Beiträge von david kammerer

    "Loloverde" schrieb:

    Verwirrung zum Teil aufgeklärt:
    Ich hatte die BT-THEATRE 100EC. Bei denen kann man keine Farbtemperatur einstellen.


    Gruß
    Rainer


    Das wollte ich schon fast fragen ;)
    Die kleinen haben mit den großen nicht was zu tun. Kann es sein, dass Mister.Lange auch "nur" die kleinen zum Test hatte? Weil ich mir sicher bin, dass die 160W Version mit einem 1KW Halogen locker mithalten kann.


    Zu den Evo 90f von Prolights: Da hatte ich letztens auch einen Scheinwerfer zum Test da. Mit der 90 Watt LED kommen sie vielleicht nicht ganz an einen 1KW ran. Im konkreten Fall sollen sie 650W Halogen Stufenlinsen ersetzen. Das schaffen sie leicht, sind eher heller. Die Farbtemperatur mit 3100 Kelvin ist auch sehr gut. Ich habe da praktisch keinen Unterschied zu den Halogen Stufenlinsen ausmachen können (keine Messung, einfach AB nebeneinander auf eine weiße Wand). Ausleuchtung auch sehr gleichmäßig. ACHTUNG: Die gibt es auch in "Daylight" 5600 Kelvin. Mechanisch in Ordnung, die Torblenden gewinnen keinen Preis, sind aber nicht ganz so lapprig, wie bei den Briteq ;)


    Viele Grüße
    David Kammerer

    "schlecksn" schrieb:

    Die Meinung von Tobias teile ich auch. Auch ich nutze die Yamahas und bin für den Preis damit sehr zufrieden. Die haben auch sehr viele Anschluss und Einstellungsmöglichkeiten, die auch mal nützlich sein können. Klanglich gehen sie etwas in die Richtung Ps10R2, aber natürlich nicht im Detail. Aber da zeigt sich schon, dass Nexo zu Yamaha gehört.
    Von EV würde ich eher abraten, JBL geht n Stück besser, ist aber auch gut teurer.
    Was mich an der Yamaha am meisten stört ist das nicht allzu hübsche Plastikgehäuse und die minimalistischen Monitorwinkel, die bräuchtest du für deine Anwendung aber ja sowieso nicht.


    Hallo Schlecksn, ich denke du meinst die DXR Serie. Wir haben die DSR im Einsatz. Nach diesen wurde auch gefragt.
    Viele Grüße
    David Kammerer

    Hallo Wora

    "wora" schrieb:

    und zur gesichtswahrung vor dem endkunden kannst du immer noch sagen, dass du deinen arbeitern höhere löhne bezahlst als der konkurrent... ich hoffe das stimmt auch ;-)


    Das Personal ist im konkreten Fall kein Thema, da wir auch noch liefern. Er bekommt das Material von uns mit einem bestimmten Rabatt. Lieferung und Personal kommen oben drauf. Einen Teil vom Rabatt hat er dem Kunden weitergegeben und wir haben halt zum Normaltarif angeboten :( 

    "wora" schrieb:

    entweder du fügst eine entsprechende klausel in deinen vertrag ein


    Was für eine Klausel meinst du da?

    "wora" schrieb:

    ...oder du vermietest ihm einfach nichts mehr zu sonderkonditionen.


    Darauf wird es wohl hinauslaufen.


    Grüße
    David

    Hallo Matthias,


    wir betreiben unsere G-Sub mit PKNC XD-6000. Mit 2x1900W/8 Ohm, bzw. 2x3650W/4 Ohm zwar knapp unter deinen Anforderungen, aber wir sind sehr zufrieden damit. Davor hatten wir RAM Audio DQX7.0 an den TSE Sub.
    Der Service bei PAT ist auch absolut in Ordnung.
    Vom gleichen Vertrieb wären auch die Linea Research Endstufen sehr interessant. Hammer Controller :)


    Grüße
    David Kammerer

    Sind wir jetzt echt schon so weit? Ich sehe schon, in ein paar Jahren dürfen dann solche Schrauben nur noch von einem "Befähigten für Drehmomentschlüssel" angezogen werden. Natürlich nur mit einem regelmäßig überprüften und von einem "Sachkundigen für Drehmomentschlüssel" kalibrierten Werkzeug. Und alles schön dokumentiert :roll:
    Zum einen jammern wir über ständig strenger werdende Vorschriften und Bürokratie, aber andererseits bringen stoßen wir dann solche Sachen an?
    Ich bin da absolut bei Sky. Für so etwas gibt es eine Arbeitsanweisung. Wird die nicht befolgt, die entsprechenden Abmahnungen und notfalls Kündigung....
    Wo ist eigentlich Billbo, wenn man ihn mal braucht? :D


    Grüße
    David Kammerer

    Hallo,


    also ich finde das schon auch ein sehr interessantes Produkt. Wer es nicht braucht, muss es ja nicht kaufen :wink:
    Die Frage, die sich mir dabei immer häufiger stellt: Warum bauen die Herstelle nicht endlich ein 3-Phasen Netzteil ein, dann sind die ganzen Diskussionen, ob diese Leistung erbracht werden kann, ruckzuck überflüssig. Ist das wirklich so schwierig?


    Grüße
    David Kammerer

    Hallo Zegi,


    ich glaube, du unterliegst immer noch dem Irrtum, dass es da in irgendeiner Weise Abstufungen gäbe. Jede noch so kleine Veränderung beim Ausgangssignal wird in einer rein analogen Messkette eine (wenn auch sehr kleine) Veränderung bewirken (außer vielleicht im Absoluten Grenzbereich, wo ein Verstärker oder eine Spannungsversorgung nicht mehr in der Lage ist, mehr Pegel zu generieren = Limiting). Die Frage ist natürlich, ob dein "Beobachtungsgerät" (damit meine ich nicht das Mikrofon!!) diese Veränderung erkennen und darstellen kann.


    Viele Grüße
    David Kammerer

    Hallo Guma,


    ich denke deine (bisherige) Erklärung trifft es genau. Und da scheint auch dein bisheriger "Denkfehler" begründet zu sein: Nur weil das Ereignis träge (verschwommen, verwaschen) ist, nimmst du (in deiner Ausgangsfrage) an, dass ein träges Detektor-System (=dynamisches Mikrofon) reicht. Aber dies folgt eben dem trägen Ereignis auch ungenauer. Das ist ähnlich, wie wenn man ein unscharfes Bild mit einer "unscharfen" Brille betrachtet. Das Ergebnis wird verschwommener sein, als mit einer scharfen Brille (diesem Vergleich hab ich mir aus dem Nachbarthema geklaut :D )


    Grüße
    David Kammerer