Beiträge von MatzeRockt

    Hallo,

    die von Hansi und deinem Fachhändler empfohlenen Gerätschaften vertragen sich nicht mit:

    Am liebsten für Dauerhaft Outdoor

    Ich würde da was wetterfestes installieren, Richtung 8", 10" Top. Dazu noch ein kleiner wetterfester Subwoofer in eine Ecke.


    Ich habe sowas mal als Downfire-Konstrukt mit einer aufgeständerten, kopfüber gedrehten Betonbutte gemacht. Da hat der Kneiper nen Pflanzenkübel draufgestellt und schon war das Ding optisch verschwunden.


    Die Verstärkung / Controlling dafür in einem angrenzendem Raum in ein Case oder kleinen Gestellschrank. Einfache Installationsendstufen und ein günstiger DSP mit abgesetztem Lautstärkeregler.


    Da kann man dann auch einen Mediaplayer für die Zuspielung per

    Bluetooth/ iPad / Stick

    realisieren. Denon DN300Z geht ganz gut z.B.


    Für evtl. Sprach- oder Gesangsdarbietungen würde ich 2 XLR-Buchsen vorsehen an die ein kleiner Mischer angeschlossen, und auch schnell wieder weggebaut werden kann.


    Der von Hansi empfohlene Soundcraft reicht dafür völlig aus.

    Hallo,

    günstig und China schließen sich aus. Bis auf die ganz großen und teuren MHs kannst du davon ausgehen, dass alles aus China kommt.


    Ob 20 Watt ausreichen hängt von Eurem Anspruch ab. Auch ob der Keller ein stockdunkler Raum ist oder eine gewisse Grundbeleuchtung vorherrscht.


    Wenn es nur ein bisschen rumfunzeln soll mögen 20 Watt reichen, mehr kann nicht schaden.

    Aus eigener Erfahrung: So ein Cameo Auro-Spot 200 mit einer 100W LED bringt richtig was an Licht raus.


    Grüße

    Auch auf die Gefahr hin das ich mir den goldenen Spaten verdiene - ich musste den Fred noch mal hoch holen.


    Da wir am Wochende endlich draußen Radau machen durften, kamen Fabians Doppel-8 Horntops zum Einsatz (ja die leben noch).


    Vom Verhältnis her hätten die Topteile dicke noch einen weiteren Bass vertragen können - und dabei haben die schon einen ziemlich guten Wirkungsgrad.


    Einige langjährige Forumsmitglieder werden sich noch an den sagenumwobenen Zauberbass der Klang-Heilanstalt erinnern ;-)


    Hallo,

    zu der 1. Frage - ja, die Leistung über eine längere Zeit sollte bei dem Sub nicht über 400W liegen sonst stirbt die Schwingspule einen thermischen Tod. Ein Limiter kann dafür sorgen, dass kurzfristig mal mehr Leistung auf den Sub gegeben wird, längerfristig aber die Leistung im Rahmen bleibt - mal grob gesagt.


    Zu deiner 2. Frage. Die Daten stehen im Manual der Endstufe. Bei eingestellten 1,4V Eingangsempfindlichkeit der Endstufe und 400W an 8Ohm muss laut dem Jobst-Rechner -19,7dBu an der DBX als Limiterwert eingestellt werden. Das gilt dann für einen voll aufgedrehten Gain-Knopf an der Endstufe.



    Grüße

    100V Technik ist die einzige, bei der man einen Lautsprecher nur einbeinig anschließen kann und trotzdem was hört - so mehrfach geschehen bei der Inbetriebnahme von größeren Baustellen mit 1000 Lautsprecher und mehr.


    Die induktive Kopplung über den Übertrager reicht zu ein leisen Signal wiedergeben zu können.

    Hallo,

    Kann das sein? Wie kann ich erkennen, ob eine Phantomspeisung für ein Gerät gefährlich werden könnte?

    Indem du es an Selbige anschließt und mitbekommst ob es die Phantomspeisung abkann oder nicht. Vielleicht gibt auch die Dokumentation des Gerätes etwas zu dem Thema her.


    Wenn dieses Line6 Helix Stomp wegen Phantomspeisung defekt geht, ist es einfach nicht sauber konstruiert. Das ist halt der Preis einer günstigen Entwicklung und entspricht scheinbar dem Zeitgeist.


    Grüße

    Und was machst Du, wenn beim 'Erlaubten' Zuspieler BT mal abbricht (Akku leer, Telefon klingelt und Person verlässt den Raum .... )

    Das wäre die gleiche Situation wie mit einer Pairing-Taste. Eine andere Bluetooth-Quelle könnte weiter machen. Ob dann jemand die zugängliche Pairing-Taste drückt oder einfach nur den Empfänger in der Liste der verfügbaren Bluetooth-Empfänger auswählt macht keinen Unterschied, bzw. wäre das Drücken ein in meinen Augen unnötiger Schritt mehr. Sicherer ist die, wie erwähnt, zugängliche Taste sicher nicht - im Gegenteil, eine bestehende Verbindung könnte sogar absichtlich getrennt werden. Im anderen Fall muss sich halt zwingend abgesprochen werden.


    @verstärkerberserker Der Dennon mit dieser Funktion ist mir wie ober erwähnt bekannt.


    @jakobus und @julian knödler Auseinanderschrauben und basteln wollte ich vermeiden


    @skyworker Danke für den Tipp, der WSA-10BT geht schon in die richtige Richtung - allerdings hört der nach 10min auf im automatischen Pairing-Mode zu sein.


    @Photonator Den Radial hatte ich auch schon auf dem Schirm, mich hat aber die Pair-Taste an dem Gerät irritiert. Und ist mit Abstand auch die preisintensiveste Lösung.


    @paranoize Das sieht ganz gut aus, bleibt die Pro-Ject Bluetooth Box E dauerhaft im Pairing-Mode, solange keine Verbindung besteht?


    Grüße an alle und danke für den Input.