Beiträge von maxlz

    ...


    Mit freundlichem Gruß

    BillBo

    ...danke!


    Trotzdem, auch wenn's uns "Flexibleren" manchmal weh tut...es braucht in jeder Berufssparte auch solche Typen wie wora - dem Ergebnis ihrer Arbeit wird alles andere untergeordnet. Daher ist das zumeist auch überdurchschnittlich.

    Die meisten Jobs (nicht nur im Tontechnik-, Musik- und im weitesten Sinn Kunstbereich) verlangen jedoch nach einer gewissen - nicht erzwungenen - Kompromissbereitschaft, dh. ich begegne dem Gegnüber auf Augenhöhe, auch wenn man sich dazu ein bissl hinunterbeugen muss.


    lgm

    ...mhm, interessant, sowas hab ich mir schon gedacht.
    Bringt das Vorteile von der "Aufgeräumtheit" des Mixes? Der Wohlfühlfaktor müsste ja eigentlich schlechter sein, wenn ich mich sozusagen außerhalb der Band höre...?


    lgm.

    @klauston...


    Wahrscheinlich sollte man das wissen, aber ich hab mit so großen Bühnensetups so gut wie nie zu tun...was ist der Hintergrund dafür, die 4 Wedges vorne so zu beschalten, also die mittleren beiden ein Weg und ein Weg der die beiden sozusagen umgreift?


    lg.m.

    "Audiowerk" schrieb:

    Hier wird wieder eine seitenlange Diskussion losbrechen, wie wir die schon tausendmal gehabt haben. Vielleicht kommt sogar einer, der erklärt, dass das ohne Schoepsmikrofone nicht geht :lol:.


    :D:D:D


    lg.m.

    ...mich würde auch interessieren, wie sich das bemerkbar macht.
    Ich arbeite jetzt schon seit einiger Zeit mit 01v96, ADA8000, bei zusätzlicher Aufnahme dann noch ein RME Fireface.
    Normalerweise nehme ich das 01v96 als Clock-Master, hab nie irgendwelche Probleme feststellen können.
    Wie würde sich denn das äußern?


    lgm

    guma


    ...ich verstehe dem Klaus sein Posting durchaus im Einklang mit dem deinigen.
    Übrigens wurde heut in der Früh beim größten österreichweiten Radiosender genau die (mangelnde) Eigenverantwortlichkeit in solchen und ähnlichen Situationen thematisiert...


    lgm

    "bassking67" schrieb:

    n Aber davon abgesehen; hat es schon 'mal jemand von den SAC Nutzern mit einer Kombination aus Mikrofonierung am Resonanzfell und Sample (getriggert mit dem gleichen Signal) probiert?


    ...macht das der WW nicht eh immer so?


    lgm

    "klauston" schrieb:

    [
    Das ist eine kleine Bühne auf dem Donaufestival, wo sich alle Beteiligten immer bemühen, jungen Bands eine Möglichkeit zu geben, um vor einem breiterem Publikum spielen zu können.
    Und dann sowas......... :evil::evil::evil::evil:


    :shock: ...manchen ist nicht zu helfen!


    lg.max

    ...wollte den Schalter für einen befreundeten Schlagzeuger bauen, der mit seinem Trio live ohne Techniker spielt.
    Bei ihm gibts recht große Unterschiede im Pegel zwischen Ansage- und Gesangsstimme und ich hätte es elegant gefunden, ein Mirofon auf zwei Kanäle mit einem Schalter, den er leicht mit dem Fuß betätigen kann, zu splitten.
    Genau genommen also umgekehrt wie bei dir: zwei In auf einen Out.
    Habs gebaut, aber irgendwie nicht ohne Brummen hinbekommen.


    lgm.

    "bemi" schrieb:

    Aber MuteGroupMaster kann man - wie gesagt - auf UDKs legen


    ...mach ich auch so!


    "bemi" schrieb:

    Deshalb finde ich nach wie vor, dass das 01V96 ein prima Pult ist


    ...ich auch!


    "bemi" schrieb:

    (auch wenn ich aktuell keins mehr habe).
    VG bemi


    ...ich schon! :wink:


    lgm.

    "gert" schrieb:

    Ich kriege 16 Gruppen vom Orchesterpult welches auf der Bühne steht und das Monitoring macht!



    ...danke, mir gefällt nämlich abgesehen vom Drum-Sound das Orchester sehr!


    lgm.

    "madmax" schrieb:


    Das sind so meine Erfahrungen mit sowas.. :shock:


    ...schade, dass du so schlechte Erfahrungen mit solchen Ensembles gemacht hast.
    Ich mach das jetzt schon seit einigen Jahren und es funktioniert, aber man muss sich halt ein bissl zurücknehmen...


    lgm

    "Torti" schrieb:

    Dann wurden einige Lieder mit Playbacks gesungen die von der Quali
    an irgendeine bösartige mp3 erinnert haben. Die wurden natürlich auch lautstark auf den Monitoren gefordert
    was ich dann aber mit erfolg ausreden konnte zumindest in der Lautstärke stark reduzieren konnte, aber immer noch auf
    den Chormikros zu höhren war.


    ...hmm, ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber als Tonmann bist du einfach nicht der wichtigste am Set. Ich weiß nicht wie gut du dich mit Chormusik auskennst...aber ein Playback für einen Chor zu leise auf den Monitoren führt im Regelfall zur Katastrophe...


    Ich mache viele genau solche Veranstaltungen, man muss halt ein bissl flexibel und kreativ sein...dann kommt man auch zu schönen Ergebnissen, auch wenn die nicht immer "fetter Chorsound aus den LS" heißen, das Gesamtpaket muss stimmen...


    lgm.

    ...zum Kurti-Open Air in Wien:
    ich hatte Glück und war am Sonntag bei wunderschönem Wetter da...
    Am Samstag wurde aber ab dem frühen Nachmittag in den Medien schon über einen aufgrund des Wetters im Raum stehenden Abbruch berichtet, diese Vorabinfo hat die meisten Besucher schon auf so eine Möglichkeit eingestellt und hätte die Absage wohl erleichtert...hab ich gut gefunden.


    lgm