Beiträge von Christian S.

    Ohne Eile entsteht sie schnell - die Langeweile.

    D'rum suchen manche Rat in diesem Forum

    und fragen schlau und dumm.

    Können sie nicht bedienen groß und kleine Lichte,

    es schreibe manche auch Gedichte.

    doch ist dies nicht das Ende der Geschichte.

    Manche machen lieber laut und leise,

    sind deshalb trotzdem noch nicht weise.

    gehen sie auf Reise, sie bauen Boxentürme -

    ob es regnet oder stürme.

    Doch liegst Du Nachts sorgenvoll noch wach,

    da Deine ganze Branche schon seit langem flach,

    und die Familie Dir auf's Dach,

    dann hält die Küche das beste Mittel parat:

    Es ist und bleibt - Kartoffelsalat!


    Anleitung zur Beschäftigungstherapie:

    1. Verbessere den Text

    2. Sing/Spreche den Text ein oder schneide Ihn aus aktuellen Corona-Statements zusammen. Ein Lauterbach-Solo gibt Pluspunkte.

    3. unterlege einen feisten Mehrspurbeat

    4. Visualisiere eine aufwendige Lichtshow dazu

    5. Spende den Beitrag für #alarmstuferot

    6. Bei bestehender Langeweile fange bei 1. an.

    Gendersternchen ist doch genau wie -gap schon lange out, oder? Geheimtipp: Fördermittel in Höhe der benötigten Summe lassen sich bestimmt für die korrekte Formulierung erhalten. ;)


    Ja, Sprache kann einschließen und ausgrenzen und eine bewusste Verwendung gut - dann aber bitte auch mit Lesefluss und einheitlicher Entscheidung ob man jetzt Ausführende, Tätigkeiten, Branchenoberbegriffe oder ähnliches aufzählt.

    Und wenn die Wahl besteht würde ich fast immer gemischte Teams bevorzugen - nicht aus Verzweifelung sondern weil die Arbeit einfach netter und besser wird.


    Ich bin etwas skeptisch, aber für einige MannFrauDiversMonate E11-E13 sollte die Studie ja reichen. Brauchen tut es sowas wohl. ?(


    Ich glaube mein Highlight ist "Full Service Agentur für Incentives" :/:rolleyes:

    Liegt aber auch daran, dass DMX tatsächlich seit so langer Zeit einen ausreichend guten Dienst tut! Ob andere Protokolle auch nur annährend so lange werkeln werden kann bezweifelt werden. Und auch heute noch ist für die letzten Meter DMX ziemlich unschlagbar.


    Vielleicht fänden sich auch Hersteller die "ihre" Lampen sponsorn. MA wird sicherlich lieber neue Pulte verkaufen wollen, wobei ein ScanCo sicherlich keine Konkurenz mehr ist (die würden wohl lieber die 1er Pulte mal gegen 3er tauachen wollen). Als Marketing-Aushängeschild für ewigen Support wäre es natürlich auch was nettes, da einfach mal Betriebsälteste mit nem Auszubildenen an die Aufgabe zu setzen...

    Wobei da sicherlich einige praktische Probleme auftauchen dürften und auch der Speicher nicht unbegrenzt ist.

    Im Zuschauerraum ist noch vieeel Platz ;) Und im Ernst: Wenn nur jeder x-te Platz besetzt werden darf, dann kann man dazwischen auch Äpfel und R2D2s aus anderen Threads setzen... Dafür zahlen Jüngerinnen und Jünger auch extra und sind endlich nicht alleine im Theater :D

    Ganz neue Zielgruppen können erschlossen werden. Äpfel als Gesundheitskonzept muss man ja nicht nur essen.


    Und btw - als Museum darf man ja vielleicht früher öffnen. Nur die Hürden aus dem Baurecht... tja:/

    Der Vollständigkeit halber: Astera Nyx?

    Zwar vermutlich auch zu teuer (jedenfalls wenn dauernd genutzt), aber für ne kurzfristige Sache vielleicht auch wieder günstiger - weil in Stückzahlen mietbar bzw. vielfältiger nutzbar. Outdoortauglich und verlässlich.

    Naja man wird nicht bei jedem jetzt schon merken ob man die Zeit genutzt hat - gerade für Dinge die sonst vielleicht immer gut gegangen sind, aber einfach mal ordentlich gemacht werden wollen.. sowas merkt der Kunde am besten ja eh nie. Es macht aber am Ende vielleicht etwas in Sachen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation aus. Zuletzt auch eine Frage ob man die Zeit für seine Mitarbeiter nutzt (die eben solche Altlasten loswerden oderneue Freiräume nutzen) oder man dort eh auf Verschleiß oder Hire&Fire fährt.


    Wer seine Hausaufgaben macht, weil er z.B. eh Videozeug für Laien bedienbar macht, der sollte die Zeit nutzen. Ich kann mir auch vorstellen, dass manch einer mit Innovationen wartet, bis der Markt sie auch abnimmt - zu früh anzukündigen, nix verkaufen und dann kopiert werden gilt es sicher zu vermeiden. Da werden die Strategien aber auch unterschiedlich sein.


    Man sieht aber wohl das Themen wie Schulungen, Anleitungen, How-Tos, ausführliche Produktvorstellungen (durch Bediener statt Marketiers) wichtiger geworden sind. Da sieht man schon Veränderungen und manche legen gut nach oder kümmern sich mal darum. Ich könnte mir vorstellen, dass dies auch zur künftigen Messlatte werden kann und manche Kaufentscheidung beeinflussen wird. Zukünftig ein neues Pult-Konzept ohne Begleitmaterial? Mhm...


    Und am Ende braucht es auch nicht immer was Neues - mir sind langlebige und lang hochwertig nutzbare Sachen eh lieber. Ich arbeite auch gern erst mal mit dem Zeug aus'm Lager ;-)

    Auch wenn es fast langweilig ist, gehören Lösungen ja auch ins Forum - am besten bevor das Thema entgültig Kompostgeruch annimmt... :-)


    Der 1F plus ist in der Tat ein nettes Ding, hat aber auch nicht besser oder schlechter gewerkelt.


    Schlussendlich hat die Methode abwarten und nochmal neu probieren gewirkt. Mit einem Super Knips und offenbar der Gelassenheit aus monatelangen Lockdown hab ich dann doch den Dreh rausbekommen (bzw. eben nicht so viel drehen, denn alle rotierenden Werkzeuge verdrehen den Schirm mehr als das sie ihn durchschneiden).

    Noch ein paar weitere Leitfragen fur die Entscheidung:

    Bedient Ihr das Licht selber oder machen das auch wechselnde Leute?

    Hast Du ein konkretes MA1-Pult zum günstigen Kurs in Reichweite oder willst Du erst danach suchen? Wenn es für wenig Geld ein zuverlässiges aus seriöser Quelle gibt lohnt es vielleicht. Sich nur danach auszurichten eher nicht mehr.


    Gerade wenn man neuere Geräte als Neuling auf die alten Pulte bringen will, iat auch das Thema Fixture-Libary ein Thema: Ist lösbar und nicht schwierig aber ein Hindernis. Da sind die neueren Geräte weiter bzw. ist auch das Erstellen exotischer Sachen einfacher.


    Ich votiere ebenfalls für Chamsys: Bezahlbar, ausbaubau nach Budget und Fähigkeit, sehr schnelle Lernkurve. Probier die Software aus, das geht kostenlos bzw. mit wenigen Euroa für das MagicQ Interface (~20€) oder einen beliebigen Artnet oder vielen USB-Interfaces. Du kannst alles für eine Show nötige probieren und auch damit live arbeiten. Danach stellt man meistens fest, dass es doch eine schöne Sache ist mehr als nur am PC zu arbeiten... Trotzdem toll einfach nett ein kleines, gunstiges Interface im Rucksack zu haben und damit schnell Ersatz zu haben (braucht man aber bei der Hardware eher nicht). Ich manchen fremden Saal war dieses Setup aber der schnellere Weg und nervenschonendere eine saubere Show mit unbekannten Lampen aufzuziehen als auf dem zugemüllten 1er MA-Pult.


    Der Weg ist offen (800-1000€ für Snakesys und Tablet, ~2000 für Faderwing bzw. notfalls QuickQ, Pulte danach). Showfiles sind kompatibel - wenn man ein günstigen Einstieg sucht der sehr leicht fällt eine gute Wahl.


    Showfile hat wenige Kb und passt auf jeden USB-Stick, da könnt Ihr schnell jeden ransetzen und trotzdem mit der alten, neuen Show starten. Nur Go-Taster nötig oder als Musiker selber bedienen? Bau Dir in 5-Minuten eine Executer-Page und lad sie auf Handy/Tablet. Oder Fußschalter löten oderStreamDeck als Button dazu, Midi - das geht alles quasi out of the Box.

    BeicklerPeter

    Durchatmen - wenn Du länger in diesem Forum bist, und da sind Menschen mit Stromahnung gerne gesehen, wirst Du die Reaktion verstehen. Man kann halt manchmal frühestens nach dem zweiten Beitrag die Spreu vom Weizen trennen. Den Ball flach halten hilft.


    Ein 15x25x6m Traversenrechteck? Soll das dauerhaft da stehen? Zusätzlich zur groben Rechnung von David.B darf man gerne noch Zwischensäulen addieren, denn 25m Spannweite mag höchstens rechnerisch gehen, ist aber weder optisch noch lastmäßig noch aufbaumäßig sinnvoll. Außerdem mal schnell kalkulieren was das bedeutet in Sachen Gewicht und Lagerplatz. Wenn nur temporär, dann erst recht zumal man dann auch Aufbauhilfen (Lifte) häufiger braucht. Bei solchen Ausmaßen wird man auch rechtlich spannenden Diskussionsstoff haben. Egal ob es fest oder temporär da steht: Auch Traversen (und Aufbauhilfen!) wollen regelmäßig sachkundig geprüft werden.


    Ganz ehrlich: Ein paar Hängepunkte fur wenige hundert Euro oder lasst Euch ein paar Stahlrohre oder Montageschienen einziehen. Sucht das Gespräch. Das ist wie mit Strom: Vor Baubeginn kostet weder das Leerrohr noch die Drehstromleitung extra viel - hinterher ist das echt teuer... Aber wem sag' ich das ;)

    ++ für Fachleute. Zumal wenn die Ansage sei, dass Firmen wegen Geld ausscheiden, dann darf bezweifelt werden, dass eine Selbst-Bastellösung -selbst mit der besten Forumsberatung der Welt- irgendwie besser ausfällt. Will man sicher nicht hören, ist aber aus Erfahrung so ;-)


    Wenn die Halle neu werden soll, dann kümmert Euch darum, dass sie Eure Anforderungen erfüllt. Das geht mit etwas Willen und Hartnäckigkeit. Zumindest Hängepunkte lassen sich früh genug oft sehr günstig realisieren. Das passt Anfangs in fast jedes Budget bzw. geht nebenbei und später fast nie in irgendeines!


    Zweitens: Worüber reden wir? Zwischen Deko in Form von ein paar Luftballons, über Vorhänge (schwer entflammbar) bis hin zu zentnerweise Technik unterscheiden sich die Anforderungen fundamental. Das sollte exakt klar definiert werden und hilft dann in jedem Gespräch weiter.

    corn*Utopie zum Jahresende:

    Was wäre wenn man die Zeit für Forumsbeiträge in Vorabinformation stecken würde, die Vehemenz in Vorbereitung und Nachdenken, stattdessen Produktinfos liest und wenn man ohnehin alles weiß, warum kann man dann eigentlich falsche Produkte kaufen?


    Nur weil etwas geht, es alle machen, etwas üblich oder problemlos ist, muss es lange noch nicht gut sein...


    Berliner statt Kartoffelsalat oder was ist zum Jahreswechsel üblich?

    Da mittlerweile die Desinfektionsmittel gut zu bekommen sind und z.B. bei Headsets eh zum Set gehören sollten (auch ohne Pandemie) sollte das einfach im Preis drin sein. Man kann bisweilen auch ein Mikro mehr vermieten, weil es z.B. das herumreichen verhindert.


    Man muss ja nicht den letzten Euro herausschlagen - wenn das weder Auftraggeber noch Auftragnehmer tun, passt es für beide ;-) Da wo Mehraufwand entsteht berechnen, aber Service zählt eben auch.

    Ja, wir leben in einer Demokratie! Auch wenn einem kleinen Teil der Bevölkerung nicht zu gefallen scheint. Punkt.


    Das sind dann wohl die, die lieber obskuren Leute hinterherhecheln und das eigene Hirn abgeben (dafür wird für sie ja "mit" gedacht und heute glaube ja einige das wäre sowas wie selber denken). Bekanntermaßen hat dies in der Geschichte nie sehr gut funktioniert - zumindest nicht für die Bevölkerung.


    Perfekt ist unsere Demokratie nicht, aber das liegt eben auch mit daran, dass viele sich an demokratischen Prozessen nicht beteiligen. Und ja, es gibt Themen bei denen die Politik kein gutes Bild abgibt - aber diese Themen sind unabhängig von Corona da. Wer die Themen der Zivilgesellschaft im Blick hat, weiß das erkämpfte Rechte auch (mitunter tagtäglich) verteitigt werden müssen aber in diesem Land durchaus auch verteitigt oder ausgebaut werden können.

    Der Traum aller Hersteller um noch mehr kurzlebigen Elektroschrott mit frei wählbarem Ablauf des Protokolls an den Endkunden zu bringen, der glaubt damit auf Leute verzichten zu können, die damit umgehen können?


    Lasst das doch alles gleich weg, die KI kann auch gleich die Musiker und Sänger ersetzen, dann hört sich das auch nicht mehr so schrecklich nach Autotune an. Holo-Projektionssängerinnen gibt es auch längst und die Menschen zahlen Geld dafür. Mischung erfolgt so, dass es die meisten Klicks gibt, brav angepasst an Land, politische Ausrichtung, sexuelle Orientierung und die Texte stammen direkt aus der Marketingabteilung?


    Ansonsten ist es natürlich für uns toll, denn schon jetzt sind die Tagessätze für den IT-Mensch ja 2-3x höher als die eines Licht/Ton/Video Menschen. Aber evtl. macht man dann auch besser was handfestes...


    Die Idee mag nett sein und bietet acher neben Nachteilen auch Vorteile, aber so lange wir noch über geeignete Netzwerkkabel und in sich inkompatible Konfigurationen reden ist der Weg wohl wesentlich weiter als die Vision. Und da wo nötig schon heute immer mehr im Einsatz.

    Schon mal die Foren-Suche bemüht? ;-) Zu Corona-Beginn gab es schon einige Threads - auch mit praktischen Tipps wie der Mix gut wird.

    Gab's keine Hinweise vom Bereitsteller der UKW-Sendeanlage oder stammt das eher aus dem Bereich Selbstbau?