Beiträge von skyper

    Apsa hat halbwegs robuste 3 bis 12(?) Fach steckerleisten. Da kann man auch die Kabel tauschen bzw. unkonfektioniert kaufen.

    Innen sind massive Kupferschienen, das ist halbwegs vertrauenswürdig.


    Die Leisten haben stirnseitig Befestigungslaschen, da kann man Klemmschellen für Elektro Leerrohre dranbasteln. (fürs Bracing dimensioniert, nicht fürs Hauptrohr - sonst bricht das aus weil zu fest)

    Auch wenn das hier das offene Brett ist,

    wäre es nicht zielführender über Dauerbrenner wie Autos, Kochrezepte, Heimwerkerei, Kinderkrankheiten oder Haustiere in den dafür vorgesehenen Fachforen zu diskutieren statt hier die fachgerechte Anwendung StVO mit dem Meterstab zu analysieren ?


    Nix für ungut, aber mit PA im weitesten Sinne hat das gerade nun wirklich überhaupt nichts mehr zu tun. Selbst wenn den Beitrag jemals nochmal gesucht werden sollte stehen die Chancen eher schlecht für ein Wiedersehen auf Seite 376...

    Vorteil der Ikea Kiste vor allem das Vorhängeschloss, alles andere macht ja keinen wirklichen Sinn...


    Türe muss man ggf abdichten wie es aussieht, aber man könnte von innen ein U-Profil an eine der Türen nieten, dann ist das zumindest fürs gröbste geschützt. Und oben im Bedenkenfall ne gummimatte die über die Türe übersteht drauflegen /kleben.

    Am Ende steht da aber ein Amp im Case drin, denke bis der absäuft muss die Kiste mit Gesicht nach unten im Teich liegen...

    Ist zwar Deckeneinbau, aber definitiv keine billig- ELA tröte: E-Voice Evid, gibt es entweder als 4 oder 8 zoll coax, die 8 zoll Version sowohl mit flachem oder tiefen Gehäuse und auch als engabstrahlend (hc-Variante).

    Entweder beim Stahlhändler Deines Vertrauens als 6m Profil

    (entweder dickwandiges Alu oder Edelstahl, normaler Stahl rostet irgendwann und wird hässlich)

    Oder mal nach "6m Gerüstrohr" suchen, ist dann verzinkt aber ordentlich schwer. Auf ebay Kleinanzeigen findet man bisschen was, mit Glück ja auch bei Dir in der Nähe.

    Sonst ist ein Gerüstbauer sicher eine gute Anlaufstelle.


    Oder evtl gibt es auch C-profile bzw. Halfenschienen in passender Länge, da hast Du vermutlich Stabilität mit rostfrei am elegantesten kombiniert.

    Bei Montage unter/neben dem Träger:

    C-Schiene mit zwei Halteklammern befestigt.

    Bin leider weder mit Hilti noch Würth bei den Produktbezeichnungen fit. So macht eigentlich jeder Elektriker seine Pritschen fest.


    Oder von Träger zu Träger eine Pipe in die Zwischenräume im Trapezblech stecken und gegen verrutschen sichern. So generiert man seit Jahren die Hängepunkte für kleine Lasten auf der Messe Nürnberg.

    In eine Kiste 120x60 passen vier Stück liegend rein wenn man sie leicht diagonal anordnet.


    Wir hatten uns damals aus Holz stapelbare Wannen bauen lassen,

    die unterste Kiste direkt mit Rollen, und oben einen passenden Deckel.

    Spanngurt rum und gut isses.

    Hat zumindest Truckmaß, bekommt man ordentlich transportiert und staubt nicht ein.
    Je nach Stapelhöhe dann mehr oder weniger Spaß :-)


    Alternativ gibt es geschweißte Transportgestelle, z.B. hier:

    https://flexileit.de/transportwagen/


    Mag ich persönlich nicht so, da man immer irgendwie schummeln muss

    um das im Laster ordentlich fest zu bekommen.

    Ist eher was für Locations an denen der Dolly nur aus der Abstellkammer gezerrt wird.



    Sonst mal bei https://mw-germany.de/ anfragen,

    der ist prädestiniert für Sonderlösungen,

    evtl. hat er ja schon was im Schubkasten

    liegt bei mir nicht an einem inhaltlichen Problem (das ich trotzdem mit Facebook /WhatsApp habe ), aber es macht Konversationen schwerer nachvollziehbar, bzw. Infos daraus schwerer auffindbar je mehr Dienste beteiligt werden.

    SMS, Email, Skype, WhatsApp und das ggf. auf privatem und lokalem Handy - da muss es bei mir nicht auch noch threema, telegram und wasweissichnoch sein um auf Job klarzukommen.


    Ach ja, Anrufe unbekannter Nummern rufe ich grundsätzlich zurück, Festnetz meist erst nach kurzer Recherche im Netz, da mir diverse Marktforschung und Kaltaquise echt auf den Wecker gehen.