Beiträge von Daniel_Frigger

    Wuhhhh =O : Was der Kasten wohl kostet? Scheinbar eine Videosteuerung gleich mit eingebaut...

    Scheint in der GMA3 Fullsize Liga zu sein, habe in einer Facebook Diskussion 55.000€ gelesen.


    Ich denke das man direkt an die Integration der Hauseigene Ai-Serverplatform gedacht hat.


    Macht auf jeden fall nen guten ersten Eindruck, viele Elemente die man von anderen AVO Konsolen kennt, dazu eine interessante Kombination von theatertypischen Bedienelementen und Elementen die man im Videobereich hat (T-Bar).

    Scheint das man eine ziemlich breite Palette an Produktionen und Einsatzmöglichkeiten ansprechen möchte.

    Strand NEO Compact10:


    Hardware:

    7" interner Touchscreen, optional wird ein externen Touchscreen unterstützt

    10 Universal Fader, frei konfigurierbar, 10 Seiten umschaltbar, keine Motorfader

    10 Universal Tasten, frei Konfigurierbar als Funktion´s Taste oder ShortCut (Kann z.B. Makros ausführen oder CUE´s/CUELISTEN/EFFEKTE etc. steuern)

    1 Intensität Encoder

    4 Attribut Encoder

    Programmier-Sektion inkl. Nummerischer Tastatur

    2x Front-USB

    3x Rear-USB

    2x DMX-5pol-Out

    1x Netzwerk (Ethercon)


    Software (Auszug):

    4 DMX-Universen, max. 10 Universen (gilt nur für die C10, alle anderen NEO Modelle/NEO PC max. 100 Universen)

    Unbegrenzt CUE´s/CUELISTEN/PLAYBACKS/Paletten/Gruppen/Presets/Makros/FX

    Smart Presets

    Virtuelle Dimmer

    Pixel-Mapper

    Matrix-Mapper

    Timeline Effekte

    Medienplayer (Audio/Video)

    7 verschiedenen Effekt Generatoren

    2 unabhängige interne Timecode´s (kommt mit dem nächsten Update)

    Externer Timecode

    Monatlich Aktualisierte Fixture Bibliothek

    Integrierter Fixture-Builder

    App-Remote

    integrierter APP-Editor zum Erstellen von eigenen Remote-Bedienoberflächen

    Full Live-Tracking mit allen Modellen aus der Serie NEO-PC, NEO Desk, NEO C10, NEO Playback Controller

    Live Remote mit allen Modellen aus der Serie NEO-PC, NEO Desk, NEO C10, NEO Playback Controller

    WEB-Server

    MIDI und OSC

    ARTnet, sACN, ColorKinetics KiNET, ShowNET, Pathway, DMX RDM

    Hallo Karel Noon ,


    Ja ist fertig und ab Lager lieferbar.


    Ich bin mir auch ziemlich sicher das es das COMPACT10 nicht wird;) aber sowohl die Hardware als auch die Software können die Anforderungen bis auf Kleinigkeiten (z. B. keine Visualisierung) abdecken. Am Ende haben die anderen genannten Optionen sicherlich eine andere Reputation aber was man am Ende möchte und kauft ist ja jedem selbst überlassen.


    Ich möchte ja auch nur den Horizont etwas erweitern.


    Viele Grüße Daniel

    die angemessene Pultklasse um so was auch unter Zeitdruck professionell abzuwickeln ist mEn GMA2 Light/GMA1 Fullsize/Hog Full Boar/Chamsys MQ60 aufwärts.

    Mit dem o.g. 19"-Plastikteilchen mit 7" Screen gehen die Kollegen spätestens dann baden wenn der Vermieter auf dem Job dann doch mit 8 Spots, 12 Washern und 20 LED-Bars eines anderen Herstellers aufschlägt wie besprochen weil halt grad nur noch das im Lager war. Und/oder eine etwas komplexere Hauslichtanlage eingebunden werden muss.

    Seit der chinesischen OEM-Desastermöhre 200 Plus hat Philips/Strand generell noch eine gröbere Scharte auszuwetzen was Pulte angeht...

    Hallo Niggles,

    ich habe durchaus mit einer solchen Reaktion gerechnet und kann sie auf Basis der 200Plus oder auch anderen "Produkten" durchaus nachvollziehen.


    Allerdings unterschätzt Du hier das Pult und die Software doch deutlich.

    Man muss auch nicht Vollprofi sein um die von Dir aufgeführten Geräte einzubinden.


    Man ist im Übrigen auch nicht auf den internen Bildschirm begrenzt und kann das Pult auch mit einem externen Touch erweitern.


    Gruß Daniel

    Um mal was komplett anderes in den Raum zu werfen/Out of the Box:


    Link: STRAND LIGHTING - NEO Compact10

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=m7C_KDBTl-A


    Ja es ist von der Bedienung ein anderes Konzept, zumindest wenn es in die Details geht, aber im Grunde sehr simple, aber das behauptet ja jeder ;-)


    Preislich definitiv im Rahmen, dazu sehr kompakt und extrem leicht.

    Per Midi sehr einfach zu erweitern z.B. mit den sehr gelungenen MIDICRAFT Boards.


    Gruß Daniel

    Die Belastung bei der Technik ist bei solchen Techniken zu vernachlässigen, wie schon erwähnt schützen sich die Endstufen etc. im Grunde selber durch ihre Abwärme und interne Lüftung.


    Wasser auf der Scenenfläche ist da ein deutlich größeres Problem und diese Maschinen Funktionieren nur bis zu einer bestimmen Luftfeuchtigkeit! Sobald diese zu hoch ist hat man eigentlich nur noch nen teuren und schlechten Hazer bei dem der Dunst direkt verschwindet.


    Wirklich gut ist Bodennebel nur bei der klassischen Herstellung mit Trockeneis oder Flüssig-CO2/Fluid (z.B. MDG ICEFOG) beides ist aber nicht günstig und Trockeneis auch nicht ganz ungefährlich.

    Nachtrag zu meinem Beitrag weiter oben:

    Jetzt sind die Informationen zur Strand NEO Compact10 beim Hersteller Online: STRAND LIGHTING - NEO Compact10


    Hier ein paar Infos:

    -4 DMX Universen (erweiterbar auf 10Universen)

    -10 Universal Fader, frei belegbar auf 10 Seiten

    -10 Universal Fader, frei belegbar mit Funktionen, Makros, ShortCuts etc.

    -Unbegrenzte Paletten, Makros, Gruppen, Presets, Cue´s, Cue Listen, ShortCuts etc.

    -7 verschiedene Effekt Engines

    -Timeline Effekte

    -Matrix Effekte

    -Pixel Mapper

    -Media Player (Audio und Video, als Cue Speicherbar/Steuerbar)

    und vieles weiteres!


    Verfügbar als Konsole und PC-Wing (für NEO und Light Factory)


    Gruß Daniel

    Die Möglichkeiten sind begrenzt und somit auch der Einsatzbereich, als Alternative zu einem LC12/2 um nen kleinen Messestand, bisschen Atmo-Licht oder z.B. für eine Schulaula ist das Stage CL schon super.

    Bei dem Rest kann man geteilter Meinung sein, was gibt es: je 4 Chaser und 4 CUE-Listen die man direkt steuern kann und eine rudimentäre CUE-Listen Funktion, dazu Umschaltbar CH und SUBMASTER Betrieb, Eine FX Sektion abgestimmt auf LED Scheinwerfer recht einfach aber funktionell, Highlight ist vermutlich die einfache Bedienung/Auswahl der Farben über die Encoder je Kanal. Das war es ja im Grunde schon was man machen kann, besser geht immer und Günstiger auch ;-) allerdings wird die LS-1 Lösung vermutlich für viele Anwendungen, bei denen nur der Klassische Hausmeister nen Fader hoch schieben soll, zuviel sein. Ich gebe aber auch zu ich kenne das LS-1 nur vom Hören und bin mir sicher das es genug Anwendungen gibt wo das mehr Sinn macht.


    aber darüber findet man nichts... nicht mal bei Strand

    STRAND NEO Compact10:

    Richtig, noch nicht... nennen wir es mal ein Exklusiver Ausblick auf das was kommt, Die Infos werden aber bald Online gehen. Hier schonmal ein Bild der Hardware.

    Eine interessante neue Alternative in diese Preisklasse ist vielleicht die STRAND NEO Compact10, die Software ist Grundsätzlich Identisch zur NEO-Plattform und kann im Netzwerk mit der NEO-Console, dem NEO-Playback-Controller und NEO-PC betrieben werden.

    Das Pult verfügt über einen integrierten kleinen Touch Screen und kann mit einem externen TouchScreen erweitert werden. Neben einer StandAlone Version gibt es auch eine PC-Wing Version.

    Für etwas über 4.000,- Euro Netto/Liste bekommt man 4 DMX Universen (Erweiterbar auf max. 10Universen durch Software Patch)

    Unbegrenzte CUE´s, CUE-Listen, Palleten, ShortCuts, Gruppen, Effekte, Makros, Fixture (Limitiert durch DMX-Kanäle) etc.


    Allerdings nur 10 Fader.


    Ob man die Software und Bedienung bzw. die Philosophie mag muss jeder für sich selber entscheiden.

    Ich finde es immer schade wenn User/Operator der Meinung sind, nur Ihr Pult/System ist das einzig wahre und alles andere kann man eigentlich nicht benutzen, aber das ist ein anderes Thema ;-)


    Vorgestellt wurde die Compact10 übrigens bereits im letzten Jahr auf der LDI und wird in kürze lieferbar sein.

    Und was ist denn mit der Jands Stage CL? Auf den ersten Blick sieht die recht übersichtlich aus. Kennt die jemand näher? Taugt das was?

    Tolles Pult mit gutem Preis/Leistungs Verhältnis, zumindest nach meiner Meinung. Ideal für LED Scheinwerfer/Dimmer bis max. 24 Geräte. Sehr einfach und intuitiv zu bedienen. ML sind theoretisch auch möglich aber nur mit wenigen Funktionen mein Fall ist es nicht bin ich ehrlich da sollte man ein anderes Pult nutzen.


    Gruß Daniel

    Warum die Marken nicht genannt werden? Ganz einfach, ein Produkt was hier passen würde und all das kann was gewünscht ist, kostet schnell auch mal 3000€ pro Stück.


    Aber neben der offensichtlichen "Funktion" einfach nur helles Licht zu liefern, steckt halt in einem wertigen Produkt noch viel mehr. Gute und vorallem gleichmäßige Farbwiedergabe auch beim Einsatz von mehreren Scheinwerfern auch aus unterschiedlichen Chargen. Gerade bei RGB, RGBW oder vergleichbare LED-Chips gibt es massive Unterschiede was die Licht Qualität angeht. Zumal die Licht Qualität ja auch in ein paar Jahren noch gut sein soll. Vielleicht will man das System auch in 3 Jahren erweitern und dann muss man sicherstellen können das die Licht Qualität identisch ist und nicht auf einmal ein anderer Chip verbaut ist. Bereits kleinste Unterschiede in den LEDs haben massive Unterschiede zur Folge.


    Dazu kommt das solche Produkte über Jahre Lieferbar sind in gleichbleibender Qualität und auch nach Einstellung der Serie sind Ersatzteile verfügbar und die Geräte können problemlos in Service. Diese Service Werkstatt mit vieleicht nötigem Speziellen Werkzeug und entsprechendem Ersatzteil Bestand ist teuer.


    Ein Punkt ist zudem das Hitze Management um die LED zu kühlen. Hochwertige und leise Lüfter oder aufwendige Kühlsystem sind teuer.


    Wenn dann von Beginn an gesagt wird das man ja nur 300€ pro Scheinwerfer vorhanden sind macht es eigentlich keinen Sinn mehr weiter zu lesen.


    Aber um auch etwas vorzuschlagen wenn doch auf einmal Geld dasein sollte um das Projekt qualitativ gut umzusetzen, am besten mit einem Fachplaner, könnte man z. B. folgende Produkte einsetzen :

    Strand 300S Softlight

    Strand Cantata


    Es gibt natürlich auch noch einige Mitbewerber, die ich jetzt aber nicht direkt selber nennen möchte. Auch wenn ich die Kollegen schätze und mich in der Regel mit ihnen gut verstehe ;)

    Hallo,


    Um wieviel Kanäle geht es denn in Summe? Oder sind die von Dir angesprochenen 12 Kanäle bereits das maximale?


    Die SRS Geräte sind sehr gut und bieten alle Möglichkeiten die Du beschrieben hast in der NDP Serie, die etwas günstigere DDP Serie gibt es nur als Dimmer und es wird auch davon abgeraten ihn dauerhaft als Switchpack zu nutzen. Schön bei SRS ist das sie sehr flexibel auf Sonderwünsche reagieren können.


    Eine Alternative, wenn es ein größeres System ist, ist sicherlich auch das EC21 System von StrandLighting. Neben Schnittstellen zu den bekannten Protokollen bietet er zusätzlich das Vision.NET System als eigene Hauslicht Steuerung.

    Beides vermutlich eher Unbekannt in Deutschland aber sehr leistungsfähig.


    Gruß Daniel

    Hallo in die Runde,


    ja das stimmt die Dichro-Fusion-Einheit ist ein zusätzlicher Frost-Filter mit zwei Funktionen, zum einen als klassischer Frost um den Beam weicher zu machen und zum andern als Effekt in Kombination mit den 16 RGB-Led´s in dem Ring (das Teil nennt sich CORONA...). Die LED´s im Ring sind so angeordnet das Sie bei offenen Blades seitlich in diese hinein leuchten und bei geschlossenen Blades die LEDs reflektieren.

    Der Effekt der LED´s ist allerdings begrenzt was mit der ziemlich starken Main-Engine zu tun hat und kommt nur richtig zur Geltung wenn man die Main-Engine deutlich herunter regelt.

    Allerdings kann man wirklich nette Effekte damit machen speziell für Kamera Anwendungen oder dunkle Stimmungen interessant.


    Der VL5LED hat mit Absicht kein Dichro-Farbmischsystem auch wenn die Optischen Effekte einzigartig sind und sicherlich das Haupt Feature des Originalen VL5, aber es ist auch gleichzeitig der begrenzende Faktor.

    Wie einige vermutlich noch wissen, musste man sich damals ja noch entscheiden welchen Farb-Satz man möchte und später welches Leuchtmittel und damit verbunden welchen Farbtemperatur benötigt wird.

    Zusätzlich hatte der Originale VL5 keinen Zoom.


    Aus diesem Grund ist im VL5LED eine 18x60W RGBALC-Engine verbaut, das wirklich besondere ist des neue Steuerungs-System mit dem Namen Smart-Color-Mode, hierbei wird der Scheinwerfer per klassischem CMY + CTO gesteuert. Alles andere steuert der Scheinwerfer selbst und garantiert damit immer die perfekte Farb Zusammensetzung und damit verbunden den max. Output in jeder Farbe sowie immer die beste Mischung des Weiß unabhängig der eingestellten Farbtemperatur. Die Farbtemperatur kann stufenlos zwischen 1800-10000K eingestellt werden und hat immer min. einen CRI von größer 90 bzw. entsprechende TM30 Werte usw.


    VG der Daniel

    Hallo,


    Vieleicht wäre das hier eine Alternative:

    ELC AC612 (Link zu Hersteller) man könnte dieses Gerät auch so konfigurieren, das alle Tasten ohne Funktion sind sobald ein externes DMX Signal anliegt.

    Die Konfiguration selber kann nur über einen Software Editor verändert werden und ist somit sehr Betriebssicher.


    Wenn ein bisschen Budget da und man doch ein Pult möchte, dann vieleicht mal das Jands Stage CL (Link zum Hersteller)anschauen. Sehr leicht zu konfigurieren und intuitiv zu bedienen.


    Gruß Daniel