Beiträge von yamaha4711

    Wenn es nicht die interne Passivweiche ist, und alle Signal- und Lastleitungen OK waren/sind, dann könnte es evtl. an einer fehlerhaften Stromversorgung des Ampracks selbst gelegen haben. Stichwort: Festival.

    Kann alles sein, vom abgefaulten N über Schieflast bis zu kleinem Querschnitt der Zuleitung. Die Opera brauchen halt deutlich weniger Saft.


    Sollte man auch mal prüfen bzw. darüber nachdenken., vor allem wenn dasselbe Setup im Lager problemlos spielt.

    Da die meisten Funkkisten Analog XLR rausgeben sollte das doch kein Problem sein, oder? Welche Kiste gibt denn nur AES/EBU oder nur DANTE aus? Gibbet das denn?


    Fernsteuerung/Überwachung in den meisten Fällen über Software auf Laptop, oder? So kenn ich das zumindestens.

    Anbindung per Ethernet, RS484/USB oder dedizierter Schnittstelle. Zur Not stellt man einen MiniPC bei und greift da dann per RDP zu.


    Es soll auch schon Kollegen gegeben haben, welche eine WebCam vor das Rack stellten, um die Anzeigen aus der Ferne zu sehen. Eingriffe sind dann halt nicht möglich, aber man sieht woran es liegt.

    Preistipp für die MiPro Strecke (700er Breitband). Funzt auch bei uns sehr sehr gut und die Headsets (MU55HNS) sind gut und günstig und im Vergleich zu anderen, deutlich teureren Kapseln wirklich ein Preiswunder. 72 MHz Schaltbandbreite sind nicht zu verachten.


    MiPro bietet bei der 700er auch eingebaute Akkus an, inkl. Ladeschalen.


    Die TG 1000 von beyer wäre eine alternative, wenn auch wohl teurer. Allerdings eben Made in Germany, Made in HN. :)


    Sennheiser EW300 G4... da stehen 88 MHz Schaltbandbreite an. Damit sollten 20 Strecken auch kein Problem sein.


    Bei 20 Strecken sollte man den Überblick behalten. Deswegen haben alle 3 Anlagen die Möglichkeit der Fernüberwachung. MiPro und beyer bieten zusätzlich eben noch DANTE.

    Kann dem allen nur zustimmen:

    2 Stufen für die Bässe, QSC ist OK

    AmpRacks gleich bauen und hinter dem jeweiligen Stack positionieren

    Wenn die Tops gleich klingen muss an der Weiche nix gemacht werden. Ansonsten müsste man in beiden Tops die Weiche tauschen, damit das nicht aus dem Ruder läuft.

    Für 2 x T9 hätte ich mir gedacht, dass ich eine QSC GX 5 für den Mittenbereich nehme und eine GX3 für den Hochton.

    Das versteh ich nicht. Die haben doch eine Weiche drin oder ist diese abschaltbar?

    Falls nein: Ich versteh die Frage nicht.


    GX irgendwas würde ich lassen. Man treibt ein Profitopteil mit einer Spielzeugendstufe. Macht keinen Sinn. Lieber was vernüftiges, dann hat man gar je einen Kanal pro Seite für Monitoring.

    Die 180W der Magnat könnten so durchgehen, allerdings eher als Musikleistung. RMS würde ich denen nicht mehr als 60W zutrauen wollen. Die 340 W sind eher Peakleistung, so wie bei den t boxen. Steht da ja auch bei: 320 W Peak. Das sind dann auch rund 60 W RMS. Laut Homepage sind es gar wahnwitzige 80 W RMS.

    Frage: Weswegen diese noch zusätzlich zu den Magnats? Ist das eine sooooo große Fläche?


    Sowohl die E4 als auch die TSA leisten deutlich mehr als notwendig. Damit schießt man die Boxen definitiv, wenn man nicht aufpasst.


    ich würde mir allerdings die Frage stellen weswegen die ursprüngliche Stufe abgeschaltet hat. Jeder dusselige HiFi Verstärkerklotz bringt mind. 50 W am Ausgang. Gut, die Dinger sind nicht auf 24/7 Dauerfeuer ausgelegt, vor allem dann nicht, wenn man diese zubaut.

    Subwoofer auch eine Weiche besitzen.

    Nö, eher nicht und falls, dann sollte das auf der Kiste erkenntlich gemacht sein.



    Die Tops nennen sich C312 - wir trennen bei 135 Hz, was meint ihr? Passt das so einigermassen?

    Meine Kristallkugel ist gerade beim Glaser.



    wir sind halt PA-technisch nicht sonderlich versiert.

    Hilfe vor Ort holen, z.B. nächste Vermietbude.



    ...die Weiche sitzt in den Topteilen C312. Ich vermute nicht, dass das reine Bi-Amping Boxen...

    Ich versteh die Frage/Aussage nicht.


    ...eine der Endstufen schlapp machen, würde ich eben dann das Set passiv betreiben wollen.

    Kann man prinzipiell immer machen, solange die mind. Impedanz der Stufe nicht unterschritten wird. Allerdings:

    Ohne passive Weiche in den Bässen geben diese exakt den gesamten Frequenzbereich wieder

    und die Tops bekommen ebenfalls alles ab

    Das bedeutet, dass sich das mehr als bescheiden anhören wird, es zu lustigen Interferenzen kommt und die Tops eben nicht wie gewünscht beim BiAmping entlastet werden. Also spielt das Setup deutlich schwächer am Ende.

    Letzteres geht über das Pult, wenn es das kann.

    Welche Lampe kann denn invers nativ?


    Bei entsprechenden Pulten oder auch Softwarelösungen gibt es auch vorgefertigte Patterns oder gar eine Effektengine.


    Ansonsten wie schon geschrieben: M/S -> Hauptlampe sagt den anderen was zu tun ist. DMX Mode muss man jeder Lampe sagen was zu tun ist.

    Alternative: Man gibt mehreren Lampen dieselbe DMX Startadresse. Dann machen die auch alle dasselbe.

    Nicht böse sein, doch ein "Consumermonitor" in der Preisklasse deutlich unter 400 € ist mir persönlich ein wenig suspekt. Auch hätte ich hier eher 12" - aber egal.


    Ich behaupte mal, dass der "matschige" Klang eher nicht an der Anlage selbst liegt und tippe auf Fehler 40.


    Falls dann doch unbedingt Ersatz beschafft werden soll hier mal ein paar Anlaufpunkte:

    RCF (wird in diesem Segment immer wieder gerne genommen), z.B. ART712 mit 8003 oder 8004 (auch RCF).

    Seeburg A6 in Selfpowered mit G1501 ebenfalls in selfpowered. Wird wohl ein wenig über Budget liegen.

    Ich verstehe das nicht ganz....

    Die MEISTEN Amps...

    a) m TSA 4-1300 aus einer Menge n von TSA 4-1300

    b) m TSA 4-1300 aus einer Menge n von beliebigen 4-Kanal Endstufen

    Für eine Schule die ich betreue...

    Kann man dies näher spezifizieren?

    Was heißt "betreue" und in welcher Position? Schüler, Lehrer, Hausmeister, PA Dienstleister, technischer Bürgermeister?


    Die neuen Monitore wirken deutlich klarer

    Welche neuen Monitore? Was waren die Vorgänger? Wie wurde verglichen?


    Wurden die "matschigen" LS schon mal geprüft? Hochtöner, Weiche? Evtl. ist da was durch.

    Ich habe eine Anlage (Brot und Butter) am Start, welche über 30 Jahre auf dem Buckel hat und noch spielt wie am ersten Tag.


    Verstehen wir das hier richtig: Ihr sucht eine kleine Front PA analog zu der genannten, also 2x Topteile und 4x Bässe?

    Folgende Kausalkette:

    Und zwar, ich bin noch Dchûler und an meiner Schule haben wir nen "Veranstaltungskurs".

    Wer leitet diesen?


    Wir haben uns neue Boxen bestellt

    Wer hat diese Boxen bestellt? Du? Der Kursleiter? Die Schule?



    Ich habe mir diese Endstufe (https://m.thomann.de/de/the_ta…htm?o=0&search=1628078676) raus gesucht.

    War diese eine Aufgabe an dich? Evtl. als Übung?

    Falls nein: Als Schüler hast du exakt Null Befugnis. Du kannst gerne Vorschläge machen, jedoch entscheidet dies in der Regel ein Verantwortlicher der Schule, Gemeinde, Stadt.


    Das T-Bundle (die Boxen) sind passiv getrennt, können allerdings auch aktiv getrennt Betrieben werden. Passiv getrennt bedeutet, dass in einer der Boxen eine Frequenzweiche steckt, welche den Freqzenzbereich zwischen Bass und Top aufteilt. In der Regel im Bassklotz. Was da dahinter steckt -> Recherche und Literatur.

    Man braucht in diesem Falle eine ganz normale 2-Kanal Endstufe.


    Die von dir vorgeschlagene Endstufe ist exakt von den Werten her gerade mal so passend, wird allerdings kein Spass machen, da es im Grenzbereich deutlich an Headroom fehlt. Zudem wird bei einer passiv getrennten Anlage viel Leistung in der Frequenzweiche zw. Bass und Top verbraten. Also ist das schon mal nix.


    Sofern man vor hat die Anlage aktiv zu trennen, was durchaus machbar ist, so klemmt es wieder

    a) am Headroom der Stufe

    b) am fehlenden Controller / aktiver Frequenzweiche

    c) am Grundwissen, um das dann auch korrekt alles einzustellen: Trennfrequenz, Filter, Flankensteilheit, Gruppenlaufzeit, Pegel, Limiter, Entzerrung.


    Sofern man die 2 verbleibenden Kanäle der Stufe braucht, wegen mir.

    Es gilt weiter, dass um die doppelte Lautstärke abzurufen ein Amp mit der 10-fachen Leistung notwendig ist. Nur um mal so ungefähr die Dimension zu erkennen. Eine 1000 W Endstufe macht gerade mal Doppelt so viel Alarm als eine 100 W Endstufe, sofern die Boxen das abkönnen.


    Für was wird das Material denn eingesetzt? Partyanlage oder Aufführungen/Schulfeste für Durchsagen und Berieselung. Wieviele Personen sollen damit beschallt werden und in welchen Räumlichkeiten oder draußen?


    In der Regel dimensioniert man eine Endstufe mit 20 - 30 % mehr als die RMS Leistung der Boxen. In deinem Fall sind das 500 W (Sub), also sollte die Endstufe 600-650 W bringen. Dann hat man ein wenig Headroom. Die von marce genannte Stufe mit 800 W wählte er deswegen, da eben auch Leistung in der passiven Trennung verloren geht. Allerdings kann man damit die Anlage grillen, da 800 W (sofern die Stufe das auch sauber bringt) auf Dauer nicht verträglich ist.


    Da gibt es also ein VA Technik Kurs an der Schule, OK. Macht ihr Experimente/Versuche? Falls nein warum nicht und falls ja, welche?

    Es wäre wunschenswert, wenn man hier einfache Experimente zu:

    Schallgeschwindigkeit, Reflexion, Dämpfung, Spektrum, Verstärkerleistung vs Lautstärke, Schalldruck usw. einfachst macht.

    So ne Anlage aufzubauen und zu Betreiben hängt oftmals genau von den oben genannten Randparametern ab und gehören in das Grundwissen.

    Was ist denn in dem Bereich beispielsweise kritisch?

    Im ISM Bereich (863 - 865 MHz) funkt alles möglich, vom Babyfone bis zum Garagentoröffner oder Funkvideo und bei der Bandbreite (2 MHz) hat man keine Ausweichfrequenzen. Also Grütze.



    schalte Empfänger und Handkeule wieder aus

    NEIN! Anlassen, sonst bringt der Frequenzscan ja nix, denn dieser würde ja dann genau diese Lücke finden.


    Nochmal: Nachdem Empfänger eine freie, störungsfreie Frequenz gefunden hat, den entsprechenden Sender darauf programmieren und dann auch anschalten und vor allem bei dem ganzen Prozedere auch ANLASSEN.


    Das ganze eben über alle Sender/Empfänger, also die Funkmikrostrecken UND die IEM Strecken.


    Dies ist auch die Intention von henry salayne

    Ich würde aber mit dem Handsender nicht in den ISM Bereich gehen. Da funkt doch alles mögliche.

    Seh ich auch so.


    Ein netter Kollege von Sennheiser hat mir nun auch empfohlen, beim der ew 100 Strecke per Easy Setup einen Frequenzscan zu machen

    Korrekt. Für den einfachen Nutzer in jedem Fall brauchbar.

    Ablauf:

    1. Alle Sender aus.

    2. Einen Empfänger einschalten und Frequenzscan durchführen. Die gefundene, freie und störungsfreie Frequenz an einen Sender übermitteln und anschalten.

    3. Fahre mit 2. fort bis alle Empfänger/Sender in Betrieb sind.


    Die Überlegung mit A- und B-Band hatte ich bei der Anschaffung natürlich auch... Aber auch da ist ja noch nicht sicher, wie es nach 2025 weitergeht, wenn ich das richtig verstanden habe?! Und so selten wie wir die Anlage nutzen wollte ich es dann doch im anmeldefreien Bereich haben.

    Wie das mit den Frequenzen weitergeht weiß niemand und wenn sich etwas ändert, dann so, dass wir als Nutznieser dieser Frequenzen keine Handhabe haben und auch nicht gehört werden. Leider. Die Mobilfunklobby ist einfach um Faktor x Stärker vertreten.


    Anmeldefrei sind momentan alle Bereich, also auch A und B Band. Von wegen "Profi"... naja. Wenn ihr als Band damit Geld verdient ist das Professionell, zumindest mehr als wie wenn man sich ne Funkkiste für den Nachwuchs zum Spielen hinstellt.

    Die RCF Plastemöbel sind OK. Technisch robust, leider nicht mechanisch. Sind mit ohne Schutzcover ziemlich schnell optisch abgerockt. Ist halt so.


    Dat DBX mit ohne KnowHow oder gefährlichem Halbwissen: Lass es. Bringt nix und macht mehr kaputt.

    Lieber dann einen 31-Bänder und mal herausfinden was damit geht, um zu verstehen was da eigentlich passiert bzw. passieren soll. Fachbücher gibt es als Vorkost.


    Die alten Boxen bzw. deren Inhalt in die E-Tonne und den Rest ins Lagerfeuer. Ich würde allerdings keine Würste drüber grillen von wegen Dioxinen und anderen netten Ringverbindungunge, welche gesundheitlich bedenklich sind. Aber warm und Stimmung macht das schon.