Beiträge von kimix

    Hallo!


    Eine zur Flugschiene passende Flugöse ( z.b die Adam Hall Flugöse 5740A - weiß aber nicht, ob die passt) Von dort dann via Kettennotglied oder Schäkel auf einen Halfcoupler oder Haken.


    Je nachdem wo der Ring auf der Rückseite befestigt is,t, entweder als Sekundärsicherung oder zum Neigen des LS verwenden.

    Dem würde ich widersprechen. Auch beim Bau stehen schlussendlich Menschen auf und unter den Konstruktionen. Der Unterschied ist, dass wir ortveränderliche, "fliegende" Bauten errichten. Da ist die Gefahr deutlich größer, dass verwendete Bauteile durch unsachgemäßen Umgang oder Abnutzung schon vorgeschädigt sind. Dementsprechend erhöht man den Sicherheitsaufschlag.

    Da gehts nicht um Traversenkonstruktionen etc. Da gehts rein um‘s Anschlagen und Aufhängen (Schlupf, Steelflex, Schäkel, Haken, Schellen, etc) da müssen wir die WLL halbieren (WLL = 5 fache Sicherheit, wir brauchen die 10 fache).
    Außer wir haben auch Hinweisschilder mit „Aufenthalt unter schwebenden Lasten verboten“, dann könnten wir uns das sparen

    ;)

    Bei mir gibts eigene Showfiles nur, wenn sie mir vorab übermittelt werden. Dann seh ich schon mal was los ist und kanns ins Festival Setup einpflegen.
    Bezüglich Patch: bei solchen Geschichten gibts einen Festivalpatch. Denn können die Gasttechniker auch im Vorfeld natürlich haben.
    Den kompletten Patch über den Haufen werfen gibts eigentlich nicht. Dann müssen sie ein eigenes Pult mitbringen.... das kann er patchen wie er will. Kommt dann schon mal vor, dass es eine 2. Subverteilung auf der Bühne gibt.
    Alles andere führt nur zu unnötigem Stress.

    Draußen auf dem Kniebänkchen für die Brautleute liegt ne Grenzfläche mit T-Bone-Taschensender dran vom Videomenschen, der das Ganze aufnehmen soll. Frequenz irgendwo bei 823MHz. Mit ziemlicher Sicherheit fängt der hauseigene Funkempfänger die Grenzfläche ein und produziert dadurch ein schönes Feedback.

    Da hätte meiner Ansicht nach ganz klar der Videomensch das Nachsehen!

    Wenn offensichtlich ist, dass mitgebrachte Technik die Hausanlage beeinträchtigt, hab ich als Gast mein Zeug so einzustellen/auszurichten, dass die Fixinstallation weiterhin fehlerfrei arbeiten kann.
    Eine Information über verwendete Frequenzen irgendwo ans Rack getackert würde da schon Klarheit schaffen....

    Hallo!


    Die TTL4 hab ich schon mal gehört - allerdings im 2er Array (vertikal) war schön Crisp und druckvoll, was da rausgekommen ist.

    Ob Du mit einer TTL 4a pro Seite mit den Vertikalen 25 Grad nicht ein wenig knapp unterwegs bist.... da wärs eher die TTW


    Den TTs28a kenn ich nicht . Hab allerdings den TTs18 selber in Verwendung.

    Der TTs18 ist ja Bandpass, der TTs28 hat 2x18" angewinkelt.

    Gibts den TTs28 überhaupt noch neu?


    Ansonsten wäre der neue 9004 (Single 18) sicher noch eine Option.

    Außer es muss unbedingt Doppel 18 sein, dann der 9006.


    Was meinst Du mit "Tipps zur Stromversorgung"?

    Also ich habe bei 2 TTS18a + einem Top obendrauf mit einer 16A Schuko Leitung noch nie Probleme gehabt. Es liefen auch schon mal 3 Subs + 1 Top an 16A


    Bei aktiver PA brauchts halt fast eine ordentliche Systemverkabelung. Wenn du RD Net noch nutzen willst, gehen 3 Kabel zu einem Cabinet.....

    Kann es sein, dass es aktuell nur die A&H Karte gibt, die 64 / 64 Ch bei 96khz kann (128 bei 48)?

    Die Brooklyn II - die in einem Großteil der Dante fähigen Geräte verbaut ist, schafft nur 32 / 32 bei 96 kHz

    wie machst du das dann mit dem delay? 8)

    darum auch der Smiley


    Eine Möglichkeit wären mehrere Radiofrequenzen und das Areal in Abschnitte teilen - zb 0-20m Frequ. 1, 20-40m Freq 2 usw.

    Die Summen für die einzelnen Frequenzen werden entsprechend delayed.


    Bin kein Rundfunker, daher weiß ich nicht, wie realitätsnah das ganze ist - meine da die Frequenzzuteilung und Genehmigungen


    edit: aber wenn’s nicht drückt, ist’s nur halb so lustig

    Loloverde :

    Welches Messequipment nutzt Du?

    Die Softwae RF Spectrum Analyzer seh ich, aber was hängt davor?

    Hatte letztens mal in einem Kino eine Überlagerung über das komplette Sennheiser B Band. Da wäre so eine Messung ein Traum gewesen!


    Danke!

    Wow - is ja ordentlich was los hier *g*

    Tolle Inputs, tolle Lösungsansätze! Danke dafür!


    Ich bin natürlich auch der Meinung, dass man hier generell keine "Doktorarbeit" daraus machen soll, jedoch ein guter Kompromiss aus Flexibilität und (ich nenn´s mal ) Einfachheit ist hier sicher der Weg zum Erfolg.

    Gerade mit mehreren Referenten auf einer VA ist man schon mal froh, ohne viel Streß ein flexibles Routing am Start zu haben - hier meine ich die Sache mit Switcher und nachgehängter Kreuzschiene., inkl. extrahiertem Audio. Das gefällt mir sehr gut.


    Ich bin auch generell ein Freund davon, im Vorfeld eine klare Kommunikation mit dem Kunden zu fahren. Was wird benötigt, wie soll die Umsetzung aussehen, und welche Vorraussetzungen herrschen dann bei der VA vor Ort (wo steht der Laptop, welches Signal wird wo übergeben etc)

    Und dann gibts dann noch die Referenten an sich, da halt gerne mal eine halbe Stunde vor Beginn eintreffen und dann "Spontanwünsche" äußern. Natürlich, irgendwann gibts Grenzen und wir können alle nicht zaubern, aber wenn ich mit meinem Grundsetup 90% der möglichen Szenarien - ohne Streß und quasi out of the Box - abdecken kann, ist doch alles super.


    Und ein Notebook, das nativ 2 Screens ausspielen kann scheint mir hier das Mittel zur Wahl.

    Ich hab überdies noch gerne ein Standbild der VA (sei es ein Firmenlogo oder ähnliches) am Switch gespeichert, sollte es irgendwie zu Problemen kommen, so hat man noch ein ein Ass im Ärmel.

    Danke für die rege Beteiligung und die nützlichen Inputs!


    Ich habe für mich nun 3 Lösungsvorschläge rausgefiltert, die eine stabile Abwicklung des Ganzen ermöglichen:


    - Laptop auf der Bühne ;-)

    - Docking Station mit 2 Monitorausgängen

    - Stand, - oder MiniPC mit 2 Monitorausgängen.


    Die Lösung mit TeamViewer hab ich bereits versucht, funktioniert auch in der LinkLocal IP Range. Der Einwand von "flogen" mit der ruckelnden Videowiedergabe schreckt mich da allerdings wieder ab.