Beiträge von ralle14

    Erhoffen... gute Frage, es reizt mich halt es zu versuchen, da sich das Ganze im Hobby-Bereich abspielt und kein Geld verdienen muss, spielt die Zeit keine Rolle und einen Lerneffekt gibts bestimmt auch... Die Bestückung wollte ich nicht ändern, DE25 / 6.38mr3 / 15NW76 sind verbaut.

    Die Phasen der einzelnen Wege, Limitierung und der Übergang lässt sich sicher per DSP genauer als mit Passivweiche einstellen.

    Spielen für grosse Jungs halt... ^^

    Dann, auf geht´s ;) Wenn du aus der Nähe kommen solltest, ich bin bei sowas immer gerne behilflich.


    Ich habe gesehen das es Inzwischen das Limmer 042 mit eigenem Volumen für den Ciare 6.38mr3 gibt.

    Hat jemand eine Ahnung wieviel Volumen das über den Daumen ist ? Meine Idee ist das Volumen des 6.38mr3 mit dickwandingen Kunststoffblumentöpfen, Bitumen und Dammwatte zu verringern.


    Wenn ich mir das Bild des 042 Horns mit Rückkammer so ansehe geht da der 6.38mr3 gerade so rein,
    Closed Box Volumen habe ich irgendwas mit 2,9 Liter gefunden.

    Ich habe das folgendermaßen gelöst:



    Rückkammer aus 12mm MPX, gerade so groß, dass der MT reinpasst und komplett mit Dämmwolle ausgestopft. Zur Befestigung dienen längere Schrauben, die von innen durchs Holz und das Chassis bis zu den Einschlagmuttern im Horn reichen.

    Die Weiche 1:1 aktiv nachbauen macht nicht so viel Sinn, dann könntest du auch die Passivweichen verbaut lassen.


    Wenn du wirklich auf vollaktiv umbauen willst, wird das eine Entwicklung "from the scratch". Ohne fundierte (Mess-)Kenntnisse wird das auf jeden Fall schwierig.


    Der Vorteil einer Trennung via DSP ist u.a. die mögliche steilere Trennung und damit mehr Belastbarkeit / weniger Klirr, besseres Abstrahlverhalten gerade in der vertikalen Ebene, mehr Betriebssicherheit durch bessere Limiter-Möglichkeiten und die absolut zeitrichtige Anpassung der Wege. Was sind deine erhofften Vorteile der aktiven Trennung?


    Die Kiste ist original mit 15PL40, 6.38MR3 und DE25 bestückt? Im Zuge dessen könnte man auch einen anderen HF Treiber einbauen. Ich habe selbst das Flare mit Ciare & B&C DE360 in Betrieb und dafür im Nachhinein eine passende Passivweiche entwickelt, damit zwei Kisten an einem 4 Kanal Amp betreibbar sind. Klanglich im Vergleich zum alten DE25 sind das wirklich Welten. Ein noch potenterer Treiber (ebenfalls mit Ringmembran) liegt schon beim Kollegen zum Test.

    Grüße hoffe jetzt mal dass man jetzt bisschen mehr hilft anstatt einen schon fast runterzumachen...

    Mit deinem ersten Post hast du leider gezeigt, dass du keinerlei Grundwissen hast.


    So das Line Array wird wahrscheinlich höchstens 4 Module haben

    Und funktioniert im Großteil des Frequenzbereichs nicht als Line Array.


    Ob es danach nach einem Line Array klingt, glaube eher nicht, es soll einfach gut klingen.


    Wenn es gut klingen soll, suche dir einen einfachen fertigen Bausatz für ne 12"/1" Kiste heraus und baue es 1:1 nach. Gut, um erste Erfahrungen zu sammeln.

    So ich hab schon die richtige Frequenz weiche herausgesucht die mit 350 RMS belastbar ist und die anderen Parameter stimmen soweit auch.

    Hast du nicht. Eine Fertigweiche, egal welche, funktioniert NIE!


    - und schließlich der Klassiker: Wann ist wieder richtig Schule?

    Danke. Gut in Physik aufpassen, dann klappt es in 20 Jahren vielleicht mit dem Array.



    Alle paar Monate kommt jemand und möchte ein "LineArray" bauen, weil es cool aussieht. In den letzten 10 Jahren habe ich kein einziges davon gesehen, was auch nur ansatzweise funktioniert.

    Es gibt ja einige Baupläne für Selbstbau-Horntops im Netz. Diese ganzen Konstruktionen mit 4 schrägen Brettchen vor der Pappe und im schlimmsten Fall noch den HF koaxial dazu finde ich persönlich nicht sehr ansprechend.


    Im Fertigbereich über HD15 könnte das alte Audio Zenit P208H sehr gut funktionieren, vorausgesetzt derjenige am Controller versteht sein Handwerk, dass das sauber angekoppelt wird. Das AZ Top kommt auf jeden Fall mit 6 SBH mit, geht wirklich laut und klingt gut.


    Amping für deine Subs in leicht und mit guter Performance: FP14000 Clone.

    KenFM ist doch schon seit langer Zeit als höchst seriöse Informationsquelle bekannt, das sollten die letzten Schlafschafe auch endlich begreifen!!!11!1!!!


    Achtung, könnte Ironie beinhalten.

    Edith: mich würde mal interessieren, ob man solche breitbänder auch im Rudel betreiben kann. Mir schwebt da so eine Box mit 2 fanes plus hochtöner vor. Müsste ja gut laut werden, ein bischen xmax macht der fane ja auch

    Kannst du, allerdings ergibt das in der Abstrahlung ab geschätzt 1Khz ein wildes Interferenzmuster. Die Chassis sollten also nicht gerade auf der Schallwand sitzen sondern stark gegeneinander angewinkelt sein.

    die TTL4A ist ein anderes Konzept, neben eine NXL44 würde ich keine zweite packen
    die TTL4A gehört zu einer Gruppe von Systemen die arraybar sind

    Eine TTL4A ist mit 100° ebenso wenig horizontal arrayfähig wie die NXL. Sowohl TTL als auch NXL sind dafür gedacht, untereinander betrieben zu werden. Einziger Unterschied ist, dass das Horn in der NXL vertikal asymmetrisch abstrahlt. Aber zurück zum Thema.

    im allgemeinen ist in heutigen Systemen der Hochtontreiber nicht der limitierende Faktor

    Wenn man vom klirrabhängigen Maximalpegel ausgeht, ist der HF Part in fast allen Lautsprechern der Weg mit den geringsten Reserven.


    Ich finde den Abstrahlwinkel der Box sehr interessant. Die angegebenen 90° horizontal werden laut Datenblatt erst bei 8Khz erreicht, darunter sind es eher 120° und im Mittelton eher 140-160Grad. Das sollte man beim Einsatz definitiv beachten, da die breite Abstrahlung oftmals mehr Probleme mit Reflexionen verursacht, als dass die engere vertikale Abstrahlung (die im Mittelton durch das kleine Horn auch wieder aufreißt) Vorteile bietet.


    Zur genannten Box kann ich direkt nichts beisteuern. Ich habe nur die TTL4A gehört, die vom Konzept ähnlich ist. Zumindest bei dieser Box ist mir der Hochtonbereich eher negativ in Erinnerung geblieben, der danach klang, als hätte man versucht dem großen HF Treiber möglichst viel Pegel über 10K zu entlocken, was dann am Ende sehr spitz und scheppernd war.

    Natürlich bin ich auch für jeglichen Tipp dankbar, was sonst für ein Speaker in Frage kommt für die Box.


    Hatte einen B&C 12 TBX 100 im Auge. Passt sowas?


    Danke!!

    Miss doch einmal die komplette Box aus, mach Fotos davon und gib uns das Nettovolumen (Portvolumen, Griffe etc. abgezogen) und die Portabmessungen durch. Dann könnte man dir schon eher weiterhelfen.

    ich dacht Forsythie hilft ?? X/

    Woran merkt man, dass man definitiv zu lange keine Boxen mehr geschleppt hat?


    Wenn man stattdessen "Forsythe" liest und sich lange fragt, was der alte Kenton plötzlich mit der Pflanzendiskussion zu tun hat...

    klingt gut, es sollte aber die Option gegeben sein Dateien auch wieder du löschen. Genug Platz hast du?

    Jeder behält natürlich die volle Kontrolle über seine Dateien, ich bin nur der "virtuelle USB Stick". Im Moment sind ca. 1TB frei und der Server ist mit 100Mbit Down / 40Mbit Up angebunden, sollte also für ein paar Files reichen.


    Wie oben schon geschrieben, bitte PN an mich, dann kommen sofort die Zugangsdaten.

    hast du ne große Dropbox? Dann mach ich die voll, hab nur selbst nichts frei.


    oder schick mir ne Festplatte.


    Wenn Interesse daran besteht würde ich einen PA Forums - Account auf meinem Fileserver freigeben, wo sich jeder die Dateien herunterziehen oder auch eigene Aufnahmen hochladen kann.


    Die Adresse und Zugangsdaten gibts dann natürlich nur auf Anfrage per PN.

    Ich bin ja nicht so der Kenner von historischen Geräten des Braunekistenherstellers.

    Unter "LA" finde ich dort im Archiv nur Amps.:/

    Er meint vermutlich die alten SB218.


    Die Kiste ist mir jetzt nicht als präziser "Technobass" in Erinnerung und wäre definitiv nicht meine Wahl für solche Geschichten. Ursprünglich war er wohl als letzte Oktave 30-60Hz unter dem großen VDOSC gedacht und kann dementsprechend recht wenig im typischen Techno-Nutzbass.


    Mit den Bedingungen Outdoor, Techno, tief trennbare Tops (<=80Hz), vernünftig gemessenes Setup und zwei Stück würde ich wohl je nach Pegelanforderung 100 bis maximal 200 Leute sagen.

    Ich hab befürchtet, dass genau dieser Fall eintritt...

    Bitte zwischen DCX und 10kQ unbedingt ein Dämpfungsglied einbauen...

    Ist nicht nötig, mit 26dB Gain über die DIP Schalter lässt sich sowohl ein kleiner Hochtöner mit 50W Peak / 8Ohm als auch ein Sub mit 1300W / 8Ohm völlig entspannt am DCX limitieren.

    die Frage bezüglich was fertigen vollaktiven ist schnell beantwortet, das sieht einfach sexy aus und dastehen sollte hald auch bissl was. Das die Zeiten mit die 70er Kisten vorbei ist was aber viele immer noch machen, und nicht mal den kammerfiltereffekt merken. Deshalb denke ich das mein Plan ein erlernbares und solides Projekt ist.

    Wo scheitert ich an einem 8 poligen speakon? Ich hab dir, stell dir vor, die Belegung selber nachgesehen wie und wo die Klemmen sitzen. Mir war das bloß nicht von amps bekannt das es hier Adapter gibt. Die letzte vor und Endstufe von LINN die ich in Händen hatte (und die hat in Kombination mit der B&W nautilus weit mehr als viele PA s gekostet) und die hatte andere Terminals. Ok ist auch Äpfel mit Birnen vergleichen gerade, aber die Grundformel sind ja doch recht ähnlich)

    Das mit den kickfills verwirrt mich gerade, is der 15er nicht wie ne hd15 die verbaut ist? Wie wenig Leistung sie tatsächlich brauchen hat mich selber verwundert (mir ist ja doch der Unterschied Rms, peak,. bekannt) bezüglich der limitier ist klar das diese sehr früh gesetzt werden müssen bei diesen amps, aber headroom ich doch brauch ich ja auch für pegelspitzen ohne das dann jedes mal der limitier hörbar abgeriegelt (ob dynamisch setzen), 1/3 und klipping vom dj mischer mit dem stagemixer abfedern? Hab ja mit den subs schon 4 wege, soll ich da echt auf 5 wege gehen? Wsx im 4er stack sollten ja doch bis unter 50hz kommen. Bzw wegen der unteren Frequenzen eben die Idee mit der invader.

    Bezüglich delay, wie wurden die dann in den 80ern angefahren?

    Für ein 4er Stack WSX sehe ich definitiv keinen 5. Weg, das macht die Sache unnötig kompliziert. Die Bässe sollten vernünftig bis 100Hz kommen, was die Tops im 2er Cluster auf jeden Fall auch schaffen.


    40Hz sollten beim WSX im 4er Stack drin sein, das sollte für Reggae reichen, die gern benutzten Backloaded Hörner kommen meistens auch nicht tiefer. Einzig bei modernem DnB / Trap / Dubstep könnte u.U. bei einzelnen Tracks was fehlen. Wer aber hohe Pegel für 500 Leute Outdoor deutlich unterhalb 40Hz erzeugen will, braucht entweder sehr viel Transportvolumen oder sehr viel Strom oberhalb 16A CEE und viel Geld.


    Deine Anlage mit 4 großen Hornbässen und 4 Horntops empfinde ich für den angedachten Zweck nicht als überdimensioniert, aber durchaus tauglich. Zwei 70° Kisten pro Seite zu clustern ist schon etwas speziell, kann aber mit leichten Abstrichen funktionieren.


    Sind die Kisten denn noch mit den Originalpappen bestückt? Das konnte ich jetzt nicht herauslesen, oder ich hab es übersehen.


    Am wichtigsten bei sowas ist ein vernünftiges DSP Setup inkl. Controller, z.B. Monacor DSM48LAN im Low Budget Bereich, alternativ tun es auch zwei DCX2496. Ein 10000Q Clone ist für die Tops sicherlich gut überdimensioniert, lässt sich aber mit Sachverstand bei der Erstellung des Setups sicher betreiben. Mit ein paar Trennfrequenzen laut Hersteller und Delay ist es definitiv nicht getan, da geht durchaus schonmal ein Tag Messarbeit bei drauf.


    Wo kommst du her? Unter Umständen würde ich mich in Sachen DSP Setup opfern.

    Moin,


    ich würde einmal die Software vom T.Racks DS2/4 probieren, die gibts beim Thomann zum Download. Die Kiste sieht auffallend ähnlich aus. Ich schätze, dass die identische Hardware drinsteckt.


    Und als kleiner Tip: Direkt vom Jobsti das passende Youtube Video ansehen, da gibts einige wichtige Dinge zum Pegel & Limiterverhalten.

    wora welchen marantz? Welche Quelle?

    beschreibe das "wie blöde Ploppen" mal bitte näher...

    HDMI Leitung mal getauscht?

    Dem Wora gehts um den anscheinend fehlenden / zu tief gesetzten HPF des Sprechermikros und dass deine Lieblingsmarke in der Lage ist, solche tieffrequenten Signale zu reproduzieren.