Beiträge von wora

    na ja, ich habe mehrere monsters of rock in den 80ern in mannheim auf dem maimarktgelände erlebt.

    die frontanlage war damals eher so ne art strahlende fläche, sicher so 20 bis 30m breit. hoch war das ganze nicht wirklich, diese systeme standen damals in "layer allround" wenige meter über kopfhöhe, unten die bässe, darüber dann allerlei mittel-und hochtonhörner. wir wollten es ja richtig laut haben ;-)

    das sind nur ein paar zusammenfassungen aus der erinnerung heraus, damals hab ich ja nicht mal ne kamera besessen :-)

    an delays kann ich mich da ehrlich gesagt gar nicht erinnern, sowas kam irgendwie erst ende der 80er in mode.


    nachtrag:

    an was ich mich aber noch sehr gut erinnern kann: je weiter man von der PA weg ging, desto weniger höhen waren zu hören. am eingang zum maimarkt gab es nur noch bass zu hören. das ist mir damals wirklich stark aufgefallen. aber das war halt einfach so. und auch damals wusste man: wer es richtig laut und intensiv haben will, der geht nach vorne.

    Ja klar, aber selbst die poppeligen IE4 sind schon eine Bereicherung.

    die kosten ja auch schon fast hundert euro 8o

    damit würden sie den verkaufspreis des kompletten sets also gleich deutlich nach oben schieben ;-)

    Auch die beigelegten Stöpsel taugen nichts.

    das kenne ich aber auch von anderen herstellern. das wird damit begründet, dass sich die meisten musiker sowieso einen angepassten hörer kaufen. dann wäre es wirklich blödsinn, da zum ausprobieren einen hochwertigen hörer beizulegen.

    ich habe ehrlich gesagt auch noch kein festival oder konzert mit 5000+ zuschauern erlebt, bei dem die PA (heutzutage vorzugsweise linearray) mit der unterkante knapp über kopfhöhe geflogen wurde. dafür wird es ja sicher triftige gründe geben. ;-)


    bei konzerten deutlich unter 5000 hab ich das aber schon erlebt, zum teil auch mit guten ergebnissen.

    es gibt ja fast immer mehrere wege, um ans ziel zu kommen.

    Also 833-863 ist mobilfunk, dass es da rauscht oder gleich gar nicht geht, ist normal,

    das ist ein nicht ganz unwichtiger hinweis! ;-)

    er erklärt aber leider auch nicht, warum das rauschen zunimmt, wenn mehr eingänge hinzugeschaltet werden. dies kann ja logischerweise nur am mischpult oder an den eingangssignalen liegen. mit der sendestrecke hat dieser effekt jedenfalls nichts zu tun.

    das schliesst natürlich nicht aus, dass ein teil des rauschens auf störungen im falschen (und nicht erlaubten) frequenzbereich zurückzuführen ist.


    da eine ferndiagnose der signalkette in einem forum nicht möglich ist empfehle ich euch, mal einen fachmann zu rate zu ziehen.

    Aus meiner Sicht haben sich Endstufen mit Schaltnetzteil und AB Stufe bewährt.

    +1 !!


    je nach einsatzweck kann der einsatz von reinen PWM amps aber trotzdem interessant sein. ein grund kann z.b. das geringe gewicht und der geringe platzbedarf der PWM amps sein. so hab ich z.b. für monitoranwendungen seit einigen monaten einen Quadro500 von thomann im einsatz, weil ich nur 1HE platz im rack hatte und die dort zuvor benutzte, relativ teure, Lexa endstufe für andere zwecke benötigt habe. diesem amp habe ich mittels des eingebauten DSP ganz gute manieren beibringen können, so dass ich mit dieser lösung wirklich auch klanglich ganz zufrieden bin. feine hochtonauflösung hat auf dem monitor wirklich nicht die oberste priorität.

    Nicht dass ich das KV2 Zeug nicht mögen würde aber die 2dB halte ich für nicht machbar, auch für das VHD gilt die Physik.

    danke, dieser ansicht bin ich ja auch.



    Eben sagte hier jemand etwas sehr Richtiges über Kompromisse...

    das predige ich auch seit vielen jahren.

    denn auch wenn es manche verkaufsprospekte oder verkäufer immer wieder gerne beteuern:

    es gibt keine kompromisslose box!
    die kompromisse fangen ja schon bei der auswahl den einzelnen chassis an... wie viel tiefgang bei welcher gehäusegröße möchte ich für diese box haben? wie laut soll das ding werden? wie schwer darf das chassis sein? wie viele wege sind erwünscht? welchen abstrahlwinkel möchte ich erreichen? was darf es kosten?? ... usw... aber das ist eigentlich ein eigenes thema ;-)


    aber schlussendlich wird es ein ergebnis geben. wenn der hersteller diese vorgaben dann doch irgendwie schafft, dann ziehe ich meinen hut. dass es mit diesen vorgaben mit einem aufbau wie in dem video klappen könnte, halte ich aufgrund meiner langjährigen erfahrung aber für ausgeschlossen. das system kann sicher sehr gut klingen, das bezweifle ich überhaupt nicht. aber da gibt es definitiv einen deutlich größeren pegelabfall.

    Und 100m mit einem Hornsystem erscheint dann doch etwas hoch (oder in diesem Falle weit) gegriffen, Das Prinzip lässt sich jedoch auch für 30m anwenden, da wäre es auch schon ziemlich elegant.

    dieser meinung schließe ich mich gerne an.


    imho standen hier noch nicht viele leute vor der aufgabe, 100m möglichst verlustfrei zu beschallen. das ist ja schon eine herausforderung, wenn es nicht nur um reine sprachbeschallung geht.

    Ihr verwechselt den Pegelverlust auf Entfernung mit Pegelverteilung auf der Publikumsfläche....

    nein, das hab ich nicht verwechselt, sondern ja drauf hingewiesen, dass es gehen könnte.

    hier mal ein kleines bild, dass ich mal angefertigt habe und in einem anderen thread eingebracht habe:


    du hast mich nicht verstanden: ich sage die box muss dann aber ziemlich hoch hinauf - und emittiert deshalb auch auf größere entfernungen noch einiges an energie in die umwelt.

    wie hoch mag ich aber grad nicht rechnen, denn ich muss jetzt mal ein bisschen schlafen... ausserdem fehlen mir dazu die genauen werte für das abstrahlverhalten dieses systems. aber mein müdes hirn sagt mir, dass dieses system in der ersten reihe etwa 40dB weniger pegel liefern muss, damit das hinten noch gleichmässig ist. vielleicht kann uns ja der hersteller sagen, welche höhe er da anstrebt.


    eines ist aber klar: ein hornsystem, welches einen konstanten klang über so große winkel leisten kann, ist etwas besonderes.

    ich glaube das muss man im Zusammenhang mit der im Artikel angesprochenen Notwendigkeit einer gewissen Höhe des Systems sehen, und damit das man ja unter dem System off Axis ist.

    ok, zum thema pegelverteilung hatte ich hier ja mal einen eigenen thread mit bildchen eingerichtet. finde ich bloss gerade nicht... :/

    wenn man aber 100dB pegel mit einer punktschallquelle wirklich gleichmässig (mit dem erwähnten, geringen 2dB pegelabfall) über 100m verteilen möchte, dann muss man die systeme so hoch ansetzen, dass schon vorne in den ersten reihen ein nicht unerheblicher schallpegelverlust eingetreten ist. richtig?

    es muss also erstmal sehr viel leistung in die luft gebracht werden, sozusagen.

    und dabei muss man dann auch drüber nachdenken, wo man solche pegel einsetzen kann, ohne die nachbargemeinden zu stören.

    also hier in D wird das sicher schwierig werden, zumindest openair ;)


    just my 2 pfennig...

    Auf der Seite vom M32, nicht auf der vom X32... Und dort gibts auch nur den Editor (mit falscher Datumsangabe), und keine Firmware.

    ok, das ist einigermaßen seltsam...

    vielen dank für den tipp, habs mir jetzt runtergeladen.