Beiträge von siwi

    Hallo,

    Wir haben das über die normale Hausrat versichert.

    Es gab auch einmal einen Einbruch / Diebstahl an einem Probenwochenende aus dem Probelokal, Das wurde problemlos bezahlt.

    Wichtig ist darauf zu achten, dass der Wiederbeschaffungswert versichert ist, in unserem Fall war der höher als der damalige Einkaufspreis.


    Mit Gruss

    Simon

    Hallo,


    HDBaseT ist nicht HDBaseT, bzw. die allermeisten Fehler sind im EDID und HDCP Management zu finden.

    Der Hersteller mit A hat uns aus diesem Grund ein einträgliches Geschäft mit unseren VIDEOFROGS eingebracht, so haben noch jede Anlage zum laufen gebracht ;-)


    Aber ja, Video ist nicht Plug & Play, egal was man macht.


    Grundsätzlich ist aber auch da zu empfehlen auf die Hochwertige Hersteller wie Z.B. Lightware zu setzten, erspart am Ende Nerven.



    Natürlich kann man alles via SDI Lösen, aber ich bin der Meinung, wenn neue Kabel gezogen werden müssen, dann ist man mit COAX falsch beraten, wer weiss was in einem Jahr dort gemacht werden soll.

    Dazu wurde vorab erwähnt, dass wohl CAT Kabel verlegt sind.

    Da würde ich vorschlagen zumindest ein zwei Stunden investieren und schauen was so vorhanden ist.

    Eventuell kann man die nutzen oder gegebenfalls güsntig erweitern.


    Ich finde wenn man etwas neu installiert, sollten keine limitierenden Geräte eingesetzt werden, vor allem kann keiner sagen ob vieleicht in einem Jahr eine andere Nutzung ansteht.

    Dann wird man sehr froh über eine CAT Installation sein.



    Es stimmt bei HDBaseT werden auch entsprechende Wandler pro Endgerät benötigt.

    Aber ich wage die Wette, dass überalles eine Netzwerk installation günstiger kommt.


    Und in diesen oben genannten Fall würde ich zu einer VOIP Lösung tendieren, da gibt es auch sehr kostengünstige Lösungen.

    Latenz und Kompression ist eben nicht ausschlaggebend.


    mit Gruss


    Simon

    Hallo,

    nachdem nun die Umstände klar sind gebe ich auch meine Meinung dazu ab.


    Ganz klare Empfehlung via CAT5/6/7 Kabel zu gehen.

    Da die vorhandenen Chinch Kabel auf keinen Fall ausreichen und CAT eventuell vorhanden ist macht das doppelt Sinn.

    Jetzt COAX zu installieren ist gleicher Aufwand bei weniger flexiblen Ergebnis.


    Grundsätzlich bin ich auch ein HDBaseT Beführworter.

    In diesem Fall ist wird aber etwas weniger Qualität (mehr Kompression) und eine leichte Latenz (ca. 1 Sekunde) kein Problem sein, so kann auch eine etwas günstigere Video over IP Lösung mit einem Sender und entsprechend Empfänger Sinn machen.


    Gegen SDI spricht:

    unfelxible Kabel für etwaigige andere Anwendungen

    Monitore sind deutlich teurer

    Unfelxibel bei Auflösungen


    Für eine CAT Verkabelung spricht:

    erweiterbar für andere Anwendungen

    (eventuell möchte man ma ein anderes Signal oder zusätzlich Steuersignale mit senden).

    flexible Auflösungen

    Günstigere Monitore (Konsumer Displays).


    Mit Gruss


    Simon

    UST gibt es derzeit bis 4000 ANSI Lumen in der kompakte Klasse.

    Es gibt auch Lösungen bis 40K, das ist dann aber immer mit extra Optik, welche nicht ganz günstig ist.


    So etwas selber zu bauen ist schlicht nicht möglich.

    Ausser man nimmt massive Einbussen im Bereich Qualität und Lichtleistung in Kauf,

    Vor allem Zwietes ist sicher nicht gewollt in diesem Fall.


    Eine Lösung die Alles kann ist wie gesagt ein Projektor mit Wechsel Optik, pbersteigt aber vermutlich die finannziellen Mittel.


    mit Gruss

    Simon

    Ich persönlich halte nicht viel von LCD Geräte.

    Ich bezweifel, dass das LCD Panel so lange wie der Laser hält.

    Wir hatten / haben noch genug Geräte im Service mit 3000 - 4000 Stunden und das LCD Panel ist schon sehr runtergerockt.

    Es darf nicht vergessen werden, dass dort sehr viel Energie auf eine kleine Fläche trifft und dadurch zwangsweise Material verschlissen wird.

    Auch sind LCD Panels Nebelfluid untauglich und ansonsten auch Staub anfällig.

    Das ist bei DLP (1 oder 3CIP spielt keine Rolle) absolut kein Problem.


    Früher war das Gegenargument zu 1CHIP DLP der Regenbogen Effekt.

    Heute sind die Geräte aber sehr gut, da sehe ich einzig das Argument Broadcast / Kameras im Raum als Gegenargument zu 1CHIP DLP.


    Farblich geben die sich nichts mehr, das Problem des Farbrades wurde weitgehen behoben.

    Derzeit ist die Laserphosphor Technik der Schwachpunkt.


    Wenn nötigt gibt es 1CHIP DLP Laser Projektoren welche Rec.709 können.

    Diese sind aber Preislich fast schon im 3CHIP Bereich (Barco F90 z.B.)


    Christie hat sich ja gerade wieder mal neu aufgestellt, da gibt es auf alle Produkte dicke Rabatte im DACH Gebiet ;-)


    Eventuell auch noch Optoma anschauen ZU1050, bei Bedarf kann ich da mal einen Preis via Email oder PN senden.


    Mit Gruss


    Simon

    Hallo,


    Die 1Chip Geräte sind massiv besser geworden, aber ein 3Chip ist gerade wenn Kameras im Raum sind nachwievor das Mass der Dinge.


    Die Laserphosphor Lichtquellen, die alle 1Chip Geräte haben sind auch farblich eher mässig.

    Gerade im Rot hapert es oft.

    Ausnahmen bilden die, die einen zusätzlichen Rot Laser haben.


    Aktuell werden einem die Dinger mancher Hersteller regelrecht hinter geschmissen, daher wenn man nicht höchste Ansprüchen / Broadcast erreichen muss spricht nichts dagegen.


    Mit Gruss


    Simon

    Bitte der Reihe nach:


    HDCP, das habe ich nur aufgegriffen, da es vorab genannt wurde.

    Wie bereits richtig gestellt wurde spielt das in dieser Anwendung keine Rolle, da eine Kamera keine HDCP Verschlüsselung erstellt.


    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es eine SDI zu HDMI Wandlung HDCP konform nicht gibt.


    UBEX von Lightware,

    Ich habe da nur darauf hinweisen wollen, wenn man auf Glasfaser geht (was dann der Fall wäre) lieber einen Standard verwendet.


    Unabhängig davon, bin ich auch der Meinung dass das in diesem Fall keinen Sinn macht, da die Strecke für Kupfer absolut machbar ist.


    4K und SDI, das wäre dann 12G SDI und nicht 3G SDI.

    12G SDI Geräte gibt es derzeit so gut wie keine. (Nur im Highend / Preis, Broadcast).

    Ich bin mir sicher, damit schiessen wir über das noch unbekannte Budget.


    Video Signale via LAN haben aufgrund der Kommpermierung immer mehr Latenz als direkte Verbindungen.


    Wenn Das Audio Signal embedded wird, dann ist das weniger ein Problem.

    Wenn das Audio Signal via Kupfer Analog geht ist das ein Problem.

    Die Latenz via LAN ist dann deutlich zu gross.



    Wie bereits andere schon vorgeschlagen haben wird wohl die beste Lösung eine Full HD (3G SDI) Kamera sein.

    Das Signal via Kupferkabel Latenz und verlustfrei in den anderen Raum.

    Und dort falls der Monitor keinen SDI Input hat mit einen einfachen Wandler (Purelink, AJA) auf HDMI wandeln.


    Vorteile:

    Preis

    Latenz

    Sicherheit


    Nachteil, kein 4K


    Ich vertrete aber die Meinung lieber ein unkompriemiertes latenzfreies Full HD Bild (progessive im besten Fall), als 4K herunter komprimiert usw.



    mit Gruss


    Simon

    Das Kramer Kabel wird mit der Kamera sehr wahrscheinlich nicht funktionieren.

    Problem ist die benötigte Spannung.


    Und es gehen max. 20 Meter.


    UBEX ist gut, würde wenn man sich für Glas entscheidet SDVOE nehmen (IDK, Purelink).

    Damit hat man einen zukunftsorientierten Standard.


    Alles Andere via LAN hat deutliche Latenzen und das Signal wird stark komprimiert.


    Eine SDI zu HDMI Wandlung welche HDCP konform ist gibt es nicht.

    Spielt in diese Fall aber auch keine Rolle.

    Hallo,

    ist die Kamera bereits definiert?


    Falls nicht würde ich keine 4K Kamera nehmen.

    4K richtignzu übertragen ist relativ teuer.


    Eine Full HD Kamera wäre die beste Lösung.

    Wenn die dann noch einen SDI Ausgang hat braucht es nur ein Coax Kabel und Wandler auf der TV Seite.


    Damit hätte man die beste und mit am wenigstens Latenz behaftete Lösung.


    mit Gruss

    Hallo,


    Grundsätzlich ja, aber das Problem bei Brightsign und Co ist, man benötigt meist eine entsprechende Software usw. das macht es kompliziert.


    USB Stick mit Daten, ab damit auf dem Projektor und gut ist.

    Dann kann man auch vor Ort mal die Reihenfolge ändern usw.


    Das ist bei den Signage Player nicht so einfach Fall, die sind dafür nicht ausgelegt.


    Mit Gruss


    Simon