Beiträge von Dr.Bass

    Die Meinung teile ich: eine Sorte Bässe...


    Nochmal zum ESW:

    Der Bass dreht die Phase mehr als das ein üblicher BR tun würde - bp6 ähnlich

    gleichzeitig hat er er noch einen starken Peak obenraus, gefolgt von einem Einbruch.

    Was jetzt eine vorhersehbare Fehlerquelle wäre - man trennt den Bass

    tief also unter 100Hz steil - um den Peak zu umgehen - was dann die Phase noch krasser verschiebt...

    Es muss also zuerst eine EQ-Korrektur erfolgen und dann eine moderate Filterung,

    um die nötige Trennung zu realisieren.

    Wo genau wie gefiltert und getrennt wird kann man nur mit messen herausfinden...

    Erst dann kann man beurteilen obs reicht oder eben nicht.


    Vielleicht bringt der der es misst auch Vergleichs-Bässe mit - einfach gut gemachte BRs,

    dann kann man schnell beurteilen was es wert ist.


    LG

    Kurze Simu sagt, daß das Top schon wie angegeben bis 130Hz -3db kommt (bei 2 stk),

    Lowcut seitens Seeburg dafür ist 125Hz Butterworth 24db, was sich vom Hubvermögen

    auch so mit der Simulation deckt. Kommt ca. auf 110Hz -10db, was ausreichend sein sollte.

    Am sinnvollsten du lässt dir das Ganze erstmal von jemand der Ahnung hat sinnvoll einmessen/einstellen, warscheinlich wird dein jetztiges Setup nicht sonderlich richtig sein,

    was die Phasenlage im Übergangsbereich angeht.

    Grüzi, wir haben unsere Res4E von 2 Wege mit Passivweiche auf 3 Wege aktiv umgebaut. Auch mit neuem HT und dazugehörigen Armonia Preset das auch tiefer trennt. Hochton ist deutlich brillianter und detaillierter, Mittelton nicht mehr so dumpf wie vorher... wir sind happy damit.


    Ferrofluid kenne ich jetzt aus keinem cd145.16 Treiber, ist denke ich auch unrelevant. Eventl.

    hast du da eine ältere Version?


    LG

    Wende dich da doch einfach an einen Polsterer/Sattler, ob der jetzt Sitzschaumstoff oder

    Basotec mit Stoff bezieht macht ja keinen großen unterschied. Gerade im Sitzbereich

    gibt es auch Stoffe die abwischbar, strapazierfähig und die nötige Brandklasse haben.


    In niedrigen Räumen bringt Deckenabsorber sehr viel ohne groß aufzutragen.

    Bzw. die entsprechende Akustikdecke (Odenwaldakustikdecke oder flächige offenporige Gipsdecke

    mit dahinterliegender Dämpfung)


    Die Bilderidee finde ich auch gut, ist aber eher weniger "gestaltungsneutral"

    Ja passt so kann man machen. Ähnlich großvolumige Konstrukte spielen mit ähnlicher

    Bestückung ziemlich fett und überzeugend. Den Vergleich wird deutlich der LW gewinnen,

    wenn du den 18-500 schon hast kannst du ja selber die Erfahrung machen...

    Dann viel Spaß mit dem Projekt, lass mal gerne Ergebnisse hören...


    LG

    Ja geht auch, nimm da die Version mit den verkürzten Portbrett auf 17cm,

    gibt ca. 210l / 40Hz, gibt dann richtig viel Output.

    Filter grob simmuliert:

    34Hz Butterworth18db und 100Hz Butterworth 18db.


    LG

    Zum Achenbach 18:


    Schau mal hier rein:

    [Frei zum Nachbau] Achenbach Sub 12, 15 und 18 | Lautsprecherforum.eu
    Mal zum sammeln, da doch recht bekannt, viel diskutiert und gerne gebaut. Beides BR Bässe mit Eckports, wobei der 15er sehr kompakt ist. Den 18er gibt s in 3…
    www.lautsprecherforum.eu


    Die 195l Version mit 25cm Portbrett hat nachgerechnet ca. 40Hz Tunig @ 164l,

    Das passt auch gut mit dem 18LW2400.


    Die Version mit dem verlängerten Port wurde nachgemessen dort lag das Tuning etwas

    höher, deshalb würde ich bei der 25cm Port Version jetzt vielleicht von 41Hz Tuning ausgehen.


    LG

    Das da Presets dabei sind ist ja mal löblich aber 44Hz Tuning - wenn ich das richtig lese -

    und dazu 22hz Lowcut mit 48db, ist jetzt nichts was empfehlenswert wäre...


    Grundsätzlich hier aber ein guter Ansatz:

    Vollständige Pläne + Presets

    Dem Ampmodul nach zu urteilen ist das ne Speakertrade/ Speakerconnection kiste.

    Mess mal am noch funktionierenden Lautsprecher ob das nicht 4 Ohm Chassis sind,

    davon würde ich jetzt bei dem Ampmodul mal ausgehen.

    Die von dir verlinkten Chassis sind billige Topteilpappe (fungeration) bzw. eher Low-Mid

    (der 15300), geeignetes günstiges Subbasschassis ist der 15-075 uw4 vom T.


    LG

    Ja kannst du machen, dazu werden dann die Ports aber deutlich länger.

    Ich habs mal simuliert mit den Daten aus dem Bauplan und der Impedanz-

    messung: Das Portbrett muss statt 184mm 418mm lang werden, wenn

    du 4 Ports mit gleichen Querschnitt verbaust, Gesamttiefe des Basses

    wird dann aufgrund des großeren Volumenverbrauchs der Ports nicht 604 sondern 673mm. Alles andere wie Maße im Bauplan.


    Greetz

    gut sind ca. 92l / 40hz das Gehäuse, wird dafür auch sehr kompakt.

    Der Preis dafür ist der Miniport der mit 160qcm schon sehr klein ist für die

    Performance. 300-350 qcm sollten es schon sein, gerade auch bei Eckport

    Ausführung der die nutzbare Portfläche ja noch virtuell verkleinert wegen

    den Turbulenzen in den spitzen Portecken.


    Greetz

    Ich habe die tbx100 in unseren Limmer215 verbaut, machen gut Spaß da drin...

    Der Achenbach-Sub ist relativ hoch getunt, so ca. 86l / 46hz, was für den ND930

    ja passt.

    TBX war auch in den K&F SW215/115 kisten drinnen dort mit 110l/46Hz.

    Ich würde das nichtmehr verbauen, lieber den sw100 in ca. 100l / 40Hz,

    geht nochmal mehr Pegel und Hub, auch mehr Tiefgang, als mit dem tbx.


    Greetz

    Hy Mathias,


    ist bekannt soweit, allerdings bist du dir sicher das die zusätzlichen TT beim GSL / KSL Gradient

    Cardio ist und nicht doch ein mix aus Endfire und Port(Manifold) Gradient? ;)


    LG

    Produkte, die mir einfällen sind K&F VIda und GSL/KSL Eaw KF-Linarray, Nexo Geo....

    Nachteil der passiven schaunstoff-cardio ist halt der Pegelverlust untenrum, deshalb ist es bei

    der PT70 auch abdeckbar bzw. umstellbar auf rückwärtigen resonator


    Greetz

    Um 1000 Leute zu bespaßen (also mit seriösen Partypegel) braucht es schon mehr Material.

    Größenordnung 3x A15 Focus geflogen pro Seite, 8 KS21+ vielleicht A15 wide als Frontfills.

    Amping für Subs sollte dann auch LA12X sein, wenn Pegel gefragt ist...

    Mit 4 Schnitzen A15 und 4 ks21 gehen vielleicht 200-300 Partypeople, bei gehobenen Anspruch

    an Headroom und Klang.