Beiträge von Walgesang

    Die Firma Gahrens+Battermann müsste von den Lautsprechern noch eine sehr, sehr große Anzahl haben, vielleicht haben die noch Ersatztreiber in der Werkstatt.

    Ich würde mal bei der Kölner Niederlassung anrufen.


    Ansonsten hatte PRG USA meiner Erinnerung nach von den Lautsprechern eine OEM 16 oder 8 Ohm Version, vielleicht kannst du mal in die Richtung recherchieren.

    Keine Ahnung welche Treiber das waren.


    Tut mir Leid das ich nichts konkreteres weiß, die 4 Ohm Impedanz waren immer ein Grund die nicht zu nehmen.

    Wenn du dir schon den Gefallen tust und viel Geld für so gute Lautsprecher ausgibst dann kauf auch den dazu passenden Amp.


    Im Gegensatz zu der älteren CA Serie braucht die Gravis einen Systemamp mit EQ etc.


    Für den Nomos LS II gibt es anscheinend kein Preset für die IPD, da ist nur eines dabei für den Nomos LS I, der meines Wissens einfach der alte Passio 15" Sub war.


    Daher sind die einzigen beiden aktuellen Varianten:

    PLM 5k44 (Touring Version) oder größer

    D40:4 (Install Version) oder größer


    Aber wer auch immer dir die Lautsprecher verkauft wird dir vermutlich im Rahmen eines Beratungsgesprächs etwas ähnliches erzählen.

    ich stehe in letzter Zeit total auf Christine and the Queens,

    bei ihren Produktionen kann der Profi wirklich viele raus hören was an der Anlage gut geht oder auch nicht so, für den Laien klingt es sehr schnell sehr gefällig.


    Geht Richtung Off-Topic, aber wenn man die aktuelle EP in "ihrem" Onlineshop kauft kann man auch den dazu gehörigen Kurzfilm in 4k25 herunterladen. Dann hat man den auch mal ohne YouTube Kompressionsartefakte.


    Die Frau ist als Gesamtkunstwerk für mich das Spannenste was es derzeit gibt.


    Kurze Anekdote dazu noch:

    "Semi"legaler Rave, lauer Sommerabend auf einer Waldlichtung, alles sehr kurzfristig und auf die Schnelle.

    Die ersten 50 Besucher waren schon da als wir angefangen hatten die PA aufzubauen. Größere, aktuelle Horn PA. Das hat keine 10min gedauert, danach einmal Christines "Tilted" durchlaufen lassen um Treiber zu checken, Pegel zu prüfen etc..

    Das Lied hört auf und es gibt spontanen Szenenapplaus von allen Besuchern.


    Übergabe an DJ, danach 10h Techno, aber die ersten 3:59min waren mein persönliches Highlite.

    Da gibt es meines Wissens gar nichts. Offline Editing steht gaaanz oben auf der Wunschliste bei Audinate, aber wann und ob das kommt ist ungewiss.


    Theoretisch könnte man ein Setup speichern und dann händisch in der XML Datei rumpfuschen, aber da wäre ich vorsichtig.

    netzwerkkabel24.de

    Da suchen nach Patchkabel -> CAT6a -> S/FTP

    Dort findet man Draka oder Dätwyler CAT7 Kabel mit Hirose TM21 oder TM31 Steckern.

    Die sind noch halbwegs flexibel.


    Alternativ hat Klotz auch noch Cat5 Kabel unterhalb der RamCat Serie, die sind noch flexibler als die Drakas und nicht viel teurer, Stecker sind ebenfalls TM21 oder Tm31.

    Ich glaube wir wissen alle genügend Tools die so einen Stream professionell über die Bühne bringen wenn man vorher drüber nachdenkt und uns damit beauftragt. Wora musste ja mit dem Bestehenden arbeiten...


    Bei Streams ist die Qualität in der Breite im Moment so schlecht, das der Anspruch auch nicht so hoch zu sein scheint.

    Kollegen von mir betreuen derzeit Livestreams im Bereich der "Hochkultur", da sind die einhelligen Kritiken der Zuschauer und Feuilletons extrem begeistert und überschlagen sich vor Lob über die exzellente Tonqualität.

    Werkzeug: zwei Kleinmembrane, eine Stereoschiene, billiger Preamp, mittelmäßiger Wandler, 160kB/s(facebook) bzw. 320kB/s(youtube) AAC Codec. Keinerlei Processing, nur halbwegs nach EBU R128 gelevelt.

    Das reicht im Moment schon um sich weit von der meißten Konkurrenz abzusetzen...

    Der Frontaufsatz ist unten offen, da ist viel Platz für Luft. So ganz ohne Verluste geht das auch mit modernster Elektronik leider noch nicht.

    Genau, ist quasi so gelöst wie beim d&b D80/D20.

    Wirkungsgrad von der Kiste ist einer der besten am Markt, ohne Last (idle) ist sie sogar mit Abstand die Beste (die ich gefunden habe).

    Sehr interessante Endstufe, von den Features und Daten sicherlich mit das Beste was es derzeit gibt. Hab sie aber auch noch nicht in der Hand gehabt oder gehört. Nur relativ schwer ist sie.

    Und das dazu gehörige Touring Rack ist auch sehr, sehr gut gestaltet finde ich.

    Der Vertrieb für die Pulte ist anscheinend bei ProAudio Technik in Gelnhausen, auch wenn das auf deren Homepage so nicht ersichtlich ist.

    Die sind erfahrungsgemäß freundlich, motiviert und sachkundig, ich würde dir empfehlen dort einfach einmal nachzufragen wenn du das noch nicht gemacht haben solltest. So groß sind die nicht, da hast du direkt jemanden am Telefon der das wissen sollte.

    Da sie auch eine eigene Werkstatt haben können sie dir vermutlich auch sagen was an Hardware Optionen machbar ist.


    https://www.proaudio-technik.de/index.html


    Ansonsten scheint es echt ein schönes Teil zu sein, ich glaube Nils Frahm benutzt so eins als Summenmixer auf der Bühne.

    Bitte nenne konkrete Beispiele wer das wirklich komplett in-house löst. Ich kenne so was nur mit externen und teilweise hoch spezialisierten Dienstleistern aus der Konferenz- und Veranstaltungstechnik.

    Neumann&Müller

    Gahrens&Battermann

    Satis&Fy

    (vermutlich) Ambion

    (vermutlich) Velten


    Edit: Vielleicht haben wir uns Missverstanden, ich meine das die VA Technik Firmen die bisher die HVs betreut haben auch die "virtuellen" HVs betreuen können. Nicht die Konzerne selber

    Müssten dann die VA-Technik-Firmen umlernen? Oder besser: dazulernen?

    Die Paar VA Firmen die bei den großen (DAX-) Konzeren die HVs veranstalten schütteln so eine Digitale/Stream HV aus dem Ärmel.

    Die haben alle Event IT Abteilungen und jahrelange Erfahrungen mit Livestreams. Auch so Interaktiv Krams mit Fragen Offline/Online ist normales Tagesgeschäft für die Großen der Branche.

    Das ist nicht das Problem.


    Dumm nur das da einfach viel weniger Budget ist, weil es viel weniger Aufwand ist. Für die Konzerne waren die öffentlichen HVs immer nur ungeliebte Pflichtveranstaltungen, wenn die eine Möglichkeit sehen in Zukunft drum herum zu kommen dann werden sie tun. Und ich bin nicht einmal böse drum, auch wenn es einiges an Umsatzeinbußen bedeutet.

    Ich hoffe das zählt noch nicht als Leichenfledderei:


    Ich hatte früher die CA1215 sowohl mit der IPD als auch mit einer Crown Macrotech2400, allerdings ohne C2 Controller.

    Da die IPD die offizielle Systemendstufe ist, gibt es natürlich auch ein Preset dafür. Das ist hauptsächlich ein bisschen Anhebung in den Low-Mids.

    Bei der Macrotech gilt es zu beachten das die Lüfter ungeregelt sind, das heißt die laufen immer auf Vollgas.

    Und das ist sehr, sehr laut. Es gab auch mal ein "Silent Fan Kit" aber ob man eine gebrauchte damit findet ist wohl Glückssache. Die IPD ist hingegen immer sehr leise.


    An deiner Stelle würde ich irgendeine ältere, leise Endstufe kaufen. Seinerzeit war Carver so (halb)offiziell die Systemendstufe zu dem C2, ob die gut sind weiss ich nicht.

    Ansonsten die üblichen Verdächtigen: LabGruppen, MC², Crest, Camco... die Auswahl ist groß.


    Viel Spaß damit, für mich ist die 1215 immer noch die klangliche Referenz was 12" Standardboxen angeht...

    Es gibt Hersteller die das sehr gut dokumentieren, andere vermutlich aus guten Gründen nicht.

    Die Messverfahren sind bei den Herstellern unterschiedlich, bei den besser dokumentierten findet man meißt einen gemeinsamen Nenner.


    Als Lektüre empfehle ich immer MC2 bzw XTA, die haben kurze und brauchbare Whitepaper über ihr Messprozedere:

    https://www.mc2-audio.co.uk/wp…_factor_and_amp_power.pdf

    https://www.mc2-audio.co.uk/wp…amp_power_measurement.pdf

    https://www.mc2-audio.co.uk/wp…dynamic_amp_behaviour.pdf


    So sieht das dann bei einer konkreten Endstufe aus:

    https://audiocore.wpengine.com…APA-Series-Tech-Specs.pdf


    Labgruppen gibt die Werte nur für einen Crestfaktor, Yamaha sagt "Burst Power", da muss man sich einlesen.

    Oder ausprobieren und hören.


    Viel Spaß weiterhin!

    Wie macht ihr eigentlich das Panning wenn der Flügel (stark) außermittig steht und nicht das Solo Instrument ist?


    Einfach voll Stereo lassen?

    Laufzeit?

    Hochton/Diskant auf die Positionseite?

    Mono Mikrofonieren und pannen?


    Ich hab mir früher nie viele Gedanken gemacht, die Frage stelle ich mir aber immer mehr bei allen Instrumenten mit breitem Panorama.

    Das hatte ich auch überlegt, allerdings gibt es bei uns in Hessen das Kriterium 50% Umsatzeinbuße nicht.

    Bei uns musst du wirklich Liquiditätsprobleme haben, sprich erst wenn alle Barreserven aufgebraucht sind und dir deine Gläubiger (sprich Vermieter) keinen Aufschub gewähren.

    Da kommst du nicht in die Verlegenheit das ohne Bedarf zu bekommen...


    Ob ich die Regelung in NRW besser finde weiß ich ehrlich gesagt nicht.


    Von daher abwarten und Tee trinken, evtl. später beantragen und notfalls wieder zurück zahlen falls sich die Situation ändert.


    Bei mir läuft es mittelfristig eher auf eine Beschäftigung in einer anderen Branche hinaus. Ich hoffe aber auch noch auf Festinstallationen diesen Sommer.


    Das genaue Reglement ist bei uns noch nicht 100% veröffentlicht, daher kann sich das auch noch ändern bzw. mag ich mich irren.

    du solltest den falschmeldern nicht solche steilvorlagen geben.

    ich sehe es schon kommen: bald wird jemand behaupten, dass die kleine Greta das virus während ihrer segelfahrt über den antlantik entwickelt hat...:/

    Mit Verschwörungstheorien ist es wie mit Pornos:

    Immer wenn du denkst, das gibt es nicht, entdeckst du das es ein ganzes Subgenre gibt das sich nur damit beschäftigt ^^