Beiträge von mobileDJ

    Hallo,
    erstmal herzlichen Dank für die vielen anregenden Antworten.

    Noch eine Frage zum Schluss; was war das für ein Controller? -10dB ist ohne weitere Angabe nicht aussagekräftig. Beim Behringer bist du mit -10 dBFS deutlich über 0dBU.

    Bei dem Controller handelt es sich um ein Driverack Venu360 von dbx. Eigentlich kein schlechtes Teil. Aber wie schon erwähnt wurde der Controller während meiner Abwesenheit umprogrammiert bzw. die Anlage ganz ohne Controller betrieben.
    Wir werden wohl in den sauren Apfel beissen müssen und die Box über den Verkäufer an den Hersteller schicken. Dann soll RCF entscheiden, ob der 18X401 ein Garantiefall ist...

    Gruss,
    Stefan

    Hallo,


    ich habe letztes Jahr mehrere aktive RCF 8004 AS (1000 W subwoofer) für einen Club eingekauft um mehr Druck im unteren Bassbereich zu haben.


    4 RCF waren als Mono-Cluster aufgestellt und an einen Digital-Controller mit Limiter auf -10 db eingepegelt. Als ich nach mehreren Monaten Pause
    in den Club zurückkehrte war einer der Bässe Schrott, Schwingspule durchgeheizt und kaputt ||, der in dem Bass verbaute Amp läuft jedoch noch. :)

    Die Anlage, die ich im Club aufgebaut hatte, wurde jedoch wohl mehrfach umgebaut und der Controller zeitweilig entfernt oder umprogrammiert.:cursing:

    Die in den Boxen verbauten Amp's verfügen sowohl über Schutzschaltungen für Übertemperatur/Überlast als auch einen Peak-Stop-Limiter.

    Frage: Wie kann so ein teures Ding (ca. 2300 € pro Stück bezahlt) trotzdem kaputtgehen?

    Der Verkäufer beruft sich jetzt darauf, daß der kaputte Treiber (wohl ein LF18X401 mit 4 Ohm) durch Fehlbedienung kaputtgegangen ist und will den 1 Jahr alten Bass nicht mehr auf Garantie reparieren.

    Wo kriege ich notfalls einen preiswerten Ersatz für den eingebauten Treiber her, um ihn selbst in die Box einzubauen?


    Besten Dank im Vorraus & Liebe Grüsse,
    mobileDJ

    Chriss


    die beiden CS 800, die ich habe, jedenfalls nicht. Woher kommt sonst das laute Knacken in den Boxen kurz nach dem Einschalten? Habe in dem Metallgehäsue auch vergeblich nach einer Einschaltverzögerung gesucht.


    Da ich erst seit 6 Monaten in dem Club als Techniker arbeite, kann ich mir auch vorstellen, daß meine Vorgänger an den Teilen auch schon herumgepfuscht haben u. evt. die Einschaltverz. ausgebaut haben.


    Gruss,
    Stefan

    Hallo,
    Vielen Dank für die Antworten bisher.


    Den Fehler in der einen Endstufe (es handelt sich i.Ü. um das noch ältere Modell CS 800) habe ich inzwischen lokalisiert. Es war ein defekter Triac Q4025P, der über den Ein/Ausschalter und einen 22 Ohm Widerstand den Netztrafo an- und ausschaltete.
    Den Triac habe ich durch einen TG16C60 sowie noch einen Diac ersetzt.
    Scheint zu funktionieren, da sich der Amp wieder einschalten lässt.


    Bei der zweiten Endstufe schaltet einer der Endstufentransistoren (MJ type)durch. Muss ich jetzt alle 10 Power-Transistoren ersetzen (weil die gepaart sein sollten) oder genügt's , wenn ich den defekten austausche?


    Ausserdem möchte ich beide Amps mit einer Einschaltverzögerung für die Boxen nachrüsten. Wo bekomme ich Bausätze für diesen Zweck preisgünstig her?


    mfg
    Stefan S.

    Hallo,


    ich arbeite in einem Club in Hannover, wo mehrere Peavey Verstärker cs 800 x seit mehr als 15? Jahren tadellos Krach machten.


    2 der Endstufen sind jetzt kaputt.


    Da mir zur Zeit das Geld fehlt, um die Amps inklusive Crossover durch Neues zu ersetzten, benötige ich für die weitere Fehlerdiagnose einen Schaltplan. Wo kriege ich evt. Ersatzteile für die Amps her?


    Auf der Website von Peavey und in diesem Forum habe ich schon erfolglos gesucht.


    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiter helfen könnte.


    mfg
    Stefan S.