Beiträge von MatzeRockt

    Wird die Buchse nur durch die Lötung gehalten oder zusätzlich mit einer Schraube (Loch dafür ist ja zu erkennen)?


    Wenn mit Schraube könnte ich dir anbieten irgendwas gebrauchtes aus meiner Ramschkiste. Im Zweifelsfall müsste die Kontaktierung dann fliegend über Kabel realisiert werden.


    Der genaue Abstand der Chinchbuchsen wäre dann interessant sowie der Durchmesser vom Kunststoffkragen sowie die Position vom Schraubloch.


    Grüße

    Hm, korrigier mich, falls ich falsch denke...

    Quinta CU, Extron IPCP und alle Kameras über Netzwerkswitch anbinden und ich kann die Quinta mit der IPCP auslesen?

    Und die Positionen der Kameras setze ich in der IPCP fest?

    Fast richtig - die Quinta mit der Extron auslesen ist richtig, Netzwerkanbindung aller beteiligten Geräte auch. Die Positionen der Kameras stellst du mit deren Web-Interfaces per Browser ein, speicherst es als Preset auf den jeweiligen Kameras und rufst nur die Presets mit der Extron ab.


    Presets wie von Hami schon erwähnt bis zu 100 Stück pro Kamera.


    Ich spreche jetzt speziell von der AW-Serie von Panasonic, aber ich denke das geht auch mit vielen Anderen von denen.

    Ist ein Floodlight, haste natürlich recht. Die ursprünglich empfohlenen Amps waren die MC² Audio T-Serie - mit konventionellem Trafonetzteil und endsprechend schwer und wenn überhaupt nur gebraucht zu bekommen.


    Es muss aber kein MC² Audio Amping sein. Mit Powersoft K-Serie sollte es genauso spielen wie mit Dynacord H-Serie/EV TGX-Serie, Labgruppen PLM-Serie, Camco Q-Power-Serie.


    Prinzipiell gilt, eine höhere Impedanz am Verstärker macht nichts, er schiebt dann entsprechend weniger Strom in den Lautsprecher. Grob kannst du davon ausgehen dass er dann an 16 Ohm nur die halbe Leistung abgibt wie an 8 Ohm. Umgedreht wird es schwieriger, niedrigere Impedanz bedeutet dass der Verstärker mehr Strom abgeben kann und soll - Belastung von Endstufe und Netzteil steigt. Manche Verstärker sind extra dafür konstruiert, manche gehen davon nicht kaputt aber es ist nicht empfohlen, manche quittieren ihren Dienst mit einer Schutzschaltung und manche billigen Chinaböller gehen einfach hoch.


    Wegen der Aufstellung: Ausprobieren. Für Techno sollte ordentlicher Bass bei 50Hz ausreichend sein um Spass zu haben. Du kannst versuchen die 21" Hörnchen so hoch wie möglich spielen zu lassen um die Tops im Low-Mid zu entlasten, du wirst hören ob das noch schön tönt oder nicht.


    Wegen der oben angesprochenen Verkabelung: wenn du die originalen EP-6 Kabel zum System mit dazu bekommst würde ich die natürlich verwenden. Im Amprack auf ein entsprechendes Panel führen. Ein komplettes Umstellen auf Speakon NL-8 wäre kein günstigeres Unterfangen. Sollten allerdings keine Kabel dabei sein, und es muss sowieso etwas angeschafft werden könnte man sicherlich darüber nachdenken. Da würde ich aber einfach mal schauen was der Gebrauchtmarkt so hergibt.


    Grüße

    Das R-Serie Manual kenn ich auch noch, dazu gleich mal ne Frage.


    Auf Seite 10 ist folgendes vermerkt:



    HK schreibt dazu:


    "Der Frequenzgang des RL 118 reicht von 40 Hz bis

    250 Hz (± 3dB). Bei der Aufstellung mehrerer RL 118

    sollten diese derart auf- oder nebeneinander gestellt

    werden, dass jeweils zwei RL 118 zusammen die

    Form eines symmetrischen Hornverlaufes ergeben.

    Damit wird eine bessere Ankopplung der Resonator-

    öffnung des Bandpasses an das Schallfeld erreicht.

    Als Orientierungshilfe dienen dabei die LautsprecherMontageklappen des RL 118. Diese zeigen von einer

    gedachten vertikalen Symmetrielinie in der Mitte

    des Clusters nach aussen. Beim Beispiel des Clusters

    aus 4 Stück RL 118 zeigen die Lautsprecher- Montageklappen der linken beiden RL 118 nach links und die

    der rechten beiden RL 118 nach rechts."


    Bei den Wellenlängen von denen wir hier reden dürfte dies doch vollkommen schnuppe sein, oder?


    Grüße

    Ein Flashlight in einem 11m langen Raum - Feuer frei - das wird scherbeln. Such dir die Bedienungsanleitungen zu den Systemen, da ist eine mögliche Verstärkerauswahl bzgl. Leistung usw. empfohlen.


    Die E-45 mit 1,25kW an 8 Ohm passt doch perfekt zu einem 1,2kW Chassis - wegen +/- 50W - drauf geschissen, macht keinen Unterschied. Ausserdem kannst du 2 Subs pro Kanal dranklemmen - brauchste nur eine. Die E-45 macht ja 2,5kW an 4Ohm. Die E-25 für die Low-Mids und 2x E15 für High-Mid und High.


    Da ja ein Controller rankommt macht die Mehrleistung der Endstufen nix, der Controller wird das entsprechend limitieren. Xilica ist dabei schon eine recht ordentliche Basis, die Teile funktionieren erkannt gut. Original gehören zu dem System Controller von XTA, ebenfalls sehr gute Geräte.


    Evtl. würde man von Turbosound auch die originalen Settings bekommen, da die jetzt aber auch zu Ullis Imperium gehören könnte das schwierig werden.


    Wegen Strom brauchst du dir überhaupt keine Sorgen machen, ich behaupte mal das System würde so auch an einer einzigen Schuko-Dose laufen. MC2 gibt seine Leistungsdaten für die E-Serie mit 14dB Crestfaktor an, d.h. die tasächliche Sinusdauerleistung ist Faktor 4,8 mal kleiner.


    Grüße

    Was verstehst Du unter "preiswert"?


    Ansonsten prophezeihe ich folgenden Thread-Verlauf:

    * Empfehlung, den Controller gegen einen zu tauschen, der 4 Wege Out kann

    * Empfehlung, das passiv mit dem bestehenden HT-Zweig zu lösen

    * Empfehlung, komplett direkt auf passende Verstärker mit DSP zu setzen

    Damit wäre Punkt 1 und 3 schon abgehakt. corn*