Beiträge von Walgesang

    Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege, aber es wäre auch denkbar das die Endstufe kaputt ist und zusätzlich zu dem Nutzsignal noch nennenswert Gleichstrom abgegeben hat oder?


    Vermutlich hat auch der Chinaklon dafür eine Schutzschaltung, aber wenn die auch kaputt oder fehlerhaft ist könnte es doch sein?

    Sehe ich auch so.

    Fraglos sind auch Menschen und Firmen durch das Raster gefallen, aber wenn ich sehe was es alles an Unterstützung gab und gibt finde ich es seltsam wenn man von einer "im Stich gelassenen" Branche spricht.

    Und so kreativ wie einige Kollegen ihre laufenden Kosten berechnet haben um die Hilfen zu erhöhen würde ich schön die Füße still halten.

    Im hochpreisigen Segment sehe ich seit Jahren nur noch Shure PSM1000, die ist halt noch analog.

    Falls der Nachfolger digital werden sollte, wird da sicherlich auch Dante einziehen.


    Der Markt scheint mir ganz gut aufgeteilt zwischen PSM1000 und ew300, je nach Preisklasse.

    Da ist der Druck etwas Neues heraus zu bringen nicht sehr groß.


    edit: Der große Danteschub kommt auch eher aus dem Installationsgeschäft, da ist In-Ear auch nicht so stark.

    Der Mackie hat im Low/Highcut der Outputs umschaltbare Flankensteilheit zwischen 6 und 24db. Ausserdem ist eine (einfache) Matrix verbaut. Lade die mal die Version 5 App runter - dann siehst Du, ob der Kasten genug kann.

    Hmm, die habe ich schon ausprobiert, kann aber keine Matrizen finden!?


    Ich würde auch das Mackie DL16s mal ansehen, viel näher an die von dir gestellte Anforderung wirst du wohl nicht kommen.

    Eine einfache Art der user rechte Vergabe ist sogar auch noch dabei.

    Ist bisher am nächsten dran, ja.

    Zufriedenstellend ist die Lösung trotzdem noch nicht.


    Also steht demnächst mal an die günstigen DSPs zu recherchieren und zu testen.

    Mackie DL16s kann ziemlich genau alles, was Du suchst.

    Wenn ich es richtig sehe, dann hat das Mackie nur generische High- und Lowcuts, aber keine Linkwitz/Riley, nur einen normalen Kompressor und keine Matrizen, das heißt man müsste das über Auxe basteln.

    Wäre eher ne Notlösung.

    in diese richtung wäre ja auch die bereits empfohlene A&H AHM64 gegangen.

    das fände ich für den angedachten zweck aber auch ein bisschen mit kanonen auf spatzen geschossen.


    ganz ehrlich: ich würde, wenn das große argument der preis ist, mit einem behringer DCX2496 liebäugeln. dann hast du für jeden job die freie wahl, welchen mixer du dazu geben möchtest. sieh das amprack einfach als zugehörend zu den lautsprechern, nicht zum eigentlichen mix.

    Es scheint das Gerät nicht zu geben was ich suche, daher werde ich mich verstärkt auch mal mit günstigen DSPs beschäftigen müssen, vielleicht auch mit Gehäusen kleiner als 19"/1HE.

    Naja, hätte ja sein können. Immerhin wieder was gelernt,

    Das kann das X32 leider nicht.

    Oh mein Gott. Damit hatte ich nicht gerechnet. Damit hat sich auch das erledigt.

    Das ist doch Quatsch. Gerade bei einem Digitalen Pult. Da ruft einer ne neue Szene auf und Deine Hochtöner sind Geschichte.

    Kauf einfach aktive Boxen oder Passiv getrennte die keine externes Processing brauchen und gut ist.

    So ein Bastelkram ist ok wenn man selber damit losfährt, aber für eine Installation die der Hausmeister nutzt völlig daneben.

    Es geht um Top/Sub Alignment und Delaylautsprecher, außerdem hin- und wieder die Einbindung bestehender Systeme.


    Wie gesagt, ein Matrixsystem wie z.B. eine Yamaha MTX3 oder DME kann alles was ich will, aber ist preislich und von der Bedienung her eine andere Nummer.


    Ich hatte gehofft, dass irgendein Hersteller, vielleicht aus dem Installationsbereich, das in einer digitalen Kiste kombiniert hat.

    Letztendlich ist das ja nur eine Softwarefrage.

    QSC hat sowas in die Touchmix Geräte implementiert, da aber nur für die eigenen Lautsprecher.

    Wenn es günstig sein soll, kannst du einfach einen billigen Thomann DSP nehmen. Selbst der the t.racks DSP 4x4mini kann schon alles, was du brauchst und kostet nur 85€. Der hat auch keine Knöpfe und Tasten, an die man ausversehen dran kommt. Bin mir bei dem Ding nur nicht sicher ob die Klinken Symmertrisch sind oder nicht...

    Dachte ich auch, Ein- und Ausgänge sind symetrisch.

    Allerdings fängt das Ding anscheinend schon bei +6dbu Inputsignal an zu verzerren und die Ausgänge gehen nur bis +12dBu.

    Also unbrauchbar, vom Grundrauschen/sirren ganz zu schweigen.

    Hab den aber nicht selbst getestet.

    Ja, den hatte ich ganz vergessen.

    Vielleicht lasse ich mir einmal ein Demogerät kommen.

    Der ist auch klein genug, dass er keine weitere Höheneinheit weg nimmt.

    Ich fürchte, gerade "Komplexität" reduziertst Du nicht - die würde reduziert durch die Verwendung eines Aktiv-Systems, Controller-Amps oder eines ded. Controllers + Amp.


    Bei jeder anderen Lösung musst Du hoffen, daß nicht aus Versehen irgendwie und jemand zufällig in die "Prozessor-Abteilung" der Auxe rutscht und da herumspielt...


    Ja, viele Digital-Pulte können das, was du willst - und wenn man nie jemanden anderen an das Ding heran lässt kann man damit evtl. auch betriebssicher arbeiten - eine "hinstellen und fertig"-Lösung kann das aber werden.

    Das würde ich über User-Rechte regeln.

    Da hast du recht, die ganz günstigen Controller hatte ich nicht so auf dem Schirm, würde ich aber gerne vermeiden.


    Das X32 und das IMG gehen ja in die richtige Richtung, wenn es eine Nummer kleiner in der Klasse der kleinen Stagebox Mixer noch was gibt wäre ich dankbar.

    Oder irgendwas mit 1-2HE, das M32C hat leider kaum analoge I/Os.


    Letztendlich will ich Preis, Platz und Komplexität reduzieren. Wenn z.B. das Presonus StudioLive 16R so etwas könnte wäre es perfekt.

    Das X18 hat nur generische 12db High/Lowcuts.


    Das soll in der Größenordnung unter 1000€ passieren, wenn mehr gebraucht wird ist auch wieder Budget für dedizierte Controller oder DSPs da.

    Derzeit kostet ein 32er Mischpult ja mehr als ein 4in8 Controller X/

    Vielleicht könnt ihr mir helfen, ich durchforste seit Stunden die Manuals und Spec Sheets der diversen kleinen Mixer aber finde fast nichts.


    Gesucht wird folgendes:

    - kleines Mischgerät, Rackmount oder Stagebox Design

    - ein Paar Inputs, übliches Input Processing, Effekte wären schön

    - Fernbedienbar über App

    - einfaches Lautsprecher Processing: High/Lowcut mit 24db, einfacher Limiter, bestenfalls sogar RMS und Peak, Delay


    Mir geht es nicht in den Kopf, dass ich für 2 Tops+Subs, evtl. Delay noch einen Controller oder eine DSP Endstufe verbauen muss.

    Die Pulte haben alle DSP Leistung genug, ohne Ende Busse, Effekte etc. aber kein Lautsprecher Processing.


    Das einzige Gerät was so etwas in Ansätzen macht ist das IMG Stageline Delta 160, da habe ich für zwei Stereo Busse immerhin 24db LR Crossover und Delay, aber keinen Limiter.


    Mir ist bewusst, das es bei größeren Systemen sinnvoll ist Mischpult und Controller zu trennen und dass echte Matrix DSP Systeme á la Extron, Yamaha MTX und DME so etwas können, aber das sprengt oft den Rahmen und hat dann Einschränkungen bei der Benutzerfreundlichkeit.

    Das ist immer nur für feste, bzw. fix konfigurierte Systeme gedacht.


    Irgendwelche Tips/Vorschläge?