Beiträge von mhurm

    Habe mir den Wortsalat jetzt nicht komplett reingezogen....nur mal auf die Schnelle; bei 100V wären vielleicht auch Community´s der R-Serie (R.25 oder R.5) geeignet.


    Wetterfest, laut und gute Reichweite. Eventuell gebraucht....


    Hatten wir hier schon mal als Tip für Sportplätze.

    Natürlich haben auch die Visaton-Kondensatoren eine Toleranz, die liegt bei dieser Art von C´s bei ca. 2-5%. Visaton geht halt nicht näher darauf ein.

    Andersrum hat Intertechnik welche mit 2%.


    Kann mir kaum vorstellen, dass jemand diesen Toleranz-Unterschied hören kann...


    Dann eher schon die Art des verwendeten Materials (Folie) und des Aufbaus. Da lohnt es sich dann, speziell im Hochton-Bereich, was höherwertigeres einzusetzen.

    Da muss ich yamaha4711 zupflichten.


    Wir hatten die Line6 in verschiedenen Ausführungen (V35-55-75) mit max. 3 Stück gleichzeitig im Einsatz. An sich sind die Teile echt klasse, sobald aber die Sichtverbindung weniger wird, hatten wir sofort Aussetzer. Da reichten schon ein paar Gäste mehr zwischen Sender und Empfänger und die Verbindung brach weg.

    Nutze die 10kx an verschiedenen Konfigurationen, mal Bässe, mal dicke Topteile, auch im 2-Ohm-Betrieb (nur Top´s). Immer druckvoll und sehr guter Klang. Das Ganze bei 6kg Gewicht und 1HE - echt klasse.


    ...und wenn´s schnell gehen muss kurz die interne Weiche zugeschaltet.

    Die Musik für den Sportunterricht würde ich von der restlichen Hallenbeschallung trennen.


    Oft werden ja nur einzelne Hallendrittel benutzt, der Lehrer saust dann ins Technikkabuff um das entsprechende Drittel zu aktivieren, hat vielleicht gerade nicht den Schlüssel für die Tür, hat einen USB-Stick welcher nicht in den CD-Player will, etc.


    Meist haben die Sportlehrer eh ihre eigenen Boom-Kisten dabei...


    Die vorhandenen ELA-Lautsprecher dann durch moderne Zeilen ersetzen und je ein ballwurfsicheres Gitter davor schrauben. Drei Stück für Durchsagen sollten reichen.

    Garantie ist ja eine freiwillige Leistung des Herstellers/Vertrieb.

    Hier wird es sich um die gesetzliche Gewährleistung handeln; 6 Monate dauert die genau. Die restlichen 18 Monate gilt sie zwar ebenso, allerdings mit umgekehrter Beweislast, d.h. der Käufer muss nachweisen, dass der Defekt schon von Anfang an bestand.

    Das wird schwierig werden.


    Davon abgesehen könnte sich LL beim Support noch etwas steigern...

    Konnte kürzlich das Sennheiser ME35 und ME36 in einer kleinen Halle vergleichen.


    Tatsächlich war das ME35 ein gutes Stück lauter zu kriegen. Im Gegensatz zum ME36 weniger Rückkopplungen.

    Beim seitlichen Einsprechen war die Hyperniere der Keule auch überlegen (logisch).

    Insgesamt die "rundere", vielseitiger einsetzbare Kapsel und der (ungeübte) Sprecher tut sich damit auch leichter.


    In Verbindung mit einem Schwanenhals MZH gebraucht unter 200 € zu bekommen.


    Allerdings klappt das Ganze noch zufriedenstellender, wenn statt dem normalen der Pro-Windschutz verwendet wird. Der Preis von 50 € dafür ist aber mal richtig gesalzen...

    Bei 8jährigen Elektrogeräten ist natürlich immer mit mehr oder weniger versteckten Mängeln zu rechnen. Dies halte ich aber für völlig normal.

    Zumal es sich gerade bei einem Poti sogar um ein Verschleißteil im engeren Sinn handelt.


    Wenn ich mir von privat einen alten Laptop kaufe und stelle fest, dass im Display ein paar Pixel fehlen, oder der gebrauchte Toaster nur von einer Seite bräunt weil eine Windung durch ist - so what ? Dann habe ich Pech gehabt und sollte mir beim nächsten Kauf was Neues zulegen. Da habe ich dann wenigstens zwei Jahre Zeit mich beim Verkäufer zu beschweren.