Beiträge von WayneD85

    Unabhängig davon das ich die Firma einbestellt habe, die das System installiert hat, damit die sich Ihre Verkabelung anschauen, da ich selber nicht daran rumspielen darf, möchte ich Euch bitten folgende Aussagen einmal zu checken:


    1.

    Ein Gerät während einer Veranstaltung laufen zu lassen, welches im Falle eines Mikrofonausfalls prüfen kann welche Frequenz dafür gesorgt hat das diese Störung ausgelöst hat, gibt es nicht bzw. wird nicht helfen Störungen innerhalb des Hörsaals zu vermeiden.


    2.

    Die EW100 G3 Mikrofone dich ich habe sind die letzten die man gratis betreiben kann, danach muss man alle neuen anmelden was Geld kostet bei der Bundesnetzagentur


    Wie gesagt. Das die Kabel von der Firma geprüft werden ist ja klar. Dennoch standen auch die 2 Fragen von mir um Raum mit den obrigen Antworten.


    Grüße

    Moin,

    könnt Ihr mir denn noch sagen woran ich erkenne das ich im C Band bin? Kann ich denn irgendwie Firmware für Empfänger und Receiver von Sennheiser flashen bei den EW 100 G3 um diese zu verbessern? Oder sind diese Mikros tatsächlich dem Tod geweiht? Was wären dann die ädaquaten Nachfolger mit langer Zukunft?


    Besten Dank und wie gesagt ich halt euch auf dem laufenden was sich ergibt bei mir

    Unbedingt, danke für die Fotos wie ich es dir geschrieben hatte, das erklärt eigentlich alles. Steck die Antennen in RF IN A und RF IN B. Dann bekommt jeder Empfänger ein Kabel von der A Seite und eines von der B Seite und die Probleme sollten weg sein.

    Auch vielen Dank für die konstruktiven Vorschläge. Werde versuchen das schnellstmöglichst in die Wege zu leiten und Euch berichten.


    Was mich aber noch interessiert. Wenn die Antennen nicht richtig angeschlossen sind, wie kann der Receiver dann trotzdem ein zufriedenstellendes Signal erhalten. Wie gesagt diese "MUTES" waren ja nicht ständig.

    Von daher würde ich mal die Handwerklichen Fehler aus dem System ausbügeln, den Squelch hoch stellen und abwarten.


    edit: Rechtschreibung "optimiert"

    Squelch hochstellen? Der war ja auf High sollte doch wieder auf low runter laut diesem Thread

    WayneD85

    verrätst du uns die Stadt?

    Düsseldorf


    Ich werd jetzt erstmal schauen was unsere Technik zu Euren Lösungsvorschlägen sagt. Bion gespannt ob die das klein reden oder ernst nehmen.


    Dankkeeeeeeee bisher

    Sehe ich auch so. Die Antenne steckt auf einem Ausgang.... :-(
    Profis at Work :-(

    Krass meinst du das ernst? Ich mein dann müsste ich doch gar keinen Empfang haben, wenn die Antenne nicht drin


    Hi,

    Interessant ist erstmal die linke Anzeige am Empfänger. Die zeigt an, wieviel Energie am Antenneneingang ankommt.
    Die Anzeige daneben zeigt den Audiopegel an. (Der ist meines Erachtens auch am oberen Limit).

    Das habe ich mittels der DB EInstellung am Sender angehoben. Das Mikrofon erschien mir zu leise. War vorher glaub ich +12 und ich habe es auch +9


    Also wenn diese Verkabelung so wie dort richtig wäre, was ja anscheinend bei mir falsch ist, wäre das Problem gelöst?


    Hmmm... Also ich kann ja nur mit diesen ganzen Informationen die Ihr mir gegeben habt ein Fass aufmachen. Nur die Firma die das installiert hat ist eigentlich auch für Veranstaltungstechnik, Tontechnik usw. gelistet. Wie soll man erkennen ob das Leute von Fach sind. Ihr wisst ja selber das im öffentlichen Bereich es schwierig ist Firma X gegen Y auszutauschen, wenn anscheiend nur einer, sprich ICH, ein problem haben. Andere Hörsaal-Verwalter im Gelände checken das sicher gar nicht erst.

    Hallo zusammen,

    ich bin begeistert welch ein Fachwissen Ihr in diesem Forum habt.

    Anbei nochmal folgende weitere Frageklärungen.

    Ich habe den Squelch auf Low gestellt und einen Empfangstest und Lautstärketest gemacht. Natürlich völlig solo im Raum

    Dann habe ich 2 Fotos vom Innenleben des Racks gemacht mit den Anschlüssen des ASA124.

    Die beiden Richtantennen sind angeschlossen da ich ja Empfang habe. Sonst wäre da doch nix oder?

    Anbei die Anschlüsse


    Und ein Foto vom gesamten Raum


    Sind die Sender die ich habe grundsätzlich nur C-Band tauglich?

    Grüße

    Also die beiden neuen Antennen in der Decke sind von Sennheiser A 2003-UHF.

    Die funktionieren auch da wir ja Ton bekommen. Schalte ich den ASA Verstätketr aus geht auch der Ton weg.

    Heute hatte ich bei meinem Solo Test eine RF von 40 also voller Empfang.

    Am Sender ist eingestellt

    Frequency Preset: B.CH: 11.3 741,750 MHZ

    Cable Emulation: Minimum

    PilotTone: Active

    Tune: 741,750 MHZ B.CH: U.1.


    Am Empfänger ist der Squelch auf HIGH


    Beim Solotest gab es bisher keine Abbrüche.

    Hallo,


    danke für Eure wertvollen Antworten.

    Ich möchte einige Sache noch benatorten


    "floger schrieb: Was sind denn für Antennen verbaut und wie hängen diese"

    - Vorher hatten wir die kleinen Stabantennen hinten am Receiver, wo das Problem dann aufgetreten sind. Daraufhin wurden 2 Antennen rechts und links direkt an der Decke verbaut , quasi in 10 meter Entfernung zum Sprecher. Das ganze wird in den ASA 124 Antenneverstärker gespeist und dann geht es in die Receiver. Aber gleiche Problematik. Also am Abstand liegt es nicht, der ist nah genug.


    "audiobo schrieb: Wie gut ist denn der LTE-Empfang in der Hütte?"

    - In der Tat nicht wirklich gut. Man kommt zwar in das LTE Netz rein aber glaub mit 2 Strichen auf dem Handy.


    "Niggles schrieb: Die sollen die Strecken durch welche im A-Band ersetzen, dann ist Ruhe."

    - Kenn mich da jetzt nicht so genau aus? Sind die Mikrofone bzw. Sender jetzt schrott? Hatten die eigentlich vorf 2 Jahren extra neu angeschafft. Wie komme ich denn dann in dieses A Band?


    "ww schrieb: zu hoch eingestelltem Squelch."

    - Wo kann ich das denn am Receiver prüfen?


    "Marian Human Schrieb: Ursache waren PC und Lichtpult, bei beiden erfolgt die Bildausgabe digital über die in die CPU integrierte Grafikkarte. Problem war auch, wenn Bildschirm/Bildwiedergabegerät ausgeschaltet war und sogar, wenn das Videokabel nur auf der Seite des PCs gesteckt war. Wenn ich lese "Hörsaal" und kein Problem bei Einzeltest könnte das Problem genau darin liegen."

    - Aber die Antennen hängen doch in mindestens 5 meter Entfernung zu aller PC und Grafiktechnik. Schön oben an der Decke. Das Signal wird ja quasi an der Decke abgefangen und danach kommt es erst im Mischpult an. Heißt die Verbindung Sender und Antenne ist ja da Problem richtig?


    Da es beide Sender sind und nie Mikrofone ist da alles Wackelkontakt frei, somit schließe ich Hardware Problematik aus. Batterie immer neu und voll vor Veranstaltungen.


    Hab hier sogar ein Videobeweis wie das Ton mitten in der VEranstaltung ausfgefallen ist.


    Kann man da was dran sehen?

    Guten Morgen,


    Ich habe einen kleinen Hörsaal zu verwalten. Dort ist eine Funkmikrofontechnik verbaut. Diese besteht aus folgenden.


    2x Sennheiser ew100 G3 Funksender & passender Receiver

    2 Mikrofone Sennheiser M 2-II


    Mein Problem ist folgendes.

    Bei Veranstaltungen verliert sich des öfteren für ein paar Sekunden Der Ton, als wäre das Mikro kurz auf Stumm immer gestellt worden.
    Ich habe das Gefühl das der Receiver die Verbindung zum Sender verliert. Immerhin geht das Batteriesymbol im Receiver-Display für die Augenblicke weg und im Display der Receiver sieht man dann auch das dort plötzlich MUTE erscheint. Der Sprecher ist gerade mal 20 meter von mir entfernt und der Hörsaal fasst max 100 Personen. Also alles überblickbar.

    Das ganze ist bei beiden Mikrofonen feststellbar und ich würde behaupten auch bei einem Publikums-Funkstabmikrofon.

    Ich habe schon einen aktiven Antennenverstärker von Sennheiser ASA214 verbauen lassen, aber das Problem verbleibt.


    Die Frequenzen für die Mikrofone sind wie folgt eingestellt.

    Mic 1: 743.700 MHZ

    Mic 2: 741.750 MHZ

    Handmikro: 734.000 MHZ


    52066a-1575093090.jpg


    Bei meinen Solo Test war immer alles OK, aber natürlich sind bei Veranstaltungen natürlich andere Bedingungen. Zum tritt es z.B. in einem 2 STunden Zeitraum nicht nachvollziehbar und unregelmäßig auf. Mal ist der Ton für 1 Sekunden weg oder mal für 10 Sekunden. Der Referent packt dabei das Mikrofon auch nicht an oder so. Es tritt einfach so auf. Es kann dann auch gut und gerne mal 45 Minuten oder länger stabil sein ohne Abbrüche.


    Das ganze ist eine blöde Situation, vor allem weil die Technik ja nun mal nicht NoName ist. Die Technik-Firma die das verbaut hat meinen das wären LTE oder Funkmast Probleme und ließe sich nicht änden. Das kann ich so nicht stehen lassen, da die Mikrofone ziemlich neu sind und solche Störungen gerade bei so einem kurzen Abstand nicht vorkommen sollten.


    Habt Ihr Ideen was ich unternehmen kann, das ich eine stabile, sauber und klangvolle Übertragung während einer Veranstaltung gewährleisten kann?


    Danke und Grüße

    Wayne