Beiträge von steffen r

    er vergleicht drei unterschiedliche Richtcharakteristiken miteinander
    da sind die Unterschiede ja genau so zu erwarten


    und wir wissen nicht wie laut das dann geht
    die Earthworks sind ja Kugeln und da weiß ich nicht ob man das mit Monitoren auch laut genug bekommen würde


    die ungewöhnlichste Lösung hab ich mal aus der Not heraus erdacht...
    es wollte jemand kurzfristig bei einem Empfang zwischen den Reden spielen
    da hab ich weil das Piano vor und nach den Stücken aus dem Weg sein sollte 2 ME36 rein gestellt,
    das war gar nicht so schlecht
    ging nicht wahnsinnig laut hat aber gereicht

    Hintergedanke ist zudem der - für Mikros, wie die ARM 350 oder DAPs habe ich wenig zweitverwendung. Eine Grenzfläche kann ich hingegen oft gut gebrauchen.

    ATM 350 geht so ziehmlich an allem (außer Sologesang)


    kannst ja auch mal ein Ovid probieren
    spottbillig und als zusätzliche Stütze fürs Monitoring vielleicht garnicht so schlecht


    aber Grenzfläche funktioniert meist auch ganz gut

    Mich würde es interessieren ob und wann behringer noch neue Hardware nachschieben möchte


    Insbesondere neue stageboxen die das stage connect auf der Bühne bereitstellen und natürlich auch entsprechende Hardware (stage connect hubs und io Schnittstellen)


    Und die im vorstellungsvideo der wing angesprochenen noch kleineren Version der X air xr12

    ist doch geschehen
    auf der Midas Seite gibts neuerding so einen Hub, der auch schon Stagconnect hat und DP48 anbinden kann

    das ist noch lange nicht alles...
    und 21mm Sperrholz taugt schon halbwegs was für Boxen
    zumindest sehen das einige Hersteller auch so

    ich hatte schon so ziemlich alles an der Percussion


    positiv in Erinnerung geblieben sind KM184, PRO37, ATM350, dpa4099, C414


    negativ aufgefallen ist ein mir nicht namentlich bekanntes Großmembran Mikro von MXL glaube ich... das hat's aber dahin verschlagen weil nix anderes mehr da war


    das seltsamste war ein pro35X an der geschlossenen Bassdrum
    der Künstler mit akustischer Gitarre und Percussion hat dann doch ein Minischlagzeug dabei...

    zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht so viele Mikros

    da war das pro35 das letzte was übrig war
    hat aber halbwegs funktioniert

    Es ist das einzige Line-Array, von dem man bei engen Bühnen ohne Flugpunkte je Seite bis zu 7 Boxen mit einem Manfrotto-3-Bein-Stativ U387(max. Last 80kg) auf die Bühne stellen kann.

    das einzige würde ich jetzt nicht behaupten, aber die Lösung ist schon extrem kompakt und klingt super

    Wenn du das sagst muss es ja stimmen :-D

    Ich bin seit über 8 Jahren HDBaseT Certified Installer, ich mache damit von der AktienHV bis zum Shoppingcenter mit 100+ Bildschirmen alles.

    und ich hatte vor 4 Wochen eine Installation in der es Probleme gab...
    und ich kenne eine weitere Installation in der wir seit 5 Jahren immer mal wieder Probleme haben...


    ich ja sag ja nicht das es nie funktioniert, aber wenn er ahnungslos ist, ist das eher der "falsche" Weg

    Für eine CAT Verkabelung spricht:

    erweiterbar für andere Anwendungen

    (eventuell möchte man ma ein anderes Signal oder zusätzlich Steuersignale mit senden).

    flexible Auflösungen

    Günstigere Monitore (Konsumer Displays).

    gegen eine CAT Verkabelkung spricht der initial höhere Preis
    man braucht an jedem Gerät einen HDBaseT Wandler (Consumer Monitore haben selten HDBaseT eingebaut)
    wenn man Geräte (Displays) mit eingebautem Wandler kauft ist der Preisvorteil gegenüber SDI wieder dahin

    Gegen SDI spricht:

    unfelxible Kabel für etwaigige andere Anwendungen

    es geht doch aber garnicht um andere Anwendungen

    Monitore sind deutlich teurer

    ja das stimmt

    Unfelxibel bei Auflösungen

    das spielt doch hier auch keine Rolle, eine Videokamera... mit SDI Ausgang

    ich würde es mit SDI machen, jede bessere Kamera hat inzwischen einen SDI Ausgang, es gibt auch einige Überwachungskameras...

    die Verkabelung ist relativ robust, mit wenig Aufwand sind auch mehrere Signale mischbar (Videomischer) und man kann Ton einbinden (Embedder), manchmal sogar schon in der Kamera, dann brauchst du nur noch SDI Bildschirme (manche von denen können das Signal auch durchreichen, dann entfällt der Splitter) oder SDI auf HDMI Konverter


    Verzögerungen liegen bei dieser Lösung deutlich unter 0,5s

    es ist Standardtechnik die auch durch Mietmaterial im Bedarfsfall ergänzt werden kann
    tausende Videofirmen können nicht so falsch liegen

    von der HDBaseT Lösung würde ich erst mal abraten, wenn es funktioniert, gut, Glück gehabt das kann aber auch schnell anders aussehen und das Splitten des Signals ist deutlich teurer/aufwändiger als bei SDI und Tonembedden ist meist so semi gut gelöst... diese Technik dient hauptsächlich zur Anbindung von Computern an Presentation Switches und weiterleitung an Beamer und Vorschaumonitore

    Auf der einen Seite.... Auf der anderen steht das Brot vom Bäcker, dass offen im Regal liegt und an dem 8 Std. am Tag 3 Verkäuferinen sprechend 400 x vorbeilaufen/davorstehen, dass du und alle Anderen dann jeden Tag essen.

    ja ja die Verschwörungstheoretiker... wir kaufen selbstverständlich nichts abgepacktes;)