Beiträge von Grossmembran

    Die Bühnenkante bzw. die erste Reihe Musiker ist "null", alles was Richtung Backdrop geht kann delayed werden.

    Da musst Du mal ein bisschen probieren...


    Bei Chören funktioniert das ganz gut, da der in der letzten Reihe ja in alle anderen Mikros auch "reinsingt". Beim Schlagwerk musst du es probieren; aber Achtung: das Delay ist dann auch auf dem Monitor (alternativ einen zweiten Inputkanal ohne Delay für das Monitoring -bei großen Bands nicht unüblich).

    Hallo,

    bei mir war die Lösung die, dass ich die alte K2 mit einer Software deinstalliert habe (MacCleaner oder so) und dann die aktuelle Software und die Treiber wieder installiert habe. Seit dem läuft es einwandfrei. Das war damals meine ich auch die 1.71... aber seit dem ist alles einwandfrei, aber auch immer mit Löschen der alten Version.


    Seit ca. einem Jahr habe ich aber tatsächlich auch meine Systemrechner auf Lenovo und Windows umgestellt, nicht wegen der K2 sondern wegen anderer Software die es nicht für Apple gibt. Bin mittlerweile kein so großer Apple-Fan mehr, obwohl ich das sehr gerne nutze... na ja, im Grunde habe ich ein MacBook Pro und einen Lenovo Tirgendwas dabei... ;)

    FoH'ler die bei Konzerten in Hallen am Mischpult/ Lichtpult dampfen... oder wie auch immer das heißt, wenn man an diesen Kistchen zieht und dann mehr Dampf entsteht als bei einer MDG MAX 5000!

    Hi,


    hab' davon selbst welche und finde sie echt okay. Für das Geld tun sie was sie sollen und fertig. Da kommt für die Baugröße ne Menge Licht raus und die Farbmischung finde ich super. Der Zoom ist okay, da kann man nix sagen. Was ich gar nicht nutze ist das mit den LED-Ringen; bin Tonler und habe nach einer "vernünftigen" Lampe für den Eigennutz gesucht. Und genau das erfüllen Sie...


    Einzig die MA-Fixture Files sind irgendwie komisch und mit dem MA Fixture Builder komme ich nicht zurecht.

    Aber vielleicht hat die ja schon mal jemand nachgebaut und könnte sie mir zukommen lassen? *hüstel* :saint:

    Hi,


    es gibt auch sog. Trägerklemmen/Trägerklammern. Google das mal, das sind "c"-förmige Klammern die eine Schraube zum Fixieren am "T"/"H"-Träger haben und ein Gewinde um dahinter dann noch etwas einschrauben zu können.

    Das kannst Du auch zum nach "Oben" bauen auf den Träger montieren und dann einen Half-Coupler anschrauben. Wenn du schmale Coupler nimmst, passt es vermutlich auch ganz gut mit dem Bracing der Truss.

    Nimm' eine schwarze Spraydose mit, die Klammern gibt es m.M. nach nicht in schwarz.


    Beispielhafter Link

    Keep calm...


    Was Rebeca meint funktioniert schon, aber nicht mit WindUp o.ä. Stativen sondern dann mit Goliath oder Manfrotto Wincher Tower. Habe ich schon oft bei Tourproduktionen gesehen, tut.


    Die Stäbchen werden schon schwer, wenn es einige sind, daher war die bisher beste Lösung die ich mitbekommen habe ein große Bodenplatte/Trussstempel und T-Stück Oben drauf. Zur Not noch Bühnengewichte hinten drauf und gut... ist rein was die Optik angeht die dezenteste Lösung.


    Die PA Tower vom Hof sind mega geil, sprengen aber ganz bestimmt den finanziellen Rahmen.

    Hi,


    nicht zu fest machen, die Traverse muss sich bei der Einbringung der Last ja noch "biegen/ leicht bewegen" können. Daher ist das Thema Spanngurt für die Platzierung und Safety fürs gute Gefühl völlig ausreichend.

    Bei Alu auf Stahl immer an den Kantenschutz/eine Unterlage denken, das Alu ist einfach zu weich ... ^^


    Ich nehme dafür auch gerne abgesägte Dachlatten/ Holzbretter für die Auflage der Truss.

    Hab das schon mit einem Videoprojektor gesehen... Laptop ist kein Thema mehr, normalerweise ist es dunkel, Auflösung ist eigentlich kein Problem, der Betrachtungsabstand ist meist recht hoch... Schärfebereich/Abstand musst Du beim Goboprojektor auch beachten, das ist halt ein Thema...

    Da gibt es gebraucht auch schon für schmales Geld recht gute Geräte.

    Mit einem Porsche "nur" 150 fahren ist doch auch ganz entspannt... das passt schon, die Jungs sind ernüchternd seriös...


    Mir geht es eher darum, ob schon mal jemand 21" als Tieftonerweiterung erfolgreich eingesetzt hat.

    Hallo zusammen,


    ihr kennt das bestimmt, eine oder zwei eurer regelmäßigen Produktionen sind eine "Spielwiese" bei der man auch mal ein bisschen probieren kann und/oder mal Technik mitnimmt um sie zu "testen" aber nachher doch das kleine Besteck abrechnet.


    Eine dieser Nummer bei mir ist eine Gruppe Jugendlicher die für ihr Leben gerne (richtig gutes, selbergemachtes) Tekkno hören und ab und zu zusammenlegen und dann eine kleine Party feiern. Nix wildes und alles im Rahmen, die Jungs unterstütze ich gerne. Passt alles...


    Im Normalfall stelle ich da vier 1x18" BR Kisten hin und zwei 12"/1,4" Tops, die Tanzfläche ist ca. 3 x 5m groß. :evil: Das Ergebnis ist super, alle zufrieden und bisher gab es nie Ärger. Die Bässe sind ProAT SW18 und die Tops ProAT MT12 an einer Hoellstern 20.4 - dat läuft.


    Irgendwie hatte ich mal die fixe Idee, da "noch" eine/zwei 21" Bässe dazu zu stellen. Nicht weil es fehlt, eher aus Spaß an der Freude.


    Jetzt die Frage, hat das schon mal jemand gemacht?

    Bringt eine 21" Konstruktion wirklich so viel mehr Low-End?

    Bekommt man das anständig mit den 18" Kisten zusammen?


    Danke im Voraus...

    Hm, und dann muss man jedesmal, wenn eine Kanalsicherung fliegt das ganze Rigg runterlassen?


    DMX Splitter gibt es viele, die sich mit Klammern an Traversen festmachen lassen, Stromverteiler ebenso (Riggport)... Bei Dimmern ist das doch Quatsch und bei konventionellem Licht ist es auch nicht so mega schlimm, wenn das LaKa etwas länger ist.

    Als Nichtraucher finde ich es viel schlimmer, dass die Raucher auf der Baustelle viel mehr Pausen machen und es einfach akzeptiert wird.

    Ich stelle mich mittlerweile mit einer Tasse Kaffee dazu und mache auch alle 20 Minuten für min. 10 Minuten Pause! :P

    • Wer von euch nutzt Delay für das Phase-Alignment von Subs und Tops und wer setzt dabei auf Allpass-Filter?

    Hi,


    ich berücksichtige den Abstand der Bässe/ Tops vor allem dann, wenn ich eine Disko-VA habe und die Tops z.B. mit Distanzstange auf den Bässen (2x18" hochkant) oben auf sind und die Gäste sehr nah an die LS rankönnen. Das macht schon was aus und ist im Ergebnis deutlich hörbar.

    Filter setze ich (außer für die Raummoden) keine, ich nutze nur das DSP der Amps.

    Hallo Maxi,


    für einen CSD Wagen habe ich letztes Jahr wegen schmalem Budget einen LKW mit

    1 x 12“/1,4“ Top und 1 x 18“ Bass pro Ecke ausgestattet.

    Das Ergebnis war echt okay, aber eben nicht prall. Auch wenn es potente Boxen und Amps sind, ist das im Freien halt einfach nicht so mega viel.

    Für dieses Jahr werde ich versuchen denen das Geld für 2 x 18“ pro Ecke rauszukitzeln. Dann ist das schon eine ganz andere Sache!

    Da ich auch immer Sprecherstellen bei Faschingsumzügen mache, habe ich schon recht viel unterschiedliche „Lösungen“ auf LKWs gesehen, von denen die meisten (meiner Meinung nach) Scheiße waren.

    Am Ende muss es halt gut tun, daher muss die Kombination aus LS und Amp schon auf guten Niveau sein.

    Leider neigen viele günstige LS am oberen Ende dazu mächtig blärrig zu sein (keine Ahnung ob Deine HK dazu gehören). Aber wenn Du mit den Tops zufrieden bist versuche irgendwie auf ein Verhältnis ein Top und zwei Bässe zu kommen. Mein Tipp...

    Viel Spaß, das wird schon...