Beiträge von HaDe

    Hallo,

    einen guten Appetit und Durst allen zusammen, ich hätte auch noch ein bisschen Senf zum dazugeben. Hab auch schon ab und zu so alte Dynacord, Solton, etc. -Kisten auf dem Tisch gehabt und möchte dazu raten auf jeden Fall die Kondensatoren in den

    Weichen zu erneuern, hatte da schon durch überalterte Folienkondensatoren defekte Schwingspulen bei den Hochtontreibern. Irgendwie verändert sich das Dielektrikum

    der Kondensatoren bei Alterung und es kann zu Durchschlägen kommen. (Natürlich nicht bei Zimmerlautstärke). ;)

    Gruß Holger

    Biete eine gebrauchte Studiomaster AX-3500 Endstufe zum Kauf an. Das Gerät hat die üblichen Gebrauchsspuren, funktioniert

    einwandfrei und ist innen gereinigt worden. Jeder Kanal verfügt über einen XLR-Eingang und XLR-Out zum das Signal weiter-

    schleifen. Ausgänge mit Speakon. Gerät hat schaltbare Hi-Pass-Filter 35 Hz und Limiter sowie eine Stereo-Frequenzweiche.

    Trennfrequenz 100 Hz oder 150 Hz schaltbar. Ausgangssignale der Weiche können jedem der beiden Verstärkerkanäle

    zugewiesen werden. Der Ausgänge der Frequenzweiche sind auch über 6,3mm Klinkenbuchsen verfügbar um weitere

    Verstärker anzuschließen. Eingänge mit symmetrische Kombibuchsen XLR/Klinke. Die Endstufe verfügt über drei Beriebsmodi:

    Stereo, paralleler Eingang und mono Brücke. Intern sind die Verstärker zwei separate Module mit jeweils unabhängigem

    Gleichstrom- und thermischen Überlastschutz. Das Gehäuse besteht aus schwarzem strukturiertem Stahl mit doppelt

    dicken vorderen Rack-Ohren und hinterer Rackbefestigung.

    Hochwertige Klinke / XLR Combi-Eingänge von Neutrik

    Speakon-Ausgänge von Neutrik

    Überspannungschutz.


    Technische Daten:


    Die Nennleistung beträgt:

    2 x 710 W bei 8 Ohm, 2 x 1100 W bei 4 Ohm und 2 x 1450 W bei 2 Ohm.

    Gebrückt 8 Ohm: 2200W, 4 Ohm: 2900W

    Eingangsempfindlichkeit: 0 dBu Ref: Nennleistung 4 Ohm: 0,775 V.

    Verzerrung (THD) 1 kHz bei Nennleistung (1 Kanal angesteuert): 0,02%

    Frequenzgang: 20Hz - 20kHz +0 / -0,5dB

    Signal-Rausch-Verhältnis (ungewichtet) Ref: Nennleistung 4 Ohm: 100 dB

    Eingangsfilter: 3. Ordnung (18 dB / Okt.) 35 Hz

    Ausgängsschaltung Typ AB + H (3) 3-stufige Versorgungsspannung

    Nettogewicht: 21,8 kg


    VK-Preis 260 Euro, Rechnung (Kleingewerbe) ist möglich.


    Versand mit DHL oder Hermes zu Selbstkostenpreis.

    Hallo,


    die meisten Defekte der TSA`s bezogen sich auf das Schaltnetzteil, das ist schlichtweg mit günstigen Komponenten aufgegebaut und darum auch störanfällig und der Belastbarkeit sind dementsprechende Grenzen gesetzt. Ausserdem ist es abgekupfert. Die Endstufenmodule sind eher unauffällig. Im Dauerbetrieb, z.B. Gastronomie, überdauern die verbauten Elektolytkondensatoren nicht einmal die Garantiezeit. Wenn deine TSA gut läuft, seih froh, du hast Glück.

    Klar musst bei deinem Doppel-18er auch die Studiomaster brücken, aber im Gegensatz zur TSA ist die dafür technisch auch sauber ausgelegt. Ein Blick unter die Haube verrät einem auch warum. Endstufen ab 2 KW pro Kanal an 4 Ohm Kanal kosten dann richtig Geld wenn sie transportierbar sein sollen.

    Gebraucht gibt`s da auch von QSC, Crown, Crest usw. sehr schöne Sachen, oder was aus Spanien. Die Proline ist sicher keine schlechte Endstufe, aber das kg/Watt-Verhältnis wäre mir persönlich zu heftig. Für Festinstallationen ist das ok, aber on the road? Ich kann mir auch nicht vorstellen das der verbaute Ringkern-Transformator 1-phasig 5 KW leisten soll!? Wie gesagt, die Qualität der Komponenten ist wichtig, nicht nur die Quantität, und auch bei Ringkerntransformatoren und Elektrolytkondensatoren gibt es ganz schöne Qualitätsunterschiede. Am besten wäre da natürlich ein Hörtest, deine hochwertige

    Bassbox würde da sicher ganz schnell die Spreu vom Weizen trennen.


    Gruß Holger

    Hallo,

    ich habe schon einige dieser TSA 4-700 nach verschiedenen Defekten wieder instandgesetzt und kann

    nur sagen das man diese Endstufen nicht 4 Ohm gebrückt betreiben sollte, auch wenn es in der Beschreibung steht. Es ist einfach ein preiswertes Gerät mit allen den damit verbundenen Vor- und Nachteilen. Abgesehen davon das die Endstufe im gebrückten 4 Ohm-Betrieb nicht klingt, wie soll sie das auch können bei den verbauten Komponenten, "you get what you pay". Beschaff dir für diese Zwecke je nach Geldbeutel lieber ein gebrauchtes "Eisenschwein" das 4 Ohm in Brücke sauber wiedergeben kann, das macht dann viel mehr Spaß, auch für die Ohren. Ich hätte noch eine

    gebrauchte Studiomaster AX 3500, die kann und macht alles was du brauchst, würde ich aus alters-

    und bandscheibentechnischen Gründen günstig abgeben. Ist mit 3-fach Class H und einem 2 KW-

    Ringkerntransformator ausgestattet und hat sogar eine 2-Weg-Weiche integriert.

    Hier ein Link mit den technischen Daten:


    http://www.music-filibe.com/we…er-Amplifier-2x1100W.html


    Gruß Holger

    Hallo Frank,


    deinen Bildern nach befinden sich auf dem Amp-Modul 2 PWM - Endstufen die in Brücke

    arbeiten. Die Leistungstransistoren werden jeweils von einem IR2110 - Treiber Chip ver-

    sorgt. Manche QSC - und T-Amp`s nutzen diese Schaltungart im Netzteil, knallt da auch

    ab und zu. Könnte wirklich nur der Tantal sein, aber vielleicht auch mehr. Auf jeden Fall

    sollte man den IR2110 - Treiber und die Bauteile im Umfeld prüfen.


    Gruß Holger

    Hallo,

    bevor du auf passiv umsteigst gibt es auch noch die Möglichkeit 2 Aktivmodule

    mit der passenden Leistung zu kaufen und die Aussparung im Gehäuse anzu-

    passen. Ich habe das mit einem HK-Sub so gemacht und bin mit dem Ergebnis

    recht zufrieden. Hab das Modul bei einem Ebäi-Händler als B-Ware gekauft.


    Gruß Holger

    Hallo,


    falls Du dich für die QSC K12.2 entscheidest, ich habe ein Paar mit Orginal QSC - Transporttasche umständehalber zu verkaufen, sind 1 Jahr alt, bei QSC

    registriert, also noch 5 Jahre Garantie, wurden wenig benutzt und sehen aus

    wie neu. Kein Rock´n Roll. Orginalkartons für den Versand wären auch noch

    vorhanden.


    Gruß Holger


    PS: Die LAX TR12A haben laut den technischen Daten auf Ebäi nur einen

    SPL: 119dB (cont.) / 125dB (Peak)

    Die LED`s und die Leistungshalbleiter des Netzteils benötigen Kühlung durch eine Kombination von

    Aluminiumkühlkörper und Lüfter. Aluminium ist teuer als ein einfacher Axiallüfter, darum wird bei

    preiswerten Geräten weniger Aluminium und höhere Lüfterdrehzahl verwendet. Ganz abgesehen

    von der Lebensdauer der Gleitlager dieser Lüfter.X/


    Gruß Holger

    DX4.30


    Hallo Marcel,


    ist schon ne Weile her als ich das praktiziert hab. 4 EV SX300, 2 für Front und 2 für Sidefill mit 4-Kanal-Endstufe. Damit hab ich eine Band, so 3-4 Leute je nach Job ausgestattet. Und wenn`s größer wurde,

    über 60 Pax, einfach 1-2 aktive Subs an einem Auxweg dazu. War meistens Coverrock 60er bis 90er.

    Ab und zu hab ich auch Hochzeiten als DJ mit 2 EV und einem Sub so gemacht.Zuerst mit einem

    frisierten Solton Aktiv-Sub, später dann RCF.


    Gruß Holger

    Hallo,

    wenn er 12er will dann lasst ihn doch 12er verwenden, kann er auch über einen freien Auxweg vom Mixer steuern, geht alles. Recht gute 12 Zoll-Kisten gibt`s von EV, RCF oder dB tech.... Günstiger vom großen T

    oder Alto. Zwei RCF 702-AS II er hab ich selbst, kosten zwar gut, sind aber auch gut und machen Spass.

    Würde ich eventuell auch verkaufen weil ich was ähnliches sehr günstig gebraucht reinbekommen habe.


    Gruß Holger

    Hallo,

    leg noch 165 Euro drauf und probier doch mal den Turbosound iQ15B.

    Der eingebaute Speaker hat ne 4 Zoll-Schwingspule und der Sub soll

    ganz gut für`s Geld sein. Z. B. beim großen T gibt`s ja Moneyback,

    also ist antesten kein Problem.