Beiträge von skyper

    Genau deswegen empfehle ich Dir ein Statikbüro. Die wissen nicht nur wann und wo das Alu knackt, sondern z.B. auch wie es mit Wind in Häuserschluchten, Reibbeiwerten, sachgemäßer Befestigung der Ballaste aussieht etc. (z.B. weil Ballaste die konstruktion auch gegen verrutschen sichern müssen, nicht nur gegen abheben/kippen/knicken) Und können vielleicht Tipps geben wie man den Ballast aufgrund von Positionierung oder anderer Maßnahmen wie Windverbänden oder Verstrebungen reduzieren kann, weil z.B. die Kommune keine IBC Tanks akzeptiert und Du Beton stapeln musst etc.


    Frag doch hier hier im forum mal den User Uwe R. (Runtemund.De) ob er Dir zumindest eine Hausnummer für eine Statik nennen kann, oder beim Herrn Lück von Expo engineering oder Bastian und Grasenbrink oder Statico oder oder. Angebot einholen kost ja nix...

    Gab noch mehr,

    z.B. bei connex die Sitzkissen passend zu den Ruggbox Stromverteilern,


    Neutrik hat jetzt Dante/XLR Interfaces in praxistauglichen Kombinationen aus EIn/Ausgängen


    Sommer ebenfalls ( ähnlich wie Amphenol als Kabelpeitsche ), dafür vierkanalig.

    Dazu eine Installationssäule/Wandkanal im Sysboxx Rastermaß, kann man also zukünftig seine Stagebox als Meterware konfektionieren.


    die klappbaren Lampenhaken bei Doughty,


    die Auslegerriegel bei Layher um endlich kleine Vordächer in Systembau zu realisieren,


    eine super kompakte Kabelführung bei Admiral nebst anderen cleveren Helferlein.


    Die Erkenntnis dass es immer mehr Dry-Hire-Buden in ordentlich groß gibt,

    und slovakische Cola komisch schmeckt.


    Keine Ahnung ob die Endstufe bei Four Audio mit den vier kleinen Displays neu war oder schon vorher da. In jedem Fall interessanter Ansatz vorne vier kleine Touchscreens zu verbauen.


    Powersoft hat angeblich nochmal einen neuen Amp vorgestellt, die erhoffte vierkanal Touringvariante der Quattrocanali fehlt aber noch.


    Bei Dynacord ist die Evolve50 in jedem Fall lieferbar, für die Größe und den Preis definitiv ein vielversprechendes Produkt. Soll es jetzt auch in weiß geben wenn ich mich recht erinnere.
    Nachdem außer IPX und einer Schnitte XLine keine Exponate ausgestellt waren sind diverse neue Produktlinien natürlich nicht zum Tragen gekommen, auch wenn sich da ganz viel getan hat. Z.B. Install-Lautsprecher die man ganz einfach aus der vorverdrahteten Wandhalterung nehmen kann. Für die Wandhalterung gibt es dann sogar eine Streichkappe, also erst hindübeln, verdrahten und testen, dann Box wieder mitnehmen und nach Fertigstellung final installieren.

    Außerdem komplett neue Linien für Festinstallation aus Holz und portabel aus Plastik.


    Titanex/Elmat hat erstmalig ausgestellt - keine Revolutionen, aber man hat wohl realisiert dass die Branche gar nicht so unattraktiv ist.


    Gibt seit Anfang des Jahres ein reines B2B-Magazin speziell von Herstellern für Händler im MM Verlag, den "Musical Merchant". Definitiv interessante Plattform für neue Produkte.


    bei VMB Mini-Scherenlifte mit schwarzer Verblendung für Movinglights, Blinder, Fluter etc.
    Echt zügig und gefühlt 3-4m senkrechter Verfahrweg. Für Setbau sicher interessantes Feature.

    So gänzlich nix neues wäre ja geschwindelt...

    (oder ich habe es bisher übersehen)


    - diverse kleine Winden für die LED-Bälle etc - Wahlberg hat angefangen, jetzt ziehen alle nach

    - bei PRG irgendein riesiger LED-Donut - krasses Ding. Gefühlt ein Meter Durchmesser.

    - SES: modularer Stromverteiler. Powerlock in/out, 3x 125A fest drin, der Rest in neun Schächten mit je 63A max modular bestückbar. Alle Abgänge mit Messeinrichtung, eigenem Schütz in der Zuleitung und einer App die mitloggt und das Ding schalte kann. FÄTT!!!

    - HOF Alutec: Traversenfittings mit integriertem DMX- oder Strom-Verbinder. Noch Prototyp, aber interessanter Ansatz
    Außerdem eine ExcellentLine Stele mit der man auch mal einen Sandwich-Projektor geneigt aufstellen kann.

    - SE Audiotechnik: erstes Mal zur Kenntnis genommen. Eigenentwickelter Vierkanal-Verstärker mit DSP und hastenichgesehen. Nice und Made in Germany

    - Dynacord: die IPX-Amps zum ANfassen, wenn auch schon auf der ISE vorgestellt.

    - d&b: GSL und die 64x64 Audio Matrix. Hab ich zwar keine Ahnung davon, ist aber bestimmt toll :-)

    - HK AUdio hat ein neues LineArray mit komplett neuer Hochtonsektion raus. Bisher nur die mittlere Schnitte mit 8" / 80° in echt,

    die 6"/100° und 10"/60° noch als Dummy. Wird aber irgendwann kommen. Interessanter Ansatz, da alle Schnitten gleiche Breite, und damit nicht wie bei Lacoustics oder Vue oder JBL oder sonstwo jede "Liga" ein anderes Grundmaß.

    - Foohn: Licht und Ton in Union - endlich ein Schwenkbügel für Lautsprecher den man mit der Einleuchtstange bedienen kann. Jetzt schafft es auch der Tontechniker ohne Traversen-Jojo dass der Speaker trifft :-)

    Außerdem ein über Netzwerkleitung per POE aktiv angefahrenes kleines Lautsprechersystem. Keine Ahnung ob brandneu, aber interessanter Ansatz für Festinstallation angesichts der geringen Infrastrukturkosten.
    Ferner eine neue Endstufe mit modularen Anschlüssen. Kann man von Phoenix bis XLR und Speakon je nach Anforderung umbestücken.

    - Function One mit neuem Bass am Start. Im Freigelände nicht ganz so geil wie letztes Jahr, dafür gefühlt halb so viel umbautes Volumen. Aber das System klingt für mich trotz konventioneller Bauform einfach gut, da kann man den Großteil des Bananenkartons wieder wegpacken.

    - Milos: fette Stahltraverse als Tower, und dazu das passende Basement bis 40 Tonnen je Stempel. Halleluja...

    - sixty82 als neuer Hersteller von Traversen. Da haben sich wohl einige der ganz großen Entwickler der Traversenbranche zusammengerauft um den Markt mal richtig aufzumischen. Man darf gespannt sein!

    - Clair Brothers - kompakter 12" Sub mit auffällig geringer Bautiefe, außerdem neu ein aktives 10"(?) Top.
    Und eine ganz neue Box mit asymmetrischem Horn, ähnlich einer Electrovoice EVC-1122. Sieht ein bisschen aus wie Puck die Stubenfliege.


    Sehr cool fand ich außerdem eine ganz kleine deutsche Bude die Motorbügel und steuerbare Torblenden für Scheinwerfer entwickelt, die per App steuerbar sind. Cool vor allem weil man die Systeme teils auch auf bestehende Scheinwerfer aufflanschen kann. Es gibt ja durchaus Lampenpositionen an denen man mit der Einleuchtstange keine Chance hat. (Von den geplatzten Brennern beim zurechtprügeln der Torblenden mal abgesehen...)


    Absolutes Highlight - die Werkzeugkoffer von AED. Schön schwarz lackiert und bedruckt, aus massivem Metall und entsprechend schwer. Haben die Leute tapfer den ganzen Tag über die Messe geschleppt und konnten sich abends vermutlich die Schuhe im Stehen aufbinden. Respekt!


    Fazit: sehr viele interessante Leute getroffen und einen Haufen gute Gespräche geführt.
    Den schlechten Ruf den Frankfurt teilweise genießt kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

    Die SL2400 ist 2009 das erste Mal in der Dynacord Preisliste aufgetaucht - das ist was ganz anderes.


    Die neue L-Serie ist eine komplette Neuentwicklung, demanch deutlich "moderner" - gibt es erst seit letzem Jahr. (und hat angesichts der gerade erschienenen IPX-Serie sicher das eine oder andere Feature bei der Entwicklung der Königsklasse als "Beifang" mit auf den Weg bekommen. )

    Zu den "echten" vs. "Marketing"-Watt kann ich aber nix sagen - das ist man ja angeblich in Straubing auch irgendwann eingeknickt und schreibt wie die meisten anderen auch aufgehübschte Zahlen in die Prospekte.

    Ggf kann man konturierte Oberflächen auch aus Kunststoff als Tiefziehteil machen lassen. Da ist die Form je nach Material und Stückzahl wesentlich günstiger als die Stanzform für Blech. Geht von einigen my bis mehrere mm materialstärke

    Dynacord mit neuen Amps der Oberklasse (IPX-Serie)

    Yamaha mit einem super-winzigen Linienstrahler und Satellitensystem

    Shure mit einer drahtlosen Konferenzanlage auf WLAN Basis

    Crestron hat jetzt auch richtige Audio DSPs als 19"-Kiste

    Designstelen der Excellent Line jetzt auch für Nexo -

    incl. neuer besonders schlanker Säule für das kleine ID24


    In jedem Fall ist die Messe teils deutlich inhomogener strukturiert als Frankfurt,

    da stehen Chipsatzhersteller neben LED-Wänden und Linearrays direkt nebeneinander.

    Außerdem mit 15 Hallen unübersichtlich, spärliche Hallenbeschilderung - so richtig geil ist das nicht wenn man nur einen Tag da ist.

    Die Stände sind teils deutlich kleiner als auf der PLS, daher oft wenig Exponate

    (Knaller ist L`Acoustics - die haben so weit ich gesehen habe keinen einzigen Speaker am Stand stehen :-)

    Licht ist immer wieder zwischen reingestreut, scheint aber nur von untergeordnetem interesse bei der Messe zu sein, Rigging gibt es so gut wie nix.

    Hallo und willkommen in der echten falschen Welt!

    Bevor Du mit der Tür ins Haus stürzt - magste nicht kurz sagen wer Du bist, was Du bisher so gemacht hast und was Du mit der Info anfangen möchtest dass z.B. Crystal Sound in Karlsruhe im Touringbereich eine renommierte Bude ist?

    Ganz Ehrlich - kauf Dir keinen Amp für 200 Euro...


    Entweder ist das ein Hobby -dann gibst Du es evtl. wieder auf. Dann ein ordentliches Gerät wieder ordentlich verkaufen.

    Oder es wird mehr daraus - dann beißt Du Dich in den Hintern weil Du erst in Schrott investiert hast und die Kohle nochmal ausgibst.


    Die Dynacord L1800 ist eine komplette Neuentwicklung von einem rennomierten deutschen Hersteller mit vermutlich millionenschwerem Entwicklungsbudget - aktuellere Hardware bekommst Du so schnell nicht. Der DSP hat FIR-Filter, das ist in dieser Preisklasse ein absolutes Highlight.

    Die Software hinten dran haben die Kollegen im Büro in jedem Fall problemlos zum spielen bekommen. Die Software ist noch sehr frisch, da kann es gut passieren dass da nach und nach noch mehr Features kommen. Zum Lüfter kann ich nix sagen ob und wie der anspringt - hab ich nicht aufgepasst.


    In jedem Fall ist das Ding robust gebaut, hat eine professionelle Optik und Haptik, ein solides Netzteil und den Hersteller mit seinem Servicezentrum in Deutschland im Hintergrund.

    Weil es gefragt wurde: gefühlt haben die Arri ST2 einen homogeneren Lichtkegel über den Zoombereich, also weniger "Ringbildung" als die 2kW Leonardos.


    Aus dem Bauch raus glaube ich nicht, dass Dir der Umstieg auf LED-Weisslicht unter den genannten Rahmenbedingungen einen echten Quantensprung bescheren wird.

    Aber lass doch die Vertriebe antanzen bzw. mal Demostücke für einen Shootout schicken, dann kannst Du 1:1 vergleichen.