Beiträge von wora

    wenn die Inputs eng werden kann ich 2 DX168 mitbringen

    prima, dann haben wir vier stück davon, plus mein DX32 mixrack.

    ich denke aber, dass wir mit den vorhandenen 64 inputs hinkommen sollten ;-)


    2x MKH40-P48 haben wir in der halle auch noch.


    mit allzu exotischen mikros sollten wir aber aufpassen, denn es sollte ja ein praxisvergleich werden, der für viele nutzer interessant ist. deshalb kommen da sicher auch ein paar SM57 zum einsatz. die Schoepse sind da ja recht verbreitet, weshalb ich sie am flügel nicht als exotisch ansehen würde.

    auf alles andere, was man so in der freien natur so gut wie gar nicht antrifft, sollten wir jedoch besser verzichten, um den aufwand wenigstens einigermaßen überschaubar zu halten.


    Mir gehts einzig um wora, dass er da keinen Ärger bekommt wenn er dort kostenlos (halblegal ?) Leute reinlässt und jemand stolpert. Alles Klaro ?

    danke der nachfrage, aber es wird eine eigenveranstaltung der halle, somit also auch versicherungstechnisch alles in butter und nebenbei auch noch absolut legal. sonst würde ich das wohl kaum in ein öffentliches forum schreiben... :P

    und jetzt wieder zurück zum thema.


    Daher finde ich die Nutzung unterschiedlicher Mikrofontypen bei einem solchen Test ebenso sinvoll, wie das Kombinieren mit einem Pickup-System. Ich kam danach eben auf die Lösung, die ich bis heute nutze: Pickup set + 2× 4099 oder 2x CMC6/MK4S + 2x RE15


    Für den aktuellen Test würde ich, wegen der den VariableD Mikros ähnlichen Eigenschaften und der kleinen Bauform unbedingt das AE2300 mit einer geeigneten Halterung mit einbeziehen.

    da bin ich zu 100% bei dir. meine "standardlösung" unterscheidet sich ja nur geringfügig.


    von den AE2300 könnte ich 4 stück zur verfügung stellen, aber du hast ja selbst noch ein paar davon.


    spannend dürfte sein, wie sich die verschiedenen mikrofoncharakteristika im flügel schlagen. ich selbst bin da ja ein großer freund der Niere, zumindest im beschallungsumfeld.

    ich würde auch vorschlagen, dass wir neben der reinen "PA mikrofonierung" noch ein paar Schoepse ausserhalb des flügels als reine recordinglösung mit einbeziehen, um im nachhinein im studio oder per kopfhörer (jeder wie er kann) den gesamtcharakter des instruments mit den einzenen nahpositionen vergleichen zu können. hierbei würde ich mich gern an die vorschläge des, leider verstorbenen, ebs halten.

    wir sind die techniker und wir sind dafür zuständig, dass unsere shows möglichst reibungslos laufen. dafür werden wir bezahlt.

    es gibt heutzutage schon für relativ wenig geld kleine messgeräte für den HF Bereich, die zumindest die freien bereiche gut anzeigen können. ausserdem sind, wie HenrySalayne schon passend schrieb, die standorte der DVBT2 sender fix und bekannt.

    es liegt also an uns selbst, wie wir mit dem thema umgehen.


    grundsätzlich ist die nachricht der freigabe dieser frequenzbereiche jedenfalls eine gute!

    :thumbup:

    als Klopapierersatz sind die Blätter doch viel zu klein =O

    ist doch nicht sooo schwer: du musst die ganze pflanze längs durchziehen.

    wenn eine nicht genügt, dann eben mehrere nacheinander, bis sich das richtige frühlingsgefühl einstellt

    :D*finger:D


    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .



    (falls es nicht verstanden wurde: SCHERZ! :P)

    ich finde da den ansatz sehr gut, dass man hier gleich viele positionen berücksichtigt. so ein flügel ist ja ein sehr komplexes klanggebilde, da gibt es einfach nicht "die stelle" für die beste klangqualität. in sofern scheint das also schonmal gut durchdacht zu sein - wenngleich die aufbauzeit natürlich sehr darunter leidet ;-)

    Das wäre ein Job für acht Zwei-Kanal-Doppelmembranmikrofone.

    das können wir ja gerne ebenfalls machen. irgendwann wird das natürlich auch am Steinway ein bisschen eng... :D


    ich kann mich noch ein bisschen an unseren drummikro-vergleich in Viersen erinnern, irgendwann kurz nach der jahrtausendwende ;-)

    damals hatten wir vorab schon einen ganz guten plan über den ablauf, das sollten wir diesmal natürlich ebenfalls so handhaben.

    was wir als erstes bräuchten, wären die verschiedenen vorschläge für die gewünschen mikropositionen, am besten als skizze.

    und dann die gewünschen mikrofone und tonabnehmer.


    Gunther, kannst Du das mal als neues thema abspalten? ich kann das nicht machen.

    bei den vielen ATM350 geht es mir ja hauptsächlich darum, viele mikrofonpositionen mit gleichen mikros aufzunehmen, damit man nur die positionen unterscheiden kann - und nicht noch verschiedene mikros. ich weiß nicht, ob das so rübergekommen ist.


    ich kann auch noch ein paar andere mikros beisteuern, aber selbstverständlich ist deine sammlung da sehr willkommen. ich glaube auch du hast mehr Schöpse als ich, bei mir sind es nur 5... ;-)

    die tonabnehmer sind natürlich ebenfalls willkommen!


    es spricht ja überhaupt nichts dagegen, sämtliche mikrofone UND alle tonabnehmer auf jeweils eigene kanäle aufzunehmen. dann kann man später in aller ruhe sämtliche positionen und mikrofone kombinieren. ich kann 64 mikrofon-inputs realisieren, alle mit den selben preamps. das sollte reichen.

    hast du zu allen acht ATM350 Pianohalterungen?

    nein, von den magnethaltern habe ich nur 4 stück. aber von den langen armen hab ich 6 stück. aber man benötigt ja nicht für alle positionen eine solche halterung, ausserdem kann man ja auch mal, wie früher, ein bisschen tricksen...

    ich mache mir da jedenfalls keine sorgen, die mikros an den entsprechenden stellen montiert zu bekommen.

    sorry Jürgen, manchmal kommt man nichtmal auf die naheliegendsten dinge... aber gerne doch! :thumbup:


    da es an ATM350 nicht mangelt (ich kann z.b. 8 stück beisteuern), würde ich zum vergleich von verschiedenen abnahmemöglichkeiten gerne auch die 8 mikros an ganz unterschiedlichen stellen im flügel plazieren. durch die verwendung absolut gleicher mikrofone bekäme man einen guten eindruck, an welcher stelle der flügel wie klingt. im weiter oben gezeigten vergleich auf youtube kamen ja verschiedene mikros an verschiedenen orten im flügel zum einsatz. das ist imho kein guter vergleich.


    dann könnte man auch zwei PS15 wedges als monitor hinstellen und schauen, welche mikros an welcher position die höchstmöglichen monitorpegel erlauben. es gibt ja durchaus auch musiker, die sich den flügel nochmal auf die wedges legen lassen... das hab ich bei einer combo selber jahrelang erlebt. oder eben um herauszufinden, wie es mit dem übersprechen aussieht.


    zum thema "wie stark ist das übersprechen ?"könnte man auch eine weitere PS15 ein paar meter weiter weg stellen und ein drumset drüber einspielen.


    und vielleicht machen wir ja auch noch ein nettes video für youtube?

    damit könnte man auch mal das forum ein bisschen featuren.

    im zusammenhang mit den nach wie vor nicht uninteressanten diskussionen zum thema flügelmikrofonierung möchte ich mal folgenden vorschlag unterbreiten:


    wir haben in unserer halle zwar keinen Bösendorfer Imperial, dafür aber immerhin einen großen Steinway Flügel.

    über den könnten wir uns vielleicht mal im rahmen eines kleinen forentreffens hermachen und ihn mit mikrofonen vollstopfen. ;-)


    wenn wir dazu einen termin kurz nach einem konzert mit Flügel finden würden, dann wäre er auch schon gestimmt. alternativ müssten wir ihn halt selber stimmen lassen, wenn wir darauf wert legen.

    dann bräuchten wir nur noch jemanden, der das ding schön spielen kann. ich hätte da sicher den ein oder anderen profimusiker an der hand. falls das aus unseren reihen zu bewerkstellingen wäre, könnte man da aber ein bisschen geld sparen. ich selbst hab mir leider nur "Für Elise" beigebracht... einhändig :P


    ich könnte eine dLive bereitstellen incl. recording sowohl mit 48kHz als auch mit 96kHz/24Bit.


    da eine solche veranstaltung auch in unserem eigenen interesse wäre, könnte man das als eigene veranstaltung laufen lassen, weshalb dann auch keine hallenmiete für das forum anfallen würde. die versorgung mit essen und getränken müsste allerdings vom forum getragen werden.


    veranstaltungsort wäre die BadnerHalle in Rastatt bei Karlsruhe.

    man kann natürlich sagen: "wo kein kläger, da kein richter"

    wenn man die aufnahmen also wirklich rein für sich benutzt, um beispielsweise feineinstellungen im pult im lager auszuprobieren, dann sehe ich da erstmal nicht das große problem. schliesslich kommt diese möglichkeit der feinarbeit, die es früher nur für wenige ausgewählte gab, auch dem sound der künstler zugute (also im idealfall :-) ). man sollte aber zumindest mal fragen, ob man sie überhaupt aufnehmen darf. ist klar.

    weitergeben, oder anderen vorführen, darf man solche aufnahmen aber definitiv nur mit dem einverständnis der künstler! logisch.


    an meiner meinung zu diesem thema hat sich, seit erstellung dieses threads im jahr 2011, nichts geändert. ;)

    wer die zeichen der zeit aufmerksam liest, der kann sich selbst zusammenreimen, dass veranstaltungen als allerletztes wieder zugelassen werden.

    vor allem die größeren. wir werden diesen sommer mit höchster wahrscheinlichkeit keine openairs erleben.

    das ist absolut logisch - und sollte mittlerweile echt keinen mehr vom hocker hauen.


    und wenn sich an der grundsätzlichen sachlage trotzdem, aus irgendwelchen überraschenden gründen, irgend etwas zum positiven ändern sollte, dann freuen wir uns natürlich alle darüber!