Beiträge von =RS=

    APs mit sichtbarer SSID senden regelmäßig einen Beacon Frame als Broadcast, in dem eben SSID, Details zur Verschlüsselung usw enthalten sind. Das Endgerät empfängt diese Beacon Frames und kann darüber eine Liste der verfügbaren Netzwerke anzeigen.


    Um sich mit einem Netzwerk mit versteckter SSID zu verbinden muss das Endgerät aktiv einen "Probe Request" senden. Da das ein Broadcast ist empfangen das alle Geräte in der Umgebung, das empfangen also APs mit sichtbarer und unsichtbarer SSID, kein Unterschied hier je nach Konfiguration, und alle WLAN-Chips können ohne Überlastung die Pakete wegwerfen, die nicht für die eigene SSID sind.


    Endgeräte versuchen nicht sich zu Netzwerken zu verbinden, egal ob sichtbar oder nicht, verschlüsselt oder nicht - es sei denn das Netzwerk ist in der Liste bekannter SSIDs (im Normalfall also: Man war schon mal verbunden). Und selbst wenn jemand sehr optimistisch versuchen würde sich in alle offenen WLANs einzubuchen, spätestens wenn das Netzwerk verschlüsselt ist wird kein normales Endgerät versuchen zu deinem WLAN zu connecten.

    Danke für diese Erklärung.

    Da ich nicht der Fachmann bin der so etwas "messen" kann, stammt meine Meinungsbildung und damit obige Aussage aus Artikeln von "Netzwerk Spezialisten", die erstmal anderes behauptet haben. Deine Aussage zum Umgang des Endgerätes mit Beacon Frames finde ich sehr interessant. Kannst Du mich auf Artikel oder Fachliteratur verweisen, die mir das näher erklärt? Ich lerne gerne dazu...

    Ich würde einen Router im 2,4 GHz Bereich empfehlen. In diesem Bereich ist die Wellenausbreitung viel besser, da die Dämpfung durch Gegenstände (auch Personen) viel geringer ist. 5 GHz bringt Dir da keine Vorteile. Auch die schon genannte Höhe der Antenne ist mit entscheidend für die Sende-/Empfangsqualität.


    Ältere Router müssen für diese Anwendung nicht zwingend schlechter sein, da es hier weder auf Geschwindigkeit noch sonstigen SchnickSchnack ankommt.


    Wenn Du SSID versteckst und MAC Filter setzt, in der Hoffnung der Router läuft stabiler, dann muß ich Dich leider enttäuschen. Der Router wird trotzdem von jedem Gerät mit WLAN im Empfangsbereich angepingt und sorgt damit für Traffic und CPU Last.

    Nur ob ich mir in Zukunft wieder mal ein A&H antue, ich weiß nicht, wohl eher nicht


    Wenn ich meine Entscheidung gegen ein Pult davon abhängig mache, ob ich ich mit der Marke schon mal Probleme hatte, würde unterm Strich aber nicht mehr viel übrig bleiben...

    Im Mikrotik EU shop gibt es den auch als "bundle" mit Antenne.

    Für was denn noch einen Router? Ich verstehe anscheinend immer noch nicht, was Du genau wissen möchtest.


    Ich habe vorhin den Begriff Router exemplarisch verwendet. Der Groove ist genau genommen ein AccessPoint. Zumindest in meinem Netzwerk Verständnis...

    Hallo, Ich hätte eine Frage zum Mikrotik Groove52, welcher Typ ist genau in Verwendung? MikroTik RouterBoard Groove 52HPacn?

    Wie ist der genaue Aufbau, wenn per Tablet und App auf ein Pult zuzugreifen?


    Danke und Gruß

    Ich habe noch das etwas ältere Modell ohne "ac".

    Deine zweite Frage verstehe ich nicht. Wenn Du wissen möchtest, wie ich den angeschlossen habe, dann wie jeden anderen Router auch. Nur dass der Groove52 noch eine Spannungsversorgung per PoE benötigt. Bei mir über einen injector, geht aber natürlich auch über einen switch mit entsprechender Funktion.

    Fux, ich finde es ehrenwert, dass Du Dir so viel Mühe gibst. Aber das Zitat von Skyworker zeigt doch eigentlich schon, wohin hier die Reise geht?

    So etwas wäre auf jeden Fall begrüssenswert für alle Kollegen, die ohne eigene Pulte unterwegs sind.

    Fände ich schon auch für mein Pult begrüßenswert. Ich lasse gerne ein Trumm zu Hause...

    Ich habe meine angepassten seit weit über 20 Jahren und nie verloren. Immer auf Tasche und oft getragen.

    Ich hab die 15dB Variante von Elacin als Filter. Würde ich immer wieder so kaufen.