Beiträge von Christian S.

    irgendein Gerät hätten die dem ja mal hinstellen können

    Lieferprobleme. Ist alles auf der Straße was geht und das was noch im Lager steht bekommt das heutige Personal auch nicht mehr bewegt.


    Eine sehr ehrliche Mischung, reduziert auf die wesentliche Tätigkeiten der Performance.

    Vollkommenheit ist schließlich erreicht, wenn nichts mehr entfernt werden kann... wobei die vordere Blende :/:)

    Nur - was macht er wenn es jemand noch lauter haben will?! So ganz ohne Phantomfader überzeugt er weder Betrunkene noch sonstige Begleitanhängsel...

    Audinate argumentierte das damit, dass ein ausgeklügelteres Lizenz-Management sich bei dem niedrigen Preis nicht rechnen würde.

    Bei 50€ schluckt man dann aber doch irgendwie…

    Dann sollte man vielleicht nachdenken, den Quatsch einfach zu lassen. Dann ist einfach das falsche Lizenz-Modell. Woanders klappts ja auch, denn so schwierig kann die Umsetzung nicht sein. Man kann ja auch gucken, dass mindestens ein Stück physische Hardware im Netzwerk ist oder so.

    Es ist ja okay Geld für Entwicklung und für Weiterentwicklung zu zahlen, aber das vielleicht nicht für Dinge die man nicht in der Hand hat (z.B. Rechnertod oder nennenswertes Hardware-Upgrade).

    Key zurückgeben, neu bekommen sollte für jemanden der sonst im Millisekunden synchrone Netzwerklösungen für Audio und Video in Hard- und Software gießt ein Hexenwerk sein?

    Es hängt wirklich vom Head ab: Index geht häufig, aber der ist gerne eben nur relativ zum Start und nicht absolut. Manche schaffen das sogar nur pro Gobo, d.h. sie verlieren den Index sogar nach dem Gobowechsel oder eine andauernden Drehung (gerade wenn Rotation und Index auf einem DMX-Kanal liegen).

    Weitere Fehlerquelle sind auch mal nicht sauber geklemmte Gobos (oder der Antrieb der Rotation).

    Absolute Gobopositionierung per default-Werte geht mit den wenigsten Heads. Der Kunde hat das Geld nicht für die Gobos rausgeworfen, sondern eher für den, der meinte das geht mit nem Recorder alleine (ich hoffe das warst nicht Du, sonst sorry!).

    Manchmal kann man bei den Recordern oder Steuerungen ja auch etwas basteln um die Drehung auszugleichen bzw. den Rotation-Kanal als Funktion auflegen?!

    Da sind wir ja dicht beieinander - ich meine der Standard kann halt nix dafür wenn sich die Nutzer nicht an Minimal-Basics halten und versuchen beim Kabel ein paar Cent zu sparen...

    Aber wenn man das tut, dann spielt es. Bei manchem Stageboxprotokoll kann man das nicht mal für die gleiche Kategorie Cat-Kabel gleicher Länge und identischen Steckern behaupten...


    Ich kann auch SDI über parallele Büroklammern übertragen und niemand kommt auf die Idee damit sein System aufzubauen...

    Die haben offenbar nichts aus dem DMX-über-XLR3-Chaos im Lichtbereich gelernt. Zu behaupten dass *jedes* Kabel mit XLR3-Armaturen mit diesem System zuverlässig spielt ist eine gewagte Ansage.

    Also ich würde das fast eher mit Cat vergleichen. Denn DMX spielt eigentlich immer - solange man sich minimal an die Vorgaben hält. Es spielt halt sogar so gut, das es selbst mit Krokoklemme auf NYM oder billigste Mikrokabel für die meisten Anwender einfach funktioniert, auch ohne Endwiderstand, passende Leitung und vielleicht sogar noch mit Y-Stücken.


    Da hat man vor Jahrzehnten einen bis heute eigentlich ganz gut nutzbaren Standard geschaffen! Herstellerübergreifend und damit auch irgendwie nachhaltig. Und funktional ohne irgendwelche Krücken mit umschaltbaren Netzwerkswitchen in jedem Gerät. (Also ich mag auch Artnet & Co, aber für die letzten Metern....)


    Und was das andere angeht: Was das Marketing aus den Aussagen von Entwickern und Ingenieure macht... das kennen wir ja.

    Nein, es fehlen tatsächlich brauchbare Leute und daher sind einige Firmen bereit das zu honorieren bzw. mit guter Unterkunft und gemeinsamen Essen zu ergänzen. Und halbwegs brauchbare Leute können sich Jobs dieses Jahr durchaus aussuchen.

    Mondpreise fürs Nixkönnen geht weiterhin nur für Designer, Agenturen und Co.

    Corona geimpft ist quasi Grundvoraussetzung, weil oft Kundenvorgabe oder niemand Lust hat spontan umzudisponieren, das passiert leider von ganz alleine.

    Dumping-Butzen gibt es weiterhin und wenn die erste renommierten Firmen mangels Material- und Personalmangel streiken kommen da auch einige zum Zuge.

    Trotzdem: Langsam ändert sich was. So wie bei Sicherheit und Qualifikation, Arbeitszeiten, etc.

    Machst du denn jede weitere Veranstaltung für den gleichen Kunden auch immer kostenlos oder mit 50% reduziertem Preis?

    Bei einer neuen VA wird ja auch eine neue Leistung erbracht. Und bisweilen wird man reduzierten Planungsaufwand oder Optimierungen auch weiterreichen.


    Bei Software ist es unterschiedlich:

    Bei manchen gibt es im Abo auch Funktionsupdates (wenn man die denn braucht...), andere geben nur Sicherheitupdates (fixen also eher ihr fehlerhaftes Produkt und wollen dafür auch Geld?!).


    Ich mag jedenfalls selten Software-Abomodelle und es ist häufig ein Grund nach Alternativen zu suchen. Gewerblich mag es sich rechnen, privat mag ich es gar nicht. Für neue Features die ich brauche zahle ich auch.


    Als Geschäftsmodell mag ich da eher Software, deren Dauerlizenz man kaufen kann und wo neue Versionen kurz nach Kauf auch drin sind (man sich also nicht ärgert weil man "zu früh" gekauft hat) und wo man auch nach Jahren faire Update-Preise mit nennenswert Nachlass bekommt. So kann man treue Kunden belohnen, aber auch Kosten und Aufwand für die Weiterentwicklung.

    Oder Modelle die ganz frei sind bzw. erst bei wirklicher Nutzung Geld sehen wollen.


    Das ganze SaS-Zeug führt nur zu einer gewollten Abhängigkeit. Und gar nicht so selten auch noch zu Elektroschrott.

    Bug oder Feature...

    Wie gesagt: Dimmerkurve (muss nicht in der Anleitung sein). Chase-Fade kann als interner Effekt auch reinfunken...


    Wenn's im Shutter geht spricht es dafür, dass die Hardware theoretisch schnell genug könnte (manchmal klappt's halt einfach nicht, weil die Schaltung träge ist).


    Sind die Farben auf 100% und Dimmer auf 100% und das Nachglühen bekommt man bei schlagartigem Dimmer auf 0? Oder ist das ein langsamer Fade, den das Gerät einfach nicht mehr darstellen kann und es daher sprunghaft aussieht.


    Was hängt denn da für ne DMX-Quelle dran? Klappt ein harter Farbcut ohne Delay? Die Billigkübel können halt nicht immer mit fixen, normgerechten Signalen umgehen...


    Austesten kannst Du auch, ob das Phänomen nur im Dimmerkanal auftritt oder auch bei Farbkanäle auf 0...

    nö, aber den P10 und M18 als neue Lampen. sehr hübsch

    Jepp, gerade etwas in Richtung P10, es braucht halt nicht immer das dickste, hellste, wattstärkste Ding (was unvermeidlich auch noch schwer, unhandlich und teuer wird). Nur ein Animationsrad wäre nett gewesen - wenn die das noch als Option oder flexiblen Wechsel gegen die Blendenschieber anbieten würden... (mit dem Sparkle-Effekt geht das vermutlich nicht so gut?!).

    Dann ein leises, hochwertiges, gut reparierbares Gerät. :)

    Etwas Pflege und Wartung hilft mehr!


    Irgendwann kann ein Filter zwar als Kondensationskeim helfen, aber richtig viel wird sich da vermutlich nicht tun ohne den Luftstrom zu behindern. Ausprobieren: Selbst bei Geräten mit Filter wird der Nebel meistens auch gleich mit rausgeblasen. Okay, wenn der direkt vor ner Nebelmaschine hängt hilft es vielleicht etwas vor den nassen fetten Tropfen.

    Schlimmer als der Nebel ist der sonstige Staub, gerade in Kombi mit Nebel. Denn mal ehrlich: Wie sieht ein filternder Filter aus: Der ist dicht - und will gesäubert und getauscht werden...

    Den kürzeren zieht das Gerät vermutlich ohnehin durch seine Herstellungsweise.


    Ansonsten lautet die Antwort hier: Ab und an wird den Geräten etwas Liebe zuteil, werden mal grob gesäubert - vielleicht mit den ohnehin nötigen, regelmäßigrn Prüfungen und dann spielen gute Geräte auch wieder stressfrei weiter und machen das ganz lange mit.

    Die spannende Frage ist ja auch: Wie wird denn geklettert und gesichert?! Wie wären denn die Wege dahin?

    Klar, man kommt so 'ne Truss schon irgendwie hoch und zum Gerät...

    Zweiter Punkt: Scheinwerfer austauschen. Nehmen wir an, Du bist oben - wie bekommst Du den ab, runter, den nächsten hoch und wieder dran? Von welchen Scheinwerfern reden wir - einem putzigen 1Hand-Led-Washer, einer ausgewachsenen Stufenlinse dessen Zuleitung schon das gleiche Gewicht hat oder gar einem neumodischen Multi-Funktions-Head der schon am Boden nach vier Händen schreit?

    Einfach weitere Geräte kaufen oder schauen, dass Spareleuchtmittel gleich mitverkauft werden. Die Leuchtmittel haben schon eine ganz gute Lumen/Watt Ausbeute - das wird in LED kaum weniger brauchen aber richtig Kniffe für die nötige Kühlung und um die Konzentration im Brennpunkt zu erreichen auf die die Lampe ausgelegt ist. Bekannt ist mir da bislang nix - und wenn sicher nicht wirklich günstiger als Restlampenbestände zu holen. Wenn die nicht täglich an sind, ist ein Wechsel selten fällig. Das dürfte einfach wirtschaftlicher sein, außer das Bastelgen zählt.


    Licht manchmal schöner und vielleicht etwas diebstahlsicherer - ansonsten kaum trauer ich dem nicht so sehr hinterher. Gewicht und Aufwand der Stromversorgung... für viele Farben heute viel einfacher.

    X( B2B-Shops die eine sofortige Verfügbarkeit mit einer großen vorrätigen Stückzahlanzeige versprechen, als AB aber mal eben nen Monat länger brauchen und plötzlich nix im Lager sein soll... Mag ich nicht glauben und kommen direkt auf die schwarze Liste - außer auf den freundlichen Hinweis kommt eine Entschuldung, Erklärung und Besänftigungsvorschlag...

    Man könnte natürlich auch ein gescheites Mischpult dazwischen setzen und die Signale stumpf umrouten *finger Da kannste sogar noch zwischen den Sets umfaden oder Pausenmukke einschleifen :P

    Aber dann haste ja mehr Fader und Knöppe über denen die Finger ohne Zutun schweben, Pseudokurbeln und Handwerk imitieren können und wärst der größte DJ...

    Kurzum: Wir brauchen einfach mal DJ-Konsolen mit Danteanbindung statt Chinch-Gelöt, der von den meisten DJs als der einzige wahre, professionelle, amtliche Steckverbinder geheiligt und gefordert wird.

    es wird ein wenig abgeschweift in einem Forum für primär Tontechnik

    Mhm - das wäre aber ein neues Thema und nichts für diese Rubrik: ;)


    Offenbar hat diese frühe Hochkultur auch Musik, Tanz, Gesang und Musikinstrumente hervorgebracht. Auch im Alten Reich finden sich schon Flöten und Harfen... Schon erstaunlich welch lange Tradition und Entwicklung Instrumente haben. Anyone fitter darin?!


    Interesse für andere Kulturen und deren Kultur ist sicherlich auch ein gutes und präventives Mittel gegen die aktuelle Nachrichtenlage.