Beiträge von Ton Heini

    Das Ende der Fahnenstange hat Audinate erkannt und sich auch was die Technologie betrifft geöffnet. Zu viele Einblicke erhält man allerdings nicht, schon gar nicht um alternative Produkte auf den Markt zu bringen. AES67 ist das kleinste Zugeständnis und das ausschließlich mit 48khz.

    Das ist eine nette Umschreibung für abgelaufene und ablaufende Patente. Die nächsten Jahre werden sehr hart für Audionate.

    Es wäre nicht der erste Hersteller der nach Patent Ablauf nicht überlebt.

    Ich habe Einblicke und nein, das Entwicklerteam ist überwiegend hier in Deutschland und spricht deutsch und englisch.

    Erkläre doch bitte einmal wie Deine Einblicke aussehen.

    Ich habe seit längerem das Gefühl das Du bei U.B. Geräten nicht neutral bist.

    Ich würde den eingebauten Amp weglassen , Speakonbuchse einbauen und immer den externen Amp nutzen.

    Oder Du besorgst Ampmodule die die nötige Leistung liefern.

    Beide Varianten sparen Gewicht, Kabel und vor allem Nerven.


    Alles andere ist Murks und für Außenstehende nicht Nachvollziehbar.


    Viel Erfolg

    Moin wenn Du sinnvolle Antworten erhalten willst fehlen noch folgende Angaben:

    - in welches Gehäuse hast Du das eingebaut. Hersteller, genaue Artikel Bezeichnung

    - welcher Speaker war vorher in dem Gehäuse. Genaue Bezeichnung

    - gibt es eine passive Frequenzweiche in dem Gehäuse und ist die angepasst worden.

    -welcher Amp und welcher Controller treibt den Lautsprecher an.

    - und zu guter letzt. Wofür verwendest Du den Lautsprecher

    (Hintergrund Musik, PA Beschallung Live Band oder DJ)


    Deine Beschreibung klingt wie folgt:

    Ich habe einen günstigen Motor in mein Auto eingebaut. Jetzt verhält sich das Auto komisch bei gewissen Umdrehungszahlen.

    Hätte ich mehr Geld für den Motor ausgegeben sollen?


    Was soll man darauf antworten?


    Nicht umsonst gibt es Firmen die sich der Entwicklung hochwertiger Lautsprecher verpflichtet haben und sich das fürstlich bezahlen lassen.

    In der LA4X sind Powersoft Module verbaut.

    Ich denke das es dabei um Stückzahlen bzw. Produktionskapazitäten geht und der Rest von Camco/l-acoustics gebaut wird.


    Hab mal „gehört“ das die LA8 eine Camco Q10 beinhaltet und in der LA12X eine Q14 werkelt. Von den Leistungsdaten kommt es wohl hin.

    Es ist doch ganz einfach.

    Irgendjemand hat es bezahlt. Deswegen wurde es auch aufgebaut.

    😉

    Passiert in unserer Branche doch häufiger das etwas aufgebaut wird das eigentlich nicht Not getan hätte.

    Z.B. Funkmikrofone auf Industrie VA. 8 Funkstrecken bestellt, aufgebaut und abgerechnet. Alle Redner haben aber brav das festverdrahtete Rednerpult gewählt, abgesehen davon das das Haus 12 Funkstrecken vorrätig hatte.

    Stellt euch vor es ist PLS und keiner geht hin. 😉


    Ich werde wie letztes Jahr nicht hinfahren. Wer Gründe braucht liest sich einfach diesen Faden von Anfang an durch und sucht sich was aus.

    Wer einen Grund findet hinzufahren darf ihn gerne behalten.

    Ein Kollege von mir verwendet die auch in massen, ich bau ihm dann immer die Buchsen ein, weil er dazu zeitlich nicht kommt… Er besteht darauf die Buchsen von vorne durch die Löcher zu stecken, da er Angst um den Aufdruck hat, der ist wohl nicht so robust.


    ich bin mal gespannt was du von den Dingern hällst

    Von welchem Hersteller sprichst Du? Penn Elcom(rack247) oder Scheffler?


    wora ich kann dich beruhigen die Beschriftung und selbst Logos in mehrfarbig sind bei Penn Elcom kein Problem.

    Bin mir jetzt nicht sicher aber ich meine die sind eingraviert und mit Lack aufgefüllt. Kann ich morgen nach schauen. Mir ist da nichts negatives aufgefallen.


    Schönen Abend noch

    Win10 kann da sehr zickig sein. Bin jetzt kein Dante Experte!

    Wenn ich das richtig verstehe willst Du die DVS als Standard Audio Interface einstellen oder?

    Da sollte es die Möglichkeit in der Systemsteuerung geben die DVS als Standard für In und Output zu aktivieren. Kann Dir leider nicht aus dem Kopf sagen wo.

    Aber ich kann bei Bedarf heute Nachmittag nachschauen.

    Kontrolliere mal mit einem Kopfhörer

    Schick mal Dein Testsignal auf 2Mono Inputs und lass das Panorama im Center und hör mal mit einem Kopfhörer wie das klingt im Vergleich zu Panorama L&R

    Ich würde auf die Steckverbinder der Flachbandkabel tippen.

    Hatte da schon diverse Probleme mit.

    -ein Amp leiser

    -eine Seite klingt dumpfer als wenn ein Highshelf aktiviert wurde

    -hörbare Störgeräusche (leicht verzerrt in den Spitzen)


    Es war jedesmal schlechter Kontakt der internen Steckverbindungen. Obwohl die gut und fest sitzen.

    Die jüngeren Modelle machen da mehr Probleme wie die älteren.

    Da ist irgendwann der Hersteller der Steckverbinder gewechselt worden (Also gleicher Typ nur anderer Hersteller) und die korrodieren wohl vor sich hin.

    Durch neues starten kann manchmal das Problem behoben werden. Das Problem kommt aber auch manchmal im laufenden Betrieb.


    Ich habe die Kandidaten aussortiert und werde die im Winter überarbeiten. Ich werde die Kabel stumpf anlöten.


    Viel Erfolg

    AES50 ist Point to Point. Du brauchst eine separate Netzwerk Leitung.

    Mehr Infos unter:

    AES50 - Wikipedia


    Viel Erfolg

    Optik ist ein ganz schlechtes Kriterium wenn es um Beschallung geht.


    Das Ella 6 ist schlicht 9db leiser wie die vorhandenen T20. Du läufst damit Gefahr das es ständig am Limit gefahren wird.


    Für Vera 20 ist das Budget wahrscheinlich nicht ausreichend.

    Dann nimm 4x T24N ( L, Center R, Center L, R) um die Breite abzudecken. Die kannst Du ja in RAL 9010 bestellen (Reinweiss für die Hochzeiten 😍)


    Ob Du eine Delayline benötigst hängt halt von Höhe und Ausrichtung der T24N ab.

    Da ich das Haus und die Akustischen Gegebenheiten nicht kenne kann ich da keine Aussage zu treffen. Aber die T24N kann 20m schaffen.


    Vielleicht fragst Du auch einfach mal bei TW Audio was die bei den erforderlichen Kriterien empfehlen würden.


    Viel Erfolg