Beiträge von Wurst Werner

    Hab zwei Bands wo dat genutzt wird, allerdings eher so der teuere Kram "Universal Audio OX Amp" und "TwoNotes Torpedo".


    Der Vorteil is halt im Grunde wie bei nem Kemper. Kein Übersprechen und immer der gleiche Sound (wenn man den Amp in gleicher Einstellungen verwendet).

    Der Nachteil: Jedesmal der gleiche Sound;-)



    LG
    WW

    Jo, klingt sehr ähnlich wie ein Shure Beta 91A. Hab beide, kann das t.bone als günstige Alternative empfehlen. Wer noch mehr sparen will, der nimmt das Behringer BA 19a, das scheint eine Kopie des t.bone zu sein...oder aus der gleichen Chinabude zu kommen:-)


    LG
    WW

    Wie machst du das? Ich habe eine Anleitung gefunden, bei der man den Server von einem USB Stick booten kann.
    Gibt es eine Anleitung wie man das sauber auf eine SSD installieren kann?

    Server Image auf die SSD schieben = fertig. Aber USB Stick ist imho besser. Machste nen zweiten Stick, klebst den an den Server und falls der insertierte USB Stick mal nen Problem haben sollte, einfach wechseln. Mit ner SSD nicht so einfach. Meine Server laufen alle mit USB Sticks - absolut stressfrei.


    LG
    WW

    Jo,

    Isch sach mal so. Wenn man gerade ein Pult oder generell ProAudio Elektronik sucht: Nicht zu lange warten, besser jetzt kaufen!


    Ich hab nur bei einigen Companies etwas „insight“, aber das ist teilweise schon dramatisch, was gerade alles nicht geht. Kommende Preiserhöhung bei A&H, Presonus Lager in Irland/NL wie geplündert. MusicGroup bekommt kaum fertig produzierte Ware aus China exportiert (keine Container) und Waves hat weder AxisOne, ServerC noch DSPRO Stageboxen für LV1 am Lager.


    Dante User sollten imho auch nicht zulange mit Kaufentscheidungen warten:


    https://www.marketwatch.com/st…rtage-update-271634507750


    Alles wird gut… also irgendwann halt👻


    Btw: Ich bau mir gerade nen SAC 64bit System zusammen. ProAudioPrepper Style;-)


    LG

    WW

    Moin,

    et is so. Nutzt du die Firmware 4.06 musst Du Waves mindestens auf V12 upgraden. Nutzt du Waves V9/10/11 musst du das X/M32 auf 4.02 downgraden.


    LG

    WW

    Das ist leider selbst bei der Wing noch ein Problem,

    Moin,

    dat geht bei der Wing, wenn man die Alt-Inputs opfert. Man greift das Signal nach dem Preamp ab, schickt es via USB, Dante oder Soundgrid Karte in Superrack/LiveProfessor/GigPerformer/Whatever und routet das Plugin angereicherte Signal über den Alt Input zurück. Derart hat man stets die volle Preamp Kontrolle.


    Das die X/M32 und Wing keine (Asio) Insertstruktur besitzt, liegt daran, dass die Audioengine nicht über genügend Ein- und Ausgänge dafür verfügt. Schlichtweg ne Budget Frage. Halte ich auch für nen Fehler, aber hört ja keiner auf mich👻


    LG

    WW

    Jo,

    Ich kann online belästigt werden unter: info@soundsurface.info


    Zwei Netzwerkarten is deshalb praktisch, da man auf einem Soundgrid laufen lässt und auf dem anderen ein Netzwerk für die MyMon App betreibt. Das sollte man aufjeden Fall trennen. Ich hab dafür nen 20€ „Usb auf Netzwerk Adapter“ vom Chinaman, funktioniert für MyMon bestens.


    Wie man nen Server baut, da gibt es diverse Seiten, wo das erklärt wird. Da der ganze Kram auf Linux läuft, isset eh open source. Gibt natürlich keinen Support von Waves für DIY server, sollte klar sein.

    Daher „auf eigene Gefahr“.

    https://groupdiy.com/threads/d…s-soundgrid-server.71385/


    LG

    WW

    Tach,

    günstiger Einstieg wäre: Midas M32c mit Waves Karte und DL32 Stagebox. Vorteil: Wenn LV1 abstürzt, kannste mit dem M32 weiter machen👻

    Nachteil: Du musst die Gains im M32 machen, LV1 hat nur Trim.


    Günstigste LV1 Stagebox is die DSPRO 4000, zumindest wenn man son coolen Typen wie mich kennt, der nen Waves Händler Account hat. Nachteil: Zur Zeit ausverkauft… kommt erst im Oktober wieder.


    Server: Wer IT-mässig fit is, der baut sich nen eigenen Server. Meine haben i9-9900 drin, damit geht dann auch 64 Kanäle mit massiv Plugins und 96kHz. Bau zwei und stell die auf die Bühne. Fällt ein Server aus, übernimmt der zweite automatisch. Fällt der Host aus, läuft die Show weiter. Host tauschen oder neu booten, vorher Netzwerkkabel trennen, wenn der LV1 wieder da ist, inner Song Pause das Kabel wieder einstecken. Dropout time beim resync: 2-10 Sekunden. Je nachdem wie umfangreich die Session ist.


    Host: Axis one, teuer und auch ausverkauft zur Zeit. Dafür recht stabil und einfacher für den Waves Support, wenn man mal Hilfe baut. Ich nutzte Dell Optiplex 7050 mit Win10 Ltsc. Stabil und sehr günstig.


    LG

    WW

    Ich denke, es mangelt zum einen an den Bauteilen ...

    Genau das ist es. Es gibt keine Bauteile. Derzeit gibt es nicht wenige Firmen, deren R&D Abteilung nichts anders machen, als weltweit Bauteile suchen, Verfügbarkeiten abklopfen und für bestehende Produkte teilweise neue Platinen Layouts anfertigen mit alternativen Baugruppen., damit überhaupt weiter produziert werden kann. Neu-Entwicklungen rutschen da da leider auf der Prio-Liste nach ganz unten. Es ist auch nicht abzusehen, wann der Bauteile Mangel vorrüber sein könnte.


    LG
    WW

    Hmm - die alternative REX 50 (hab ich letztens beim Lagerumräumen wiederentdeckt) und vernünftige Musik machen kam nicht in Frage?!? frech*


    Ich bin übrigens gerade an einem gleichaltrigen Projekt, Namens Rancilio S10 /CD. Bald klappt's auch mit der Preinfusion.

    Herzlichen Glühpunsch (passend zum Wetter) auch von mir zum 32.ten.

    Immerhin hat das REX50 das "Symphonic" Stereo-Wabber-Preset.

    Andy Wallaces Lebensversicherung für Bass Sound. Ab Minute 14.37

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    LG
    WW

    Kann ausnahmsweise mal ich DIR unter die Arme greifen? Falls ja, frag einfach...

    Danke, im Grunde weiß ich, was das StudioRack macht. Ähnliche Sachen gehen schon mit den Board Mitteln meiner DAW und im LV1 möchte ich das nicht einsetzten. Damit wird es noch unübersichtlicher für mich, was die Plugins machen. Beim LV1 würde das StudioRack Plugins im Plugin Slot hosten. Weiß nicht, ob ich das möchte. Die User Makros im StudioRack sind natürlich sexy, aber wie gesagt...dann arbeitet man ja schon in der Meta-Ebene und wenn etwas komisch klingt, müsste man im LV1 erst die Plugin Slots öffnen, dann das StudioRack aufmachen und da auch wieder die Slots durchschauen.


    LG
    WW

    Hey Ho - ich mal wieder. Frage an die LV1-Nutzer... Ich bin WAHNSINNIG angetan von dem StudioRack-Advanced Plugin... Das spart mir so immens viel Routing-Arbeit und lässt mich Künstler-Presets derartig einfach organisieren - ich bin schlicht begeistert! Allein das Panning/Stereo-spreading ist unfassbar praktisch. Nutzt ihr das auch im LV1 und im Live-Einsatz?

    Du must jetzt sehr stark syn. StudioRack jibbet nich für den LV-1 und SuperRack. Genau wie den S1-Imager...aber der is ja quasi in den Pan Pots eingebaut...nur mächtig umständlich zu bedienen.


    LG
    WW

    Ich mach das im Grunde genau so. Im Prinzip bestimmt der Gig die Vorgehensweise. Wenn man viele unterschiedliche Sounds, wechselnde Besetzungen hat, arbeite ich mit Einzelstücken, ansonsten bevorzugt in einem großen Projekt. Das ist halt deutlich schneller. Dazu viel Automation und (ich arbeite mit Studio One) Event FX. Das bedeutet, man kann Plugins/Effekte auch in ausgesuchten Stellen eines Tracks verwenden. Gut für Gitarren-Soli usw..


    Egal ob Studio Recording oder Live-Recording. Ich hab mir schon lange angewöhnt von Anfang an in einen Limiter zu mischen, der ungefähr das Limiting bereitstellt, wie das spätere Master. So grob -12dB RMS bei Pop Rock - 9dB RMS bei grober Kelle. Gerade bei Live Recordings ist es immer wieder erschreckend wie viel Ambience und Nebengeräusche die Master Kompressor/Limiter hochpumpen. Mischt man von Anfang an mit Limiting, erkennt man wie schnell, wie sehr man einzelne Spuren von Übersprechen säubern muss. Früher hab ich viel von Hand editiert oder mit der Funktion "Stille suchen" bei den Lead Vocals in Gesangspausen das Backline Übersprechen minimiert. Heute nutz ich eher den Waves PSE. Ohne den hätte es die letzte Motorjesus Live Platte wohl nicht gegeben...oder nur mit sehr viel Snare und Becken im Lead Gesang;-)


    LG
    WW

    Wurst Werner: Ich Muss jetzt zu deinem Video aus #58 mal kurz fragen: Ist das eine Aufzeichnung des Live-Mix, wie er am VA-Abend war, oder ist das ein Remix einer Multitrackaufnahme?

    Beides:-)

    Die Show hab ich Multi-Track mitgeschnitten und in dem Video werden die Tracks in die LV1 MixSzene für diese Band zurückgespielt. Das ist quasi meine Start Szene für die Band. Ich hab nur den Q10 und den L2 nachträglich in die Summe gepackt.


    BTW: Das ist schon ne Hausnummer für den Host-PC. Da läuft ja gleichzeitig der Waves-LV-1, Studio One V5 + Video Player und OBS für das Screen Recording. Wie man sieht, absolut problemlos. Wobei Waves das ausdrücklich nicht empfiehlt. Bei Live-Gigs recorde ich daher zur Sicherheit immer mit einem separaten Laptop. Das ist ja in SoundGrid super easy. Weitere Computer als Zuspieler oder Recorder lassen sich jede Menge hinzufügen und redundantes Recording ist somit ebenfalls möglich.


    LG
    WW