Beiträge von guma

    Aktuell gibt es für Android Beta Tester wieder ein kleines Community Server Problem:

    Mit 1.1.5 build330 klappte das noch einwandfrei unmittelbar nach heutigem Update auf build331 kommt bei dem Versuch, den Server von der Layout Liste anzusprechen "unreachable".


    EDIT:

    Von der ios Version 1.3.3 gleiche Fehlermeldung bei dem Versuch den community server von der layout-liste aus anzusprechen:

    ,Network not reachable‘

    Lediglich Android Version 1.1.5(330) hat noch Zugang.

    Mal noch was ganz schräges zu COPILOT und ANDROID:


    Im Frühjahr hatten wir's mal davon, wie es mit der Android Lauffähigkeit aussieht. Und ich hatte bestätigt, dass

    Android 7.1.1 auf Samsung TabA TN550 funzt.

    Jetzt habe ich folgende Situation:


    Das Teil welches im Februar funzte, ist wegen Glasbruch ausgemustert. Ich habe jetzt zwei TN550, die ich meiner Meinung nach identisch aufgesetzt habe. Mit einem spielt der Copilot, mit dem anderen nicht (nach dem Behringer Startbildschirm wird der Bildschirm schwarz)

    Einziger Unterschied, den ich finde:

    die Kernel-version in dem, welches nicht spielt ist 9 Monate älter, als die, in dem Copilot funzt.:?::rolleyes:

    Man sieht doch an 'Monithor's Beispiel, dass die Bedürfnisse bezüglich Case einfach sehr unterschiedlich sind, was völlig normal ist.

    Spielt das Gewicht keine Rolle, steht Funktion im Vordergrund. Ich mag auch diese dreiteiligen Cases mit dem 19" Unterbau und habe so eins von Amptown für meinen SD8. Da ist die Relation Pultgewicht zu Casegewicht auch nicht so schräg, wie bei den Flip-Cases. Dazu habe ich eine sehr leichte (kann ich mit einer Hand wegtragen) Aluwippe zum Umkippen und als Stand.

    Selbst wenn ich mal alleine zum Job fahre; um irgendwas raufzuheben oder reinzutragen, finde ich immer irgendjemanden zum helfen.

    Auch ohne viel betteln.

    Man gibt ein Bier aus & gut.

    Wenn ich alleine zum Job fahre, finde ich vor Ort auch jemand "auch bei uns im Westen";)

    ABER:

    Für einen Job mit Pult im Kombi bin ich im Lager zum Laden oft alleine und obwohl ich mit der Karre bis vor das Pult fahren kann, hab' ich das gerne so, dass ich das Pult so in die Karre heben kann, das ich nichts verschramme. Deshalb waren alle meine "Kombitauglichen" Pulte in ein möglichst kompaktes leichtes Case verpackt.

    Speziell beim Wing, welches noch ein bisschen schwerer ist als GLD, SQ, SD11, oder die kompakten M32R oder X32 Compact, schaut man auf das Case-Gewicht, wenn man die Einmann-Kombitauglichkeit erhalten oder das Teil in einem Tourbus verstauen will.

    Aus dem Grund käme ein wing bei meinen derzeitigen Aktivitäten in ein Leichtbau-Case. Sollte das Wing, falls ich eins kaufe, wieder einmal mehr Truck-jobs machen, hat das Case nicht viel Geld gekostet und das Pult darf dann auch in eine dreiteilige Amptownkiste umziehen.

    Das Speichern und Laden eigener settings über den ‚community server’ klappt jetzt ganz prima.

    Heute habe ich zum Test mal noch ein einfaches setting für die Gemeinde zugänglich hochgeladen. Klappt auch prima. Ich schaffe es allerdings nicht, ein fremdes gesharetes setting zu importieren. Ich lade eine zip Datei, die mein unzipper nicht öffnen kann und die auch nicht nicht von der station erkannt wird.

    Was mache ich falsch?

    Bin noch einen Schritt weiter:

    Auf einem Android Tablet Samsung TAB A SM-T550 Android 6.0.1 klappt das ganz problemlos. Es wird eine fremde .msz Datei gefunden, die sich problemlos in die layout Liste einfügen und danach ebenso problemlos als setting öffnen lässt.

    Auf einem ipad air1 ios 12.4.8 ... ah jetzt ja ... die datei möchte im Ordner 'Mixing Station' nicht unter 'xm32' sondern unbedingt händisch in 'import' abgelegt werden und heißt dann blöderweise, obwohl der Erzeuger einen Namen vergeben hat, 'unknown' :?::?::?:

    Immerhin wird 'unknown' dann erkannt und in die layout liste eingefügt wo dann auch der tatsächlich vergebene Name auftaucht und sich als setting öffnen lässt. :/:)


    EDIT

    Ah, jetzt finde ich ‚unknown‘ auch im .zip Datei Ordner und von dort aus kann ich auch die Pultauswahl öffnen und das setting in die layoutliste einfügen. ‚unknown‘ ist halt schon bissi schräg. ;)

    Das Speichern und Laden eigener settings über den ‚community server’ klappt jetzt ganz prima.

    Heute habe ich zum Test mal noch ein einfaches setting für die Gemeinde zugänglich hochgeladen. Klappt auch prima. Ich schaffe es allerdings nicht, ein fremdes gesharetes setting zu importieren. Ich lade eine zip Datei, die mein unzipper nicht öffnen kann und die auch nicht nicht von der station erkannt wird.

    Was mache ich falsch?

    Wenn es absehbar ist, dann liegt das 'Spare' vorne in Bühnenmitte durch einen Wedge vor neugierigem Publikum geschützt EINSATZBEREIT nach Ansage an alle Beteiligten (Mikrofonnutzer und Bühnencrew).

    In meiner gedachten x32-Kleinfestivalwelt würde ich sagen: Dieses Mikro trinkt gerne mal ein Pils ...8)

    ...ich zähle aber in deiner Auflistung nur 4 (vier) Voc-Mikrofone!


    Entweder, du nutzt das Moderationsmikro, oder du hast eine recht merkwürdige Auffassung von SPARE-Mikrofonie - was an der Auswahl der beteiligten Musikanten liegen könnte.

    Ich schrieb im bezogenen Beitrag „Kleinfestival“ und „Rockband“, da muß ich nicht unentwegt das Moderationsmikro und das Sparemikro vorhalten.

    Ich meine die Sorte „Festival“ mit X32!!!, bei dem die einzige Moderation, der Satz „Wir müssen jetzt schluß machen ...“ ist und der Veranstalter sonst dankbar, wenn er nix in diesen PA Apparat sagen muß.

    Ich meine nicht die Stadtfestbühne mit dem Lokalradiosenderpraktikant, der in jeder Umbaupause endlos unter sich lässt und dem Du noch in den Arsch kriechen mußt, weil der nächste Radiogig ... man weiß ja nie ...

    Ich meine auch nicht das Eitelkeits-Openair des Vonberufsohn-VTlers bei dem unbedingt die sechs Funkstrecken, vorgezeigt werden müssen, weil er die ja hat obwohl die beschissener klingen als jedes drahtgebundene Mikro ....


    Bei dem Festival, bei dem ich eine echte Moderationsfunke und ein echtes natürlich kabelgebundenes Sparemikro brauche, stehe ich 100% nicht mit dem X32 auf dem Acker. Ich bitte das zu berücksichtigen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nie und werde auch überhaupt niemals nicht irgendein Festival mit X32 bedienen ;)


    Hüpf-Hopf/Hardcore/Metal/Lärm

    Kenn ich nicht, nee findet immer ohne mich statt. Den Luxus kann ich mir leisten.

    Und ja ... ich kann bis fünef zählen.

    Wenn ich immer bloß Menschen welche wirklich singen können ein Mikro hingestellt hätte, dann hätte ich im Leben nur halb so viel gearbeitet.

    Is klar, geht mir genau so. Man wird unter uns doch mal scherzhaft die Wahrheit aussprechen dürfen. Wenn ich aber an die Art „Festival“ denke, auf die ich mit dem X32 32 CH gehen würde, gibt‘s dort, alle singenden Sänger und Nicht-Sänger eingeschlossen, trotzdem nie mehr als Fünef pro Band.

    ... und klar... Covermucker sind die Neuauflage von dem, was in den 70ern Tanzmucker waren. Da braucht natürlich jeder SEIN Mikro und zusätzlich noch je eins für die wechselnden Bühnenpositionen und so...

    Da nimmt man dann aber zu auch ein „wichtigeres“, mehrkanäliges Pult mit als ein X32 oder Jürgen?

    Ich mache es für „kleines Feld-, Wald-, Wiesen-Rock(im aller weitesten Sinn)Festival ind mit 32 Pultkanälen so:

    1-12 DrumsundPercussion

    13 Bass

    14-16 E-Git

    17-18 A-Git

    19-22 Keys

    23-26 Horns

    27-30 Voc

    31 Voc Spare

    32 MOD


    Anmerkungen: Leerkanäle dürfen/sollen zwischendrin entstehen. Wenn die hinten sind, ist was falsch.
    Ich mache auch immer zwei Kick- und zwei Snare Kanäle und packe Percussion zu den Drums. Dann ist mit insgesamt 12 Kanälen noch genug Platz für side snare oder e-drums.
    Die o.g. Gruppen schließen so aneinander an, dass ich dann an den Schnittstellen noch was kapern kann, wenn’s was ganz schräges ist. :)

    Was mir inzwischen aufgefallen ist b.z.w. mir zusehends fehlt:


    Es fehlt ganz schlicht in der Kopfzeile der Mixing Station Übersicht, in der zwischen „Mixer View“

    und den menue icons schön Platz dafür wäre, ein Textfeld in dem die geladene Pult-Version und daneben vor allem der in der library vergebene Name der aufgerufenen layout Version steht. Das war früher sicher nicht erforderlich, da aber inzwischen ‚mixing station‘ viele (Pult-) Versionen hat, immer komplexer geworden ist und vor allem meine ‚layout/layer/channel-library‘ ganz schön umfangreich geworden ist und ich dort Namen vergebe, die mich sehr genau wissen lassen, was ich im entsprechenden setting vorfinde, wäre es sicher hilfreich, wenn es eben auch im ‚Mixer View‘ stehen würde.

    Man (ich:)) kann sich da inzwischen problemlos verlaufen b.z.w. mal eben ein falsches setting aufrufen und dann mal erst ne Weile werkeln....;)

    Sonst noch wer dafür?

    Ein umfangreiches Funktionsupdate für die SD-Konsolen mit vielen guten neuen Features auch für die "alten" SD Konsolen ist erhältlich. Erstmalig kann nicht nur das editor update sondern auch das Pult update nicht nur über den file server des Vertriebs sondern auch direkt von der Herstellerseite geladen werden.


    DiGiCo SD V1280 Release Notes (003).pdf

    Ich verstehe es immer noch nicht, aber vielleicht liegt es daran, dass ich immer mit Compact oder Core arbeite:

    Wenn auf der linken Bank 1-16 umschalt 17-32 und auf der rechten Bank DCA 1-8 oben liegen, sollte es für die Anzahl der beim Mischen nötigen Layerwechsel doch völlig gleichgültig sein, auf welcher Bank die einen 16 Inputs und auf welcher die anderen 16 liegen d.h. Du könntest doch genau so in Deinem Patch 1-16 gegen 17 bis 32 tauschen. Dann müßte der Fremdmischer, der seine Drums auf den ersten Kanälen hat weniger umpatchen?