Beiträge von siwi

    Hallo,


    Soweit klar, Powerpoint z.B. macht das schon lange nicht passende Content Formate Letterbox in der Ausgangsauflösung darzustellen.


    Das obene beschriebene Feature bedingt einen aktiven Eingriff.


    Unser Ansatz ist dort massiv einfacher gestrickt.

    Unser EDID gibt nur eine Info raus.


    Da der explizit für die Adapter programmiert ist trifft man den such nicht noch einmal an.


    Sobald der Rechner einmal an dem Adapter war und eingestellt wurde (z.B. erweitert, coole,...)

    springt der neben der Auflösung auch immer auf die Einstellung.


    Das ist besonders dann interessant, wenn ein Referent den benutzt.

    Dem kann dann egal sein ob er auf einen kleinen Projektor/Display oder bis zu E2/X80 steckt.

    Für sein Laptop/Surface/IPad ist die Welt in Ordnung.


    Einzig die HDCP Anfrage wird durchgeleitet.


    Es wird kein Key gebrochen.


    Mit Gruss


    Simon

    Hallo Standard im Lager haben wir 1080p50Hz, 1080p60Hz, WXGA 60Hz.

    Immer mit Stereo Audio.


    Sind aber dabei weitere Auflösungen ans Lager zu nehmen.


    Auf Bestellung können wir aber jeglichen Custom EDID machen.

    Auch mit entsprechenden Audio Konfigurationen.


    Mit Gruss


    Simon

    Wichtig, man darf hier nicht das EDID Management, welches "ledglich" der Quelle der benötigten Auflösung, Format, Audio Kanäle usw. angbit mit dem was nachher der Scaler (Aspect, Fill usw.) damit macht.


    Grösster gemeinsammer Nenner ist so auch nicht ganz richtig.


    Quelle wird mit Anzeige Verbunden

    -> Hotplug, Queller erkennt "da ist etwas"


    Dann wird der Handshake gemacht.


    Das Anzeige Gerät gibt an welche Native Auflösung es hat.

    ->erster EDID

    weiter wird eine sekundäre und teilweise noch weitere Auflösungen (priorisiert)

    Audiokanäle werden angeben.

    usw. usw.


    Zum Schluss wird, sofern vorhanden, noch der HDCP Key "ausgetauscht"


    Welche Auflösungen, Audiokonfigurationen usw. in dem EDID sind ist absolut individuell.


    Wenn ich ein Gerät mit einem XGA EDID habe (wichtig darin wenn überhaupt nur weitere 4:3 EDIDs enthalten sind) wird kein Gerät auf Full HD oder ähnliches springen.


    Vorraussetzung ist dass das Gerät das natürlich kann.


    EDID Management ist bei Bluerayplayer, DVDplayer, TV Boxen weitgehend hinfällig, da die einen "echten" HDMI Chip haben und nur 567, 720, 1080 können.


    Ausnahme bilden installationen in denen man HDMI 2.0 Geräte verwendet und die Übertragung das nicht kann.


    Dann macht es sinn einen 1080 EDID zu hinterlegen.



    Mit Gruss


    Simon

    Ich hatte noch nie ein Problem, auch Intel Chips via EDID Management zu steuern.


    Es ist natürlich so, wenn man im Clone Modus ist und die Quelle einen höheren EDID ausgibt entscheidet sich der Rechner für das Interne Display, da das die Priorität eins ist. (Kann umgestellt werden).


    Jedoch bekommt das externe Display im Mindestens das richtige Format in einer niedrigeren Auflösung.


    Das ist generell so, dass wenn Ziel Auflösung des Anzeigegerät nicht erreicht werden kann.

    (Clone Modus, zu wenig Graphik Leistung usw.)

    Wird das Format beibehalten und eine niedrigere Auflösung verwendet.


    Auf der anderen Seite, haben so ziemlich alle Anzeigegeräte einen mehrfach EDID und das macht in der Regel mehr Probleme als das es hilft.


    Um den Bogen zurück zu spannen, daher stellen wir überall wenn irgendwie möglich einen single EDID ein.



    Mit Gruss


    Simon

    Leider drifftet die EDID Funktion diverser Hersteller massiv auseinander.

    Ich würde soweit gehen, dass es lediglich einen gibt (Lightware) der das wirklich 100% im Griff hat.


    Wir sind soweit, dass wir grundsätzlich die EDIDs selbst programmieren und entsprechend dann auf die Entsprechenden Scaler, Strecken usw. laden.


    Da das nicht immer geht, haben wir einen kleinen günstigen EDID Manager entwickelt, der nichts anderes macht auser zuverlässig einen single EDID herausgibt.


    HDCP transparent.


    Mit Gruss


    Simon

    Dateien

    • VIDEOFROG.pdf

      (129,56 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Mit welcher Auflösung geht der Laptop in den Scaler?

    Dort scheint das Problem zu liegen.

    (Ein HDCP Fehler ist aus zu schliessen, da das zur folge hätte dass kein Bild kommt.)

    Mein Lösungsansatz wäre:

    Den Laptop auf XGA stellen. Dann muss der Scaler nicht scalieren und das löst viele Probleme.

    Das einfachst geht das via einem sauberen EDID Management.

    Dafür geht jeder beliebige EDID Manager (vorrausgesetzt er kann einen XGA EDID).

    Wir hätten sonst bei uns welche im Angebot.


    Mit Gruss


    Simon

    folgende Konfiguration wurde bereits erfolgreich in installiert:

    IDK IP-Ninjar fiber boxes as input and output

    1pcs Ninjar controller unit

    1pcs 10G switch (HP,Mellanox, Extreme networks..)

    Kamera Sony FCB-EV7320 + Twiga HDMI interface board

    Monitor: ACER ET430K in play-mode.


    gesamt Delay ist 57ms, dies war für die Openhäuser im hohen Norden (Finnlad) aktzeptabel.


    Die Übertragung ist unkompriert, setzt aber eine Glasfaser Infrastruktur voraus.

    (Und Preislich nicht ganz günstig.)


    Mit Gruss


    Simon

    Das sollte mit einem FBAS Trenntrafo gelöst werden.

    Dazu gibt es diverse Produkte.


    Zu dem HDCP, das Problem wird sein, dass der Receiver einen HDCP Key anfordert und der Verteiler damit nicht zurecht kommt.

    Eventuell hilft ein EDID/HDCP Manager direkt am Ausgang des Recievers welcher die Information HDCP off beinhaltet.


    Dann würde der Receiver Content welcher nicht geschützt ist (wie ARD, ZDF) weitergeben.

    im analogen Signal spielt HDCP keine Rolle.

    Es spielt in dem Fall auch keine Rolle ob es HD ist oder nicht, da 576i das maximale der Gefühle ist.


    Jedoch ist die Bildqualität deutlich schlechter im Gegensatz zu HDMI.


    Bei HDMI kommt jedoch die HDCP "Problematik".


    Diese kann man auf zwei Wege lösen.


    Sich objektiv an ein Bild von 2014 zu erinnern ist eine andere Sache....



    Mit Gruss


    Simon

    Was für Monitore waren es?

    16:9 / 16:10 / 4:3 / native Auflösung?

    wie sicher ist es, dass der Laptop auf dem erweiterten Display XGA ausgegeben hat?

    Problem könnte sein, dass der Übertrager, welcher das Signal wandelt und komprimiert (Übertragung via IP) sich nicht mit dem Projektor "verstanden hat"

    Es sind einiges an verschiednene Geräten in dieser Kette.

    Grundsätzlich kann ein EDID Manager mit der gewünschten Auflösung ganz am Anfang viele der Probleme abfangen.

    Gut möglich ist, dass durch das Verteilen, wandlen usw. der Projektor nicht mehr alle Informationen bekommen hat und so im timing o.ä. verrutscht ist.


    Je nachdem in welcher Reihenfolge man die Geräte einschaltet bekommt der Laptop eine falsche EDID Info und es kann zu Probleme kommen.

    Hallo,


    grundsätzlich sind die Kurzdistanz Projektoren mit einem Optifaktor unter 0.5 : 1 in den letzen Jahren immer besser geworden.


    Die Bilder sind auch nicht 100% gerade, in den Ecken sieht man oft einen leichten Verzug (gerade bei Leinwand Projektionen, da die Tücher meist nie 100% plan sind)

    Projektonen auf die Wand oder ähnlichen sind qualitativ oft besser (vorrausgesetzt die Fläche ist entsprechend glatt und reflektierend).


    Aber unbrauchbar würde ich das Bild dann nicht nennen.


    Es ist einfach ein Kompromiss.

    Die Dinger sind gut, aber eine Projektion mit einem Optik Faktor grösser 1.2 ist immer besser.

    (scharf bist aussen, kein Hotspot).


    Ich raten einfach einmal ausprobieren ob das Bild den ansprüchen genügt.


    Mit Gruss


    Simon