Beiträge von floger

    Das war ja meine Idee. Nur eben mit Zeppelinen statt Drohnen damit man den riesigen Sicherheitsabstand zum Publikum nicht braucht. Außerdem kann man die schön von innen beleuchten.

    Drehe ich jetzt zb Kanal 1 gain hoch bis es rauscht und drücke Mute ist es natürlich weg. (Warum ist das rauschen auch weg, wenn ich bei den anderen Kanälen auf pfl drücke?)

    Weil du dann nur noch den Kanal hörst, bei dem du PFL drückst.


    Auf jedenfall bekomme ich sobald der Verstärker an ist, ein gleichbleibendes 50hz Brummen. Auch wenn keine aktive zum Mixer besteht. Sobald der aus ist, ist es weg. Also muss da irgendwie was gemacht werden

    Wo brummt es? im KH oder im LS?

    Keine Aktive?! Also kein Kabel zwischen Mixer und Verstärker?

    Wie groß ist der Abstand zwischen Pult und Mixer?

    Es gibt zwei Möglichkeiten.

    Entweder Ultraschall Flächenstrahler. Das gibt's z.B. Von Sennheiser unter dem Namen AudioBeam.

    Oder Lautsprecher in Parabolspiegeln. Das hab ich schon in einem Museum gesehen, habe aber keine Ahnung wer so etwas herstellt.

    Gibt es einen Grund warum sich die Lautsprecher bewegen müssen? Reicht es nicht wenn sich nur die virtuellen Schallquellen bewegen? Für den Personal- und Bürokratie-Aufwand für acht Drohnen kannst du auch 30 bis 40 Lautsprecher hinstellen und ansteuern. Und das beste, es funktioniert auch bei Wind.

    Ich spreche nicht von einem unendlich langen oder aufschwellenden Sinus, sondern von einer sauber geschnittenen Periode. (bzw du sprachst davon) Das lässt sich in der Realität nicht reproduzieren!

    Leider kann man eine exakt begrenzte Anzahl Perioden nicht mit endlicher Bandbreite darstellen. Im besonderen bei einer so hohen Frequenz wird dir das Aliasingfilter deine so mühevoll geschnittene Periode zu einem auf- und abschwellenden etwas verbiegen.

    Wolferl, ich glaube du solltest dich nochmal eingehend mit Signaltheorie beschäftigen. Die Zeitbasis eines Transientendesigners ist um Größenordnungen langsamer als das, was ein akustische System aus Luft und Lautsprecher leisten kann. Wir reden hier von Direktschall.

    Bei Resonanzen durch Reflexionen sieht das anders aus. Aber selbst das lässt sich in Frequenzbereich abbilden.

    Ich habe jetzt nicht alle 12" und 15" dieser Welt gehört - eher im Gegenteil. Aber prinzipiell sind die 15er eigentlich zu groß um sauber an ein Horn in erträglicher Größe anzukoppeln. Deshalb wurden früher in 15"-Boxen auch noch Mitteltöner verbaut. (Siehe die alten Zeck, die jede Blaskapelle hatte.)

    Man kann das mit starken Antrieben, großen Hochtönern (mit anderen Nachteilen) und DSP wieder ausgleichen. Nur ist das mit Kosten verbunden, die bei Günstigen Boxen keiner zahlen will.

    Muss der 15" Tieftöner bis zur Übernahmefrequenz der typischerweise Verbauten Hochtonhörner dann wird das aber auch bei teueren Boxen nicht perfekt. Die Physik lässt sich nicht bestechen. Deshalb setzt man heutzutage dann, wenn es etwas mehr sein darf auf 2x8" 2x10" oder 2x12".

    Tiefbass wird aber aus den wenigsten dieser Konstrukte kommen, weil das Gehäuse dafür einfach zu klein ist.


    Mich wundert gerade, dass sich bisher niemand anders zu Wort gemeldet hat.


    BTW, db Technologies ist jetzt auch keine Nobelmarke. Nicht mit d&b verwechseln.