Beiträge von paranoize

    Das hatte ich auch schon diverse Male mit meiner Covertruppe. Eigentlich möchte ich auch trotz Rock ganz gerne angenehmen Pegel fahren und vielleicht gegen Ende dann etwas Gas geben. Wenn ich aber teile der Musik schon nicht mehr richtig hören kann vor lauter Geschnatter, dann gibt's auch schonmal richtig Rock'n Roll 8o Und wer dann quatschen will muss sich halt weiter nach hinten verziehen oder weiterbrüllen :evil:


    IDN: Techs die glauben ihre Coverband wäre auf einem x-beliebigen Fest die Hauptattraktion.


    Die meisten Leute gehen auf ein Fest um sich zu treffen und zu unterhalten. Wenn die Musik das wichtigste wäre, gingen sie in ein Konzert, für das sie dann auch Eintritt zahlen...

    Für PA Messungen - vor allem mit nur 1 Mikrophon - reicht ein günstiges Messmikrophon ohne weitere Einschränkungen.


    Bei mehreren Mikrophonen wird dann die Serienstreuung interessant, aber auch das kann man zur Not elektronisch matchen.


    Wenn's für den NTI sein soll, würde ich zwecks ASD auf ein NTI Mikrophon setzen. So wird vom Gerät das Mikrophon inkl. Seriennummer und Werkskalibration erkannt. Sollte die Kalibration in situ allzu sehr davon abweichen, warnt der XL2 sodann.

    Darüber hinaus wird der Sensor automatisch im Messprotokoll vermerkt.

    Vermutlich spilled ein DCA aus der Mittelsektion auf die Fader der linken Sektion und umgekehrt


    Muss es mir aber noch am Pult anschauen um das zu verifizieren

    Da gibt's jetzt 2 verschiedene Ausgangsposition:


    Im kleinen Fall wie Kiva etc gibt's in den Bässen ohnehin kein nennenswertes Nahfeld und somit ohnehin -6dB / DD im tieffrequenteren Bereich


    Im großen Fall werden K1SBs verwendet und die Zeilenlänge nur tieffrequent zu verlängern, da bringt auch die K1 genug Low-Anteil und man nutzt die SBs zusätzlich um mehr Richtwirkung zu erzeugen.

    Wenn du selber spielst was auch immer dir gut in der Hand liegt, ich nehm gern das Audix Fireball.


    Wenn's für Gäste ist, ein sm58. Damit kommt jeder zurecht und wer als Harpspieler was anders will, hat's eh dabei

    Macht man ein eigenes VLAN und fertig.


    Auch sonst wird die "Dante Optimierung", die im großen und ganzen aus einer QoS Tabelle und dem Abschalten von EEE besteht keine großen Auswirkungen auf andere Datenströme haben.

    Übrigens, was hier einige schreiben: Faderlink - man muss schon beachten, dass die Gains der zu linkenden Kanäle vorab identisch sind. Sonst passiert genau das was viele schreiben: ein Fader knallt sofort nach oben. War schon bei 01V so, über LS9 und QL/CL bis hin zu DM.

    Ich linke seit geraumer Zeit beim Setup bevorzugt mit Fader oben, wenn's da minimal auseinander sind, sind's eben 0.5dB :P

    Ich habe ungelogen mal Monitor für‘n Comedian gemacht. 1x Headset Mikro und ein Intro Video mit Ton.

    Der hatte einfach schlechte Erfahrungen mit Mon von FOH gemacht und wollte jemand der da direkt sitzt. Der wollte das Headset auch brüllend laut in alles und die ganze Bühne nutzen. Das war allerdings eine ausverkaufte Arena…

    Was soll man da sagen, was auch immer die Miete zahlt, ne?

    Ich hatte einen Monitorplatz für Henry Rollins Spoken Word Performance. Ein sm58, vier d&B Max in "mach mal laut" || :D

    Na dann ich auch.. als erstes lege ich mir immer "save current" an ;)


    Besagte "Mute FX, unmute Ambi" hab ich nebeneinander liegen; manchmal will ich ja doch nur eins davon. Bei mir ist aber in den Songs die Ambience meist wirklich muted und nicht nur leiser.


    "48V" auf "selected channel" um beim Einrichten nicht immer lange aufs Display halten zu müssen, sondern einfach mit select - Makro durchzurattern


    "View FX" und "Tap"


    Am Monitorplatz: "Sends on Faders" on/off. Zum schnellen Durchhören, während man auf den Kanalfadern bleibt

    "FoH" Talk to Stage on/off


    Falls Waves "Bypass insert1" sollte im Wavesrack was schief gehen


    Damit starte ich mal und je nach Gig / Tour kommt dann noch das eine oder andere dauu

    Ich kenne auch nur das vp82 aus der Liste. Das ist okay, aber schon sehr "sprachoptimiert". Die Richtwirkung ist okay, aber nicht so gleichmäßig, wie bei teuren Modellen.

    Ich selbst habe auch mce86, das wäre auch mein Tipp für Budget-Richtrohre, falls du sie noch irgendwo gebraucht findest.

    naja, wenn das pult festinstalliert auf der bühne steht, ....

    es wäre eine Überlegung das processing in eine 19' Einheit zu setzen, die man entweder beim pult oder auf der bühne hat. alternativ eben ein pult anzubieten, wo das processing im pult passiert. volle Wandler Ausstattung braucht man ja nicht. damit kommt man den kleinen Bands ohne stage box entgegen.

    Also braucht die Band nur eine Rivage nehmen? 8o