Beiträge von Karel Noon

    Also Mischpulte sind Werkzeuge und da sollte man bei der besseren Funktion auch die Optik mal hinten anstellen.

    Daher von mir auch ein Wink Richtung SQ5 von A&H, es ist das modernste der genannten Pulte, die Entwicklung wird sicher noch viele nette Features bereit halten aber die von dir gewünschten sind schon an Bord.


    Si Serie.... och nö, alleine die billige wackelige haptik....


    Wenn das Budget deutlich höher wäre gäbe es mehr Alternativen aber selbst dann wäre wahrscheinlich das SQ noch die beste Wahl.

    Bei dem von mir vorgeschlagenen Mackie ist das digitale Core direkt dabei bzw. Bestandteil des Systems, auch inkl. Matrizen und Dante.

    Auch wenn es kein anderer hier so richtig kennt, ansehen solltet ihr euch das.

    Sorry, vertipper, ich meinte schon das S.


    Ja, das Mackie ist selten, aber da bin ich Überzeugungstäter, ich habe selten so leicht anderen ein Pult erklärt wie damit. Es ist reduziert auf das wesentliche und Gott sei dank hat Mackie die Fehler der Vergangenheit und ihrer digitalpulte nicht wiederholt.


    Ich glaube das der Grund für die geringe Verbreitung nicht in der Qualität des Produktes zu suchen ist sondern eher im standing der Marke und vor allem im anfangs völlig überteuerten Preis der Kiste.

    Da haben sie ja gegengesteuert.

    Ein weiterer nicht zu verachtender Kandidat ist das Mackie Axis System,

    DL32R (inkl. Dante Karte) mit DC16 Faderboard.


    Das Pult kann im Verhältnis zu anderen genannten teilweise weniger, das sehe ich aber genau hierbei als Vorteil.

    Die Software ist übersichtlich, die demnächst vier verfügbaren FX ausreichend und Multi Platform Fähigkeiten kommen auch bald.


    Also frei nach dem Motto weniger ist mehr, ein einfaches gut funktionierendes Pult.


    Zweite Wahl wäre das SQ, SD Serie finde ich für die teilweise Bedienung durch Laien schon recht komplex.


    X32 oder M32 würde ich heute nicht mehr kaufen, vor allem wenn genug Geld für ein komfortabel zu bedienendes System verfügbar ist wie bei euch.

    Nein, die Diskussion ist sogar sehr wichtig, denn beim beschallen geht es immer um Kompromisse, und die Software gibt nur Hinweise.

    Auch wenn diese heutzutage sehr detailliert sind kann man immer noch zu Gunsten des ein oder anderen Effektes/Vorzuges/Nachteils an den Parametern drehen, um ein der Situation und Anforderung zuträgliches Ergebnis zu erreichen.


    Daher finde ich das hier gerade sehr interessant.


    In den Vorgaben der verschiedenen systemprogramme sind 0 grad auch immer seltener zu sehen, zu Zeiten des Vdosc und anderer erste Generation arrays war das noch öfter der Fall.

    Das Thema Signalfluss ist analog wirklich leichter zu durchschauen.


    Die Funktionsweise eines VCA/DCA vielleicht eher digital wenn in der App z.b. Der tatsächliche faderstand angezeigt wird, wie beim Mackie DL32.


    Das lesen und verstehen vom Signalflussdiagramm ist ein weiterer Baustein des Lernens :)

    Ich fände das lernen an einem mittelgroßen analogen auch besser, dafür das 01v kaufen halte ich für nicht zielführend.

    Andererseits wenn man das 01v auf Veranstaltungen vermieten kann und es somit Geld bringt, warum nicht....


    Das analoge sollte zumindest VCAs haben, idealerweise mutegruppen und natürlich inserts in den Kanälen. Anzahl der Inputs ist dafür eigentlich egal


    Sowas z.b.: direkt mit löten lernen, Fehlersuche lernen, ein perfektes Gesamtpaket

    https://gebrauchte-veranstaltu…00+32+Kanal+Analogmischer

    Ich kenne nur die 650er


    http://eaw.com/docs/2_Legacy_P…F/KF650/KF650e/KF650e.pdf


    War mir viel zu schwer für das was raus kam.

    war das nicht immer Grundprinzip bei EAW? Heimlich irgendwo verbaute Gewichte ?!? :P



    Mich würde da der Unterschied jetzt auch mal interessieren, die 650 kennt man ja, aber scheinbar schwächere Treiber, 2db weniger maximalpegel, wofür war die Box? Deutet das i auf Install? Die Blütezeit der Kisten ist ja auch knapp vor meinem Einstieg ins pro Business gewesen...

    Ich grabe das mal aus da es langsam aktuell wird, also ich wäre nach wie vor über plane dankbar, oder coole Fotos die aussagekräftig sind :)


    Im Prinzip ist das System zwar schon geplant, aber ein paar Optionen in Sachen Aufstellung/fliegen in/outfill gibt es noch, und ich bin ja immer gerne etwas besser vorbereitet als nötig ;)

    Warum soll sich das nicht lohnen? Konverter braucht man immer ;)


    Das mit den Kanälen pro Stream ist aktuell eben doch ein Problem, ich kann nicht von Hause aus verschiedene Geräte miteinander verbinden, dazu braucht es aktuell immer Umwege wie bei dem Script was Pivitec für die Avid geschrieben hat.