Beiträge von Jip

    Nein, habe ich nicht getestet. Jetzt ist sie auch schon wieder im Rack verschwunden ;-)


    Aber im Brückenmodus arbeiten ja beide Kanäle, von der Logik her müsse dann ja die Protect Schaltung sowie Drehzahlsteuerung ja funktionieren.

    Danke, Lüfter laufen wieder und das war der Übeltäter:



    Das ist der Leistungstransistor (B1565) für die Lüftersteuerung, sitzt auf der Hauptplatine unten, man muss fast alles ausbauen,..


    Habe ich jetzt nachgelötet.


    Was mich nur wundert, scheint aber so gewollt zu sein: Auf den beiden Kühlkörpern (rechts + linker Kanal) sitzt jeweils ein Temperaturfühler.


    Wenn man den rechten per Heißluft erwärmt geht die Endstufe in Protect, die Lüfter bleiben mit der Drehzahl aber unten, erwärmt man den linken geht die Lüfterdrehzahl hoch, aber die Stufe geht nicht in Protect.


    Sollte man die Endstufe mal nur auf dem linken Kanal betreiben, diese prügeln bis zum umfallen, und die Lüfter schaffen es an einem heißen Sommertag mal nicht, dann wäre die Protect Funktion, also letzte Rettung bevor sie abraucht, ohne Funktion.


    Sicher ein Sonderfall, aber vielleicht nützt die Info ja jemand.


    VG Jens

    Moin, ich brauche mal kurz ne Info, wer kennt sich mit der Endtufe aus ?


    Läuft bei der P4500 der Lüfter direkt nach dem Einschalten los, oder erst wenn sie gefordert wird, bei hoher Leistung ?


    Ich frage deshalb, weil ich schon eine P4500 habe, spielt prima, nur
    die Lüfter laufen nicht an, habe sie mal belastet, Lüfter springen nicht
    an, wird aber auch nicht warm die P4500.


    Ich bin halt nicht sicher ob die defekt ist oder ob das so sein soll.



    VG Jens

    Moin, danke erstmal. Bekomme gar keine Info über Antworten, muss gleich mal die Settings checken.


    Sasu : von Kunden: es soll das 184 sein


    Wolf : kann man ja auch per Post erledigen bei Mikros,.. kannst ja mal nen Preis mailen.


    Tobias : danke, das wäre ja vor ort, muss ich mal nachfragen.


    VG Jens

    Moin, vermietet jemand Neumann Km 184 Mikrofone ? Ich benötige für das Wochenende 04.02. ca. 3 Stück in Bremen.


    VG Jens

    Moin, Blade :)


    Ja das mit dem Pegel kenne ich, die lucas xt benutze ich ja selber, für kleine Geschichten ist die Anlage aber sehr schön, für größere VA habe ich anderes Material.


    Dann lese ich heraus, dass die beiden Systeme in etwa gleich sind, vom Klang und Pegel her.


    Gut gefällt mir bei der Dave 10 G3 die Griffe im Top, da habe ich bei der lucas xt schon neuen Frontschaum gebraucht, weil man an den Tops immer an der Gehäusekante oben anfässt und den Schaum dabei ausfranzt.


    Eine Dave 12 habe ich auch schon überlegt, aber mich stört der Lüfter, macht wieder Krach, saugt Staub an etc.


    Wenn die Dave 10 G3 das gleiche leistet wie die lucas xt dann ist das meine Anlage :)


    VG Jens

    Moin zusammen, wollte mal fragen ob jemand das genannte System einsetzt ? Wie ist der Klang ?


    Kann das klanglich und Lautstärketechnisch mit HK Audio lucas xt mithalten ? Wäre ja technisch in etwa vergleichbar, aber nur ca. 1/2 Preis.


    Ich habe für kleine Partys bis ca. 50 Personen schon lange eine HK Audio lucas xt im einsatz und bin damit zufrieden, daher würde mich intererssieren ob die Dave 10 G da mithalten kann oder ob man besser die aktuelle HK Audio lucas Smart kauft ?


    VG Jens

    EV, PD, Eminence usw. habe ich natürlich nicht alle verglichen, bis jetzt hat es immer gepasst, wenn ich Erstzlautsprecher einer anderen Marke genommen habe. So ein Dichtband ist doch auch etwas dehnbar, jedenfalls könnte man so ein Material nehmen, welches sich etwas zieht und ein paar mm ausgleicht.


    Wenn es sowas noch nicht gibt, dann sollte ich das vielleicht auf den Markt bringen ? :)


    Ich glaube, ich bestell schon mal einen Schneideplottter,... :)

    "sabbelbacke" schrieb:

    Verlinkt ist in dem Fall ja die Vorderseite - du Sprichst aber sicher von der Dichtung auf der Rückseite des Korbes, also Magnetseitig, oder?
    Da jeder LS-Hersteller da sein eigenes Süppchen kocht und jeder mindestens 3 verschiedene Abmessungen pro Größenklasse im Programm hat (Gusskorb, Blechkorb, neue/alte Modelle, etc..) lohnt es sich warhscihenlich für niemanden, da einen Katalog aufzulegen, wo man dann jeden erdenklichen Durchmesser mit 4 / 6 / 8 Bohrungen bestellen kann. Wäre theoretisch machbar - aber hab ich noch nich gefunden - nimm einfach Dichtband auf der Rolle, klebts aufs Gehäuse auf und drück die Schrauben durch, fertig...


    Hallo, ja ich meinte die Magnetseite. Mein RCF Chassis hatte so ein Dichtband passend zugeschnitten, glücklicherweise war das Band noch am Chassis drauf als es aus der Reparatur zurück kam, daher hat sich das hier erst mal erledigt. Das normale Dichtband kenne ich, fände ich aber schöner wenn es gleich passt und man nicht die Schrauben durchdrücken muss, dann sind die Gewinde wieder voll Kleber, ja ich weiß kann man auch abwischen :D


    Von den Größen her dürfte es doch gar noch so viele geben, die Bohrungen sind doch bei z.B. 15 Zoll immer gleich, zumindest war bei meinen gekauften LS Gehäusen vorgebohrt und mit Einschlagmuttern ausgestattet, ohne das der Hersteller wusste, welchen Speaker ich einsetzen will.

    Moin, mal kurz ne Frage in die Runde: kennt jemand ne Bezugsquelle für Lautsprecher Dichtringe ? Ich meine das Zeugs, was zw. Chassis und Holz kommt. Dass es normales Dichtungsband gibt weiß ich, es muss aber auch fertig passende Ringe geben, vorgeschnitten und an den passenden Stellen vorgebohrt, dass man den nur noch unterlegen muss, sowas suche ich.


    Gruß Jens

    "surfvill" schrieb:


    Ich habe für so etwas eine faltbare 120kg-Karre - damit bewege ich für große Sachen auch die schweren Doppel-15er.


    Klar geht das auch mit einer faltbaren Sackkarre, man muss aber immer erst mal den Kram aus dem Auto zerren und ich bin der Meinung das das mit das anstrengenste ist, raus aus dem Auto, rauf auf die Karre runter von der Karre,...


    Wenn ich alles nur aus dem Anhänger rollen muss, habe ich kaum Arbeit damit, darum geht's mir. Der Nachteil ist natürlich dass man mit Anhänger nur 80 fahren kann und vor Ort evt. eng rangieren muss.

    Eine Anmerkung hätte ich noch: der Transport!


    Ich habe z.B. eine "kleine" Anlage bestehend aus 2x QSC K12 Tops, und 1x RCF Art 902 AS, alles selfpowered. Geht gut bis ca. 100 Personen. Dann habe ich einen "große" Anlage, bestehend aus 2x JBL MPro 418S und 2x Turbosound Nuq12 + Amprack mit Digam Powersoft, Controller etc. Diese Anlage nehme ich bis etwa 150 Personen.


    Nun, die kleine Anlage passt noch mit etwas Licht, Denon Player, Mixer usw. in den Kombi, die große wird im PKW Anhänger transportiert, sie hat komplett Rollen und kann, sofern keine Treppe im Weg ist, komplett bis zur Tanzfläche gerollt werden.


    Bei der großen Anlage nehme ich nur die Tops, die auf den Bässen stehen, runter und setze die Distanzstange dazwischen, sonst habe ich nicht viel zu heben, will heißen, die PA ist zwar größer und wiegt mehr, aber der Aufbau ist wesentlich bequemer als alles aus einem PKW zu heben, zu tragen usw., das merkt man.


    Wenn Du Deine Anlage so umgestaltest, dass alles aus dem PKW gerollt werden kann (Auffahrrampen,..) erleichtert das auch ne Menge an Arbeit.

    Moin, schau dir doch mal den RCF Art 902 AS an, der ist etwas kleiner und etwas leichter als der Art 705AS, sind zwar keine 20 Kg wie der 702 aber der 902 steht dem 705 gegenüber in Leistungs nichts nach, ausser dass er nur bis 45 Hz geht, die 130 dB mache beide. Ich habe den 902 und finde man kann ihn gut mal alleine in Auto heben.


    Alternativ der Art 705 Mk II ? Der wiegt nur 28 Kg bei gleichen Leistungsdaten.


    Wie wäre es sonst mit 2 Stück EV ZXA1-Sub ? Zwei mal 21 Kg heben ist doch auch einfacher als 1x 30 Kg ? Wenn Du beide zusammen stellst kommt es von der Leistung den RCF Bandpässen gleich und BR klingt dann doch noch etwas sagen wir mal gleichmäßiger.


    Gruß Jens

    Ich nutze auch die K12 für private und Betriebsfeierlichkeiten bis ca. 100 Personen. Den K Sub habe ich nicht genommen, weil er mir zu unhandlich war. Ich betreibe als Sub einen RCF Art 902 dazu. Das ist ein schönes, kompaktes System, was auch mal bis 150 Personen reicht, Hochzeiten etc.


    Was an der KW Serie anders ist würde mich auch mal interessieren. Der Sound der K12 ist ja schon ordentlich. Wenn in der KW Serie nun auch die gleichen Komponenten verbaut sind, kann es ja nur noch an Amping und Weiche einen Unterschied geben, oder ob das Holzgehäuse noch den Unterschied ausmacht ?


    Ich bin jedenfalls mit der Kombi sehr zufrieden, muss aber zugeben beide nicht gegeneinander gehört zu haben.

    "Partymucke" schrieb:

    Zu früh ausgegraben. Noch ein guter Monat, dann hätten wir 10-jahriges feiern kännen :lol:


    War doof geschrieben, aber als Kenner beider und anderer LUCAS Systeme bleibe ich dabei. 50 Leute Party ist schon sehr grenzwertig.


    Oha, kann man mal sehen wie die Zeit vergeht :)


    "Grenzwertig" ist ja auch ein weitläufiger Begriff. Ich überlege auch jedes mal ob die xt reicht, aber beim Termin dann wundere ich ich jedes Mal wieder auf's neue !

    "Partymucke" schrieb:


    Aber niemals Party


    Na wie gut dass ich das hier erst jetzt lese, wo ich schon zig Partys mit dem Sytem gemacht habe :)


    Spaß beiseite: die lucas xt ist ne klasse kompakte Anlage. Kleine Partys mit bis ca. 50 Gästen gehen damit prima, klassische Familienfeiern, wo man mal tanzen möchte, andere Gäste sich aber auch noch unterhalten wollen. Klar dass bei der Anlage nicht die Hosenbeine flattern, wobei ich selbst bei der xt schon Beschwerden hatte, dass der Bass zu laut sei...


    Gruß Jens

    Jürgen : ruhig bleiben, die Dinger haben jahrelang genau so sehr gut funktioniert, niemand hat gesagt, dass man hinten am Fernbedienungsanschluß eine weiteres Gerät anschließen kann, trotzdem hat's wohl jemand gemacht, daher ja auch die Verklebung, damit das NICHT passieren kann. Der Fehler liegt im Prinzp daran, dass man eine Kaltgeräteverbindung für Schaltzwecke eingesetzt hat. Man hätte die Verbindng halt etwas anders formen müssen, so dass es zu keinem üblichen Stecker mehr passt und gut.


    andi : bei den vergossenen Dingern entferne ich die Düse und manipuliere die Pumpe, dass sie auch kalt pumpt. Dann wird das Nebelfluid gegen eine Kaffeemaschinenentkalkerlösung getauscht und durchgepumpt. Danach aufheizen, jetzt löst sich der Dreck. Ggf. die letzten Schritte wiederholen, anschließend den Entkalker gegen dest. Wasser tauschen und durchpumpen, noch mal etwas anwärmen und wieder durchpupen/spülen.


    Originale Schaltung wieder herstellen, Düse ausfschrauben und Nebelflud einfüllen, fertig. Wenn man es sorgfältig macht wird es fast so gut wie eine neue Maschine, leider bleibt anfangs immer noch ein leicht ätzende Entkalker Geruch im Nebel,..


    Ich denke ich werde mir noch eine neue Einbaubuchse kaufen, die ich dann gegen die verklebte austausche, den Stecker habe ich gut wieder sauber bekommen.


    Ich befürchte wenn ich ein Gerät vermiete, wo der Kleber entfernt wurde und der Kunde da ein Lichteffekt anschließt und einen Schlag bekommt habe ich ein Problem,.. also brauche ich 2 Geräte: ein Kundengerät und eins für mich :)