Beiträge von hell&dunkel

    Die "unterschiedlichen Steckdosen" gingen halb an mir vorüber.

    Über welch eine Großbeschallungsanlage unterhalten wir uns hier, daß eine Schukodose nicht reicht?

    Bevor ich mit Übertragern, Di-Boxen oder sonstwas auf das Problem losgehe, würde ich den Fehler erst bei Signalverkabelung und angeschlossenen Geräten suchen. Der Controller hat einen Cinch als Ausgang, richtig? Welcher Rechner hängt dran? Ein Notebook? Wenn ja: Netzteil ausstecken.

    Auschlußverfahren Stück für Stück.


    Abgesehen davon würde ich ein kleines Pult dazwischen hängen. Mit Cinch direkt in die Beschallung widerstrebt mir irgendwie.

    Nur sind mir (damals, als alles besser... blah...) schon diverse regional bekannte Musiker begegnet, denen das irgendwie nicht bewusst war. Besprechung mit Lichtmensch? Nö, wozu?

    Eine CD oder Kassette für den Lichtmensch? Nö!, hallo, wir sind arme Musiker!

    Die einzige Chance war dann, beim Soundcheck einige Eindrücke über Aufbau/Struktur eines Musiktitels zu erhaschen.

    Kommunikation und Informationsfluß als Fremdworte.

    Eine Beschallung im Freien mittels der verlinkten 249,-€ Spielwaren endet im Fiasko.


    Link des Threadstarters schrieb:

    Top-Features

    • DJ PA Komplettsystem
    • 1 x Verstärker, 2 x Lautsprecher, 1 x Mikrofon, 1 x Kabelset
    • 2000W / bis zu 250 Personen

    Alles wird gut....

    Für 2kW und 250 pax Disco/ Lifemuggenpegel multiplizierst Du den Preis der Spielwaren mit dem Faktor 15-20, dann klappts auch mit der Lautstärke.

    genau so wie die zigarette zum bier oder kaffe auch genuss ist.

    Seh´es einfach aus Sichtweise des Nichtrauchers:

    Wenn du drei Kaffee oder vier Bier trinkst, störst du andere nicht.


    Rauchst Du aber im selben Raum eine Zigarrette dazu, dann stinken die anderen Anwesenden wie ein Feuerwehrmann nach dem Brand einer Tabakscheune.

    Das ist das Problem.


    Früher wurde man fast immer und fast überall passiv geräuchert. Zum Teil beginnend im Elternhaus...

    Da fiel es nicht auf, wenn man Freitags in der Pizzeria oder am Samstag in der Disco ebensolchen Rauchschwaden ausgesetzt war. Es war einfach normal. Man kannte es nicht anders und es war akzeptiert bzw. wurde duldsam ertragen.

    Dann kamen Stück für Stück Rauchverbote und siehe da: Der Feuerwehr-Tabakscheuneneffekt war weg.

    Marzipanier schrieb:

    (Wo is'n dein Kommentar hin,....)

    (Steht oben - warscheinlich hast du gelesen, als ich den Text und das Zitat ergänzt habe.)


    Letztendlich ist die ganze Diskussion in einem Forum für hell&laut Offtopic -

    oder auch nicht, wenn wir aus der Sichtweise des Arbeitnehmerschutzes betrachten.

    Der Arbeitnehmer hat einen Anspruch auf einen rauchfreien Arbeitsplatz.

    Zitat

    .. nur der wirt vom nebenort. dieser musste schließen da es bei im durch größe des lokals und architektonisch nicht möglich war 2 bereiche zu machen. er stellte das rauchen in seinem lokal ein. kurz darauf steckten die großteils rauchenden gäste die köpfe zusammen

    und beschlossen in der gartenhütte eines ehemaligen gastes eine kleine bar einzurihten wo sie weiter zu ihrem bier ne zigarette rauchen können.



    Ein überzeugendes, sicher äußerst ertragreiches Geschäftskonzept: Faßbierausschank für die rauchenden Dorfbewohner. Derartige Gastronomie stirbt auch ohne Rauchverbot aus.

    Absatz 30 oder 50 Halbe/Tag? Davon kann kein Mensch leben.


    Fazit: Für mich kein Argument. Zum Bier trinken und Rauchen bräuchte ich so oder so keine Kneipe.

    Der Rechner stört das Audiosignal ja nach Tätigkeit der Grafikkarte. Auch mit externer Soundkarte.

    Und die lief bis jetzt an jedem Rechner streßfrei, auch an diversen Kundennotebooks, wenn man den internen Soundkarten bzw. den Miniklinken nicht so recht getraut hat.


    Das Problem hatte er schon in seinem vorigen Leben als Buchhaltungsrechner am Platz gegenüber.



    Zitat

    und lass es mir auch nicht nehmen beim arbeiten zu rauchen.

    Zur Entlohnung von Rauchern:


    Raucher hat Kippe im Mund;

    Rauch zieht in die Augen, er sieht nichts mehr bzw. vergiftet sich: Stickoxyde, Feinstaub Kohlenmonoxyd, Kondensat (leichte Rauchgasintoxikation).

    Fazit: 50% weniger Lohn


    Raucher hat Kippe in der Hand:

    Nur noch eine Hand zum Arbeiten frei, entspricht 50%.

    Fazit: 50% weniger Lohn


    Raucher legt Kippe weg:

    Brandgefahr durch unbeaufsichtigten Glimmstengel. Gefährdungsbeurteilung: Brandwache nötig.

    Alternativ: Raucher passt selbst auf Kippe auf; Produktivitätseinschränkung.

    Fazit: 50% weniger Lohn


    Raucher verlässt zum Rauchen den Arbeitsplatz:

    Einschränkung der Produktivität, Ungleichbehandlung von Nichtrauchern

    Fazit: 50% weniger Lohn


    (;))

    Zurück zum Thema.

    Zitat

    ok also gehts dir wirklich um ne "gartenparty"

    Was willst du sonst mit dem o.g. Material anfangen?

    Interessant wäre in diesem Zusammenhang, worum es sich handelt. "2x500W PA Lautsprecher" kann alles sein, vom E-Buchtschnäppchen für 150,-€ bis zum dicken Topteil der >=1,5k€-Klasse.

    Wobei sich das am genannten Verstärker dann langweilen würde.

    Zitat

    50pax 6kw sound


    Solche Kunden hatte ich auch; allerdings reichen bei vernünftigen Lautsprechern auch 3kW Sound @ 50pax für nachhaltige Hörschäden.

    Hier geht es um einen leistungsschwachen Verstärker der 2x350W/4Ohm-Klasse, einen aktiven 800W- Bass und eine Nebelmaschine mit 900W.

    Die einzig ernsthafte Last ist die Nebelmaschine, wenn sie heizt.


    Man könnte natürlich sagen, die aktuelle Mugge ist mehr Sinuston als Musik. (Blick in´s Profil des TS)

    Gut; Dann machen wir eben 3kW draus und alles wird gut.

    Das leichte Einknicken der Spannung bei jedem Bassschlag hat auch vor 25 Jahren nicht gestört.

    Erfahrungswerte (damals, als alles besser war...): Amp 2x 600W/4Ohm, irgendein Flowereffekt 250W im Dauerbetrieb, eine Lampe 500W Grundlast, Kühlschrank sowie Kaffeemaschine für Sonntag vormittags. Aggi 2kW.

    15-20kW für eine Veranstaltung im Gartenpartyformat? Das dicke Aggi nagt massiv am Getränkebudget!

    Ich sehe in obiger Aufzählung einen Verstärker mit 2x350W/4Ohm, einen aktiven Bass mit 800W RMS und eine Nebelmaschine mit 0,9kW. Der Rest hat, wenn es hochkommt, in Summe 200W.

    Das ist das typische Gartenpartysetup zum laut machen, bis die Landesbeamten mit blauen Autos und hellen, blauen Lichtlein drauf kommen.


    Fazit:

    Ein Aggi mit 2 oder 2,5kW Dauerleistung und alles wird gut.

    Zitat

    Kühlschränke, Schankanlage

    Kühles Bier gerne, aber über ein zweites Aggi.

    Rein prinzipiell ist das eher eine Frage für ein Rechnerschrauberforum. Nun ja...


    Zum Problem: Willkommen im Club. Der Rechner, an dem ich gerade sitze, hat exat das selbe Problem. Auch mit externer USB-Soundkarte, die an anderen Rechnern klaglos ihren Dienst tut.

    Meine Lösung: Ignorieren - es gibt die nächsten Monate neue Rechner, dann löst sich das Problem.