Beiträge von gert

    Häufige Rechenzeiten von mehr als 15 Minuten, bei nicht mal maximaler Auflösung sind zeitraubend, und mehr als 5 Tassen Kaffee/Tag vertrage ich nicht...


    Alex

    also Dein Rechner ist echt ganz ok. Mehr als ein GB Ram braucht EASE nicht. Was bei EASE das Rechnen langsam macht sind die Receiver. Da kann man waehrend der Designphase mal strategisch an und abschalten. Eine Berechnung von 15 Minuten bei komplexen Projekten ist super schnell.

    Haha, Die Größenangabe habe ich natürlich übersehen. Nichts desto trotz bleibt das Prinzip das gleiche.


    Noch ein paar Kommentare.


    Hm, bei 12m Breite müsste Seiten-Delay funktionieren (Bauchgefühl). Allerdings sehe ich keine Veranlassung, mit dem Delay auch Bass übertragen zu müssen (Gert´s Hinweis bzgl. Auslöschung-Gefahr). Hier geht es um Sprachverständlichkeit, oder?

    Naja wenn es denn nur im Bassbereich passieren würde. Das führt zu Kammfilter Effekten. Hier ist nur das dumme das es bei jedem Sitz anderen ist.

    kammfilter.gif


    Da wir ja wohl nur eine Halle von 25 meter Länge haben muss man sich natürlich fragen wozu überhaupt ein Delay? Das heist ja nur das da von Haus aus nicht viel geht.

    Was in der graphischen Darstllung auch noch fehlt ist die dritte Dimension. Durch die höhe der Boxen vergrößert sich der Abstand zur äußersten Reihe erheblich, was den Unterschied zur Mitte weiter reduziert.

    Das stimmt natürlich. Diese Berechnung steht in der Tat aus. Ein richtig hohes Stativ im Publikum ist aber halt auch nicht schön. Aber mit ein paar Girlanden geht das schon hehe.

    Seine Tendenz ginge in Richtung -> Delay von den Seitenwänden aus.


    Gruß

    Ja das kann man so machen, ist dann halt kacke!

    Also ich werde mal versuchen das etwas mehr technisch als emotionell zu erklären.

    Dazu habe ich mal Deine Zeichnung runtergeladen und sie mal in Sketchup etwas auf Massstab gebracht.

    Ich bin mal von einem Handball Feld ausgegangen. Aber tendenziell ist die Halle ja eher größer. Vor allen Dingen in der Breite.



    Dann habe ich mal stumpf bei zwei Positionen die Abstände gemessen. Und zwar nur bei zwei. Im Prinzip musst Du das für jeden Sitz machen.

    Wenn Du die beiden Werte vergleichst wirst Du feststellen das eigentlich die beiden Positionen unterschiedliche Delayzeiten brauchen.

    In meinem kleinen Beispiel hier sind das 3,43 Meter. Das klingt erstmal nicht nach viel.

    Wenn Du aber jetzt mal auf die Zahl schaust stellst Du fest das ist die Wellenlänge von ca 100Hz. Es sind auch ca 10MS Unterschied. Da hört man jetzt zwar noch kein klappern, aber der Sound ändert sich eben auch. Durch entsprechende Ausloeschung und Addition.

    Der Witz ist das man bei Delays von der Seite nie und nirgends den richtigen Wert eingestellt bekommt. Also 100 Prozent Fehlerrate.

    Das nächste Problem was Du selbstverständlich noch hast ist das Stative von Haus aus sehr niedrig sind. Wenn Du jetzt also versuchst mit dem Stativ in die Mitte zu kommen, und wir von 15 meter Entfernung ausgehen, reden wir von 24db Pegelverlust.

    Wenn Die Box dann dort noch gut 85dba schaffen soll muss sie ja an der Seite schon mal 109 dba machen. Das ist dann aber schon sportlich für die ältere Dame die am Rand sitzt.

    Viel besser ist es die Delays mittig unter die Decke zu hängen und nach unten zeigen zu lassen.

    Dann hat man eine gleichmäßigere Ausleuchtung und die Delayzeiten bleiben konstant.

    Das doofe beim Ton ist halt das man eigentlich nicht verhandeln kann. Box an der falschen Stelle = schlechter Sound. Du must Deinem Vorstand nur sagen das Ton im Prinzip das gleiche wie Licht ist. Wenn man die Box ( Lampe ) nicht sieht, hört man sie auch nicht.

    Und Fotos mit Licht von der Seite sehen auch gruselig aus!

    Eine frei konfiguriere LED mit Farbauswahl finde ich besser als so ein 4 Balken metering. Da mach ich die LED auf grün wenn es im richtigen Bereich ist, Rot wenn zu hoch, und aus wenn zu niedrig.

    Und Braun wenn die Band Mist ist.

    Naja wegen der LEDs würde ich mich nicht so aufregen. Da muss man erst mal schauen wie die kalibriert sind. Es sind ja immerhin 2. Wenn die bunte noch genug Luft zur Clip lässt kann das als kleine Hilfe schon reichen. Bei diesen Minibalken mit 4 oder 5 LEDs sieht man ja real auch nicht mehr.

    Cool waere ja wenn man die Farbskala justieren kann.

    Spannendes Thema. Also ich habe das nie gemacht und plane es auch nicht. Es gibt ja einige Dinge die ja anscheinend ganz wichtig sind. Ein anderer Klassiker ist das abspeichern von Gainreglern. Während ich hier klar den Bedarf sehe kann ich aber auch gleichzeitig bestätigen das auf gefühlten hunderten Festivals jeglicher Größe von gefühlten tausenden Mischkollegen im changeover mit Sicherheit ALLE immer als erstes den Gainregler pro Kanal anfassen. Das ist ja auch gut so und geht einem in Fleisch un Blut über. Aber wozu dann abspeichern?

    Nur mal so als Denkanstoss

    das mit dem sparknopf-eq ist eine seuche, mit der aber andere hersteller anfangen haben ^^

    Ja ganz genau, und zwar ja eigentlich der erste Digimixer der bezahlbar war.


    yamaha-01v-289347.jpg


    Wozu braucht man denn eigentlich mehr? Die Kollegen die früher an zwei Bändern gleichzeitig geschraubt haben hatten meist den schlechtesten Sound. Also ist es nur eine Sache der Gewohnheit. Mir macht das nichts aus. Ein neues Bedienkonzept zu lernen gehört nun mal zum Job.

    Immer dran denken, wer schnell mischen muss hat scheisse vorbereitet!

    Was ich immer spannend finde ist was fuer Etwartungshaltungen manche Leute haben. Mein erstes Mischpult war ein PM1800 von Yamaha. Da hat alleine das Hallgeraet mehr gekostet. Das Multicore hat das 5 fache was einer SQ gekostef Wer halt alle EQ Baender einzeln braucht kann ja eine DLive oder ne Digico kaufen.

    Ich finde schon das die SQ viel Pult fuers Geld ist.