Beiträge von billbo

    Meine erste "richtige" Lichtanlage vor 40++ Jahren, gleich nach der 'Philips Comptalux' - Phase: Eisen-Altmänner (wollte eine befreundete Band nicht mehr mit arbeiten - keine Ahnung warum) auf Stahlgerüstrohr. In Form von 2 8er Bars. Fand ich viel cooler als 6er Bars, so was hatte ja schließlich jeder.


    Hat sich aber letztendlich nicht durchgesetzt.

    IF Show Service.

    Die waren super, besonders mit Eisen- Altmännern. 2Stck. nebeneinander, und zweieinhalb Meter Truck sind voll (und überladen, wenn's bloß ein Einachsauflieger war).

    Hab noch ein paar halbierte in der Halle stehen. Gehen nach ein paar Schweißarbeiten auch gut als mobile Schwerlastregale.

    Dat gibt fette Zinsen! (Aber ich bin schon ganz froh, dass ich mich nicht mit Berliner Finanzämtern rumärgern muss. Hier im Pott haben auch Finanzsachbearbeiter und Steuerprüfer noch einen Rest von Berufsehre.)

    Und natürlich heißt es erst mal noch abwarten. Das ist ja nur die Rohfassung; einreichen kann ich das finale Werk frühestens, wenn die Banken mal mit ihren Steuerbescheinigungen aus dem Quark gekommen sind. Und das dauert erfahrungsgemäß...


    Vorläufiger Plan 2021:

    1. Quartal - Auszahlung Überbrückungshilfe II, Novemberhilfe, Dezemberhilfe. (Sowie Rückzahlung zu viel erhaltener Soforthilfe - was muss, das muss :cursing:).

    2. Quartal - Auszahlung Überbrückungshilfe III, diverse Steuer- und GKV- Rückzahlungen/ Erstattungen.

    3. + 4. Quartal - so viel arbeiten, dass das Jahr satt im Plus endet und der Finanzminister wieder lächelt.

    Mal schauen ob's klappt. Ist schon spannend, so 'ne Pandemie.

    Hurra, es ist vollbracht! Einer meiner geheimsten Träume seit Beginn der Einkommensteuerpflicht wurde wahr:

    Zitat

    "Ihr persönlicher Steuersatz für 2020: 0,0%."

    Und einen Bonus in Form eines schönen Verlustrücktrags auf das wirtschaftlich sehr erfreuliche Jahr 2019 gibt's auch noch. Na, wer sagt's denn? Ich war immer schon der Meinung, dass sich einem das Leben auch in fortgeschrittenen Jahren noch als abwechslungsreich und überraschend präsentieren kann. ;(*finger

    XL - der 'Ur-XL', Nachfolger der PR-Serie. So kompromisslos und teuer, dass ihn sich kaum jemand leisten wollte; dementsprechend wurden nur ganz wenige gebaut und Midas von Klark Teknik gerettet/ aufgekauft.

    XL2 - die kommerziell erfolgreiche Version. Kleine Verbesserungen (LEDs neben den Subgrupenschaltern) und Ersatz der Vishay Keramikpotis (20£/ Stck.) durch Alps Potis (2£/ Stck.).

    XL3 - eigentlich die 'Monitorversion' des XL2. Erstes VCA Pult.

    XL4 - Nachfolger und Alltime Flaggschiff. Letztes Pult, bei dem die Potis von Hand verdrahtet statt wie später starr mit den Platinen verlötet wurden.

    XL200 - die Budget-Version; eigentlich ein DDA Pult.

    XL250 - dessen Monitorvariante.


    Sämtliche Angaben ohne Gewähr, Rechtsweg ist ausgeschlossen :saint:

    Passt leider nicht ganz in dein Größenkonzept, aber weil‘s so schön ist trotzdem: wie wär‘s mit 'nem 32er Midas XL? Eins der ersten überhaupt (Seriennummer 008), ex Hauspult der Dortmunder Westfalenhallen, niemals auf Tour gewesen; selbst das Case ist noch fast kratzerlos. 8 Aux, 8 Mutes, 8 Gruppen; alle Fader Penny+Giles, alle Potis Vishay Ceramic. Davon war ein einziger Kanalzug mal teurer als manche der oben erwähnten Pulte komplett; kein Wunder, dass Midas im Anschluss an die Ära pleite war und sich aufkaufen lassen musste.

    Brauchst du nur ein paar tausend Kondensatoren erneuern, dann ist das Teil wie neu! :)

    Ü75

    Klar; trotzdem kann es nicht schaden festzuhalten: zuhause kommen hierzulande deutlich mehr Menschen auf unnatürliche Weise ums Leben als bei allen Terroranschlägen/ Attentaten/ Gewaltverbrechen/ Arbeitsunfällen/ Verkehrsunfällen/ Sportunfällen/ Mutproben/ illegalen Autorennen/ Flugzeugabstürzen/ Wirbelstürmen/ Lawinenunglücken/ Überschwemmungen, und was weiß ich noch alles, zusammen.

    Das kann manchmal ganz hilfreich sein beim Einordnen der einen oder anderen Überschrift oder Schlagzeile.

    Das ist angesichts des Tempos, mit dem die Welt wirtschaftlich zusammenwächst, auch gar nicht anders zu erwarten. China ist auf dem Weg zur größten Wirtschaftsmacht der Welt – und das spiegelt sich mittlerweile auch in den (zumindest Handels-)Preisen wider.

    Beispiel: um mich aus den Fängen der Krake Apple zu befreien habe ich vor einigen Jahren mal auf Android umgesattelt. Das passende Xiaomi- Handy dazu kostete damals über GearBest (auch so‘n weltweiter chinesischer Tech - Exporteur) knapp 150 Euro; in Deutschland wäre das Dreifache fällig gewesen. Neulich (nach 5 Jahren darf der Akku schon mal anfangen zu schwächeln) war dann der Nachfolger angesagt. Und siehe da: der war beim Black Friday Angebot eines süddeutschen Kleinstadt - Saturn-Händlers (heimische Gewährleistung incl., versteht sich) wesentlich günstiger als beim Super-special-emailonly-70%off-only200available - Deal des unschlagbar billigen chinesischen Discountversenders.


    Trotzdem wünsche ich euch natürlich viel Spaß mit dem geschmackvollen M32/ DL32 Badetuchset. *finger

    Über Privilegien für Geimpfte kann man doch erst wirklich nachdenken, wenn erwiesen ist, dass die Impfung vor der Übertragung schützt und es irgendwann genug Impfstoff gibt, so dass es wirklich nur noch an der eigenen Entscheidung hängt, ob man sich impfen lassen will oder nicht.

    Nö - nachdenken kann und muss man darüber vorher.

    Und wie Immunisierung einer Gesellschaft gegen einen gefährlichen und hoch ansteckenden Krankheitserreger mittels Impfung funktioniert ist seit 100 oder 150 Jahren hinreichend bekannt. Wenn auch nicht jedem.

    Mein analoges NF - Bühnenunterverteilungssystem (und erst recht die umfangreichen Patch- und Splitsysteme der großen Festivalausstatter und -technikdienstleister) hat schon so einige Generationen moderner, zukunftsweisender Digitaltechnik überlebt. :)

    Drei Beispiele aus der Praxis:

    1.) Pult ausgereizt – 8 Mon. Busse und 8 FX Busse vorbereitet. Aufgabe: die beiden Vox Delays (das kurze Pingpong und das lange, asymmetrisch syncopierte Effektdelay) sollen nicht nur auf den Master, sondern 2dB leiser auch auf den Vox Reverb (damit der dramatische Balladenheld nicht in der Kathedrale und sein Echo in der Besenkammer steht). Geht nur, wenn ich FX Returns außer an die 8 Monitorbusse auch an FX Busse senden kann.

    2.) Ich hab‘s oft mit Bassern zu tun, die gerne mal unvermittelt in den oberen Lagen rumdudeln; dann geht das Fundament im entscheidenden Moment natürlich schon mal ein bisschen verloren. Abhilfe: der Bass geht bandbegrenzt (sagen wir von 80Hz bis 300Hz, realisiert über den Send EQ) zu einem Sub Octaver. Und von dort ebenfalls bandbegrenzt (von 40Hz bis 150Hz, realisiert über den Return EQ und dort ggfs. noch dynamisch begrenzt) zurück. Und schon erzeugt auch der Gelegenheits-Solobassist stets ausreichend Druck.

    3.) Effekt-, insbesondere Hallprogramme können ziemlich unterschiedlich klingen, je nachdem ob man ihren Eingang oder ihren Ausgang mit einem Highcut versieht. Warum sollte ich ohne Not auf eine der beiden Möglichkeiten verzichten? Und nein – der Highcut im Programm selbst ist nur die zweitbeste Option, das geht im Nahkampf viel schneller über die vertraute Kanal-EQ Funktion.


    Fazit: klar geht das meiste auch ohne extra FX Return Kanäle. Aber manches geht mit einfach noch ein bisschen besser.

    noch die 8 AUX ins

    Eben genau die. Für was sollte man die (ohne ernsthafte Processingmöglichkeiten) auch sonst nutzen? Aber als FX Returns reichen Low-/ Highcut nebst einfachem EQ locker. Und schon kann man die Effekte nicht nur auf irgendwelche Notmonitorbusse (wenn's für den Monitorplatz nebst Bediener aus irgendwelchen Gründen nicht reicht) schicken, sondern auch z. B. das Vocal-Delay auf den Vocal-Hall.

    Da könnte man doch glatt auf die Idee kommen, die Entwickler hätten sich bei der Konfiguration '8 Premiumeffekte' und '8 Stereo-Auxkanäle' irgendwas gedacht. :)

    (Und wer weiß - vielleicht ist's tatsächlich erst im Laufe der Entwicklung jemandem aufgefallen, dass wenn man die Effekte zusätzlich direkt auf die Master routebar macht, man notfalls die Auxkanäle zur gleichen Zeit auch für was anderes nutzen kann...^^)

    Schön wäre es, wenn die Karte endlich auch fettere SD-Karten beschreiben könnte.

    Das kann sie. Sie kann sie aber nicht formatieren (aufgrund irgendeiner Microsoft-Lizenzlimitierung).

    Man muss sie vorher mit einem geeigneten Programm auf FAT32 formatieren; dann spielen auch 512GB Karten problemlos.

    zum einen anhand der möglichen Impf Geschwindigkeit in meiner Heimat, und zum anderen daran das große Veranstalter die Planungssicherheit brauchen im Zweifel das planen auf vermutlich wirklich sicherere Zeiten verschieben.

    Ihr freundlicher Finanzminister von nebenan empfiehlt:

    https://www.berliner-zeitung.d…e-2021-moeglich-li.123942


    Jetzt muss das bloß noch jemand meiner Stammkundschaft erklären, die ihre Konzerte/ Tourneen/ Wiedereröffnungen etc. mittlerweile zum dritten oder vierten Mal verschoben hat... aber ich glaube, die lesen heimlich mit.

    Angenommen, nach 45 Minuten Schlangestehen mit der neuen Freundin im Nieselregen heißt es am Einlass zur Disse: "Immunitätsnachweis vergessen? Du kommst hier leider nicht rein!"

    Wäre mal interessant zu erfahren, wen aus diesem illustren Personenkreis der

    Impfgegner und Coronaleugner

    man dann direkt am nächsten Morgen in einer ganz anderen Schlange (nämlich der vor dem nächstgelegenen Impfzentrum) wiederfinden würde.

    meine Heimatstadt hat ein impfzentrum eingerichtet, ca. 1000 Impfungen pro Tag.
    bei vermutlich zwei benötigten Dosen und ca. 260.000 Einwohnern sind wir zur Festival Saison nicht fertig.... just saying.... selbst wenn es einige gibt die sich woanders impfen können.

    Wie schon mal geschrieben: mit der (hoffentlich zügigen) Durchimpfung der Hochrisikogruppen (das ist ja nur ein relativ kleiner Teil der Gesamtbevölkerung) wird die Zahl der schweren bzw. tödlichen Verläufe deutlich schneller zurückgehen als die Gesamtinfektionsrate – und das bedeutet deutliche Entspannung der Situation. Davon, dass sich das dennoch bis min. bis zum Frühsommer hinziehen wird, gehe ich aber auch aus.


    Immunitäts- oder Gesundheitsnachweis (egal ob wegen Impfung, aufgrund überstandener Infektion oder negativem Test): als Veranstalter habe ich die Obhuts- und Fürsorgepflicht für meine Gäste. U. a. deshalb bezahle ich Türsteher, die keine Waffenträger/ schwer Alkoholisierte/ Minderjährige/ offensichtlich auf Krawall gebürstete Personengruppen usw. rein lassen. Und demnächst dann eben vorübergehend auch niemanden ohne Immunitätsnachweis. Wo ist das Problem?

    Einige (Fluggesellschaften) praktizieren das bereits, manche (Kreuzfahrtreiseveranstalter) haben es unmissverständlich angekündigt. Andere werden folgen (müssen). Wenn ich heute meine Ü90 Tante im Pflegeheim besuche, dann werde ich am Eingang auf erhöhte Körpertemperatur gemessen, muss meine Hände desinfizieren sowie einen Fragebogen ausfüllen in dem ich u.a. bestätige, dass ich in den letzten Tagen/ Wochen keinerlei Krankheitssymptome und keine bestätigten Risikokontakte hatte. Übermäßig 'diskriminiert' fühle ich mich deswegen nicht - und wenn, dann würde es niemanden interessieren.