt dann den zugehörigen View Button. Damit kann man dann den Mehrspurrecorder bedienen.

    Ok. Danke für die Info. Dann gedulde ich mich noch etwas.

    Hallo zusammen,

    nach langer Zeit mal wieder eine Anfrage von mir. Habe die letzten Jahre immer mal wieder vorbeigeschaut.


    Diese Woche hat sich unsere Gemeinde endlich ein neues Pult angeschafft, da die Yamaha 01v nun doch in die Jahre gekommen sind.


    Ja, es ist ein WING geworden und wir haben uns zu dritt schon ganz schön eingearbeitet.


    Wir haben natürlich gleich die neuste Firmware 1.06 draufgespielt.


    Hat es von Euch schon mal jemand hinbekommen den Wing Live Multitrack Recorder über die Custom Control-Sektion zu steuern? Der Button "Multi Transp" bietet leider nur eine leere Ansicht der 8 User Taster.

    Wie kann ich diese konfigurieren?

    Mit dem View-Button komme ich nur in die Oberfläche mit der allgemeinen Konfiguration des Wing Live, kann aber keine Tasten konfigurieren.


    Ist das ein Bug oder funktioniert das bei jemandem?

    Hallo nobodys,


    ich setze schon seit Jahren ScenalyserLive ein http://www.scenalyzer.com/d/main.html
    Du kannst damit festlegen, nach wieviel Minuten Aufnahme eine neue Datei angelegt werden soll. Wenn die Aufnahme in eine neue Datei geschrieben wird, kannst Du die vorigen schon mit dem Programm durchsehen und die Clips unterteilen und löschen, was Du nicht brauchst. Die Dateien können auch im laufenden Betrieb umbenannt werden.
    Probier es mal aus. Ich meine, das müsste für Deine Zwecke gehen.
    Du kannst natürlich auch mit einer alten Adobe Premiere Version (6.5) die schon abgeschlossenen Clips öffnen und bearbeiten.
    Sollte man vielleicht mit einer externen Diskstation über GB Lan machen, damit beim Aufnahmerechner nichts schief geht.


    Gruß,
    Christian

    &quot;phlo&quot; schrieb:

    Hm okay...ich versteh jetzt aber dein Finanzierunganliegen insgesamt noch nicht richtig - willst du den Indigo nur haben um die 20 Jobs dieses Jahr zu machen oder willst du ihn als Verleiher der du bist anschaffen und dann vermieten, wenn er nicht gerade mit dir auf einem der Jobs ist.


    Ich hab schon vor, das noch ein paar Jahre zu machen. Wenn der Mischer bei mir nicht im Einsatz ist, will ich ihn gerne verleihen, damit was reinkommt. Leider habe ich im Verleihgeschäft bisher noch keine Erfahrung.


    &quot;phlo&quot; schrieb:

    Meine favorisierte Bastellösung bei Low/No-Budget wäre übrigens der Versuch, den Output vom MX50 DURCH den PC zu schleifen...


    Gerade soetwas möchte ich vermeiden. Das Risiko, das Videoprogrammsignal durch einen PC zu schicken, ist mir zu hoch.


    Der Panasonic AV-HS400 ist noch eine Alternative.


    Vielleicht leihe ich mir für den nächsten Einsatz mal einen Upscaler und erfreue mich an der topp Bildqualität :-).


    Danke erst einmal. Ich muss zunächst einmal die genannten Möglichkeiten abwägen.


    Gruß,
    Christian

    Erst mal vielen Dank für die umfassenden Antworten.


    phlo hat mein Anliegen sehr gut verstanden. Ich will mir das unötige Wandeln des Notebooksignals ersparen und nun den Schritt zu einer besseren Bildqualität auf den Beamern hinbekommen.
    Habe jahrelang mit FBAS gearbeitet und bin langsam die VHS Bildqualität leid. Die VX2100 haben zwar noch mal eine Steigerung gebracht, aber ich denke, da ist mehr drin.


    Ich bin schon seit längerem Canopus Fan und der Indigio hat mich von Anfang an fasziniert. Er hat alles, was ich jetzt und zukünftig brauche.


    Auch der Edirol V-440HD http://www.ediroleurope.com/europe/pages.asp?p=details&id=18&la=DE&idm=1&grp=101&code=430 ist interessant.
    Im fehlen zwar einige Details (ansteuern externe Mediaplayer, speichern des Setups auf USB-Sticks und vor allem eine Freeze-Funktion), aber auch er käme meiner Arbeitsweise sehr nahe.
    Ich habe in der Bedienungsanleitung übrigens entdeckt, dass die Verzögerung "SD Input -> RGB Out" 2 Frames beträgt. Das ist durchaus akzeptabel und ich habe die Hoffnung, dass die anderen Hersteller das auch hinbekommen.


    Ich hab halt lieber einen Mischer vor mir, als im Rack einen Knopf zu finden, um am Seamless Switch von Video auf Präsentation umzuschalten.


    Tja, wie komme ich zu meinem Traumgerät. Bei den meisten meiner 15-20 Einsätze im Jahr kann ich keine entsprechende Miete verlangen. Die Veranstalter wären nicht bereit dies zu zahlen ("Es ist bisher ja auch gegangen... Qualität war ja ok...")


    Kennt jemand im Stuttgarter Raum einen Verleiher, der einen Indigio Mischer anschaffen möchte und mit dem ich mich zusammen tun kann?
    Ich habe mir folgende Bedingungen überlegt: angemessene Anzahlung meinerseits, dann halbjährliche Ratenzahlungen und der Rest durch Mieteinnahmen. Wäre sowas realistisch?


    Gruß,
    Christian

    Hallo,


    meine bisherige Arbeitsweise bei Videopräsentationen war folgende:


    Notebook Präsentation über Scanconverter (Corioscan) in Mischer (MX50). Zusätzlich drei Kameras (VX2100). FBAS Ausgang auf die unterschiedlichsten Beamer (was halt gerade vom Veranstalter gestellt wurde).


    Nun denke ich darüber nach, einen Seamless Switcher einzusetzen. Die Arbeitsweise würde dann folgendermaßen aussehen:
    Die Kameras, wie bisher, über den MX50 und der Ausgang dann in den Switch. Das Notebook mit seinem VGA Ausgang ebenfalls in den Switch. Dann weiter mit dem VGA Ausgang des Switches in den Beamer.


    Die Bildqualität wäre natürlich erheblich besser wie die FBAS Lösung.


    Folgende Fragen:


    1. Muss ich immer die optimale Auflösung des Beamers kennen und am Switch einstellen um ein optimales Bild zu bekommen?


    2. Größtes Ktiterium: Wie sieht es mit dem Zeitversatz aus? Ich habe den Verdacht, dass ich in das Videobild ein sichtbares Delay bekomme, weil das FBAS-Signal des MX50 ja erst im Switch gewandelt wird. Wie sind da eure Erfahrungen?


    3. Ist es möglich, das Notebook-Signal über das Video zu keyen? Ich möchte gerne Bauchbinden und Liedtexte über das Video legen.


    Beim googeln bin ich auf den ISS 506 von Extron http://www.extron.de/product/product.aspx?id=iss506&subtype=197 gestossen. Die Möglichkeiten sind schon dass was ich bräuchte.


    Gibt es auch was günstigeres für meine Ansprüche und wie sieht es mit Latenzen aus?


    Gruß,
    Christian

    &quot;Markus Verza&quot; schrieb:

    Wieso willst unbedingt diese USV einsetzen ?
    Das Ding macht nur zusätzliche Probleme, wenn du also nicht unbedingt bei Stromausfall noch deine Interkomm brauchst weg damit.


    Ich benötige die USV eigentlich nur einmal im Jahr für einen Zelt-/Außeneinsatz. Wir hatten letztes Jahr massive Probleme mit einer unsicheren Stromversorgung, wobei sich ein PC-Netzteil verabschiedet hat.
    Welche zusätzlichen Probleme kann ich mir mit einer USV einfangen?
    Dann habe ich die Hoffnung, dass ich an den verschiedenen VA-Orten eine gesicherte Stromversorgung erhalte (Spannungsstabil). Auf die Ausfallsicherheit kommt es mir nicht so sehr an. Wenn der Strom ausfällt, ist die VA eh gelaufen.
    Mir kommt es hauptsächlich darauf an, die empfindlichen Videogeräte zu schützen und eine störungsfreie Verständigung über Intercom zu haben.


    &quot;Georg Hanhardt&quot; schrieb:

    unsere 3-adrigen intercoms(clearcom) muß man abgleichen. Jedesmal, wenn das system aufgebaut worden ist.


    Was muss bei einer Intercom abgeglichen werden ausser Sidechain?
    Bei der Axxent muss nur darauf geachtet werden, dass der Lautstärkepegel an den Beltpacks nicht zu hoch gedreht wird, sonst fiept es. Werden bei der clearcom die Kabelwege abgeglichen?

    Erst mal Danke für die Antworten.
    Ich werde mich wohl um einen Trenntrafo kümmern müssen. Habe gedacht, mir bleibt das mit dem Kauf einer Online-USV erspart. Doch wahrscheinlich ist die Kombination aus beiden sinnvoll.
    Kann jemand zu folgendem Verteiler was sagen?
    Vollgummi-Verteiler Gütersloh mit Trenntrafo:
    http://www.audio-sound.de/index.php?artnr=J0130000000-10
    Gibt es Alternativen? Kennt jemand ein günstigeres Angebot?
    Interessant wäre auch eine 19" Einheit, um das ganze Roadtauglich zu machen.

    Hallo,
    ich bin im Bereich Videoübertragung tätig und komme bei den verschiedenen VA mit unterschiedlicher Ton- und Lichttechnik zusammen.


    Seit einem Jahr benutze ich eine Intercom von Axxent, um mit den Kameraleuten zu kommunizieren. Klappt auch hervorragend im Vergleich zu den LPD-Funken die wir vorher hatten.


    Das Problem ist jedoch, das wir die Einstreuung der verwendeten Dimmer in der Intercom haben. Manchmal mehr, manchmal weniger, je nach verwendeter Dimmerqualität.


    Nun habe ich mir eine USV mit Wechselrichter besorgt, in der Hoffnung, dass sie mir die Störungen rausfiltert. Sollte ja eigentlich so sein, wenn sie den Sinus neu generiert.
    Der erste Test in der Garage war aber enttäuschend. Ich habe einen einfachen Dimmer mit einemm 500W Strahler bei halber Last betrieben. In der Intercom war, trotz USV, noch das Sirren zu hören. Auch im Selbsttest (Batteriebetrieb) waren die Störungen noch da. Erst als ich den Netzstecker von der USV abgezogen habe, war alles ok. Nur komme ich dann mit der Akkuladung nicht so weit :-(
    In der USV sind einige Netzfilter verbaut. Muss ich für das Dimmersurren was spezielles haben? Wer kann mir eine Schaltung für einen Netzfilter für 8A Eingangsstrom mailen?


    Danke im voraus.
    Christian