Beiträge von kob1

    Wenn ich ein Gerät mit einem XGA EDID habe (wichtig darin wenn überhaupt nur weitere 4:3 EDIDs enthalten sind) wird kein Gerät auf Full HD oder ähnliches springen.

    Soweit die Theorie, ja.

    Meine Aussage: Man stellt 1024x768 ein (ob händisch oder via EDID Handshake is egal) und bekommt 1920x1080 mit einem aufskalierten XGA Bild raus.

    Ich saug mir das nicht aus den Fingern, das verkauft Intel als Feature!!

    Ich hab leider gerade nichts bei der Hand womit ich eine SingleEDID programmieren könnte...

    Jedoch bekommt das externe Display im Mindestens das richtige Format in einer niedrigeren Auflösung.

    So ist es leider nicht, jedenfalls nicht standardmäßig!

    Über EDID wird ausverhandelt welche max. Auflösung der gemeinsame Nenner ist. Das ist meinstens 1920x1080 bzw 1200

    Die Garfikkarte schickt diese Auflösung und skaliert das XGA Bild in den FullHD Rahmen auf. Die tatsächlichen Pixel sind dann 1920x1080, der Inhalt bloß ein großgezogenes 1024px Bild. Erlebe ich so jeden Tag in Verbindung mit diesem Garfikchip und Barco PDS bzw. S3, selbst wenn den Inputs eine XGA EDID Information programmiert wurde.


    Sollte sich also im Zuge eines Firmwareupdates die Routine des EDID Handshakes verändert haben kann ich mir das beschriebene Phänomen als mögliche Ursache vorstellen.


    Wär ja leicht herauszufinden: Kann der Kramer ein Testbild schicken? Wird der DVD Player richtig angezeigt? Wenn alles passt nur der Laptop Input nicht könnte man ja hier weiterforschen, wenn keine Quelle/Testbild passt wird im Bereich Kramer, Extender, Projektor der Fehler liegen.


    Grüße

    Beim Notebook, also Windows Desktop Rechtsklick->Intel Grafik->Einstellungen

    Oben Links Display(=Kramer Scaler) auswählen->Display Skalierung beibehalten/Maintain Display Scaling

    Sollte ein Laptop mit Intel Graphics die Quelle sein, bitte die Skalierung in den Optionen beachten. "Maintain Display Scaling" auswählen!

    EDID Management zw. diesem Grafikchip und porf. Scalern haut nicht hin.

    Output: Beamer hat native XGA-Auflösung,

    Bitte dann unbedingt auch schon XGA aus dem Laptop raus!

    Heißt "Schrift zu schmal" dass das Seitenverhältnis nicht stimmt oder dass wirklich Pixel falsch/nicht dargestellt werden?

    An Literatur gibts doch was "Hausgemachtes":

    https://www.amazon.de/Live-Vid…TF8&qid=1543562611&sr=1-3


    Konkrete Fragen können wir hier abjausnen, würd mich freuen wenns ein bisschen mehr Videotechnik im PA Forum gibt. Ab einer gewissen Stufe gibts aber auch keine Faustregeln mehr, ähnlich wie beim Ton "Welcher EQ ist super?!"


    Marken- und Produktunabhängige Schulungen kenn ich leider keine, jedoch auch nicht in der Beschallung. Basic Trainings div Hersteller können aber gut in die Materie einführen. Vergleichend denke ich da zB an div. Ton-Seminare die zu Beginn ganz allgemeine Problemstellungen in der Beschallungswelt darstellen und dann natürlich mit den eigenen Produkten Lösungen anbieten.

    Ein Anhänger, 4 Bässe spielen auch die eine Seite, 4 auf die andere - Rücken an Rücken wie du schreibst. Jop, das wird so nicht funktionieren. Vielleicht lässt sich das Problem lösen wenn du mal bei einer Seite die Polarität veränderst.

    Bass wirds trotzdem geben auf dem Anhänger, dafür auch rundherum!

    Und wer Geld verdienen will der verleiht eh eher Licht

    Hm, eher Alu, Layher und Bühne...

    Das Verhältnis Anschaffungspreis, Servicekosten zu Vermietpreis ist bei einem Bütecfuß oder ein Layher Riegel nicht zu schlagen - so sagt es zumindest easyjob

    Wenns schneller gehen soll (mit entsprechendem Startkapital) -> Videotechnik

    Amtliche Projektoren, Switcher, Displays, Showcontroller... da werden idR noch angemessene Summen bezahlt.

    Ein Barco ImagePro/PDS ist eigentlich nach ein paar Monaten abbezahlt.

    Wenn ich dran denke was bekannte Lichtbuden in Mac Viper investiert haben und jetzt alle auf den LED Zug (Quantum) springen... da bin ich mit schwarzen Boxen besser dran.


    ABER: Wenn die Nachfrage nicht da ist nutzt das alles nichts. Und manchmal muss man auch einfach Dinge probieren, investieren und Glück haben. Ein Henne-Ei Problem.


    Zur Ausgangslage: Blöd für den Wiederverkauf wenn Sachen nach weniger Zeit nichts mehr "wert sind". Ansonsten ist es völlig wurscht. Ein M32 oder ein PRO1 kosten bei uns seit der Anschaffung dasselbe


    edit: Geschriebenes gilt für die Branche so wie ich sie erlebe, in anderen Ligen gilt eben Anderes. Grundsätzlich ist unser stabilstes Gut die Dienstleistung!

    Hallo,


    folgende Lösung -besser gesagt Situation- derzeit:

    -) nachwievor 2x Rechner (Notebook mit jeweils 1xHDMI) mit MicroCue "gesynct"

    -) div. USB Adaptoren (Gefen, DeLock und andere Chinaware) nach wenigen Einsätzen defekt - und zwar durch die Bank und auf unterschiedlichen Rechnern. Als sie noch funktioniert haben waren sie auch nicht zuverlässig -> Dropouts


    woran wir gerade sind:

    -) Notebook oder Standrechner mit mehreren digitalen Outputs (zB Lenovo V330 - gut und günstig) Dank USB C mit Displayport wird das mit den Adaptoren hoffentlich zuverlässig funktionieren (siehe Mac)

    -) alternativ Powershow (http://officeoneonline.com/powershow/powershow.html) als Sync zwischen Rechnern

    -) Barco S3 an der Regie für bequemere Destinationsverwaltung


    Es führt also kein Weg an der Neuanschaffung von Rechnern vorbei. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang Thunderbolt3 mit der Möglichkeit externe Grafikkarten-Gehäuse zu verbinden. Leider ist gerade die blödeste Zeit um Grafikkarten zu kaufen - danke Bitcoin und Co...

    Noch nicht probiert habe ich div. Remotedesktop Lösungen, WLAN kommt bei solchen Sachen für mich nicht in Frage und wenn ich schon eine Cat-Leitung ziehe ist mir ein Extender lieber als eine reine Software.


    Grüße

    Zu den SPoFs sei gesagt: in der Midas Pro Welt gibts einen mehr (MGO und Networkbridge)...


    Ansonsten bleibt das für mich das

    [Preamp m. Gain und HPF] -> [Card Out] -> [LiveRack/SoundGrid] -> [Card In] -> [Mischkanal]

    das K.o. Kriterium.


    Und das bleibt zu hoffen:

    Für mich hätte die Soundgrid Karte also erst dann einen Mehrwert, wenn das Routing im Pult flexibler wird...


    Grüße

    Guten Tag in die Runde,


    es scheint ja -endlich- eine Waves-Lösung für X32/M32 zu kommen:

    http://www.waves.com/hardware/x-wsg-card


    Ich hab jetzt ein wenig im Netz gesucht, wie denn das Routing in Verbindung mit einer solchen Karte aussehen soll -vor allem was Insert-Effekte betrifft. Da ist es ja um die Behridas-Kisten nicht so gut bestellt... weiß vielleicht jemand schon mehr?


    Grüße!

    Wow, danke, darauf wär ich jetzt nicht gekommen!

    Ich werd das versuchen, und mich gespannt durch das Routing/Mapping wühlen, wenn ich andere DL15x bzw DL251 anschließe.


    Wär doch eigentlich schön wenn die MusicGroup in offiziellen Kanälen darüber ein Wort verlieren würde...

    Hallo in die Runde,


    trotz einiger Recherchen. Durchlesen von Manuals, Video Tutorials etc erschließt sich mir das "achso intuitive" Routing dieses Pultes...tja...eigentlich garnicht.

    Verzeiht wenn das für einige ein alter Hut ist, aber ich komm einfach nicht auf die Lösung, also, folgendes Szenario:


    Vorhanden sind 1x M32R und 1xDL153 verbunden über eine Cat-Leitung AES50 A (M32R)-> AES50 1 (DL153)

    Jetzt habe ich 8 XLR Outputs am Pult und 8 XLR Outputs auf der Stagebox. Wie kann ich diese UNTERSCHIEDLICH beschicken?!


    Mein Gedankengang bisher: Es gibts 16 Outputs -OUT 1-16- die ich im Routing Menü mit verschiedenen Bussen beschicken kann. Toll, ich wähle XLR Out 1-8 auf Out 1-8 schick dort meine div MixBusse für Dolmetsch, Record und sonstigen unbezahlten Junk raus und definiere Out 9-16 für Matrizen zur Saal Beschallung. Diese (9-16) sollen über AES50 A Kanal 1-8 zur Stagebox wandern, also Reiter AES50 A - Outputs 1-8 -> Out 9-16 Doch: Nixda! Egal was man unter AES50 A einstellt, es kommt immer nur die Kopie der lokalen XLR Outputs 1-8 (also die Mixbusse) an der Stagebox an.


    Denkfehler oder Feature?


    PS: Inputseitig ist alles gut!