Beiträge von test

    weil ich ein eingefleischter coda fan bin. mir kommt derzeit nur der sc2f ins haus :)

    ich gebe zu, das ich nicht weiß was der nackte bass kostet. letztlich ist bei einer 10 jährigen nutzung der preis fast egal. ansonsten bieten de ja auch ein paar nette finanzierugsoptionen. man sollte ja auch immer den wiederverkauf im hinterkopf behalten. ich würde ja zu einem verleiher deines vertrauens gehen und mit dem einen deal mach: er kann es mit nutzen und dir gehört es dann nach 2jahren, wenn du monatlich etwas an ihn bezahlst.

    für mich sind da volumen zu output viel wichtiger. ich liebe es ja, wenn der kunde ankommt und fragt, ob ich denn die pa vergessen habe. das wird dann entsprechend beantwortet und hat jedesmal für erstaunen gesorgt :)

    bau dir einfach 2 bass reflex 18'. wenn das dann zu wenig ist, Baustelle welche dazu. das hat den Vorteil das auch eine box schon verwendet werden kann und man dann einfach hoch skaliert.

    was aber viel wichtiger ist: baste weil du Bock drauf hast oder willst du damit geld verdienen?

    wenn letzteres, dann kauf dir was ordentliches, vielleicht rcf, gebraucht.

    Hörner kommen aus einer zeit, als die pappen noch nicht so viel 'ps' vertragen haben. heute ist ja 1000w in einen 18er keine Kunst mehr. das mit dem weit werfen etc, ist immer eine frage, wie viele boxen du hast. mit 2 oder 4 brauchst dir da noch wenig Gedanken zu machen, weil da geht noch nicht so viel :)

    und bei der Redundanz lassen wir mal einen kontakt in der eingebauten Steckleiste abrauchen :)

    ich hatte am we ein Konzert. in der location hat jemand 2 lan kabel mit Aufputz dosen verlegt. m32 eingesteckt. ploppen auf der pa und stage box wird nicht erkannt. das mitgebrachte lan kabel ausgelegt und alles schön.

    da haste sicher recht. man muß aber eben auch immer unterscheiden zwischen notwenig und hinreichend. das Behringer pult tut es mehr als ausreichend für die einfachen jobs. wenn man dann eben eine Hauptversammlung von Daimler benz macht, sollte man das eben nicht machen bzw. nutzen.

    wobei ich eine installation kenne, wo eine wirklich große va stätte sich auf ein Behringer pult seit mehreren Jahren verläßt. bis jetzt hat die wahl ihnen recht gegeben.

    letztlich macht es halt viel sinn, sich um die Reserven Gedanken zu machen:

    selten kann man eine 2te led wand neben die erste stellen. also braucht es eine wand mit Ersatzkacheln. es darf einer gut überwachenden Stromversorgung für die anfälligen Sachen. man muß aber natürlich immer im Hinterkopf haben, das man, konsequenter weise, auch einen Ersatzmann dabei hat. der Toner kann ja mal was falsches gegessen haben :)

    ich möchte hier mal den Hinweis auf das buch: der schwarze schwan geben. da geht es um nichts anderes, als das unerwartete.

    letztlich kann man sich vor ausfällen nicht schützen, ein Restrisiko wird immer bleiben!!

    ... und wenn es der Lkw ist, der einen Unfall baut. man kann das Risiko eben nur versuchen zu minimieren. bei den lan switches wäre z.b. eine Steckdose mit überspannungsschutz sinnvoll.

    das mit dem stapler habe ich selber in 33 jähren va Technik noch nie selber erlebt.

    ich liebe da die Anekdote einer bekannten, der in Schottland ein open air gemacht hat. pult auf der einen seite eines kleinen Flusses, bühne auf der anderen seite. womit keiner gerechnet hat: da kommt ein Baumstumpf angeschwommen und zieht das core mit ;)

    man konnte das pult noch lösen und die stage box, war aber erst mal stille.

    corona ist auch ein sehr gutes Beispiel worauf man sich nicht vorbereiten konnte.

    letztlich: ein paar kanäle potente autoendstufen, dann einen kleinen wandler f controlling und abspiel geräte. irgendeine potente pa box und los gehts.

    wir fahren demos immer mit 200a lkw batterie, 2kw wandler, coda 14d, 2 aps auf dem dach und dann ein kleiner mixer mit mic. klappt locker f 100m und man versteht es gut. 2st locker machbar, weil der tatsächliche stromverbrauch so einer pa ja doch eher überschaubar ist.

    am we 20kw sinus mit unter 10a verbrauch gefahren und das war nicht leise

    um es mal hart u formulieren:

    die amps irgendwie los werden und so einen china 4kanal amp 2 stück kaufen. das erleichtert die pa gleich mal um 50-60kg :)


    *ne hoellstern wäre da ja meine erste wahl, sprengt aber sicher den rahmen*

    wenn ich mir das pic ansehe, dann ist er Vorarbeiter einer Truppen von 20igjährigen, die noch alles wie die Ameisen tragen wollen. dann braucht es keinen Kran sondern nur ein paar besuche bei mc Donalds, damit die Ameisen auch weiter laufen können :)


    das mit dem anwohnerschutz und ta lärm sehe ich auch als ko Kriterium für die Aktion. hier in der Gegend haben die das in einem Schwimmbad weit weg vom ort gemacht. war eine mörder schleperei (das 125a Kabel über 100m verlegen, zu fuß)

    um an die großen jobs zu kommen, muß man eben in einer Seilschaft sein. das geht aber im grunde auch kaum nebenbei.

    im grunde ist es auch ähnlich, ob du nun auf einer 4*6 bühne stehst oder 12*10. die Probleme sind die gleichen, nur eben etwas größer ;)

    ich habe z.b. ein paar fragen zu einem bandrider an die bookerin geschickt, sinngemäße Antwort: in 2-3 Wochen gibt es da eine Antwort. kunde möchte natürlich im Vorfeld wissen was das Konzert kostet und die techs was sie denn da aufbauen müssen.

    letztlich wird es keine billige, einfache Lösung geben. man könnte sicher eine art Mechanik mit einem u, wo das top eingehängt wird und dann an die decke geschwenkt wird, basteln. das wird aber sich noch erheblich aufwendiger und teurer.

    wie wäre es denn einfach mal mit einem coda aus oder alternativ gibt es sowas auch von db Technologie. das ist wesentlich kleiner, leichter und somit auch besser unter der decke zu verstauen?

    im Pegel wird es nicht wesentlich hinter dem gae zurück stehen. das schont auf die dauer auch den rücken !!