Beiträge von floger

    Wenn du dir den Frequenzgang anschaust, wirst du sehen, dass der RCF nur bis 500Hz sinnvoll einsetzbar ist. Darüber wird es etwas bucklig.

    Aber selbst dafür ist ein 18er eigentlich zu groß, da die Mambrangröße im Bereich der Wellenlänge ist und eifnach zu schwer ist. Aus dem selben Grund gibt es auch kaum gut klingende 15" Zweiwegeboxen.

    Du wirst auch Probleme mit Resonanzen im Gehäuse bekommen.

    Außerdem will man die höheren Frequenzen eigentlich über Kopfhöhe der Zuhörer.

    Hughes&kettner Classic line

    Die sind jetzt aber auch nix besonderes um es mal vorsichtig auszudrücken.


    deswegen suche ich eine einfache (nicht hochwertige) Geschichte die ohne Aufsicht laufen kann und irgendwie halt vorne Musik rauskommt,..und nach möglichkeit etwas robuster ist, bzw ich auch bedenkenlos leuten mitgeben kann die sich halt nicht so auskennen

    Dafür würde ich ein System wählen, das man als Laie auch sicher aufstellen kann. Die doppel 15er Trümmer fallen dann schon mal raus.


    skyper : Das Zeug hat aber auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Und irgendwer hat mal gesagt, dass das und das verbaut wäre...

    Ich weiß nicht ob das "Startpaket" zu empfehlen ist.

    dachte das 4 15zöller etwas mehr druck bringen wie jetzt dieser einzelne sub!?

    Wahrscheilich schon. Nur musst du folgendes bedenken:

    1. Der einzelne Sub steht auf dem Boden. Das erhöht den Pegel etwas. Außerdem kannst du einen einzelnen Sub auch in die Ecke stellen. Das gibt nochmal ein paar dB extra, und meistens eine bessere Bassverteilung im Raum. Auf jeden Fall bist du flexibler.

    2. Die Doppel 15er wollen wegen dem Hochton auf ein Stativ. Das ist sowohl für den Bass, als auch den Rücken von Nachteil. Die Kleinen Tops sind viel handlicher. Zur Not kannst du sie auch auf ein Regal stellen.

    3. Die Endstufe muss bei den passiven Lautsprechern das komplette Frequenzspektrum verarbeiten. Damit bleibt von der sowieso schon knapp bemessenen Verstärkerleistung noch weniger übrig. Außerdem beeinflusst die Belastung im Bass auch die Hochtonwiedergabe.

    4. Wie laut willst du es wirklich? Manche wollen sich vielleicht auch unterhalten.


    Wenn du Angst hast, dass der Druck nicht reicht: Thomann-Set gibts ach noch in 18". Ist halt etwas über Budget.

    für kleine Geburtstage

    Das ist jetzt ironisch gemeint, oder? Warum will man auf kleinen Veranstaltungen zwei so großer Kühlschränke aufstellen?

    Günstig und doppel 15" widerspricht sich irgendwie. Und da 15"er in zweiwege Systemen ansich schon grenzwertig sind, wird das in günstigen doppel 15ern nicht besser.

    Für das geblante Budget gibt es ordentliche und deutlich flexiblere aktive 2.1-Systeme. z.B. die in einem anderen Thread genannten:

    the box CL 108/115MKII Basis Bundle 

    LD Systems Dave 12 G3

    A&H ist ne Top Firma, gute Verarbeitung, noch besserer Klang, ist in dem Preisbereich aber einfach nicht nötig!

    Mir geht es hier nicht um den Klang, sondern um die Verarbeitung. Bei den Behringer-Teilen ist zwar das Gehäuse mechanisch top. Auch die konsequente Ausstattung mit symmetrischen Ein-und Ausgängen sucht man in dieser Klasse vergeblich. Allerdings neigen die Schalter in absehbarer Zeit zu Ausfällen. War zumindest bei den UB und alten Xenyx so.

    . Bin grad am überlegen, ob ich die LD Systems Dave 10 G3 für 449€ nimm

    Wenn Dave, wüde ich eher zum 12er tendieren. Das reicht von der Dimensionierung auch mal für eine Gartenparty und liegt immer noch gut im Budget.

    aber frage, warum sind bei den Mixer die Anschlüße oben und nicht hinten?

    Damit man besser zum Umstecken an die Buchsen kommt. Ist bei den kleinen Mixern fast immer so.

    Wenn es das Budget hergibt solltest du dir auch mal die A&H ZED anschauen.

    - Das Core ist bekanntermaßen irgendwie "gedächtnislos", vergisst alles also sowohl die letzte Show, was ja OK ist aber auch Sachen, die nur im Pult gespeichert werden, z.B. seine Netzwerkadresse sowie die Einstellungen der Config, die nicht in einer Show, geschweige denn einer Scene gespeichert werden wie z,B. die Auswahl der link Parameter oder die Auswahl der Quelle für 'Monitor' oder die Auswahl der Mute Logik.

    Das kam mir irgendwie nicht so vor.

    Die X32 wurde noch vor der Midas-Übernahme entwickelt. Was du sagst gilt eher für das Midas M32.

    Sicher? Denn beworben wird das X32 mit Midas. Und das Pult, das auf den Markt kam, war definitiv eine Weiterentwicklung vom ersten ausgestellten Prototypen.

    Aber was sagt ihr denn nun zu dem Mikrofon Beispiel?

    Ich benutze was funktioniert.

    Das hat zur Folge, dass ich teure Tops (KS) und günstige Subs (LD) habe, ein X32 samt S16 und Mikrofone aus allen Preislagen.

    Ich werde eigentlich nur wegen des guten Sounds angesprochen. Was drauf steht hat bisher nur meinen Geldbeutel interessiert.

    Überall sieht man nur noch das behringer x32! Alles drinn, schnell aufgebaut... Scheint wichtiger zu sein... Die Vorverstärker? Alles digital, für meine Ohren nur hart und zischig... Aber überall im Einsatz...

    What?!


    Ich möchte jetzt nicht alle digital Pult verteufeln, dazu kenne ich wohl auch zu wenige. Aber die x32 Flut?...

    Warum, habe ich mich oft gefragt, finde ich manche älteren digital pulte deutlich besser vom Sound ...?

    Die Antwort habe ich gefunden : Der Vorverstärker ist nicht digital!

    Nochmal What?!


    Vorverstärker sind immer analog, und die des X32 sind garnicht mal schlecht. Außerdem sind alle ernsthaften sich heute auf dem Markt befindlichen Digitalpulte (da zähle ich ich das x32 dazu) vom Grundklang her gut bis sehr gut und um Längen besser als die ersten digitalen Versuche.


    Wer mit dem X32 einen zischigen Sound produziert versteht entweder sein Handwerk nicht, oder hat Piezos in den Tops.