Beiträge von skippa

    Moin,


    nach langer Zeit habe ich mal wieder den Scancommander in Angriff genommen.

    Da ich noch Zugriff auf ein zweites gerät habe hab ich mal die 3 Hauptkomponenten untereinander getausch:


    - Das Netzteil

    - Das CPU-Board

    - Das "Faderboard"


    Ergebnis: der Defekt liegt auf dem CPU-Board. Vorsichtiger Einsatz von Kältespray hat keine Ergebnisse gebracht, aber ein genauer Blick auf den Bereich um die Stützbatterie herum offenbart folgendes:


    elcohngk.jpg


    Da muss ich mal ran, den Watchdog auslöten und alles saubermachen/herrichten. Zudem meinte ein Bekannter von mir der analoge Synthesizer restauriert daß nach 25 Jahren auf jeden Fall auch Elkos auf der Platine erneuert werden sollten - habe nur 2 gefunden.


    Ich halte euch auf dem laufenden.


    Für die Interessierten hier ein Bilde des kompletten Mainboards - erinnert mich ein bisschen an einen Amiga 1200 Computer aus den 90ern....mit der 020er CPU und der Fließkommaeinheit:


    scancommander_motherboard.jpg


    skippa

    Moin,


    danke für Deine EInschätzung.

    Nur für mein Verständnis: 48Fixtures gesamt, egal ob 1-Kanal Dimmer (48 DMX-kanäle) oder ein einfaches Moving-Light mit 10 Kanälen (480MX Kanäle).


    Soweit so gut.


    Zum Thema Virtuelle Dimmer habe ich in der Bedienungsanleitung leider nichts gefunden, aber in der Anleitung zum Fixture-Creator-Tool folgendes:


    rcbazyn3.jpg


    Alles in allem scheint mir die Kiste eher ungeeignet um die vorhandenen Tourbars im einzelpixelmodus anzusteuern - aber ich probiere mal weiter.


    skippa

    Moin,


    die "kleine" FLX-S kann ja nur 48 verschiedenene Geräte verwalten, bei 1 oder 2 Universum, je nach Ausstattung. Nun frage ich mich ob diese Begrenzung auch bei Sub-Fixture gilt, sprich, bei LED-Bars mit mehreren Segmenten.


    Fallbeispiel: 1 Expolite Tourbar 64 (https://www.focon-showtechnic.…X-schwarz-10x40-IP65.html)


    21a13c41e305cbad535118fdc32a1e9f.jpg


    im 64-Kanal-Modus. Ist das nun 1 Fixture oder verwaltet die FLX-S das intern als 16 Fixtures? Wenn zweiteres der Fall wäre könnte man ja nur 3 Bars mit dem Pult ansteuern, wenn man denn Wert auf die Einzelsegmente legt. Wobei dann auch nur 192 von 512 möglichen Kanälen benutzt würden....


    skippa

    Moin,


    also von einem definierten Zustand der CPU kann derzeit keine Rede sein, es flackert der Displayinhalt, es flackert mitunter das CCFL-Backlight, fällt auch mal aus. Sehr mysteriös. Ich werden Michaels Rat mit dem Kältespray mal in Angriff nehmen.


    skippa

    Moin,


    entschuldigt bitte daß ich mich so lange nicht gemeldet habe, ich war am Gardasee im Urlaub.


    Ich habe das Pult heute mal aufgeschraubt und alle gesockelten ICs auf dem CPU-Board mal rausgenommen und gesichtet, ich konnte keine oxidierten Kontakte feststellen:


    sng33xvr.jpg


    hp6x79j7.jpg


    Habe alle wieder reingdrückt, das EPROM vorsichtshalber mal erneuert - aber das Fehlverhalten ist noch immer vorhanden.

    Der Scanco boote nach längerer Standzeit ganz normal, dann beginnt die Zeit & Datumsanzeige auf "66:66:66" zu wechseln:


    ee85tbfy.jpg


    geht dann ab und zu wieder zurück auf die korrekte, batteriegestützte Anzeige, und dann kommt Pixelmüll:


    w69a9t78.jpg


    Ich versuche nochmal an ein weiteres Gerät zu kommen um den Fehler einzugrenzen, ob es das CPU-Board oder das Tastenboard ist. Was ist ein Watchdog? Ich habe die Spannungen am Ausgang des Netzteils mal gemessen (+4,9V, +13,9V - 13,9V).


    Marcoboy: Deinen Hinweis mit den oxidierten Leiterbahnen habe ich wohl verinnerlicht, aber irgendwie vermute ich das Problem eher auf dem CPU-Board. Habe noch dies hier im Internet gefunden, dort reparierte jemand einen ähnlichen Defekt:


    http://www.guillaumegalenkamp.nl/scancommander.html


    skippa

    Moin, mein "restaurierter" Scancommander zeigt seit heute folgende Verhalten:



    Habe bisher nocht weitergeforscht, wollte erstmal die Meinungen der Fachleute hören.

    Interessant: beim Ansprechen einer Speicherkarte ist manchmal auch noch ein Fehlverhalten reproduzierbar, Die Speicherkarte ist aber i.O., sie funktioniert in einem anderen Gerät einwandfrei.


    skippa

    Moin,


    habe bei Production-Partner dieses Wiki gefunden, welches meiner Ansicht nach sehr fundiert alles erklärt:


    https://wiki.production-partner.de/licht/


    Es basiert auf der Webseite von Herbert Berstädt. Wäre vielleicht sogar als permanent-Link für Forum für Einsteiger geeignet. Im Bereich Lichtsteuerung finde ich die vielseitigen Fotos, die erkennen lassen daß er sich nicht nur auf ein paar wenige Marken konzentriert, sehr schön.


    skippa

    Kurzer hub, definierter Druckpunkt, gefühlt unzerstörbar

    Moin,


    genau. Sie wurden auch in den älteren Chamsys-Pulten verbaut. Ein Industriestandard par excellence. Hersteller war/ist ITT-Schadow/C&K Switches.


    Produktinfo:


    https://www.ckswitches.com/media/1335/digitast.pdf


    Gibts auch bei Reichelt....


    Nachteilig im Theater ist das vernehmliche Auslösegeräusch, weswegen die Theatertauglichen GrandMA1 Pulte (Fullsize, Light &Pico) für den Hauptplaypack auch geräuschlose Taster eingebaut hatten, diese 3 gelben PC-tasten:


    6337_4.jpg



    skippa


    Nachtrag: Zero88 hat das beoi der FLX-Serie übrigens genau so gelöst: ein "silent"-Button und ein fader für den Master-Playback:


    58nkmrkc.jpg

    Das FLX S24 wäre zwar an der preislichen Obergrenzen (wollte eigentlich nicht mehr als 1000 € investieren). Aber ich vermute, ich hab mit diesen Pult was feines und zukunftssicheres, auch wenn später meine Ansprüche steigen - oder? Gegenstimmen? Alternativen?

    Moin,


    mach doch Nägel mit Köpfen und kauf' dieses hier:


    https://gebrauchte-veranstaltu…ader+%28+1540.-+EURO+%29+


    Top Preis, 2 Universen, Unmengen an Fadern und Tasten (übrigens die guten Digitaster aus ScanCo/LightCo/Licon/GrandMA1-Zeiten).


    skippa

    [...] und da kannst du auch problemlos deine Leds und MHs einbinden.

    Moin,


    "problemlos" kann man die ganzen verschiedenen LED-Varianten erst in einem Pult mit virtueller Dimmermöglichkeit einbinden, ansonsten wirds bei Geräten ohne separatem Dimmerkanal mitunter kniffelig.


    Aber eine gebrauchte GMA ist eigentlich immer eine gute Wahl, dank der "Channel-Fader" Funktion kann man auch prima Szenen in einem der 2 Blind-Modi vorab einstellen und dann überblenden, wenn man sich denn gar nicht von der althergebrachten Arbeitsweise trennen möchte.


    Für ein kleines Theater mit schmalem Budget ist vielleicht ein Blick auf die FLX-S Modelle von Zero88 nicht verkehrt, dort hat man auch genug echte Fader zum Anfassen und es bleibt trotzdem preislich im Rahmen:


    flx-range-group-white-background-10-19.jpg

    Die Bedieunungsanleitung:


    https://zero88.com/storage/dow…Manual-German-01-2020.pdf


    skippa

    (z. B. bei den altehrwürdigen varilites der 3000 und 3500er Serie dreht sich einmal die komplette Dimmerscheibe hin und her, das ist eher Sonnenauf- und Untergang statt Blitz...)

    Moin,


    ja, das ist bei den Lampen doof. Ich bezog mich auf Lampen bei denen der Shutter, Strobe & Dimmer stets mit den gleichen Blenden realisiert wird. Roboscan, z.B. auch. Sorry.


    skippa

    Also das ON/OFF im Wechsel mag zwar rhythmisch blinken, sieht aber 0 aus wie Strobo.

    Moin,


    es ist ja 1x "An" und 3x "aus", Du kannst es auch 1x "An" und 7x "Aus" Programmieren um auf dem Scancommander die Blitzzeit zu verkürzen. Mit PWM-Effekt ist es natürlich eleganter.

    Ich Bezog mich zudem nicht auf "Strobo" sondern auf "1x Blitz pro Bass" wie in meinem Posting auch zitiert ;-)


    skippa

    Es sollte also auf jeden Basschlage von den Spots/Beams/Wash ein "BLITZ" kommen.


    Problem 1: Wie bekomme ich allle Lampen synchron?

    Problem 2: Wie kann ich den Strobeffekt mittels Beattaster/Lerntasten tappen?

    Moin,


    aufm Scancommander hatte ich das seinerzeit mit einer Sequenz aus 4 Schritten gelöst:


    #1 Alle Lampen Dimmer full

    #2 alle Lampen Dimmer closed

    #3 "

    #4 "


    Getappt wurde dann manuell mit dem Learn-Button, halt "doppelt im Takt". Sah ganz passabel aus, allerding in einem Mix mit mechanischen Shuttern und LED-Fixtures kann es möglich sein die LED-Fixtures einen schritt Später auf zu machen. je nachdem wie träge die Shutterblenden laufen. Sagitter Ininity1200 (der Goldenscan-Clone) war da eher "gemütlich" ;-)


    Auf GrandMA ist das einfacher, da gibts die Funktion "mult x2" oder "Mult x4", mit der man Chaser dann einfach tappen kann und das Ergebnis dann trotzdem passt.

    Bei "Nur LED-Fixture" hat sich auch die Effektform "PWM" bewährt, mit der man die Blitzzeit prima anpassen kann. Wie immer gibt es auf der GMA 50 Wege zum Ziel ;-)


    Wenn DU uns erzählst auf welchem Pult du Programierst gibt es bestimmt noch mehr lösungvorschläge.


    skippa